Springe zu den Kommentaren

Kirschbaumblüten. Zu klassisch? || BTS FF

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
72 Kapitel - 80.671 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 10.529 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4 von 5.0 - 12 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 25 Personen gefällt es

Ich bin Rosali. Komme aus Amerika und wollte eigentlich ein normales Leben leben. Doch was ist schon normal, wenn deine Mutter Amerikanerin und dein Vater Koreaner ist? Als ich dann auch noch erfuhr, das mein Cousin ein Idol ist, dachte ich mir auch nur: Wer hat heutzutage auch noch ein normales Leben?

    1
    Prolog: Also saßen wir da. Tony und ich. Und warteten. Unsere Mum wollte schon seit einer Stunde wieder zu Hause sein, aber das war sie nicht. Vielle

    Prolog:

    Also saßen wir da. Tony und ich. Und warteten. Unsere Mum wollte schon seit einer Stunde wieder zu Hause sein, aber das war sie nicht. Vielleicht ist sie doch länger geblieben, bei ihrem scheiß neuen Lover. Warum ist sie so? In letzter Zeit war sie uns gegenüber immer so abweisend. Als wäre sie in einer anderen Welt. Oder bildete ich mir das nur ein? Nein, Tony dachte genauso. Das weiß ich.
    Plötzlich klingelte es und riss mich aus meinen Gedanken. "Ich geh schon.", sagte ich. Sonst würde Tony unserer Mum irgendwann noch den Kopf abreißen. Ich wusste das ihn das alles aufregte. Also öffnete ich die Tür. Aber nicht wie bei meinen Erwartungen Stand meine Mum da. Nein. Es war... die Polizei! "Entschuldigen Sie. Sind Sie Miss Rosali Kim?", fragte mich der eine, der zwei Polizisten. "Ähm... Ja.", antwortet ich zögerlich. Und ich hörte, wie Tony hinter mir ebenfalls zur Tür kam. "Ihre Mutter ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen." Was! Meine Gedanken drehten Kreise. Meine Mum? Tot? Auch Tony hinter mir konnte man den Schock ansehen. "Wir werden ihren Vater kontaktieren. Er wird entscheiden wie es für Sie weiter geht. Ihr Bruder kann frei entscheiden. Er ist schliesslich 19." Er machte eine kurze Pause... "Wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Und ihrem Vater Bescheid geben das er sich melden soll." Mehr als ein "Okay" bekam Tony nicht hervor. Und ich auch nicht. "Na dann. Ruhen sie sich aus. Einen schönen Tag noch." Einen schönen Tag noch? Will der mich verarschen? Er sagte gerade unsere Mum ist tot und jetzt das? Wow. Danke. Ich schloss die Tür und drehte mich zu Tony um. Wir sahen uns einfach nur an. Ich weiß nicht wie lange aber bestimmt fünf Minuten. Dann schloss er mich in meine Arme und ich begann zu weinen. Und nun konnte auch er die Tränen nicht mehr halten.

    2
    1. Kapitel

    Nun ist es drei Tage her, das wir erfahren haben, was mit unserer Mum passiert ist. Und an allem ist ihr dummer Lover schuld. Wäre sie nicht zu ihm gefahren, weil er sie auf dieses Date eingeladen hat, wäre sie jetzt noch am Leben. Tony und ich hatten Stunden mit unserem Vater telefoniert. Wir liebten ihn. Jede Ferien die wir hatten waren wir mindestens eine Woche bei ihm. In Korea. Ich liebte es dort. Ich weiß nicht wieso. Aber es ist einfach so. Vor allem weil die Leute da, alle so unglaublich nett waren.
    Nun standen Tony und ich mit unseren Koffern am Flughafen. Natürlich waren wir traurig wegen unserer Mum, aber wir freuten uns auch, nun endlich wieder einmal nach Korea fliegen zu können.

    -Zeitsprung: im Flieger-

    Ich überlegte die ganze Zeit, wie es wohl sein wird das letzte Schuljahr in Korea zu verbringen. Auf einer koreanischen Schule. Ob mich die Leute akzeptieren werden, auch wenn ich aus Amerika komme? Werden sie mich mögen? Oder werden sie mich wegen meines aussehens beleidigen? Nein. Ich denke nicht... Ich hoffe nicht.
    "Tony... was wird jetzt eigentlich aus deinem Studium?", fragte ich ihn um von diesen Gedanken weg zu kommen. "Ich weiß nicht so ganz... Aber Dad meinte wir bekommen das hin. Da ich ja Musik studiere ist das alles etwas einfacher meinte er. Er ist ja Manager bei BigHit. Also wollte er seinen Chef fragen, ob ich vielleicht über die Firma weiter studieren könnte..." "Das geht?", fragte ich verwirrt. "Keine Ahnung. Anscheinend schon." "Du siehst müde aus Tony. Du solltest schlafen. Du warst die ganze Nacht wach..." "Okay du musst dich aber auch ausruhen. Sonst mach ich kein Auge zu." Es freute mich das wenigstens sein Humor langsam wieder etwas zurück kehrte. Ich lächelte nur und suchte dann meine Kopfhörer. Ich steckte sie an mein Handy und suchte den ersten Song. Ich entschied mich für 'No Tears Left To Cry' von Ariana Grande. Ich liebe ihre Stimme einfach. Und sie ist so hübsch! Manchmal bin ich echt eifersüchtig auf sie, auch wenn mir mein Bruder immer sagt, ich sei viel süßer. Der Gedanke ließ mich schmunzeln. Immer brachte er mich zum Lachen. Nie machte er sich Gedanken um sich selbst. ... Hauptsache mir geht es gut. Ich glaube wenn ihm etwas passieren würde, würde ich mir das nie verzeihen. Denn es gibt immer einen Weg mit dem man etwas hätte aufhalten können.
    Meine Gedanken schweiften ab und langsam schlief ich ein.

    -Zeitsprung-

    Tony's Sicht:

    Ich rüttelte an meiner Schwester. Auch wenn ich sie ungern weckte. Sie ist immer so süß, wenn sie schläft. Aber wir haben unser Ziel erreicht. Korea. Und wir mussten jetzt den Flieger verlassen. Langsam öffnete sie ihre Augen. "Was... was ist los?", fragte sie verschlafen. "Wir sind da.", flüsterte ich ihr ins Ohr. Und mit einem mal saß sie gerade. Sie liebt Korea. Das weiß ich. Und sie wollte schon immer bei Papa bleiben, wenn wir wieder gehen mussten. Und jetzt darf sie sogar bei ihm wohnen. Und ich auch.
    Ca. 15 Minuten später standen wir mit unseren Koffern abholbereit da. Mit unseren Augen suchten wir nun unseren Vater. Plötzlich schrie Rose "Da!" Und rannte los. Schneller als ich ihr folgen konnte. Also kam ich völlig außer Atem bei ihr und Dad an. "Na hattet ihr einen guten Flug?", fragte er so gleich. "Naja Rose hat die ganze Zeit geschlafen.", lachte ich. "Ja. Ihr solltet euch heute den restlichen Tag vielleicht noch ausruhen. Aber bevor wir nach Hause können, muss ich noch mal kurz in die Firma. Mein Chef wollte noch mal mit mir sprechen und er meinte das wenn ihr eh schon mit kommt, können wir auch gleich noch über Tonys Studium reden." Als er das sagte, sah er mich erwartungsvoll an. "Ja. Gut.", sagte ich. "Gut. Dann wäre das geklärt. Und los geht's. Um so eher seit ihr zu Hause.", lachte er. Ich weiß, das ihn die Info mit Mum genauso geschockt hat wie uns, doch versuchte er es zu überspielen. Für uns.

    3
    2. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    Nach ca. 20 Minuten Fahrt hielt der Wagen. Wir standen nun vor einem riesigen Firmenhaus. Und vorn stand groß BigHit Entertainment dran. Dad betrat das Gebäude und wir folgten ihm. An der Rezeption stand eine junge Frau. Mein Dad redete mit ihr und zeigte dabei kurz auf mich, dann kam er zu uns zurück. "Also Tony, du kommst mit mir und Rose du hast die Erlaubnis dich hier etwas um zu schauen. Im 2. Stock sind die Tanzräume und noch ein paar andere. Schau dich da ruhig mal um. Das könnte eine Weile dauern." Dabei nickte er zu Tony, der sich gerade ein Bild von sieben Jungs anschaute. "Falls du uns suchst wir sind im 3. Stock und... ich weiß nicht ob du das wusstest, aber euer Cousin arbeitet auch hier. Vielleicht triffst du ihm ja. Nur das du es weißt. Jeder hier weiß, das ihr heute angekommen seid.", sagte er leicht schüchtern und lächelte etwas. "Also bis später." Dann ging er mit Tony.
    Also ... Ich darf mich hier umsehen wie ich will? Okay. Und ich hab einen Cousin hier? Ich wusste nicht einmal das ich einen Cousin hab. Aber gut. Familie kann ja eigentlich nie schaden. Dad meinte in der 2. Etage sind die Tanzräume... Auch wenn ich es nicht kann. Ich wollte schon immer tanzen lernen. Ich finde es so interessant und aufregend wenn ich andere tanzen sehe... Ich möchte so etwas auch können. Also machte ich mich auf den Weg.
    Als ich in der besagten Etage ankam, hörte ich bereits Musik. Wer auch immer dazu tanzte, die Musik war echt nicht schlecht. Auch wenn ich keine Ahnung von Kpop habe. Ich ging also ein Stück weiter und sah einen Raum, wo die eine Wand, die zu mir zeigte, aus Glas war. Die Tür (logischer Weise) ebenfalls. In dem Raum waren sieben Jungs. Und sie tanzten was das Zeug hielt. Sie gaben volle Power. Das konnte ich sehen. Nach dem ich ihnen kurz zu geschaut hatte, ging ich weiter. Ich wollte schließlich nicht stalken. Am Ende sehen die mich noch...
    An jedem Raum Las ich etwas anderes. Bis ich an der letzten Tür ankam. 'Instrumente' stand dort. Natürlich auf koreanisch. Ich öffnete die Tür und mein Blick richtete sich sofort auf das Klavier, das dort am Rand stand. Ich ging darauf zu. Setzte mich. Und fing langsam an zu spielen.

    Suga's Sicht:

    "Ich geh mal noch was zu trinken holen. Sonst kippen wir heute alle noch um." Schließlich ist nicht jeder so hyperaktiv wie Hobi und Tae. Dachte ich mir noch und ging. "Aber bring auch für alle was mit und nicht nur für dich.", rief mir Jimin hinterher. "Jaja.", schrie ich zurück. Doch dann schrie Kookie auf einmal: "ich hab noch." und Tae ergänzte mit "ich auch." Also drehte ich um. "Wer will jetzt alles was zu trinken haben?", fragte ich genervt. Sollten Sie doch selbst gehen. Daraufhin hoben Jin, Jimin und Hobi die Hand. Also ging ich ein erneutes mal aus dem Raum und holte vier wasserflaschen von einem der Nebenräume. Als ich in das Zimmer, aus dem ich kam, zurückkehren wollte, hörte ich jedoch ein Klavier. Also stellte ich die Flaschen ab und folgte dem Geräusch. Außer uns nutzte es schließlich keiner. Als ich an dem Raum ankam, wo wir unsere Instrumente hatten. Sah ich das die Tür offen stand. Jedoch nur einen Spalt. Leicht drückte ich die Tür weiter auf, damit ich sehen konnte wer dort spielt. Es war ein Mädchen. Sie spielte gerade 'We Don't Talk Anymore' von Charlie Puth. Ich kannte es, da ich es schon unzählige male für Jungkook spielen musste. Ich lauschte ihr beim spielen und genoss es zu zuhören. Obwohl ich dies selten tat. Doch dann passierte es... ein Fehler. Sie hatte sich verspielt. Abrupt stoppte sie ihr Spiel und seufzte. "Du bist gut.", sagte ich. Sie fuhr hoch und man sah ihr an, das sie sich sehr erschrocken hatte. Doch dann lächelte sie schüchtern und sagte ein leises "Danke." "Entschuldige, ich wollte dich nicht erschrecken. Ich hätte anklopfen sollen." Es wunderte mich gerade, das ich es nicht getan hatte, da ich selbst immer sehr viel Wert darauf legte das es andere bei mir auch Taten. "Ach Quatsch geht schon. Aber ich bin nicht gut. Ich verspiele mich hier jedes mal.", meinte sie dann. Doch schaute sie mich dabei nicht an. Ich schloss daraus, dass es ihr wahrscheinlich unangenehm war, das ich sie erwischt hatte und schüchtern war sie bestimmt auch noch. Ich schmunzelte. "Es ist doch gar nicht so schwer. Schau her." Ich spielte ihr genau die Stelle vor, wo sie gerade einen Fehler hatte und sie beobachtete mich dabei ganz genau. Als ich aufhörte, fragte sie "Du kennst also 'We Don't Talk Anymore'?" "Ja. Jungkook und Jimin haben es gecovert und ich hab es schon mehrmals für sie gespielt.", antwortete ich ihr. Erst jetzt fiel mir auf, das ich mich ihr noch gar nicht vorgestellt hatte. "Oh entschuldige. Ich bin Min Yoongi oder hier auch Suga." Holte ich schnell nach. "Du bist also in einer Band? Kim Rosali." Und sie reichte mir ihre Hand.

    4
    3. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    Er gab mir die Hand bevor er antwortete. "Ja.", antwortete er und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. Plötzlich hörte ich getrampel vom Gang und mit einem Mal wurde die Tür aufgerissen. "Min Yoongi! Ich warte auf mein Wasser!", rief ein Junge mit schwarzen Haaren, der in der Tür stand. "Ja steht vor der Tür.", murmelte Yoongi offensichtlich genervt neben mir. Danach sah der schwarzhaarige mich an. "Oh. Tut mir leid das ich so rum geschrien habe. Aber... wer bist du?" "Ich bin die Tochter von Jongdae. Entschuldigt wenn ich für Unruhe gesorgt habe." Doch im Gegensatz zu meinen Erwartungen, erhellte sich sein Gesicht und er begann zu grinsen. Kurz darauf verließ er den Raum. Wie unhöflich. "Du bist die Tochter von Jongdae? ...Cool. Er ist nett. Aber ich dachte ihr kommt erst morgen an?", fragte er mich dann etwas verwirrt. Doch noch bevor ich antworten konnte, kam der schwarzhaarige mit fünf weiteren Jungs wieder ins Zimmer. "Da ist sie. Wie versprochen.", sagte er wieder mit diesem Grinsen zu einem anderen Jungen mit roten/orangenen Haaren. "Wie wäre es denn damit, wenn ihr euch erst einmal vorstellt?", äußerte sich Suga auf einmal neben mir. "Ja. Jimin. Also wirklich, wo bleibt denn deine Höflichkeit.", lachte hinter ihm ein Junge mit Blonden Haaren. Darauf hin stellten sie sich alle in einer Reihenfolge auf und der schwarzhaarige begann. "Also... Ich bin Jimin oder auch Chim Chim, wenn du willst. Und entschuldige noch mal meine Unhöflichkeit. Das war alles andere als nett.", meinte er. "Schon gut. Es gibt schlimmeres.", seufzte ich nur und er begann wieder zu lächeln. Weiter ging's. Der Blonde Junge. "Also ich bin Taehyung. Oder auch kurz einfach nur Tae oder V. Die nennen mich hier auch noch 4D Alien. Obwohl ich das gar nicht nachvollziehen kann.", sagte er dann gespielt beleidigt und zeigte auf die anderen um ihn herum. "Und ich bin Jin", setzte der nächste fort, "der älteste in der Bande. Und-" doch weiter kam er nicht, den die anderen Jungs schrien im Chor "WORLDWIDE HANDSOME. Wissen wir." Und alle begannen zu lachen. Auch ich musste leicht schmunzeln. "Das wollte ich doch gar nicht sagen! Ich wollte sagen das ich für euch ja auch noch die Eomma bin. Danke vielmals.", sagte er beleidigt. "Okay. Okay. Also ich bin Namjoon, aber nenn mich ruhig auch RM.", teilte mir der nächste mit. Und Tae flüsterte mir "und god of destruction" zu. Und fing gleich wieder an zu kichern, während RM ihm nur einen Klaps auf den Hinterkopf gab. "Ich bin der Jüngste der Gruppe." "Unser Golden Maknae!", schrien die anderen wieder im Chor. Mensch eh, das können sie richtig gut. Wieder musste ich schmunzeln. Auch der 'Golden Maknae' musste lachen. Dann sprach er weiter: "Ja also mein Name ist Jungkook." "Okay. Okay. Seit ihr jetzt fertig? Ich bin dran!", freute sich der letzte. Der orangehaarige. "Also ich bin Hoseok. J-Hope oder auch Hobi." "Freut mich sehr euch kennen zu lernen. Ich bin Rosali.", antwortete ich kurz und knapp. "Also... du bist ... Jongdaes Tochter?", fragte Hoseok schüchtern. "Ja. Warum?" "Nun ja... Wie soll ich dir das erklären...", meinte er dann. Und plötzlich schrie V ganz aufgeregt. "Er ist dein Cousin!" Mir fiel die Kinnlade runter. Das sollte mein Cousin sein? Hoseok? Ich meine nicht das ich damit nicht leben könnte. Ich kenne ihn ja nicht. Aber ohne das ich sonst darauf achte... er sah verdammt gut aus. Und vorhin tanzte er echt gut. Erst schaute Hobi, Tae wütend an, doch dann schaute er wieder zu mir. "Ja. Hat es Jongdae dir noch nicht erzählt? Wo ist er eigentlich?" "Er ist mit Tony bei seinem Chef und ich sollte jetzt vielleicht auch besser gehen." "Was? Warum? Und wer ist Tony?", bombardierte mich Jimin mit Fragen. "1. Ich sollte gar nicht hier sein. 2. Ich denke mein Dad und Tony suchen mich bestimmt schon und 3. Tony ist mein Bruder." "Ja. Mensch Chim Chim. Hörst du denn nie zu. Hat uns Jongdae doch erzählt.", zog ihn Tae auf. Und die beiden rannten aus dem Raum.
    Auch ich stand auf und wollte gehen. "Wo willst du hin?" "Wie gesagt ich werde mein Dad und Tony suchen." "Dann komme ich mit."

