Springe zu den Kommentaren

Levi Ackermann Lovestory in der Jugend

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.291 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 916 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es wird von einem Mädchen erzählt, die wie Levi gerade neu im Aufklärungstrupp ist. Sie hat sich aber in ihn verliebt und will alles tun um diesen abblitzen zu lassen und ihre Gefühle los zu werden. Einziges Problem Levi zeigt nicht das geringste Interesse an ihr.

    1
    OK, was? Was sucht der Kommandant des Aufklärungstrupp bitte hier im Untergrund? Es hatte sich bereits eine Traube schaulustiger um die Fremden gebildet, zu der ich auch gehöre. Ich musterte sie genau: Der Kommandant hatte blonde Haare, ein markantes Gesicht und einen strengen Blick. Hinter ihm waren zwei Soldaten, eine Frau mit Brille und braunen, in einem Topf gebundenen, Haaren. Neben ihr ein Mann mit blonden Haaren und großer Nase. Am sympathischsten ist mir nur die Frau. Aber von Männern kann ich ja auch nicht viel erwarten. Ich hasse Männer! Sie wollen nur flierten und nehmen einen nicht für voll. Aber wenn ich zurück blinzel liegen sie mir alle zu Füßen. Auch wenn es manchmal nervt, ich möchte es bei ihnen im Mittelpunkt zu stehen und das wichtigste zu sein. Für meinem Stolz war das auch sehr wichtig. Doch ich begegnete einem Mann, der mich immer zu ignorierte oder abwertend behandelte. Ich hasse das, doch ausgerechnet in ihn verliebte ich mich! Natürlich tat ich alles um es nicht war zu haben, es war ja schon gegen meinen Stolz mich überhaupt zu verlieben, aber dann noch in so jemanden! Zugegeben er sah verdammt gut aus, aber mein Stolz ließ es einfach nicht zu. Also entwickelte ich einen Plan. Ich würde ihn dazu bringen sich in mich zu verlieben und wenn er mir seine Liebe gesteht, würde ich ihn abblitzen lassen und diese lästigen Gefühle für immer los sein. Dann wüssten alle Männer, wo sie hingehören und er auch, auch wenn er verdammt gut aussieht und der Boss der Diebe war und dementsprechend stark war. Aber ich war zu spät, denn vorher konnte ich ihn nur verliebt anstarren. Gerade als ich mir diesen Plan mühevoll überlegt hatte, hörte ich, das er, Furlan und Isabel vom Aufklärungstrupp geschnappt worden seien. Wir konnten es alle nicht glauben. Das ist jetzt schon zwei Wochen her und meine Diebesbande hatte eine schwere Zeit ohne ihren Anführer, von der wir uns gerade erholen. Besonders ich, wenn ich am schlechtem Aussehen meiner männlichen Gesellschaft zu verzweifeln. Wie gesagt ich hätte früher mit dem Plan anfangen sollen, dann hätte ich jetzt nicht diese Sehnsucht nach ihm! Ich träume ja schon von ihm, ich werde hier echt noch verrückt! Hasserfüllt sehe ich den Kommandanten an. Er hat mir alles ruiniert. Wegen ihm sitzt mein geliebter jetzt irgendwo im Kerker und ich kann meinen Plan nicht durchführen, da ich hier ja auch nicht raus komme! Ich musterte noch einmal seine Begleiter, als der Kommandant, der sich als Erwin Smith vorstellte folgendes ankündigte:,, Die, die wollen werde ich einer Prüfung unterziehen und beurteilen ob sie bestanden haben oder nicht. Die nach meiner Beurteilung bestanden haben, dürfen dem Aufklärungstrupp beigetreten und mit an die Oberfläche." Mir klappte Wort wörtlich der Kinnladen runter, nicht wegen dem was Erwin sagte, sondern weil es drei statt zwei Soldaten waren und ich den dritten wegen seiner Größe übersehen habe. Aber er ist ja auch ganze 10cm kleiner als ich.