    5
    4. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    Also ging ich mit Suga aus dem Raum. Die anderen sollten in der Zeit zurück zum Trainingsraum gehen. Eigentlich bestand Hobi darauf mich zu begleiten, aber Jin meinte das er RM noch mal die Choreo zeigen sollte.
    Schweigend liefen wir nebeneinander her. Doch dann brach er die Stille. "Werdet ihr da ab jetzt bei Jongdae Wohnen?" "Ja. ...Wie sind die Schulen hier so?", fragte ich etwas abwesend. Was wenn sie mich nicht akzeptieren würden? "Wie überall würde ich sagen. Es gibt die Lehrerlieblinge, die jenigen die im Unterricht schlafen, wo ich selbst natürlich nie dazu gehört habe, die ruhigen, die lauten,... ja halt ganz normal. Die netten und die die ihre Fresse nicht halten können. Und die Lehrer sind halt typisch Lehrer. Wieso? Gehst du noch zur Schule? Machst du etwa Abi?" (Kein Plan ob es das in Korea so gibt oder ni, aber sie geht bis zu ihrem 18. Lebensjahr in der Story zur Schule) "Ja." Wieder Schweigen. "Also dort ist das Büro von unserem Chef." Er zeigte auf eine große Tür, wo komplett simple einfach nur Boss stand. Warum Boss? Schreibt man da sonst nicht was anderes hin, Firmenleitung oder so? Naja. Ich bedankte mich bei ihm fürs herbringen und die Tür ging auf. Mein Dad, Tony und eine weitere Person, wahrscheinlich der Boss, kamen aus dessen Büro. "Oh. Yoongi gut das du hier bist. Sag den Jungs ihr könnt für heute Schluss machen.", sagte dieser. "Geht in Ordnung, Si-Hyuk.", antwortete dieser und ging. "Rose, ich werde euch jetzt nach Hause schaffen. Aber leider hab ich heute keine Zeit weiter für euch. Das tut mir wirklich Leid. Und dann musst du in 2 Tagen auch schon wieder zur Schule... naja ich erklär dir alles im Auto. ...Si-Hyuk, bis dann." Damit ging mein Vater den Gang entlang und die Treppen hinunter. Tony und ich folgten ihm. "Und was wird jetzt aus deinem Studium?", fragte ich neugierig. "Mister Bang meinte das ich über die Firma weiter studieren kann. Aber nur in Richtung Kpop. Ich werd das schon hinbekommen. Denke ich." "Okay. Hauptsache du musst nicht abbrechen. Dann wäre ein halbes Jahr umsonst gewesen."
    Als wir im Auto saßen begann mein Dad zu erklären: "Also 1. wie sonst auch gehört euch zu Hause die 2. Etage auf der linken Seite. Jeder bleibt in seinem Zimmer, also was die Verteilung angeht, aber wenn ihr wollt können wir sie demnächst umräumen. 2. Ich wollte den Abend heute eigentlich mit euch verbringen, doch haben wir in der Firma ein Technik Problem und wir wissen noch nicht ganz wo es liegt. 3. Rose? Du scheinst Suga ja schon zu kennen. Hast du die anderen auch getroffen? Und ... Hoseok?" "Ja hab ich. Warum?" "Naja... Ihr wisst ja das ich ein Manager von BigHit bin... Und ich bin halt BTS mit zugeteilt. Also ich kümmere mich auch noch um andere Sachen, aber ja. Auf jeden Fall dachte ich ihr könntet sie kennen lernen und ja.. Ich weiß nicht vielleicht Freunde werden oder so. Zumindest kann es passieren das ihr euch jetzt häufiger sehen werdet." "Und was ist mit diesem Hoseok? Warum hast du nach ihm gefragt?", meldete sich auch Tony mal zu Wort. "Er ist unser Cousin. Und ich glaube du wirst dich echt gut mit ihnen Verstehen. Die machen echt die ganze Zeit nur scheiße.", kicherte ich während ich mir vorstellte wie Tony mit Tae und Jimin um die Wette rennt.
    Wir sprachen noch eine Weile über die Jungs wer sie so waren, was sie erreicht haben und und und. Doch ich muss sagen ich fand es wirklich interessant das sie zu den bekanntesten gehörten. Und da fiel mir auf das ich gar nichts. Rein gar nichts. Über Kpop weiß. Ich kannte nicht eine Gruppe. Naja ich sollte mir jetzt über was anderes Gedanken machen...
    Als wir dann endlich zu Hause ankamen, packten wir die Koffer aus dem Auto und gingen alle drei ins Haus. "Dad? Musst du gleich jetzt wieder los?", fragte ich etwas niedergeschlagen, bei dem Gedanken das er gleich wieder geht. "Ja, Süße ich muss leider wieder los. Aber ich verspreche dir, das ich morgen für euch da bin und dir auch deine neue Schule zeige. Also wenn du das willst, aber jetzt muss ich leider erst mal wieder los." Er machte eine kurze Pause... "Essen ist in der Küche. Ich war extra für euch einkaufen. Ihr solltet duschen gehen und euch dann langsam schlafen legen. Ihr habt einen langen Flug hinter euch." "Okay. Bis später Dad. Oder bis morgen.", meinte Tony. Man sah ihm an das er fertig war. Ich vermute mal das er im Flugzeug nicht schlafen konnte. "Tschüss, dad.", ich wunk ihm zum Abschied und schleppte dann meinen Koffer die Treppe hoch. Also das wollte ich...
    Während unser Vater das Haus verließ, kam mein Bruder zu mir. "Warte ich mach das." "Nein ich schaff das schon. Du solltest dich lieber ausruhen. Du bist müde. Am Ende kippst du mir hier noch im stehen weg.", lachte ich ihn an. "Okay okay, dann lass mich wenigstens vorbei." Auch er musste etwas lachen. Das freute mich. Eigentlich war er ja sowieso ein komplett verrückter Vogel.
    Als wir unsere Koffer dann endlich in unseren Zimmern hatten. Wir beide gegessen hatten und Duschen waren und ich komplett fertig in meinem Bett lag. Leuchtete auf einmal mein Handy auf. Eine unbekannte Nummer...

    6
    5. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    'Hey. Ich bin's Hoseok.
    Ich weiß, ich hätte dich selbst nach deiner Nummer fragen sollen, aber dein Papa hat sie mir gegeben. Ich hoffe du findest das nicht schlimm.
    LG Hobi'
    Als ich das las musste ich leicht schmunzeln. Er war einfach total nett und ich mochte ihn irgendwie sofort. Sollte ich ihm antworten? Aber was? Also schrieb ich einfach nur:
    'Hey. Nein ist schon Okay.'

    Tony lag schon in seinem Bett. Wahrscheinlich schläft er schon. Es dauerte nicht lange da leuchtete es wieder.
    'Gut ich dachte schon. Was hälst du davon, wenn wir uns mal treffen? Also zum Kennen lernen...'

    'Ich weiß nicht so recht...'

    'Ach komm schon. Das wird bestimmt lustig. Und natürlich muss dein Bruder auch mit kommen! 😊 Aber er hat mir noch nicht geantwortet.'

    'Ich werde morgen mal mit ihm darüber reden. Wie auch immer. Ich geh jetzt schlafen, war ein langer Tag.
    Gute Nacht.'

    Hoseok's Sicht:

    'Ich werde morgen mal mit ihm darüber reden. Wie auch immer. Ich geh jetzt schlafen, war ein langer Tag.
    Gute Nacht.'
    Ich war so froh das sie mir antwortet. Nach ihrem heutigen Auftreten dachte ich, sie würde mir nicht einmal antworten.
    'Okay dann Schlaf gut.'
    Schrieb ich noch zurück und ging dann von meinem Zimmer aus wieder zu den Jungs. "Und hat sie dir geantwortet?", fragte sogleich Namjoon. "Ja hat sie. Aber sie hat noch nicht zugestimmt und ich hab euch noch nicht mal erwähnt!" Es machte mich etwas traurig das sie mich nicht treffen will. Ich will sie unbedingt kennen lernen. Wir alle schätzen Jongdae sehr. Und wenn die beiden genauso sind, könnten wir echt gute Freunde werden. "Vielleicht fand sie euch heute zu stürmisch. Ich meine das erste was sie von Jimin hören konnte, war wie er mich angeschrien hat und dann haben sich Tae und er auch noch die ganze Zeit gegenseitig aufgezogen.", mischte sich Yoongi Hyung ein. "Ja... Vielleicht waren wir ein bisschen laut... Aber wir wussten ja nicht das sie so reagiert!", wehrte sich Jimin und Tae unterstützte ihn. "Also ich finde ihr solltet ihr Zeit geben. Vergesst nicht. Jongdae hat erzählt das Tonys und ihre Mum gestorben ist. Die beiden trauern mit Sicherheit noch." Namjoon hatte mal wieder recht. Wieso wunderte mich das nicht. "Aber sie sollte sich ablenken und darf nicht vergessen unter Leute zu kommen. Nicht das sie depressiv wird. Das hatte Jongdae schliesslich auch gesagt. Und er hat nicht so viel Zeit, jeder von uns hier weiß das." Auch Jin hatte recht. Doch wollte dies nicht so wirklich in meinen Kopf rein. Ich möchte sie kennen lernen. "Wie wäre es wenn wir das Thema wechseln? Ich meine, ja Jongdae hat uns darum gebeten, aber wir sollten uns darüber nicht zu viele Gedanken machen. Außerdem hat sie ja auch noch einen Bruder. Und Jongdae meinte sie sind unzertrennlich. Also kann das doch alles nicht so schwer sein?" "Och Kookie nur weil sie ein Mädchen ist? Wir alle wissen das du nicht gerne über Mädchen redest, aber sie ist doch echt süß oder findest du nicht?", stichelte ihn Tae. "Naja sie ist ziemlich ruhig findest du nicht?" "Omg! Kein negativer Komentar, sondern nur seine Meinung!", spielte sich Tae weiter auf. Aber es stimmt Kookie redet nicht über Mädchen oder generell seine Gefühle oder was er denkt. "Also in der Sicht ist sie ja wie Yoongi Hyung.", grinste Jimin Suga an. Der rollte nur genervt mit den Augen und verschwand dann in seinem Zimmer. "Können wir das Gespräch Morgen weiter führen? Ich wollte noch an dem einen Song weiter schreiben... Also ja.", sagte Namjoon plötzlich und stand auf. "Klar. Das ist wichtiger.", antwortete ich nur. Jungkook, Chim Chim und V widmeten sich wieder der PS4 und Jin ging in die Küche. Also entschied ich mich auch wieder in mein Zimmer zu gehen. Vielleicht hab ich auch was womit ich meinen neuen Song verbessern könnte.

    Suga's Sicht:

    Also stand ich auf und ging in mein Zimmer. Warum konnten Sie es nicht lassen über sie zu reden? Sie wird schon Gründe für ihr Handeln haben. Sonst würde ihr Verhalten keinen Sinn machen. Die ganze Zeit hatte sie heute so abwesend gewirkt, außer.... als sie Klavier gespielt hat. Ich konnte sie verstehen. Immerhin machte es mich auch immer glücklich. Ich mochte sie, sie war nicht so aufgedreht und doch spürte ich das sie die Verrückten Vögel aus BTS auch mochte. Sie hatten sie zum Lächeln gebracht und das mehr als einmal. Wenn sie uns gar nicht mögen würde, hätte sie das nicht getan. Es muss also etwas anderes sein. Doch ich glaube damit ich sie besser verstehe, muss ich sie erst besser kennen lernen.

    7
    6. Kapitel

    Tony's Sicht:

    Als ich am nächsten Morgen aufwachte, musste ich mich schmerzlichst daran erinnern das unsere Mum gestorben ist. ... Nicht anders als die letzten Tage auch. Ich schaute auf mein Handy und sah eine neue Nachricht von einer unbekannten Nummer. Ich öffnete sie und las:

    'Hey Tony. Hier ist Hoseok dein Cousin. Ich weiß nicht was Jongdae euch alles über mich oder die Jungs erzählt hat, aber es würde mich freuen wenn wir uns mal treffen könnten. Zum kennen lernen.
    LG Hoseok'

    Ob er sich bei Rose auch gemeldet hat?
    Tony:
    'Klar, können wir gerne machen.'
    'Was ist mit meiner Schwester? Soll sie mit kommen?'

    Hoseok:
    'Sehr schön.'
    'Ja. Würde mich freuen. Ich habe ihr gestern auch schon geschrieben und sie gefragt, doch sie hat leider abgelehnt.'

    Tony:
    'Ich rede dann mal mit ihr. Sie wird bestimmt mitkommen. Sie mag es nur nicht so viel Kontakt mit Leuten zu haben, die sie a) nicht kennt und b) wenn es Jungs sind sowieso nicht. 😅'
    'Aber glaub mir, sobald sie dich kennt wird sie auch dir gegenüber ihre Schüchternheit verlieren.'

    Hoseok:
    'Okay. Cool. Ich freu mich schon drauf. 😀'
    'Noch eine Frage... wäre es ein Problem wenn die Jungs mitkommen?'
    'Also falls du weißt wen ich meine. 😅'

    Tony:
    'Klar. Dad hat uns gestern noch bisschen was von euch erzählt.
    Aber ich weiß nicht ob das so eine gute Idee ist. Wie gesagt sie ist vor vielen Leuten (vor allem vor Jungs) ziemlich schüchtern. Ich werde noch mal mit ihr reden.'

    Hoseok:
    'Okay. Danke. Die Jungs wollen euch nämlich auch unbedingt kennen lernen.'

    Tony:
    'Wie gesagt ich werde dann mal mit ihr reden.'

    Hoseok:
    'Schreib mir wenn du mit ihr gesprochen hast.'

    Tony:
    'Werde ich machen. Bis dann.'

    Damit legte ich mein Handy zur Seite stand auf und ging zu meinem Koffer. Stimmt ich hatte ihn gestern nicht mehr ausgeräumt. Also fing ich gleich damit an. Als ich fertig war, schaute ich auf die Uhr: 9.48. Rose müsste langsam auch mal aufstehen. Heute ist Dienstag und Donnerstag muss sie wieder in die Schule. Sie sollte sich nicht so sehr daran gewöhnen lange schlafen zu können.
    Also ging ich zu ihrem Zimmer und öffnete langsam die Tür. Natürlich lag sie immer noch in ihrem Bett und schlief. War klar. Diese Schlafmütze. Ich ging also langsam zu ihr und weckte sie. "Was... was? Ach du schon wieder. Geh ich will schlafen.", jammerte sie mich verschlafen an. "Komm es ist gleich um 10. Du musst aufstehen." "Ich will aber niiiicht." "Du musst aber. Hast du eigentlich deinen Koffer schon ausgepackt?" "Ja, Ich bin ja nicht so wie du." "Ach ja? und wann hast du es gemacht?" "Nachdem ich mit Hoseok geschrieben hab. Der will sich übrigens mit uns treffen.";, nuschelte sie mich an. "Das reicht jetzt.", flüsterte ich mehr zu mir selbst als zu ihr. Und noch bevor sie reagieren konnte, kitzelte ich sie kräftig durch. "Ah- Neeeein. Bi- Bi- Bitte niiiicht. Tooo-tooonyyyy hör sofort auf.", stotterte sie vor lachen. "Aber nur wenn du jetzt aufstehst." "Ja ist ja gut. Ich steh ja schon auf. Aber - Aber bitte hör auf!" "Na gut. Ich seh dich in 10 Minuten am Frühstückstisch." Ich hörte wie sie mich leise nach machte und warf ihr direkt eines der Kissen das auf ihrem Sofa lag, ins Gesicht. "Das hab ich gehört.", ermahnte ich sie. Obwohl ich selbst grinsen musste. Das war das erste mal das sie nach dem Tod unserer Mum wieder von Herzen lachte. Wie hatte ich das in den letzten Tagen vermisst. Ich würde alles dafür tun das es ihr gut geht. Also schloss ich die Tür und machte mich auf den Weg in die Küche und deckte den Tisch. Als ich fertig war, machte ich mich auf den Weg zu Dad's Schlafzimmer.

    8
    7. Kapitel

    Hoseok's Sicht:

    Müde saßen wir alle am Frühstückstisch. Heute haben wir frei. Vielleicht kann Tony Rosali ja sogar für heute überreden. Die beiden wirken echt nett. Tony hatte sofort zugesagt und Rose... Ich weiß nicht trotzdem mochte ich sie jetzt schon. Irgendwie.

    Rosali's Sicht:

    Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, räumten Tony und ich den Tisch ab. In der Zeit ging Dad duschen. "Du Rose... was würdest du davon halten, wenn wir uns mal mit Hoseok Treffen?" Ach stimmt. Das hatte ich schon komplett vergessen. "Ich weiß nicht..." "Ach komm schon. Er ist Familie.", protestierte er. "Ja ich weiß..." "Okay. Gut dann wäre das geklärt.", sagte Tony auf einmal und machte sich auf den Weg in sein Zimmer. "Was? Nein!", rief ich und rannte ihm hinterher. "Ach komm, du musst mal mehr unter Leute." "Ich geh ab Donnerstag in die Schule, da sind genug Leute.", sagte ich leicht beleidigt. "Du weist genau was ich meine." "Freunde.", seufzte ich und ging wieder runter. "Aber nicht zu lange. Dad wollte mir heute noch die Schule zeigen!"

    Hoseok's Sicht:

    Gelangweilt davon das Jungkook UNO ständig gewinnt, schaute ich auf mein Handy. Shit. Tony hatte mich vor 10 Minuten angerufen! Schnell ging ich in mein Zimmer und rief ihn zurück. Es klingelte kurz doch dann nahm er ab.

    "Tony? Du hast angerufen?", fragte ich.

    "Ja und zwar konnte ich sie überreden, wenn du heute Zeit hättest wäre Mega cool, weil ich weiß nicht, wann wir das nächste mal beide Zeit haben."

    "Klar. Kein Problem. Wir haben heute frei."

    "Das ist praktisch. Also... wollen wir uns da heute Treffen?"

    "Klar. Um wie viel Uhr? Und wo?"

    "Du wohnst schon länger hier. Also Schlag du mal was vor."

    "Also in der Nähe von euch gibt es ein echt schönes Cafe. Da könnten wir uns treffen."

    "Okay und um wie viel Uhr?"

    "Was hälst du davon, wenn wir uns in 2 Stunden dort Treffen?"

    "Also.. 12.18 Uhr?"

    "Ja muss ja nicht Punkt 18 sein.", lachte ich.

    "Okay. Also bis dann. Aber ohne die Jungs!"

    "Ja dachte ich schon, aber wieso? Sie sind doch nett.", bettelte ich wie ein Kind um Süßigkeiten.

    Am anderen Ende konnte man nur kichern vernehmen.

    "Das ist doch gar nicht lustig.", schmollte ich.

    Und er antwortete wie ein Kind: "Ich fand es aber sehr lustig."

    Wir beide lachten uns schlapp.

    "Okay. Also bis dann. Ich muss jetzt Schluss machen.", verabschiedete sich Tony.

    "Okay. Bis dann."

    Überglücklich ging ich zurück zu den Jungs. "Warum bist du plötzlich weggerannt? Bist du so ein schlechter Verlierer?", fragte mich Kookie. Ich blieb auf der Stelle neben dem Sofa stehen und warf ein Kissen nach ihm. Noch dazu bekam ich einen Lachflash, weil seine Karten die er in der Hand hatte runter fielen und Jimin sie so sehen konnte. "Das gibt Rache!", sagte er, schnappte sich das Kissen und rannte hinter mir her. Jimin kriegte sich vor lachen nicht mehr ein. Jungkook und ich liefen im Kreis durch das Wohnzimmer. Ich der gejagte. Urplötzlich stand V vor mir und ich musste bremsen, so das kookie mich erwischte und mir das Kissen um die Ohren schlug. Tae fing nur an zu grinsen und schrie total begeistert: "Kissenschlacht!" Sofort schnappten wir uns alle ein Kissen. Gott sei Dank waren Namjoon und Jin einkaufen und Suga in seinem Zimmer. Sonst hätten wir das nie überlebt! Die Schlacht war ein pures Chaos. Am Ende lagen sehr viele Federn am Boden und die UNO Karten dazwischen. Und wir standen alle komplett ausgepauert jeder in einer Ecke des Raumes. Doch dann hörten wir, wie jemand die Treppe runter kam: Yoongi. "Das solltet ihr aufräumen bevor Mommy und Daddy kommen.", sagte er mit einem fetten grinsen im Gesicht. In dem Moment hörten wir die Tür. -weg hier- war das was wir vier in dem Moment dachten. Und wie als hätte jemand den Startschuss gegeben rannten wir los. Die Treppen hoch. In Jimin's Zimmer.

    Jimin's Sicht:

    Ich war der letzte der zur Tür rein kam und drückte sie ganz schnell hinter mir zu. Komplett außer Atem sank ich zu Boden. Die anderen ebenfalls. "Warum ausgerechnet mein Zimmer?", fragte ich als ich versuchte wieder zu Atem zu kommen. "War am nähsten.", antwortete Kookie bloß. Und wir alle schnauften.
    Doch dann: "WO IST DIE MAEKNAE LINE!" kurze Pause... "UND HOSEOK!" Wir presste uns gegen die Tür und waren so leise wie möglich. Dann konnten wir Schritte hören. Dem nach wie die Person lief, tippe ich mal auf Jin. "Kommt Raus ich weiß das ihr hier irgendwo seid!" Er schien jedes Zimmer durch zu gehen ... dann kam er zu meinem. Er klingte und die Tür blieb geschlossen. "Kommt da sofort raus! Ihr habt was aufzuräumen." Wir alle atmeten einmal tief durch. Dann öffnete ich die Tür. Noch bevor Jin was sagen konnte drängelte sich Taehyung vor mich und setzte seine Unschuldsmiene auf. "Eomma, ich weiß nicht was du meinst wir waren die ganze Zeit hier und haben Wahrheit oder Pflicht gespielt." Natürlich musste er wieder mal seinen inneren Schauspieler raus lassen. "Achja? Und wer ist bitte gerade dran?", fragte Jin und hob eine Augenbraue. Als wäre es abgesprochen zeigten wir alle auf Hobi. "Geht aufräumen. Sofort!" Geschlagen liefen wir vier runter und machten uns daran alles aufzuräumen. Plötzlich sprang Hobi auf. "Wie spät ist es?" "11.58 Uhr, wenn du es genau haben willst.", sagte Yoongi der auf dem Sofa lag und beim aufräumen zu schaute. "Fuck. Ich muss los ich brauch 15 Minuten bis zum Cafe und ich muss mich noch umziehen!" Wie von der Tarantel gestochen sprintete er los, während Tae, Kookie und ich uns nur verwundert anstarrten.

    9
    8. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    Nachdem Tony mich dazu gebracht hat wirklich mit hier her zu kommen. Zu diesem Cafe wo sich die Jungs verabredet hatten. Standen Tony und ich jetzt dort und warteten. Mir war verdammt kalt. Es ist erst Herbst. Wieso ist es so kalt? Tony schien es zu merken.. "wollen wir schon rein gehen und drinne warten?", fragte er mich. "Nein das ist unhöflich.", antwortete ich und in diesem Moment kam Hoseok um die Ecke geschossen. "Entschuldigt meine Verspätung. Ich wurde- ich wurde aufgehalten.", sagte er 'etwas' außer Atem. "Wer hat dich denn aufgehalten oder was?", fragte ich etwas verwirrt. "Lasst uns das drinne besprechen bevor Rose mir noch erfriert.", mischte sich Tony ein. Ich rollte nur mit den Augen.
    Nachdem wir drinne saßen und alle was bestellt hatten, fragte ich Hoseok erneut. "Also. Was hat dich aufgehalten?" "Wollt ihr das wirklich wissen?", sah uns Hobi etwas gequält an. Tony und ich schauten uns kurz an, grinsten beide und sagten im Chor: "Schieß los!" "Das ist aber voll peinlich..." zum Ende hin wurde er immer leiser. "Wir sind Familie", lachte Tony, "Du kannst es uns ruhig anvertrauen." "Na gut." Er holte kurz Luft und Tony und ich hörten gespannt zu. "Naja wie soll ich das am besten erklären... die Kinder haben die Wohnung auf den Kopf gestellt, während Mama und Papa einkaufen waren.", lächelte er uns an. "Lass mich raten. Du gehörst zu den Kindern.", lachte Tony. "Wie kommst du darauf?" Hoseok wirkte leicht überrascht, da er keine Namen genannt hatte. "Wir sind Familie. Wie oft soll ich das noch sagen.", lachte Tony weiter. "Glaub mir vor dir sitzt hier noch so ein Kind.", seufzte ich und lächelte Hobi an. "Ach wirklich?", fragte er und sah Tony mit großen Augen an. Dann grinste er. "Also ich möchte jetzt erstmal noch ein paar Details, bevor wir das Thema beiseite schieben.", sagte Tony der sich gerade so vom Lachen wieder eingekriegt hatte. Also erzählte uns Hobi alles. Zwischendurch kam dann auch irgendwann mal das Essen und wir redeten über alles mögliche. Wie es dazu kam das wir jetzt in Korea wohnen, das ich ab Donnerstag zur Schule muss (leider), über Tonys Studium, wie es dazu kam das Hoseok Rapper wurde, über Hobbys und noch vieles mehr. Langsam wurde es draußen dunkel und wir beschlossen nach Hause zu gehen. Schließlich war es schon halb Fünf! Also verabschiedeten wir uns und gingen jeder unseren Weg.

    -Zu Hause-

    "Und? Ist er so schlimm?" "Was?" "Na Hobi, du wolltest dich doch nicht mit ihm treffen." Tony rieb mir so Was nur allzu gerne unter die Nase. "Ja er ist okay." "Okay? Er bringt dir freiwillig Tanzen bei und du sagst er ist 'Okay'?" "Ja ist ja gut. Er ist voll nett. Bist du jetzt zufrieden?", fragte ich genervt. Er grinste mich an und lief dann Richtung Küche. Ich folgte ihm. Zu meinem Erstaunen saß dort unser Dad. "Ihr wart ganz schön lange weg.", sagte er und blätterte weiter in der Zeitung die er gerade las. "Was habt ihr so lange gemacht?", fragt er gespannt/interessiert. "Wir haben unseren Cousin kennen gelernt und Rose Tanznachhilfe verschafft.", sagte Tony fröhlich und ging zum Kühlschrank. Hatte er etwa schon wieder Hunger? "Ihr habt euch mit J-Hope getroffen?", fragte Dad etwas erstaunt. "Ja.", antwortete ich da Tony damit beschäftigt war den Kühlschrank zu studieren. "Okay, sehr schön. Das freut mich. Ich muss dann noch mal los zur Firma.. ist es schlimm wenn ihr heute Nacht alleine seid?", fragte er zögernd. "Nein, aber Warum?" Diesmal war es Tony der antwortete. "Weil wir uns als Manager bei einem Kumpel treffen und den Erfolg ein bisschen Feiern wollen." "Ich dachte du willst zur Firma?", fragte ich inzwischen komplett verwirrt. "Ja ich muss die Kollegen abholen die noch dort sind.", antwortete unser Vater. "Okay, wann musst du los?", fragte Tony, der seinen Blick wieder dem Kühlschrank zugewendet hatte. "In etwa 20 Minuten." "Okay.", sagten wir beide und ich machte mich auf den Weg in mein Zimmer. Ich wollte eigentlich duschen gehen, aber als ich in meinem Bett landete musste ich feststellen das es mal wieder viel zu bequem war, um es verlassen zu können.
    Nach dem ich mindestens fünf Minuten mit geschlossenen Augen da lag, entschied ich dann doch duschen zu gehen. Auf dem Weg zum Bad lief Tony an mir vorbei. Aber in die entgegen gesetzte Richtung. "Du willst doch nicht etwa schon wieder zur Küche?", neckte ich ihn. "Ich doch nicht!", sagte er schmunzelnd und hielt die Hände in die Luft. "Jaja. Am Ende wirst du noch Fett.", ärgerte ich ihn weiter. Doch plötzlich kam er auf mich zu, blieb kurz vor mir stehen und fragte: "Was hast du gesagt?" Er ließ mir keine Zeit zum antworten und fing an mich durchzukitzeln. Er liebt es. Ich hasse es. Warum muss ich aber auch so verdammt kitzelig sein? Lachend und mich kaum auf den Beinen halten könnend, bittete ich Tony aufzuhören. "Aber nur wenn du es zurück nimmst!", lachte er. "Niemals!", presste ich bei meinem Lachen hervor. "Nimm es zurück!" Ich wollte wirklich nicht nachgeben, aber ich lag schon auf dem Boden und das Lachen tat schon weh. Also gab ich auf. "Ja! Ist gut! Du bist nicht fett und wirst es auch nie sein!", lachte ich. Augenblicklich hörte Tony auf. "Na siehst du. Geht doch. War das etwa so schwer?" Ich schlug ihm einmal gespielt beleidigt leicht an den Arm und wir setzten unsere Wege fort. Ich Richtung Bad. Tony Richtung Küche. Ich musste schmunzeln. Seit wann aß er so viel?

    -Zeitsprung: Nach dem Duschen im Bett-

    Dad ist vor ca. zehn Minuten los gefahren, nachdem wir uns von ihm Verabschiedet hatten. Ob die Jungs wohl auch dort sind? Ich meine sie gehören doch schließlich dazu. Oder nicht? Also griff ich nach meinem Handy und suchte Hoseok in meinen Kontakten.