    2
    Ja, wie ich diesen Anblick vermisst habe. Diese schwarzen Haare und diese grauen Augen, die in allem Dessinteresse sehen und dann noch diese perfekt zu den Haaren passende helle Haut. Aber diesmal fiel mir auch etwas, was man bei seinen früheren Klamotten nicht so sah ins Auge. Wow hat der Bauchmuskeln! Ein Hoch auf die kurzen Jacken dieser Uniform! Aber generell war diese Uniform eher stramm, aber das musste sie ja auch, um einen guten Halt beim Umgang mit dem 3D-Manöverapperat zu haben. Trotzdem, da wo bei anderen der Speck oder die schlechte Figur hervor tritt, steht sie ihm perfekt. Klar er könnte noch etwas größer sein, aber er hat einen verdammt heißen Körper, diese Muskeln und diese Figur, wie gut will er noch aussehen? Das ist ja so unfair, gibt es überhaupt etwas an seinem Aussehen zu beklagen? Aber jetzt wo ich dich Schönling wieder hab, werde ich meinen Plan doch durchziehen können. Levi, du wirst es noch bereuen so gut aus zu sehen. Mit sechs weiteren, die ich nicht kannte und auch nicht kennen wollte, hob ich meinen Arm. Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, ich wollte nicht nur wegen Levi beitreten, sondern auch weil ich die Sonne und die Sterne, den Mond sehen möchte, mir den Wind durch die Haare wehen lassen möchte und für meine Freiheit kämpfen möchte! Ja ich werde diese Prüfung durchziehen und bestehen!
    Verdammt ist das schwer! Ich schaff die letzte Übung nicht! Doch in diesem Moment war es weder der Gedanke an meinen Plan noch der an die Oberfläche zu gehen, der mir die Kraft gab als einzige die Übung zu vollenden. Es war der Gedanke, dass Levi wieder in für mich unerreichbare Ferne rücken würde, was mir das Herz zerreißen würde. Kraftlos fiel ich zu Boden, als ich die Übung vollendet hatte. Ich hatte mich noch nie so verausgabt, aber es fühlte sich gut an, den Willen weiter gemacht zu haben, obwohl ich am Ende war, gehabt zu haben. Erwin, der alles genau beobachtet hatte, kam auf mich zu und kniete sich hin. Ehe er mir erklärte, dass ich bestanden hätte. Ich war überglücklich. Was, wie mir später erklärt wurde nicht normal war, da die meisten Rekruten einen großen Bogen um den Aufklärungstrupp machten. Plötzlich kam Levi auf mich zu und stellte sich breitbeinig vor mich hin. Er schaute emotionslos auf mich herab, hast einen Größenkomplex oder was soll das?
    ,, Willst du das wirklich, hinter die Mauern gehen und Titanen bekämpfen? Oder viel eher kannst du das überhaupt?" Fragte er mit emotionslosem Tonfall, aber mit unüberhörbarem Nachdruck in der Stimme. Erwin wollte sich zu Levi gewandt erkundigen ob er mich kenne. Levi beachtete ihn nicht und sah mich weiter mit seinen kalten Augen an. Ich konnte mich von seinem Blick nicht abwenden.
    ,, Furlan und Isabel konnten es nicht." Sagte er vollkommen emotionslos. Was soll das bedeuten, sie sind Tod? Ich schaute zum Boden, um mich wieder zu fangen. Sind Titanen wirklich so gefährlich? Nein, ich hatte mich entschieden.
    ,, Ich weiß nicht was du in den letzten zwei Wochen erlebt hast." Ich stand mühsam wieder auf, als ich Levi antwortete.,, Und ich kann mir den Schreck der Titanen auch nicht vorstellen." Ich stand wieder auf beiden Beinen und schaute Levi tief in die Augen.,, Aber ich habe mich entschieden, ich werde den Himmel sehen und den Wind spüren und ich werde um meine Freiheit kämpfen selbst wenn ich dabei drauf gehen sollte! Denn ich lebe lieber ein kurzes Leben, in dem ich alles Tat, was ich wollte, als ein langes hinter Mauern!"

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (0)

autorenew