    10
    9. Kapitel:

    Hoseok's Sicht:

    Mein Handy leuchtete auf und zeigte mir eine Nachricht von Rose an:
    'Hey Hobi. Was machst du so?'

    'Arbeite an einem neuen Song. Und du so?' Antwortete ich.

    'Nichts. Mir ist etwas langweilig.' Die Antwort kam binnen Sekunden.

    'Sorry. Aber ich kann gerade nicht schreiben. Hab eine tolle Idee für den Song.' Entschuldigte ich mich, da es wirklich wichtig war.

    'Kein Problem. Dann bis morgen oder so.'

    'Vielleicht können wir später noch schreiben? In ca. einer Stunde dürfte ich für heute fertig sein. Okay vielleicht auch zwei.'

    'Klar. Meld dich einfach.'

    'Werde ich machen. Bis dann.'

    'Bis dann.' Antwortete sie und ich legte mein Handy wieder zur Seite.

    -Zeitsprung: nächster Morgen-

    Yoongi's Sicht:

    Gelangweilt saß ich am Frühstückstisch. Heute mussten wir mal wieder zeitig raus. Warum wenn wir eh nur tanzen würden? Aber Hobi Hyung wollte ja auch unbedingt noch mal mit seinem Onkel sprechen. Und weil wir zusammen fahren, müssen wir natürlich mit. Warum so zeitig? Hat Hobi nicht gestern noch an seinem Song gearbeitet? Warum ist er nicht müde? Ich bin danach immer komplett K.O. Naja. Es ist halt unser Sonnenschein. "Jungs wir müssen los.", sagte Namjoon, der in der Tür stand. "Jetzt schon?", fragte ich leicht genervt. "Ja jetzt. Und jetzt zieh dich an. Du auch Tae." Taehyung war der einzige der mit mir noch am Tisch saß. Komisch wo ist denn seine Hyperaktivität hin verschwunden?
    Ich machte mich auf den Weg zu meinem Zimmer und holte mir eine frische Jacke. Dann ging ich wieder nach unten. "Und sind alle fertig?", fragte Jin und hatte bereits den Auto Schlüssel in der Hand. "Ja.", riefen alle im Chor und dann gingen wir zusammen raus und ins Auto.
    Während der Fahrt schaute ich die ganze Zeit aus dem Fenster. Bis Jimin die Stille brach... . "Hobi Hyung? Hast du gestern nicht deine Cousine getroffen?", fragte er J-Hope interessiert. Auch meine Interesse wurde geweckt, da ich sie um ehrlich zu sein, interessant fand. "Ja zusammen mit Tony.", antwortete Hobi, obwohl er wusste was Jimin eigentlich von ihm wissen wollte. "Du weist genau was ich wissen will! Und? Wie ist sie?", fragte er gespannt. Alle außer Jin sahen ihn an. Schließlich musste er auf die Straße gucken. "Sie sind beide nett. Tony ist wie eine Mischung aus Taehyung und Jin und Rose wie eine von Yoongi Hyung und Jimin und vielleicht noch ein bisschen Kookie.", lachte er. "Okay nein. Eher Kookie als Chim Chim." "Na dann passen Sie ja super in unsere verrückte Truppe.", sagte Jin. "Glaubst du nicht, das sie eher wie du sind, wenn du mit ihnen verwandt bist?", fragte Jungkook nach kurzem Schweigen. Ich sah Skepsis in seinen Augen. Er wollte nicht das Hobi ihn mit einem Mädchen vergleicht. Obwohl es nur um Charakter ging. "Ja okay. Tony ist wirklich ein bisschen wie ich, aber Rose... Ich weiß nicht. Sie ist so ruhig gewesen. Auch wenn wir viel gequatscht haben und auch viel gelacht... So ganz Vertrauen und mich an sie ran lassen tut sie nicht.", sagte er etwas betrübt und sah aus dem Fenster. "Ach das wird schon. Du bist toll und einzigartig und sobald sie das merkt, wird sie dich mögen. Du musst nur ihr Sonnenschein und ihr Angel sein, wie du immer so schön sagst.", lächelte Jimin ihn an und versuchte ihn aufzumuntern. "Danke Hyungs.", sagte Hobi und Tae antwortete ebenfalls lächelnd: "Dafür sind wir doch da."

    11
    10. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    -Zeitsprung: 2. Schultag-

    Müde machte ich mich auf den Weg zur Bahn. Ich hatte keine Lust zu laufen. Das wären ganze 20 Minuten. Zu Fuß! Never! Außerdem ist Freitag da kann man sich das mal gönnen.
    Als ich in der Bahn saß holte ich mein Handy und meine Kopfhörer raus. Steckte sie an und suchte meine Playlists durch. Eigentlich wollte ich mir mal ein paar K pop Songs anhören, aber klar. Ich hatte es natürlich wieder vergessen. Also entschied ich mich für das Lied 'Sickboy' von The Chainsmokers. Nach ca. 10 Minuten Fahrt stand ich vor der Schule. Ich wollte nicht. Ich kenne hier niemanden und eigentlich wäre es mir auch egal... Aber die meisten Schüler schauten mich die ganze Zeit so komisch an. Das hasse ich. Können die niemand anders anstarren? Seufzend machte ich mich nun also auf den Weg in die Schule. Doch wie es passieren musste, verlief ich mich in dem Schulgebäude. Ich wollte keinen Ansprechen. Ich weiß nicht wieso. Aber es ist so. Warum bin ich den anderen Schülern gegenüber so abgeneigt? Eigentlich mochte ich Koreaner doch? Oder nicht? Verwirrt von mir selbst, ging ich den Gang weiter entlang und sah ein Schild: Klassenraum 03. Welches war gleich noch mal mein Klassenzimmer? Ah ja. 07. Das heißt das müsste doch irgendwo hier sein... Ich ging den Gang weiter entlang. 03...04...05...06... Ah da ist es ja 07. Ich sollte mir dringend merken wo es ist. Ich ging in das Klassenzimmer, das schon halb voll war, und setzte mich auf den Platz den mir die Lehrerin gestern zugeteilt hatte. Genervt packte ich meine Sachen aus und schaute auf den Stundenplan was wir jetzt haben würden. Naturwissenschaften. Biologie. Natürlich Bio. Warum? Ich mochte dieses Fach nicht wirklich. Zwar ist es einfach aber langweilig. Plötzlich riss mich etwas oder besser gesagt jemand aus meinen Gedanken.
    "Entschuldige... Aber stört es dich, wenn ich mich neben dich setze?", fragte mich ein Mädchen schüchtern. Sie hatte schöne schwarze gewellte Haare und dunkelblaue Augen. Sie war echt hübsch. "Ja klar, kein Problem. Setz dich ruhig." Ich machte ihr etwas Platz und wendete mich dann wieder meinem Stundenplan zu. "Ich bin Yuna. Lee Yuna. Du bist seit gestern neu hier, stimmt's?", fragte sie mich. "Ja.", antwortete ich ihr nur, da ich nicht wusste was ich sagen sollte. "Eigentlich wollte ich dich schon gestern ansprechen, aber ich habe mich nicht so richtig getraut... Ich weiß auch nicht." Als sie das sagte, sah ich sie an und musste Lächeln. "Wie heißt Du?", fragte sie mich neugierig. "Kim Rosali. Aber du kannst mich auch gerne Rose nennen.", beantwortete ich ihre Frage. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das ich ihr Vertrauen kann. "Wo kommst du her? Aus Amerika?" "Ja und bevor du fragst, ich bin jetzt hier, weil mein Vater hier in Korea wohnt.", sagte ich schnell, bevor sie die Chance hatte eine weitere Frage zu stellen. "Kannst du Gedanken lesen?", fragte sie leise und sah nach unten. Ihre Wangen waren etwas gerötet. Anscheindend war es ihr peinlich. Ich musste schmunzeln. Sie ist einfach so hübsch! Warum kann ich nicht so hübsch sein? "Hast du schon Freunde? Also hier in Korea?", fragte sie etwas schüchtern. Kurz dachte ich an BTS, die Jungs, aber dann beschloss ich, das ich außer Hobi ja eigentlich eh keinen von ihnen kannte. "Nein.", meinte ich richtete meinen Blick vor zur Tafel. "Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber.. ich würde gerne deine Freundin sein.", sagte sie leise, aber laut genug das ich es deutlich verstehen konnte. "Wirklich?", fragte ich überrascht. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. "Ja. Ich könnte dir hier alles zeigen. Und nicht nur die Schule vielleicht ja auch noch ein Stück von der Stadt und wir könnten bestimmt auch mal zusammen shoppen gehen und-" Sie unterbrach sich selbst. "Oh entschuldige. Ich wollte dich damit nicht überrumpeln oder nerven, es ist nur so... nur so das ich hier nicht wirklich Freunde habe.", sagte sie traurig und ich hatte Mitleid mit ihr. Vor allem verstand ich das nicht sie ist extrem hübsch, nett und mit Sicherheit auch noch richtig schlau. Wie kann man sie nicht mögen? "Nein, nein. Alles gut. Ich wäre gerne deine Freundin." "Wirklich?", dieses mal war sie es diejenige die mich überrascht ansah. "Ja wirklich."
    Kurz danach ging der Untericht los. Es war langweilig. Natürlich was sonst. Aber Yuna machte das alles etwas erträglicher. Sie zeigte mir in der großen Pause die ganze Schule und auch alle anderen Pausen verbrachten wir zusammen. Nach der Schule verabschiedeten wir uns und ich machte mich glücklich auf den Weg nach Hause. Ich habe eine Freundin gefunden. Das erste mal in meinem Leben habe ich eine richtige Freundin.

    12
    11. Kapitel:

    Als ich zuhause ankam, musste ich leider feststellen, das niemand zu Hause war. Also ging ich in mein Zimmer, stellte meine Schulsachen ab und zog mich um. Ich wollte raus aus dieser Schuluniform. Ich überlegte was ich anziehen wollte. "Was mache ich jetzt?", überlegte ich laut. Als mein Magen einmal laut knurrte, entschied ich mich für eine normale blaue Jeans und einen einfachen Pullover. Dann schnappte ich mir mein Portemonnaie, meine Kopfhörer, mein Handy und meinen Schlüssel. Ich ging wieder runter und zog meine Jacke an und stopfte Handy, Schlüssel und Kopfhörer in irgendwelche Taschen. Leider musste ich feststellen, das mein Portemonnaie, nicht in meine Jackentasche passte und so nahm ich mir 10€ raus (Keine Ahnung was die in Korea für eine Währung haben. Ich schreib jetzt einfach mal in Euro.) und steckte sie unter meine Handyhülle. Hinter mir schloss ich die Tür zu und dann machte ich mich auf den Weg. Ich wollte in das Cafe, wo ich letztens mit Hobi und Tony war, denn obwohl es nur ein kleines Cafe war, schmeckte das Essen dort verdammt gut. Als ich am Cafe ankam, öffnete ich die Tür und trat ein. Ich setzte mich in eine freie Ecke und bestellte eine Heiße Schokolade. Ich weiß nicht wie ich jetzt darauf kam, aber ich wollte unbedingt eine haben. Es ist schon eine Ewigkeit her, das ich eine getrunken hatte.
    Plötzlich setzte sich jemand mir gegenüber und grinste mich an. Irgendwoher kannte ich ihn. Sein Geicht kam mir extrem bekannt vor. Ich glaube er sah, das ich überlegte, da er wartete was ich zu ihm sage. Wie hieß er doch gleich .... Ah! "V?", fragte ich ihn etwas unsicher. "Taehyung wäre zwar schöner, da es persönlicher ist, aber ich freue mich schon mal, das du weißt wer ich bin.", sagte er fröhlich. Schüchtern lächelte ich ihn an. "Und was machst du hier? Eine kleine Auszeit nach der Schule?", fragte er. "Ja und Du?", lächelte ich. "Ich hole mir und den Jungs ein paar Snacks für zwischendurch. Wir haben mal wieder voll viel Training.", lachte er und wartete weiterhin auf seine Bestellung. "Was hast du dir bestellt?", fragte er plötzlich. In dem Moment kam meine heiße Schokolade und mir lief das Wasser im Mund zusammen. Sie riecht sooo gut! "Eine gute Wahl", lobte mich Taehyung, "die nehme ich auch immer wenn ich mit Jimin hier bin." Ich lächelte nur. Dann kam eine der Verkäuferinnen mit zwei Tüten zu uns. "Hier ist ihre Bestellung.", sagte sie und drückte V die Tüten in die Hand. Anschließend ging sie wieder. "Also... war nett mit dir gequatscht zu haben, aber ich muss meinen Hyungs jetzt was zu essen bringen, bevor sie umkippen.", lächelte er.: Auf Wiedersehen." "Tschüss, Taehyung." Damit verließ er das kleine Cafe. Doch plötzlich kam er zurück. "Du Rose... könnte ich vielleicht deine Nummer haben?", fragte er mich auf einmal. Er wirkte wie ausgewechselt. Von komplett überdreht und hyperaktiv zu ruhig und schüchtern.
    Ich zog eine Augenbraue hoch. Warum wollte er meine Nummer?
    "Also... ja", er merkte das ich zögerte, "darf ich oder nicht?" "Klar warte." Also gab ich ihm meine Nummer. Er bedankte sich und machte sich dann sofort wieder auf den Weg. Schließlich waren seine Hyungs hungrig.
    Während ich in Ruhe meine heiße Schokolade trank sah ich aus dem Fenster. Da fiel mir ein das ich heute eigentlich Yuna auch nach ihrer Nummer fragen wollte... Warum bin ich nur so vergesslich?

    -Zeitsprung: Abends Zuhause-

    Ich saß im Wohnzimmer auf der Couch. Tony war inzwischen Zuhause. Aber von Dad war immer noch keine Spur. Plötzlich leuchtete mein Handy auf und zeigte mir 3 neue Nachrichten an. Eine davon war von Hobi, die öffnete ich zuerst.
    'Hey Rose, du wolltest doch das ich dir sowas wie Tanzuntericht gebe? Was hälst du davon wenn ich dich am Montag nach der Schule abhole und wir uns danach an die Arbeit machen?
    LG dein Hobi'
    Ich musste Lächeln. Ich konnte es einfach nicht glauben, dass er das wirklich ernst gemeint hat.

    'Hey Hobi,
    1. Ich würde mich riesig freuen wenn das klappen würde.
    2. Ich hätte um ehrlich zu sein nicht gedacht das du das ernst meinst. 😅
    3. Wo werden wir dann üben?
    Deine Rose'

    'Schön das dir die Idee gefällt. 😄
    Ich hab da so meine Vorstellungen, mach dir darüber keinen Kopf. Und uns kann auch niemand zu sehen.'

    'Okay. Wenn du meinst. 😇 dann lass ich mich eben überraschen.'

    'Finde ich gut. Wann hast du am Montag Schluss?'

    'Um 14.45 Uhr. Aber ist es nicht zu riskant wenn du als Idol an eine koreanische Schule kommst? Oder generell eine Schule?'

    'Ich werde etwas weiter weg parken, aber da du ja weißt das ich dich abhole, wirst du mich bestimmt trotzdem finden.'

    'Okay cool. Freue mich schon.'

    'Ja. Ich mich auch. Vergiss nicht dir Sachen zum Tanzen mitzunehmen, du kannst dich dann dort umziehen.'

    'Okay. Werde ich nicht. 😁
    Bis Montag'

    'Bis Montag'

    Danach sah ich mir die beiden anderen Nachrichten an. Sie sind von der gleichen, unbekannten Nummer.
    'Hey ich bin's Tae.
    Noch mal danke, das du mir deine Nummer gegeben hast.'
    'Glaubst du wir können auch gute Freunde werden?'
    Ich musste schmunzeln. Seit wann wollen Leute freiwillig mit mir befreundet sein?

    13
    12. Kapitel:

    'Hey Taehyung,
    1. Ist doch kein Problem.
    2. Werden wir ja sehen.
    LG Rosali'

    Dann legte ich mein Handy wieder weg und machte mich auf den Weg in das Zimmer meines Bruders. Dort angekommen klopfte ich kurz und öffnete dann die Tür und fand meinen Bruder an seinem Schreibtisch vorm Laptop vor. "Hast du heute mal keinen Hunger?", fragte ich vielleicht etwas provokant und zog eine Augenbraue hoch. "Doch, aber ich muss erst noch die Recherche fertig machen.", jammerte er. "Soll ich schon mal das Essen vorbereiten?", fragte ich ihn, da ich selbst auch hungrig war. "Ja Dad meinte, das er in ca. 25 Minuten zuhause ist und ich bin in ca. 10 Minuten fertig und dann kann ich dir helfen." "Okay. Dann fang ich schon mal an." Damit verließ ich seinen Raum wieder und begab mich Richtung Küche.

    Jimin's Sicht:

    "Tae! Leg dein Handy weg! Du bist dran!", rief ich als er mal wieder auf sein Handy schaute. Nachdem er mich dann endlich anschaute, fragte ich: "Wahrheit oder Pflicht?" "Wahrheit.", antwortete er. "Okay... Also...", ich überlegte eine Weile, doch dann viel mir wieder ein, wie lange Tae heute gebraucht hatte um unser Essen zu holen. Ich meine, er braucht immer lange, aber heute war es wirklich lange! "Warum hast du heute so lange gebraucht bzw. Was hast du gemacht als du unser Essen gekauft hast?" Nun schauten wir alle gespannt zu Taehyung, schließlich hatten wir heute Nachmittag schon darüber diskutiert. Er fing allerdings nur an zu grinsen und sah kurz zu Hobi Hyung rüber. "Also?", fragte dieser sogleich. "Ich habe Rosali im Cafe getroffen." "Du hast Was? Und warum sagst du mir das nicht? Sie ist meine Cousine! Ich habe ein Recht das zu erfahren.", spielte sich Hobi künstlich auf. Er wollte das Tae so nicht durchgehen lassen. Er hat sie wirklich ins Herz geschlossen und wehe jemand fasst sie auch nur an. Ich musste schmunzeln. "Chill mal", lachte Tae, "ich hab nur kurz mit ihr geredet, während ich auf unsere Bestellung gewartet habe." "Nur 'kurz'", lachte Jungkook und fing an zu kichern. "Ja wirklich nicht länger als ich auf die Bestellung gewartet habe.", versuchte er sich zu verteidigen. "Das werde ich Rose selbst noch mal fragen.", sagte Hobi skeptisch und Suga saß Kopfschüttelnd neben ihm. "Warum macht ihr so ein Drama um sie? Sie ist ein ganz normales Familienmitglied von einem unserer Hyungs. Es ist jetzt nicht so das sie die große Liebe von einem von uns ist oder nicht?", sprach Yoongi allgemein, aber jeder von uns wusste genau was er damit sagen wollte. So lange sich keiner in sie verliebt, kann sie uns keine Sorgen bereiten. Und da sie uns anscheindend sowieso nicht so richtig mag, dürfte das auch kein Problem sein. Außerdem hat er recht. Niemand von uns außer Hobi hat wirklich etwas mit ihr zu tun. "Ich finde Yoongi hat Recht. Ihr macht euch viel zu viele Gedanken darüber.", meinte Namjoon auf einmal. "Ja außerdem hat eh niemand von uns wirklich was mit ihr zu tun.", sprach Jin meine Gedanken aus. Natürlich müssen die Ältesten auch die Vernünftigsten sein. Ich seufzte. Sie hatten Recht. Wie immer. "Ich will eure wunderschöne Unterhaltung hier ja nicht stören, unterbrechen oder sonst irgendwas, aber könnten wir bitte weiter spielen?", fragte Kookie. Er war eindeutig genervt von dem Thema. Ich fand es Lustig, er ist inzwischen 20 und findet es trotzdem nervig über Mädchen oder Frauen zu reden. Ich glaube da sind ihm selbst seine so angsteinflösenden Mikrowellen lieber. Ich musste grinsen. Als Kookie das sah, ließ er das natürlich nicht auf sich sitzen. "Was grinst du so blöd?", fragte er genervt. "Ach nichts. Spielen wir weiter?", fragte Ich nur unschuldig.
    Also spielten wir weiter. Von Rose war heute nicht mehr die Rede.

    14
    13. Kapitel:

    -Zeitsprung: Montag-

    Hoseok's Sicht:

    Ich wartete an meinem Auto vor ihrer Schule. Sicherheitshalber trug ich einen Mundschutz und eine Sonnenbrille. Ob sie mich so auch erkennt? Dann hörte ich die Schulklingel und einige Schüler stürmten aus der Schule. Dann entdeckte ich sie. Sie redete mit einem schwarzhaarigem Mädchen und sah ziemlich glücklich aus. Danach verabschiedeten sie sich und sie sah sich um. Als Rose zu mir sah, wunk ich ihr zu und sie kam zu mir. "Wie lange wartest du schon?", fragte sie mich und lächelte. "Ca. Fünf Minuten. Freust du dich schon?" "Jaaa. Mega. Aber Wunder dich nicht ich bin nicht ganz so talentiert.", lachte sie. "Ach Quatsch ich glaub nicht das du so schlecht bist.", sagte ich. "Komm lass uns los fahren." Sie nickte und stieg ein. "Also wohin fahren wir jetzt eigentlich?", fragte sie neugierig. "Ich kenne einen Mann, sein Name ist Heechul, der eine kleine Halle hat. Damals war dort drin mal ein Kindertanzverein, aber heute ist da niemand mehr drin. Ich habe ihn gefragt ob wir da rein dürfen und er hat es mir erlaubt." "Echt? Cool. Was willst du mir beibringen einfach irgendwelche Tänze die du kannst oder richtig professionelle Tanzschritte?" "Lass dich überraschen. Ich hab eine Playlist von mir mit, du kannst es dir also auch aussuchen und wenn du willst kann ich dir auch einige von unseren Choreos beibringen.", lächelte ich sie an. "Wirklich?" Ihre Augen strahlten richtig. Ich weiß nicht, ob ich sie vorher schon mal so glücklich gesehen hab. Aber wahrscheinlich eher weniger. So oft hab ich sie ja noch nicht getroffen. "Werden wir das jetzt regelmäßig machen?", fragte sie schüchtern nach einer kurzen Pause. "Wenn du möchtest, können wir das machen."
    Kurze Zeit später: "wir sind da.", sagte ich und stieg mit ihr aus. Nachdem wir alles was wir brauchen nach drinne geschleppt hatten, zog sie ihre Jacke aus und hing sie an einen Hacken. Ich tat es ihr nach. Obwohl ich es nicht zugeben wollte... die Schuluniform stand ihr verdammt gut. Der schwarze Rock mit der weißen Bluse und einer schwarzen Kravate... das sah richtig toll aus an ihr. Vor allem da sie ihre hellen, blonden Haare zu einem lockeren Dutt zusammen gebunden hatte. "Also ich geh mich dann mal umziehen. Wo muss ich hin?", fragte sie und sah sich um. Ich zeigte mit dem Finger Richtung Umkleide und sie nahm sich ihre Tasche und ging. Sie ist schon irgendwie Süß.
    Nachdem wir eine Weile geübt hatten und gerade eine Pause machten. Schreckte sie auf einmal auf. "Ich hab Tony gar nicht Bescheid gegeben!" Wie wild suchte sie nach ihrem Handy. "Keine Sorge er weiß Bescheid, ich hab es ihm gesagt. Er ist bei uns. er wollte die anderen Jungs gerne noch kennen lernen." Erleichtert atmete sie aus. "Gott sei Dank. Sonst hätte ich mir heute Abend noch sonst was anhören können." Ich schmunzelte. "Ja und ich nehme dich dann auch mit zu uns und du kannst dann mit Tony nach Hause fahren." "Okay. Machen wir weiter?", fragte sie, ohne weiter auf Tony einzugehen. Mich freute es das sie so motiviert war. Also standen wir beide auf. "Hast du einen bestimmten Wunsch was ich dir zeigen soll?" "Naja... Also... eigentlich nicht wirklich. Obwohl... Bis jetzt hast du mir ja bloß Tanzschritte gezeigt... könnten wir die jetzt vielleicht auch anwenden in irgend einer Choreo?", fragte sie neugierig und wieder mit diesem Glitzern in ihren Augen.

    15
    14. Kapitel

    Rosali's Sicht:

    Als wir fertig waren, was wohl eher unsere Energie betrifft, machten wir uns auf den Weg zum Auto. Mir war es schon fast peinlich so verschwitzt vor meinem Cousin zu stehen, aber eigentlich ging es, da er nicht wirklich weniger schwitzte. "Also los. Wir fahren jetzt heim.", sagte Hobi und setzte sich schon mal ins Auto. Den Schlüssel für den kleinen Tanzraum verstaute er in seiner Tasche.

    -kleiner Zeitsprung: vor der Haustür der Jungs-

    "Hast du all deine Sachen?", fragte Hobi. Ich nickte nur, dann schloss er die Tür auf. Als wir eintraten konnten wir von drinne ein lautes Lachen hören und zwar von mehr als einer Person. Hoseok lief den Gang vor mir entlang und ich folgte ihm. Als wir im Wohnzimmer standen, sah ich sechs Jungs vor mir den Rest von BTS und meinen Bruder. Warte 6? Einer fehlte. Ja es war Suga. Da fiel mir wieder ein wie nett er den einen Tag zu mir war. Und ich beschloss... "Oh Hey Rose. Schön dich zu sehen.", begrüßte mich V und die anderen sahen ebenfalls zu uns. Auch Tony begrüßte mich: "Na wie war's? Ich hoffe ihr habt nichts unanständiges gemacht?", lachte er. "Tony!", schrien Hoseok und ich im Chor. Kurze Stille. Dann fingen alle an zu lachen. Als sich dies etwas gelegt hatte, fragte ich: "Wo ist Suga?", nachdem ich mich neben Tony gestellt hatte. "Er ist oben in seinem Zimmer. Warum?", beantwortete Jungkook meine Frage und sah mich zum ersten mal richtig an. "Ich möchte mit ihm sprechen.", sagte ich. "Na dann komm ich zeig dir, wo sein Zimmer ist. Ich muss eh meine Sachen hoch schaffen.", beschloss mein Cousin. Ohne weiteres zu sagen, folgte ich ihm. Nachdem wir die Treppe hoch sind, hielt Hoseok vor einem Zimmer an. "Das hier ist mein Zimmer und wenn du jetzt gerade weiter gehst, die Tür dort hinten ist Yoongis Zimmer.", zeigte er auf eine der letzten Türen des Ganges. Schweigend ging ich weiter, während Hoseok in seinem Zimmer verschwand. Als ich an der besagten Tür ankam, klopfte ich einmal.

    Yoongi's Sicht:

    Wer stört mich denn bitte jetzt schon wieder? Ist es zu viel verlangt einmal seine Ruhe zu haben? Ich saß immer noch an meinem Schreibtisch. Ich wollte einen neuen Song schreiben, aber ich hatte nicht eine Idee. "Herein.", gab ich genervt von mir. Als sich die Tür öffnete konnte ich meinen Augen nicht trauen. Was machte sie hier? "Hey.", sagte sie etwas schüchtern. "Hey.", antwortete ich und fragte sie nach kurzem Schweigen: "Was machst du hier?" "Ich wollte mich bei dir bedanken." "Wofür?", fragte ich verwirrt. Ich hatte doch nichts für sie getan. "Das du letztens so nett zu mir warst und mir gezeigt hast wie ich es spielen muss.", beantwortete sie schüchtern meine Frage. "Ach Quatsch, das ist es doch nicht der Rede wert." "Doch, Doch. Seitdem du es mir gezeigt hast, kann ich es. Ich habe es am Wochenende geübt und-" Ich ließ sie nicht aussprechen sondern begab mich zu meinem Klavier. Ich setzte mich. "Komm her.", lächelte ich sie an. "Zeig es mir." "Das ganze Lied oder nur das was du mir gezeigt hast?", fragte sie mich, sichtlich erstaunt über meine Reaktion. "Wie du willst.", antwortete ich ihr. Sie setzte sich neben mich. Dann fing sie an zu spielen. Das ganze Lied. Ohne Fehler. Ich war echt stolz auf sie in diesem Moment. Wer hätte gedacht, das sie es schafft, wenn ich ihr es nur ein mal zeige? Nachdem das Lied vorbei war, bekam sie einen kurzen Applaus von mir. Sie lächelte mich schüchtern an. "Das habe ich nur dir zu verdanken." "Das glaube ich nicht. Wenn du nicht so gut aufgepasst hättest und denn nötigen Ehrgeiz, dann hättest du es auch nicht hinbekommen.", meinte ich und sie lächelte mich wieder an. "Ich sollte jetzt wieder nach unten gehen. Wir müssen los.", sagte sie etwas schüchtern und stand auf. Ich begleitete sie bis zur Tür und beschloss, das ich eigentlich auch mit runter gehen könnte. Also gingen wir gemeinsam nach unten. Als wir im Wohnzimmer ankamen, fragte sie Tony direkt ob sie nach Hause fahren können. "Warum? Hat dir Yoongi etwa irgendwas getan?", fragte er, da er noch immer nicht gehen wollte. Aber warum immer Ich? Hätte es nicht Taehyung, Jungkook oder Jin sein können? Oder einer der anderen? "Ich will endlich duschen gehen.", quängelete sie und da fiel es mir wieder ein. Sie war doch heute mit J-Hope tanzen. Ob sie gut ist? Das würde mich mal interessieren. "Na gut. Also dann Jungs. Wir sehen uns morgen. Morgen bin ich nämlich auch mal mit in der Firma und nicht in der Schule.", lächelte er einen nach dem anderen an. "Rose willst du dich gar nicht verabschieden?", fragte sie dann Tony, als er zur Tür gehen wollte und sie sich nicht einen Centimeter bewegt hatte. "Was? Eh ja... Auf Wiedersehen.", sagte sie schnell. Sie wunk jedem kurz zu und machte sich dann schnell auf den Weg nach draußen. Hm... irgendwas war komisch. Ich hätte schwören können, das sie an irgendetwas dachte oder sie etwas beschäftigte. Schade das ich Tony und nicht sie beobachtet hatte...

    16


    So als erstes... danke für 1000 Aufrufe 😱❤

    Das ist meine erste FF und ich hätte nie gedacht, das es so viele werden 😊 also ein großes danke 😅❤ das bedeutet mir so viel...

    Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Silvester. (Falls man das so formulieren kann 😅😂)

    Großes, großes Danke 💓💭

    LG eure Lea 🤗❤

    17
    15. Kapitel:

    Tony's Sicht:

    Als wir im Auto saßen und ich uns nach Hause fuhr, wirkte Rose etwas abwesend. "Was beschäftigt dich?", fragte ich sie. Sie fuhr hoch. Ich konnte deutlich sehen, das sie erschrocken war. "Ach nichts.", sagte sie und sah mich dabei nicht an. Ich zog eine Augenbraue hoch.

    Rosali's Sicht:

    "Nichts Also?", fragte mich Tony. Er wusste das ich ihn anlog. Aber wie sollte ich ihm das erklären? Er würde mich am Ende noch auslachen. Nein. Das konnte ich nicht tun. "Ja, ich musste nur an den heutigen Schultag denken.", log ich. Vielleicht würde es mich auch etwas ablenken. Hoff ich doch. "Wieso? Was ist denn passiert? Wirst du gemobbt?" Na super, jetzt macht sich mein Bruder auch noch Sorgen. Kann ich überhaupt irgendwas? "Ach Quatsch Nein. Im Gegenteil! Ich habe eine total tolle Freundin gefunden.", lachte ich ihn glücklich an. "Und wie heißt Sie?", fragte er interessiert. "Yuna und sie ist sooo nett. Seit heute habe ich auch ihre Nummer. Wir wollten heute Abend vielleicht noch mal kurz telefonieren.", meinte ich. "Achso mal 'kurz'", warum betonte er das kurz So? Okay ja immer wenn ich mit jemandem telefoniere sind es meistens mindestens 15 Minuten. Aber trotzdem? Das ist doch kurz! Also für meine Verhältnisse...
    Als wir endlich zuhause ankamen, ging ich direkt in mein Zimmer. Wir hatten zwar während der Fahrt nicht weiter darüber gesprochen, aber ich wusste, das Tony mir nicht glaubte. Dafür kannte er mich zu gut. Ich schrieb Yuna, ob wir dann später vielleicht telefonieren könnten und ging dann duschen. Als ich mit allem fertig war, setzte ich mich auf mein Bett und nahm mein Handy in die Hand.
    'Sorry, aber ich glaube heute können wir nicht mehr telefonieren... Aber was auch immer dich beschäftigt, ich möchte es wissen! Du musst es mir morgen unbedingt erzählen!'
    Hatte mir Yuna währenddessen geschrieben. Ich seufzte und antwortete schnell. Dann klopfte es an meiner Tür. "Rose Schatz, möchtest du etwas essen?", fragte mich mein Dad. "Nein danke. Hab kein Hunger.", antwortete ich und legte mich auf mein Bett. "Okay. Tony meinte dir liegt was auf dem Herzen?" Was? Natürlich musste er es unserem Vater erzählen. "Nein. Mir geht es gut. Es gibt nichts, worüber man reden müsste." "Okay. Dann Schlaf gut." "Danke Dad.", sagte ich und starrte immer weiter die Decke an. "Achso, und ich weiß nicht ob ich morgen früh, geschweigeden morgen Abend da bin." "Okay.", sagte ich. Dann ging er. ...
    Warum sah er mich so an? Konnte er mich nicht leiden? Erst war es dieser abwertende Blick... und dann dieser so herablassende. Aber Tony und Hobi meinten doch sie sind ALLE nett. Was hat er für ein Problem mit mir? Ich hatte ihm nur zwei mal insgesamt in die Augen geschaut.. Aber warum sah er mich so an? Ich verstehe das nicht. Eigentlich ist mir ja die Meinung anderer über mich egal... Aber das sind Hobis Freunde! Und Tonys jetzt auch! Ich wollte einfach das sie mich mögen. Alle. Auch wenn das jetzt vielleicht doof klingt. Aber es ist einfach so...
    Plötzlich klopfte es wieder an meiner Tür. "Herein.", sagte ich. "Hey Rose. Alles Okay?", fragte Tony. "Klar doch.", sagte ich und setzte mich auf. Nur weil ich nicht mit ihm rede geht es mir doch nicht automatisch schlecht oder? Okay. Meistens doch. Ich Rede über eigentlich alles mit ihm. "Ich habe eine bitte an dich." Ich schaute ihn fragend an. "Singst du für mich?" Es ist ewig her, das ich gesungen habe. Damals hab ich ständig für ihn gesungen. Er liebt es. Und ich liebe das Singen. "Was willst du denn hören?", fragte ich ihn. "Es ist mir egal. Hauptsache du singst mal wieder für mich. ... es ist nur so das du seit Mums Unfall nicht mehr gesungen hast... und ich finde das echt schade.", meinte er. Also stand ich auf und ging zu meinem Klavier. Ich fing an 'we don't talk anymore' zu spielen und zu singen. In der Zeit saß Tony auf meinem Bett und hörte mir zu.
    Als das Lied vorbei war, sah ich zu ihm. "Das hat mir echt gefehlt.", sagte er, kam zu mir und gab mit eine Umarmung. "Danke.", flüsterte ich. Er wusste einfach immer was ich brauch. "Besser?", fragte er. "Besser.", antwortete ich. "Sooo. Also um jetzt aber mal auf den Punkt zu kommen...", er machte eine kurze, dramatische Pause, "1. Was ist los gewesen vorhin? Und 2. Seit wann kannst du 'We Don't Talk Anymore' Komplett?" "Also zu 2. Suga hat es mir bei gebracht. Und 1. ...", ich brach ab. "Du kannst mir alles sagen das weißt du doch." Ich sah ihn leicht von unten an. Ich weiß nicht wie lange ich ihn einfach nur ansah, so wie er mich ebenfalls. ... "Jungkook."

    18
    16. Kapitel:

    "Was ist mit Jungkook?", fragte mich Tony verwirrt. "Hast du dich in ihn verliebt? Also würde mich nicht wundern.", grinste er. "Nein! Was denkst du von mir? Ich kenne ihn doch gar nicht!", meinte ich empört. "Jaja ist gut. Also was ist es Dann?" "Es ist so.. naja.. Er... . Als ich heute nach Yoongi gefragt habe, da hat mir ja Jungkook geantwortet. Und das war das erste mal, das ich ihm in die Augen gesehen hab. Er hat mich so abwertend angesehen... Ich weiß auch nicht... und dann als ihr euch alle verabschiedet habt und du noch mit den Jungs geredet hast,... da hatte er mich wieder so abwertend, herablassend und verachtend angeschaut... Mag er mich nicht? Was ist sein Problem? Wir kennen uns doch gar nicht! Oder war es wegen Suga? Tony! Was ist wenn er mich ohne Grund hasst? Er ist Hobis Hyung und jetzt auch einer von dir... Ich möchte einfach nicht das er mich hasst... das würde alles so schwer machen. Und dich unglücklich...", ich hab Tony nicht weiter angesehen, aber ich wusste das er mir zugehört hat. Die ganze Zeit. Das machte er immer. Nach kurzem Schweigen umarmte er mich. Dann sah er mich an. "Hör zu. Jungkook ist dir in manchem ziemlich ähnlich du hast es nicht so mit Jungs, er mit Mädchen. Gib ihm Zeit. Er wird dich nicht hassen, das glaube ich nicht. Alleine schon weil er das Hobi nicht antun kann und möchte. Mit Sicherheit ist das alles nur nicht so einfach für ihn. Verstehst Du? Er hat nun mal nicht allzu viel direkten Kontakt mit Mädchen. Und die Stylistinnen und Manager die kennt er alle. Das sind Unterschiede wie Tag und Nacht. ... Bitte denk das nie wieder!" Ich zögerte. Konnte das wirklich so sein? Ist er auch so schüchtern wie Ich? Jungkook? So ganz kann ich mir das ja nicht vorstellen... Aber gut. "Okay. Dann hasst er mich also nicht?" "Nein. Und was ich dich auch noch fragen wollte... wann hat dir Suga Klavier spielen beigebracht? Also das Stück von 'we don' talk anymore'?" "Als wir uns das erste mal getroffen haben. In der Firma bei BigHit. Da hat er es mir gezeigt.", sagte ich etwas stolz.
    Wir redeten seit langem mal wieder richtig ausführlich mit einander. Nicht nur immer dieser Smalltalk. Das hatte ich echt vermisst.

    -Zeitsprung: zwei Wochen-

    Yes, ab morgen sind endlich Ferien. Ich freute mich riesig. In den letzten zwei Wochen habe ich mit Hobi mindestens 5 Mal Tanzen geübt und er war beeindruckt von mir. Zumindest hat er es gesagt. Tony hat jetzt zwei neue best friends unzwar Namjoon und Jin. Und auch ich habe ein weiteren guten Freund gefunden. Meinen besten Freund Yoongi. Wir verstehen uns einfach super und können über einfach alles reden. Außerdem teilen wir die Liebe zur Musik, so das wir uns ab und zu mal zum Klavier spielen treffen. Oft zeigt er mir Tricks oder neue Lieder. Ich hab es sogar geschafft mich endlich mal in die Kpop Welt einzuarbeiten! Zusammen mit Tony. Er muss inzwischen ab und zu verreisen, da er wenn er Kpop studiert, Korea auch kennen soll. Also schicken sie ihn in gefühlt jede Ecke Koreas letztens war er in Busan. Jungkook und Jimin hatten ihm erzählt, was er unbedingt alles machen müsste. Auch ich verstehe mich inzwischen ganz gut mit Taehyung und Jimin. Aber Jungkook ist ein Rätsel für mich. Und das wird er bestimmt auch bleiben. Wie auch immer. Gerade will mich Yuna in den nächsten Laden schleifen. Yuna und ich hatten nämlich beschlossen, da sie in den Ferien wegfährt, könnten wir ja vorher noch mal shoppen gehen. Also hatten wir beide schnell unsere Schulsachen nach Hause geschafft und jetzt stand ich mit meiner besten Freundin vor einem Kleiderregal in irgend einem Laden. Ich hatte schon lange die Orientierung verloren. Aber was soll's ich hab ja Yuna. Diese bewunderte gerade alle Kleider. "Du weist schon das wir Herbst haben oder? Für was brauchst du jetzt noch ein Kleid?", fragte ich sie, da es draußen inzwischen eh schon viel zu kalt für Kleider war. "Also 1. Siehst du nicht all diese bezaubernden Kleider? Die sind wunderschön! 2. Ich fahre auf die Malediven dort ist es warm und das hab ich dir schon sehr oft gesagt und 3. Siehst du das dunkelblaue da?" Ich folgte mit meinem Blick ihrem Finger. Sie zeigte auf ein relativ einfach gehaltenes aber trotzdem hübsches Kleid. Auch wenn ich eigentlich kein Mensch bin, der Kleider trägt, war das echt hübsch. "Lass es uns anprobieren.", kreischte Yuna vor Freude. Das Kleid hatte eine Art silbernen Gürtel. Yuna krallte sich bereits ein und machte sich auf den Weg zur Umkleide. Doch als sie merkte das ich ihr nicht folgte, hielt sie an. "Was ist? Los schnapp dir so ein Kleid und zieh es an!" Ergeben griff ich nach dem Kleid in meiner Größe und folgte ihr. Als wir beide die Kleider an hatten und vor dem Spiegel standen, musste ich zugeben das sie wirklich verdammt gut aussahen. "Die kaufen wir!", rief Yuna fröhlich. "Warum? Ich werde es wahrscheinlich eh nie tragen." "Und ob, das ist ein Freundschaftskleid also jetzt.. für uns. Und du wirst es tragen. Außerdem siehst du so toll aus damit, das du nicht einmal eine andere Wahl hast.", meinte sie. Als diese anstrengende Shoppingtour endlich vorbei war, verabschiedete ich mich von Yuna und wünschte ihr viel Spaß auf Male. Dann ging ich nach Hause. Nachdem ich all die Einkaufstüten in meinem Zimmer verstaut und die Sachen in die Wäsche geschmissen hatte, ging ich nach unten. Mein Bruder und mein Dad saßen im Wohnzimmer. "Und wie war die Shoppingtour?", fragte Tony mich grinsend. "Anstrengend.", lachte ich. "Dad will uns was fragen. Komm und setz dich." Er klopfte neben sich auf die Couch. Als ich Platz genommen hatte, sah ich zu meinem Dad. "Und?", fragte ich. Gespannt was er wohl sagen bzw. fragen würde. "Also es geht um deine Ferien.. Und die Jungs. Also mehr oder Weniger. Hättet ihr ein Problem damit wenn ihr beide zusammen mit ihnen in den Urlaub fahrt?"

    19
    17. Kapitel:

    "Also um es euch zu erklären. Ihr wisst das ich viel beschäftigt bin, aber ich habe leider für die Zeit wo du Ferien hast keinen Urlaub bekommen können. Allerdings kann Tony sich ja vielleicht frei nehmen. Die Jungs, also BTS, fahren nächste Woche von Dienstag bis Montag nach Spanien. Sie werden die ersten 3 Tage für ein neues Musikvideo Shooting haben und dann 4 Tage frei haben. Ihr bekommt nun die Chance, das ihr eventuell mitfahren könntet. Also die Jungs hätten zumindest kein Problem damit. Ihr wärt in einem Ferienhaus mit zwei 3er und zwei 2er Zimmer. Vielleicht auch anders, aber wahrscheinlich so. Ihr könntet mit oder ohne BTS etwas Unternehmen und die Zeit dort genießen. Ich wäre die ersten 3 Tage auch mit da wegen dem Shooting, fliege dann aber mit den anderen Managern und Co. wieder zurück. Also das soweit kurz gefasst... was sagt ihr dazu?"

    Jungkook's Sicht:

    Genervt saß ich am Essenstisch. Die einzigen die noch mit hier saßen waren Jimin und V. ... Warum musste sie mitkommen? Sie wird uns doch bestimmt den ganzen Urlaub vermiesen. Was wenn die Jungs dann unbedingt was mit ihr Unternehmen wollen? Dann wäre unser Urlaub doch eh gelaufen. Ich hab ja kein Problem mit Tony. Aber... Rose? Sie ist komisch. Den einen Moment fröhlich und crazy wie Tony, im nächsten dann aber wieder still und das bloß keiner sie ansprechen darf. Was finden die Jungs nur an Ihr? ... "Worüber denkst du nach?", riss Tae mich aus meinen Gedanken. "Ach nichts.", sagte ich und ass mein Essen weiter. "Sieht aber nicht so aus.", mischte sich Jimin ein. Genervt sah ich sie an. Können sie mich nicht einfach in Ruhe lassen? "Ach komm. Du kannst uns doch Vertrauen. Niemand ist hier. Jin spielt Mario gegen Namjoon und Yoongi ist oben. Hobi ist noch mal los, weil er kein Guthaben mehr auf seinem Handy hat.", meinte Tae und wurde von Chim Chim ergänzt: "Eben. Also kannst du es uns auch erzählen. Wir sagen es auch keinem." "Ich weiß auch selbst wo meine Hyungs sind, ich wohne schließlich auch hier." Warum nerven sie mich denn jetzt? Sie sehen doch das ich nicht darüber reden will. Also werde ich es ihnen auch nicht erzählen. "Warum bist du nur so schlecht drauf?", fragte V leicht beleidigt. "Ja. Wir haben dir nichts getan.", ergänzte Jimin. "Du bist so seit wir erfahren haben das Tony und Rose mitkommen können wenn sie wollen.", sagte Namjoon, der plötzlich mit Jin in der Tür stand. "Er hat halt kein Bock auf Rose.", meinte Yoongi, der sich gerade an Namjoon und Jin vorbei quetschte um sich ein Glas Wasser zu nehmen. "Das stimmt doch gar nicht und jetzt lasst mich in Ruhe!", sagte ich wütend, stand auf und machte mich auf den Weg in mein Zimmer. Seit gestern wussten wir es. Gestern hatten uns Jongdae und Si-Hyuk gefragt.. doch ich wollte das nicht. Dennoch konnte ich meinen Hyungs keine Absage machen, nur weil ich sie nicht sehen wollte. Das hätte Hobi zu sehr verletzt. Und wahrscheinlich auch Suga... auch wenn er es nicht gezeigt hätte.

    Rosali's Sicht:

    Schweigend saßen wir vor unserem Dad... Was hatte er gerade gefragt! Urlaub? Ich mit 8 Bekloppten? Never! "Yes, Urlaub mit meinen Hyungs! Wie geil!", freute sich Tony neben mir. Ich teilte seine Begeisterung einfach nicht. Gar nicht. Ich konnte es verstehen das er sich freut, doch... Ich fand es trotzdem nicht gut. Ich wollte meinem Bruder die Stimmung nicht versauen und lächelte nur gezwungen und sagte: "Cool." Dann stand unser Vater auf und begab sich Richtung Küche. "Also klärt das unter euch. Und dann könnt ihr euch mit den Jungs noch drüber unterhalten. Ich schick euch die Nummern in unsere Whatsapp Gruppe.", sagte er noch, bevor er endgültig aus meinem Sichtfeld verschwand. Ohne weiteres zu sagen stand ich auf und ging in mein Zimmer. Dort angekommen legte ich mich auf mein Bett. Warum sollte ich mit ihnen in den Urlaub fahren? Dann klopfte es. "Rose kann ich rein kommen?", fragte mein Bruder. "Ja." Er kam rein und setzte sich neben mich. "Warum willst du nicht mit?" Woher wusste er es? War es so offensichtlich? Warum weiß er immer alles? "Du bist meine Schwester. Ich kenne dich so lange du lebst. Ich sehe das dir das nicht passt." Geschlagen seufzte ich. "Naja..", sagte ich, denn ich wusste nicht ganz wie ich es erklären sollte. Ich setzte mich auf. "Kein naja. Wenn du nicht mit willst muss es einen Grund dafür geben. Also lass ihn mich auch wissen.", sagte Tony ernst. "Also.. Naja.. Ich will dir das ja nicht vermiesen. Wirklich! Aber ich glaube nicht, das die Jungs mich wirklich dabei haben wollen. Ich glaube bei mir haben sie es bloß aus Höflichkeit gesagt-" "Nichts da, die Jungs wollen dich schon so lange mal richtig kennen lernen, die stört das nicht.", unterbrach mich Tony. "Selbst wenn, wie soll ich eine Woche mit 8 Jungs überleben! Tony du müsstet mich gut genug kennen, um zu wissen, das mir das unangenehm ist. Außerdem... Hast du Jungkook vergessen? Er mag mich wirklich nicht! Glaub mir ich weiß es! Vielleicht könnten wir mit Dad die ersten 3 Tage mit fahren, da haben sie ja eh keine Zeit, aber länger.... Nein. Definitiv. Diesmal ohne mich." Damit gab ich meinem Bruder ein Zeichen das er gehen sollte. Das tat er auch.

    20
    18. Kapitel:

    Tony's Sicht:

    Wieso ist sie nur so stur? Sie hat ein komplett falsches Bild von ihnen! Naja außer vielleicht Hobi und Yoongi. Aber die anderen. Ich stand mitten in meinem Zimmer. Wie bekomme ich sie dazu, ja zu sagen? Ich hatte eine Idee. Schnell wählte ich Namjoons Nummer. Es klingelte kurz.. dann nahm er ab.

    "Tony? Was gibt's? Irgend ein Problem?"

    "Das könnte man so sagen. Habt ihr morgen Zeit?"

    "Klar für dich immer."

    "Cool, ich muss nämlich dringend mal mit Hobi und Yoongi reden. Ach und mit Jungkook. Könntest du es ihnen schon mal sagen?"

    "Ich hab auf laut."

    "Wieso willst du mit uns reden?", fragte Hobi neugierig im Hintergrund.

    "Es geht um nächste Woche."

    "Kommt ihr mit?", fragte V aufgeregt im Hintergrund.

    "Dürfte ich vielleicht mal Ausreden?", fragte ich.

    "Entschuldige.", nuschelte Tae.

    "Also habt ihr morgen Zeit?", fragte ich erneut.

    "Klar. Wann willst du da sein?", fragte Jin.

    "Wie wär's mit ca. 10.00 Uhr?", fragte ich.

    "Da Schlaf ich noch!", hörte ich einen empörten Yoongi im Hintergrund.

    "Du musst ja nicht aufstehen.", ging ihn Hobi an.

    "Hey. Können wir mal beim Thema bleiben?", fragte Jimin genervt.

    "Natürlich. Also um 10.00 Uhr bei uns.", sagte Namjoon.

    "Okay gut. Also bis morgen."

    "Bis Morgen."

    Damit beendeten wir unser Telefonat. Ich schaute auf die Uhr schon 21.48 Uhr. Ich sollte duschen gehen, damit ich morgen früh nicht so fertig bin. Ob Dad morgen zu Hause ist? Ich werde ihn dann fragen. Also ging ich duschen. Als ich damit fertig war, knurrte mein Magen. Ich ging nach unten. Im Wohnzimmer saß mein Vater. "Dad?" "Ja Tony?", fragte er. "Bist du morgen früh Zuhause?" "Naja ich muss Viertel 11 morgen in der Firma sein. Warum?" "Ich geh morgen früh zu BTS. Ich wollte nur wissen ob du da bist." "Nein bin ich nicht. Wann gehst du denn?", fragte er neugierig. "Wir haben uns für um 10 verabredet.", sagte ich. "Soll ich dich da mitnehmen?" "Oh ja das wäre nett.", sagte ich erfreut. Auch weil unser Vater kaum Zeit hatte. Damals hatte er sich extra immer versucht frei zu nehmen, wenn wir hier waren. Aber jetzt wohnen wir hier. Ich hatte echt nicht gewusst, das er so oft weg ist. "Dad?" Er sah mich erwartungsvoll an, da er auf meine Frage wartete. "Ist es eigentlich anstrengend? Also dein Job?" Ich konnte die Überraschung in seinen Augen sehen. Damit hatte er nicht gerechnet. "Nun ja.. es gibt viel zu tun, aber ich liebe es. Meine Kollegen sind wie eine zweite Familie. Auch mit den Jungs, also BTS und Lee-Hyun, arbeite ich gerne zusammen. Sie sind alle sehr nett. Das macht alles einfacher. Ausserdem seh ich ja dafür auch viel von der Welt und so... Also mir gefällt es. Der einzige Preis dafür ist halt, das ich kaum Zeit für andere Dinge habe.", sagte er etwas bedrückt. "Naja so lange es dir Spaß macht.", sagte ich. "Danke, das du es verstehst." Ich lächelte ihn an und begab mich in die Küche. Ich öffnete den Kühlschrank. O M G! Lasagne! Die ist jetzt meine. Schnell nahm ich sie raus, machte sie warm und dann begab ich mich zurück in mein Zimmer.

    Taehyung's Sicht:

    -Zeitsprung: nächster Morgen-

    Ich lag in meinem Bett, als plötzlich meine Tür aufgerissen wurde und ein kleines, wildes Kookie auf mich zugestürmt kam. "Aufwachen! Tony kommt in 20 Minuten!", rief er. Was? Schon so zeitig? "Los, Hyung jetzt steh auf!" "Ich will aber nicht.", nörgelte ich. "Wirklich? Tony wollte wegen nächster Woche mit uns reden. Vielleicht kommen sie mit.", sagte Jungkook grinsend. Er wusste wie er mich aus dem Bett bekam. Also stand ich auf, warf ein Kissen nach ihm und ging dann in mein Bad. Nach dem ich mit allem fertig war und wir alle, außer Yoongi Hyung natürlich, mit essen fertig waren. War es 9.50 Uhr. Gleich würde Tony kommen. Wir alle hatten uns im Wohnzimmer plaziert. Schließlich wollen wir wissen warum er so dringend mit uns reden wollte. Und warum das nicht per Telefon ging. Trotzdem freute ich mich riesig das er vorbei kam. Das tat ich immer. In dem Moment konnte man hören, wie jemand die Treppe runter gestiefelt kam. "Tony kommt aber schon in 8 Minuten! Wenn du dich beeilst schaffst du es noch!", rief Jimin Suga grinsend entgegen. Der grinste uns allerdings nur gespielt übertrieben an und ging in die Küche. Wenigstens hatte er schon seine normalen Sachen an. Dann klingelte es. Jin stand sofort auf und ging zur Tür. Kurze Zeit später kamen beide lächelnd rein und Tony wurde erst mal von jedem herzlichst umarmt. Sogar Yoongi war inzwischen mit hier. "Also Hyung, warum der dringende Besuch?", fragte Namjoon gespannt.

    Yoongi's Sicht:

    "Es ist wegen nächster Woche. Wie ihr wahrscheinlich wisst, haben wir ja das Angebot bekommen mit zu fahren.", sagte Tony. "Ja. Das wird so mega.", meinten Tae und Chim Chim im Chor. "Naja mein Problem ist halt, das ich ungern ohne Rose fahren würde. Aber sie will nicht.", sagte er etwas traurig. "Was Warum?", fragte Hobi. Er hätte nicht gedacht, das sie sich so entscheiden würde. Um ehrlich zu sein, dachte ich mir das aber schon vorher. Ich kenne sie inzwischen gut genug. Sie hat mit Jungs nicht viel am Hut. Und dann gleich eine Woche. Alleine unter 8. Das ist bestimmt nicht leicht. Vor allem mit uns. "Ich weiß nicht so recht. Richtige Gründe hat sie mir nicht genannt." Ich zog eine Augenbraue hoch. Das glaub ich ihm nicht. Sie hat ihm sicher Gründe genannt. Nur scheinen die ihm nicht zu passen. "Deshalb wollte ich fragen ob zum einen vielleicht Yoongi mal mit ihr reden könnte und zum anderen Hobi. Ihr habt einen komplett anderen Einfluss auf Sie! Und ich schaff das unmöglich sie bis Dienstag zu überreden. Also falls ihr sie überhaupt dabei haben wollt.", meinte Tony, der zum Ende hin immer leiser wurde. "Natürlich soll sie mitkommen.", sagte ich leicht bestürzt was dachte er denn bitte? Sie gehört doch auch irgendwie zu uns. "Und.. ach ja... Ich wollte noch mal mit Jungkook sprechen. Allein. Unter vier Augen."

    21
    19. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Ich schluckte ein mal. Was wollte er von mir? Ich hatte ihn noch nie so ernst gesehen. "Dann geh und Rede mit ihm, aber lass ihn am Leben. Wir brauchen ihn noch.", grinste Namjoon Tony an. Wirklich das war das einzige was er dazu zu sagen hatte? Tony lächelte Namjoon kurz an, dann ging er an mir vorbei und die Treppe hoch. Ich folgte ihm. Ich mag Tony wirklich, aber gerade fande ich ihn echt angsteinflösend. Er ging auf meine Zimmertür zu, öffnete sie und ging in mein Zimmer. Konnte Er nicht wenigstens vorher fragen? Genervt und auch etwas besorgt folge ich ihm in MEIN Zimmer. "Also was willst du?", seufzte ich. "Magst du mich?", fragte Tony und schaute etwas traurig nach unten. Natürlich mochte ich ihn! Wie konnte er nur anders denken! "Natürlich. Warum zweifelst du daran?" "Magst du Jongdae?", fragte er einfach weiter. "Ja." "Bei Hobi brauch ich ja nicht zu fragen." "Nein, brauchst du nicht.", antwortete ich schlicht. Worauf wollte er hinaus? "Wie oft hast du meine Schwester bis jetzt getroffen?" Was? Wie kam er jetzt darauf? "Keine Ahnung vielleicht 3 oder 4 mal.", dachte ich nach. "Und warum magst du meine Schwester dann nicht?" Jetzt sah er mich an. Ich hätte nicht gedacht das er es weiß. Woher auch? Ich habe niemanden gesagt das ich sie nicht mag. "Wieso denkst du, das ich sie nicht mag?", fragte ich ablenkend, da ich ihn nicht verletzen wollte. Wie Hobi Hyung. "Nicht ich. Ich hätte es nicht gemerkt, hätte meine Schwester sich nicht gesträubt mit zu kommen." Ich schluckte. Was meint er nur? Ich meine ich mag sie nicht. Ja. Aber ich hab es ihr oder den anderen nie gesagt... "Was hat sie denn gesagt?", fragte ich kleinlaut. Doch es interessierte mich. Was denkt sie über mich? Mag sie mich auch nicht? "Hör zu ich weiß nicht ob du Rose da dabei haben möchtest oder nicht. Aber glaub mir ich mag dich. Du bist ein guter Freund von mir. Das seid ihr alle. Aber du machst es mir schwer." Er schwieg. Was glaubt sie und was glaubt er über mich zu wissen? Woher weiß sie das ich sie nicht so mag! Ist das so offensichtlich! "Hör zu Jungkook. Ja sie ist gut im Menschen verstehen. Genauso wie Yoongi. Sie haben viele Gemeinsamkeiten. Aber auch dir ist sie sehr ähnlich. Sie hat es an deinen Augen gesehen. Wie du sie angesehen hast. Sie hat auf eine gewisse Art und Weise Angst vor dir. Zumindest dir in die Augen zu sehen. Das glaube ich zumindest." Kann Tony Gedanken lesen? "Was denkst du über meine Schwester zu wissen, wenn du sie nur 3 mal gesehen hast? Hat sie dir etwas getan, das du sie nicht magst? Was ist es das dich so kalt zu ihr sein lässt?", fragte Tony der dabei auf den Boden starrte. "Nun ja... Also... Ich hasse sie ja nicht..", fing ich an, doch Tony unterbrach mich. "Nein! Du sagst mir jetzt warum du sie nicht magst! Und nicht irgendwas anderes! Rede dich da nicht raus, sonst wird das ewig so weiter gehen und du verletzt Hobi noch!", schrie Tony plötzlich. Meine Augen weiteten sich vor Schreck. Er hatte noch nie einen von uns angeschrien. Noch nie. "Jungkook", seufzte er, "Meine Schwester bedeutet mir echt alles und ich wäre dir dankbar, wenn du mir wenigstens sagst was dich an ihr stört. Ich muss es auch niemandem sagen... Aber ich würde es gerne wissen." Als ich ihn so sah, tat er mir leid. War ich wirklich so scheiße zu ihr? Zu ihm? "Naja... Ich weiß auch nicht so recht... Sie ist halt total komisch.. zum einen ist sie so verrückt und lustig wie Taehyungie und Chim Chim und dann wieder ruhig wie Suga. Und dann darf sie erst recht keiner anfassen. Sie zuckt jedes mal zusammen! Bei der kleinsten Berührung! Ich weiß nicht was ich von ihr halten soll... Aber ich hab Angst das sie meine Hyungs auseinander bringt..", sagte ich ehrlich. Tony kam auf mich zu und umarmte mich. Hatte er etwa auch Stimmungsschwankungen wie Rose? Ich kicherte kurz über meinen Gedanken. Als sich Tony von mir löste grinste er mich an. "Ich hab dir doch gesagt, sie ist dir ähnlich." Was meint er denn jetzt schon wieder? Kann er nicht Klartext reden? "Sie reagiert so, weil sie die Umgebung von Jungs nicht gewöhnt ist. Sie ist nicht gerne unter Jungs und sie redete auch nicht gerne mit ihnen. Wie du. Nur das du nicht mit Mädchen redest." Wieder grinste er. "Manchmal vergisst sie das ihr für sie eigentlich fremd seid. Deswegen lacht sie manchmal so viel... und was deine Hyungs betriff... Sie will euch nicht auseinander bringen. Eines der ersten Dinge die sie dazu gesagt hat, das wir vielleicht etwas mehr Zeit mit euch verbringen werden, war: 'wir sollten deswegen aber nicht ihr Leben verändern. Wir gehören da nämlich nicht hin'. Sie war noch nie davon begeistert, das ihr Cousin ein Idol ist, aber sie hat sich damit abgefunden und daraus die Vorteile gezogen. Ich bin sicher ihr könntet gute Freunde werden." Wirklich so denkt Sie? Vielleicht hab ich sie wirklich falsch eingeschätzt, aber davon würde ich mich erst noch selbst überzeugen müssen.

    22
    20. Kapitel:

    Namjoon's Sicht:

    Schon seit 8 Minuten war Tony mit Jungkook oben. Was wollte er wohl von ihm? Da kamen sie plötzlich die Treppe runter. "Er lebt noch! Yeah!", applaudierten Hobi und Tae. Grinsend setzten sie sich zu uns. "Also-", Jimin wollte gerade etwas sagen, da klingelte ein Handy. Tony's. "Ja?", fragte er. Wie sich herausstellte hatte er sein Handy auf laut.

    "Tony?", fragte wahrscheinlich Rose.

    "Ja Schwesterherz?", fragte er. Jackpot. Ich lag richtig.

    "Wo bist du und wo ist meine Lasagne?" Sie Klang etwas irritiert und etwas wütend.

    "Erstens im Dorm bei BTS zweitens... ähm... Ja..."

    "Tony! Ich hab Hunger! Das war mein Mittag und Frühstück! Und nicht dein Mitternachtsnack!"

    Tae und Jimin fingen an zu kichern in der Ecke und versuchten krampfhaft ein Lachen zu unterdrücken.

    "Hast du auf laut?", fragte sie.

    "Nein und Ja sorry, aber ich hatte Hunger.", nuschelte Tony nur als Antwort. "Was machst du jetzt?", fragte er weiter, da man am anderen Ende ein Schlüsselklappern vernehmen konnte.

    "Ich geh gleich zu unserem geliebten Cafe. Aber vorher werde ich mich noch umziehen. Ach ja und..." man konnte sie laufen hören und insgesamt zwei Türen. Eine wurde geöffnet. Eine geschlossen. Dann hörte man Geld klimpern.

    "Finger weg von meinem Sparschwein!", rief Tony plötzlich.

    "Du hast mein Essen gegessen, also bezahle ich mein neues essen auch von deinem Geld. Pech. Ich hab auch mal Hunger.", meinte sie nur am anderen Ende der Leitung.

    "Och komm schooon. Das kommt auch nie wieder vor. Du weist das ich spare!", jammerte Tony und wir alle mussten über Rose grinsen. Sogar Jungkook.

    "Nein. Wie gesagt ich zieh mich jetzt um und dann geh ich.", sagte sie.

    "Warte Yoongi will dich begleiten.", sagte er plötzlich.

    "Hast du also doch auf laut?", fragte sie skeptisch.

    "Ach Quatsch Nein.."

    "Ist Yoongi überhaupt schon wach?", lachte sie.

    "Ja und ich werde ihn zu dir schicken, sonst schläft der hier noch im sitzen ein.", grinste Tony Suga an, der ihn jedoch nur empört ansah.

    "Ach Nein. Yoongi soll seine freien Tage noch genießen bevor sie fahren. Dazu brauch er mich doch nicht."

    Verdutzt sahen wir uns alle an. Dachte sie wirklich so?

    "Ich geh mich schon mal umziehen!", rief Yoongi, stand auf und ging.

    "Du hast doch auf laut.", sagte sie nur.

    "Nein hab ich nicht.", protestierte Tony.

    "Wie auch immer. Ich ziehe mich jetzt um und mache dann los. Bis später."

    "Bis dann, Schwesterherz."

    Man konnte noch ein leises glückliches lachen vernehmen. Dann legte sie auf. Keine 5 Minuten später stand Yoongi wieder unten, fertig zum gehen. "Also Hyungs, ich geh dann mal meiner besten Freundin Gesellschaft leisten.", meinte er und machte sich auf den Weg Richtung Tür. "Vergiss nicht mit ihr wegen nächster Woche zu reden.", rief Tony noch hinter her, bevor er verschwand. "Also Jungs, Was machen wir jetzt?", fragte Taehyung, der mal wieder nicht still sitzen konnte.

    Rosali's Sicht:

    Ich saß nun seit 5 Minuten im Cafe. Vor mir einen Teller mit zwei Donuts und mal wieder eine Heiße Schokolade. Aber diesmal in weiß. Ich sah eine Weile aus dem Fenster, bis sich plötzlich ein gewisser jemand zu mir setzte. Suga. "Na. Wie geht's dir so?", fragte er und rief eine Kellnerin zu sich. Als sie da war, sagte er: "Einmal das gleiche, bitte." Und zeigte auf mein Essen. "Mir geht's gut. Danke der Nachfrage und dir?", lachte ich. "Auch...", antwortete er. "Na los jetzt sag schon. Was beschäftigt dich?", ich konnte ihm ansehen, das er mit mir über etwas reden wollte. Allerdings schien er nicht zu wissen, wie er es formulieren soll. "Was hast du in den Ferien vor?", fragte er plötzlich. Er wirkte wieder sicher. "Wieso fragst du?" Ich will ihm keine Absage machen. Aber ich muss. Vielleicht kann ich mich ja noch irgendwie raus reden... Was bei Yoongi aber eigentlich unmöglich ist. "Du weist was ich Meine." Er schaute mich ernst an. "Was hast du vor, das du nicht mit nach Spanien kommen willst?" "Yoongi... Ich... Ich weiß nicht, wie ich dir das erklären soll.. Aber... Ich gehöre da einfach nicht hin!"

    Yoongi's Sicht:

    Erstaunt riss ich die Augen auf. Wie konnte sie nur so denken! Ich weiß zwar, das sie ihre Zweifel mit den Jungs hat.. Aber so! "Wie meinst du das!", fragte ich. Vielleicht etwas zu laut, da ich sah wie sie zusammenzuckte. "Entschuldige.", nuschelte ich noch leise hinterher. "Nein ist schon in Ordnung. Du hast ja recht. Aber ich weiß nicht.. wie... wie ich dir das so sagen soll... Ich will dich ja auch nicht verletzen. Verstehst du?", sagte sie. Ich konnte sehen das sie das ernst meinte, aber dennoch wollte ich es wissen. Tony würde es mir nicht sagen und jemand anderes weiß es nicht. "Das weiß ich doch. Aber vielleicht kann ich dir ja helfen.", lächelte ich sie an. Sie lächelte leicht zurück. Gerade als sie anfangen wollte zu reden, kam meine Bestellung. Echt ein schlechteres timing konnte man doch nicht haben. Als die Bedienung wieder weg war, wollte ich mich gerade wieder zu ihr umdrehen. Doch.. Sie war weg! Sie ging gerade auf den Ausgang zu. Schnell legte ich 10€ auf den Tisch packte die Donuts in die vorhergesehe Tüte auf dem Tisch und rannte ihr hinterher. Warum ist sie nur so stur? "Rose!", rief ich ihr hinter her. Sie war fast zu Hause angekommen. So schnell ich konnte, rannte ich. Ich versuchte sie einzuholen. Vergeblich. Gerade als ich an der Haustür ankam, fiel sie ins Schloss. Scheiße.



    Alsooo erst mal Sorry, für das Kapitel. Als ich das geschrieben habe, war ich irgendwie voll auf Drama aus, ich weiß das es irgendwie nicht ganz passt, das sie wegrennt. Also erst mal Sorry dafür 😅

    Und: danke für 1'500 Aufrufe 😱❤

    Ich bin sprachlos...
    Ich würde mich auch über Sterne Bewertungen freuen und natürlich auch wenn ihr den Gefällt mir Button drückt und mir so zeigt, wie ihr die FF bis hier her findet.
    LG eure Lea 😊

    23
    21. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    Ich schloss die Tür und lehnte mich von innen an. Mir kamen die Tränen. Ich konnte und wollte ihm das nicht antuen. Er sah das alles anders als ich und er würde mich überzeugen wollen. Doch ich wollte das nicht. Außerdem wäre er wütend auf Jungkook, wenn ich es ihm erzähle. Das will ich auch nicht. Bei Tony ist das anders. Er kann ihm nicht böse sein. Bitte geht doch einfach ohne mich und akzeptiert es. Er würde mich überzeugen. Ich weiß genau wenn ich jetzt die Tür auf mache, werde ich nächste Woche mit allen anderen am Flughafen stehen. Das möchte ich nicht. "Rose?", fragte Suga vorsichtig und klopfte. "Rose? Bitte mach die Tür auf.", sagte er ganz sanft. "Seit wann hast du so eine Angst vor mir?" Er muss ganz nah an der Tür stehen. Sonst würde ich ihn nicht verstehen... "Yonngi..", schluchzte ich, "bitte geh. Ich möchte dir nicht weh tun." "Und das wirst du auch nicht. Da bin ich mir sicher. Nur bitte mach die Tür auf." Ich kann ihm vertrauen. Das kann ich immer. Es ist unfair ihm gegenüber, wenn ich die Tür nicht öffne. Genauso wie es falsch war einfach zu gehen, aber ich wollte es ihm nicht sagen. Er versteht das nicht. Oder Doch? "Rose? Bist du noch da?", fragte er. Also stand ich auf und öffnete die Tür.

    Tony's Sicht:

    "...35... 36... 37... 38... 39... 40! Ich finde euch egal wo ihr seid!", lachte ich. "Könntest du statt dich mit Tae tae und Kookie zu beschäftigen mir vielleicht lieber in der Küche helfen?", fragte Jin mich gerade. "Sobald ich sie gefunden hab. Versprochen.", sagte Ich, während ich den Raum analysierte. "Ich helfe dir.", sagte Hobi der gerade die Treppe runter kam. "Danke. Wenigstens ein Vernünftiger.", meinte Jin und ich sah ihn gespielt beleidigt an. "Du hättest Namjoon ja begleiten können, aber nein du wolltest dich lieber um die Babys kümmern.", grinste Hoseok mich an. "Ja Und? Wenn Chim Chim ihn begleitet weil er irgendetwas haben will, soll er es doch machen. Wir brauchen doch nicht zu dritt essen kaufen gehen. Das schaffen sie auch noch allein.", meinte ich Und begab mich auf die Suche. Hm... wo hatte sich heute noch keiner versteckt... aha! Das Zimmer von Suga. Kookie hatte letztens erzählt wie sich Jimin mal da versteckt hat und wie viel Ärger er dafür von Yoongi kassiert hat. Aber Tae ist sowas egal. Er provoziert ihn gerne. Grinsend machte ich mich also auf den Weg zu Yoongis Zimmer. Ich sah mich kurz um.. die Schranktür von Yoongi stand leicht offen. Aber das ist zu klassisch für Taehyung. Bett aber eigentlich auch... naja ich lief zu Sugas Bett und schaute drunter nach. Jackpot. Ich musste so breit grinsen, das ich gar nichts sagen konnte. "Sag bitte du hast Kookie schon, sonst reibt er mir das ewig unter die Nase.", lag er gespielt verzweifelt unter Yoongis Bett. "Leider nicht, aber du kannst mir ja suchen helfen.", lachte ich. "Bloß nicht sonst hält er mir noch ein Vortrag über die Regeln von 'Verstecken'. Das riskiere ich nicht.", lachte auch Tae. "Okay. War ein Versuch wert.", sagte ich und verließ Sugas Zimmer. Wo könnte er nur sein?

    Yoongi's Sicht:

    Sie öffnete die Tür, aber schaute mich nicht an. "Hey. Alles gut? Du weist das du mir alles sagen kannst oder?", sagte ich so sanft ich konnte. Sie nickte nur. "Darf ich rein kommen?" "Natürlich.", sagte sie und ging einen Schritt zur Seite.
    Als wir dann schließlich im Wohnzimmer auf der Couch saßen, versuchte ich es erneut. "Rose... Ich weiß, das das für dich nicht einfach ist... Aber warum bist du weggerannt?" "Ich wollte das nicht... Aber Yoongi versteh mich doch..wir beide wissen, das ich da nicht hin will. Und wir beide wissen auch das du irgendetwas finden wirst, das ich mit komme. Das wäre dann aber gegen meinen Willen.", nuschelte sie. Sie hatte recht. Immer wenn ich etwas von ihr wollte oder sie zu irgendwas bringen wollte, habe ich es geschafft. Sie kann einfach nicht nein zu mir sagen. Auch wenn das echt cute von ihr ist, leidet sie manchmal drunter und das will ich nicht. Wenn sie da so dringend nicht mit hin will, werde ich sie auch nicht zwingen. "Rose. Ich verstehe dich besser als du glaubst, aber... wenn du mir die Gründe dazu sagen würdest, würde ich dich noch besser verstehen. Ich werde auch nicht versuchen dich zu überreden. Versprochen." Ich konnte sehen wie sie kurz lächelte. Doch dann verschwand es wieder. "Ich weiß echt nicht womit ich dich verdient habe. ... Aber wenn ich es dir sage wärst du auf einen deiner Hyungs wütend und das will ich nicht.", sagte sie. Ihre Stimme wurde wieder fest. Was meint Sie? Hat Tony deswegen mit Kookie gesprochen? "Jungkook?", fragte ich ohne nachzudenken. Was vielleicht ein Fehler war. "Woher weißt du das?", rief sie erschrocken. Sie wollte nie, das wir Streit wegen ihr hatten. Und darüber bin ich glücklich. Doch was hatte Jungkook ihr nur getan? "Tony hat eine sehr lange Unterhaltung mit ihm geführt." "Worüber?", fragte sie. Ich konnte in ihren Augen sehen, das sie das nicht wollte. Sie will nicht, das Tony mit Jungkook über sie redet. Vielleicht hat er ihm am Ende noch was gesagt, was keiner wissen soll. "Ich weiß es nicht. Er hat mit ihm allein geredet.", antwortete ich ihr. "Okay.", sie seufzte. "Darf ich jetzt die Gründe für deine Verneinung hören?"

    24
    22. Kapitel:

    "Na gut. Also.. 1. Das ist EUER Urlaub. Wie oft habt ihr bitte Urlaub? Das ist auch für euch etwas besonderes. Da hab ich mich nicht rein zu hängen. 2. Du kennst mich. Ich. Mit 8 Jungs. Eine Woche! Wie soll ich das überleben? 3. Jungkook... Vielleicht mögen mich die anderen. Vielleicht nicht. Ich weiß es nicht. Aber das ist euer Ding nicht meins. Jungkook mag mich nicht und wenn ich mitkommen würde, hätte er schlechte Laune. Das überträgt sich. Weil ihr seid Freunde. Ich habe noch nie so eine Freundschaft gesehen, wie ihr sie habt. Ihr seid keine Freunde. Ihr seid Familie. Und das mache ich nicht kaputt. Warum sollte ich also mitfahren, wenn es weder euch noch mir eine Freude machen würde?" Ihre Argumente sind gut. Aber trotzdem glaube ich ihr noch nicht ganz.

    Rosali's Sicht:

    Suga saß ruhig vor mir. Er hörte sich alles an was ich zu sagen hatte. Ohne auch nur irgendwie zu widersprechen oder mir dazwischen zu reden. Typisch Yoongi halt. Manchmal ist das schon fast gruselig. Aber ich bin froh es jetzt endlich los zu sein. "Warum glaubst du das Jungkook dich nicht mag?", fragte er skeptisch. "Ich sehe es in seinen Augen.", sagte ich nur, was Yoongi zu reichen schien. Da er nickte. "Na gut. Dann geh ich jetzt vielleicht besser mal wieder heim. Eigentlich schade. Ich hatte mich mit meinen Hyungs so gefreut. Tae Tae wollte dich endlich mal richtig kennen lernen. Aber naja. Ich fang dann schon mal an zu packen, schließlich geht's in 3 Tagen los. Am Ende vergesse ich noch was. Achja ich sag Tony dann das er sich bei dir melden soll, er wollte nämlich glaube noch bis heute Abend bei uns bleiben. Bin mir halt nicht sicher.", sagte er und begab sich Richtung Tür. Er öffnete sie und blieb stehen. "Bekomme ich gar keine Verabschiedung?", fragte er gespielt beleidigt. Ich begann zu lachen, ging zu ihm hin, umarmte ihn und ließ ihn dann gehen. Jetzt war ich wieder alleine Zuhause.
    Ich ging in mein Zimmer und legte mich auf mein Bett. ...'eigentlich schade ich hatte mich mit meinen Hyungs so gefreut'... Ich richtete mich auf und ging zu meinem Schreibtisch. ...'tae wollte dich endlich mal richtig kennen lernen'... Ich seufzte. Er hatte es mal wieder geschafft mir ins Gewissen zu reden. Wow. Warum wunderte mich das nicht? Aber wenn Jungkook mich nicht mag... dann sollte ich auch nicht mitfahren. Es ist inzwischen 13.48 Uhr. Die Jungs haben sicher ohne Yoongi gegessen. Jin isst schließlich immer pünktlich. Ich musste schmunzeln. Zum einen kannte ich sie ein bisschen und zum anderen wieder gar nicht. Warum kann das Leben nicht einfach sein. Plötzlich leuchtete mein Handy auf. Es lag auf meinem Nachtschrank. Ich ging hin und sah mir die Nachricht an. Als ich das sah konnte ich meinen Augen nicht glauben.

    Jungkook's Sicht:

    Ich sah aus meinem Fenster. Nach dem Essen hatten wir uns alle in unsere Zimmer verkrochen. Tony war mit bei Namjoon. Auch Yoongi war vor einer Viertel oder halben Stunde wieder gekommen. Natürlich wollten sofort alle wissen, was sie gesagt hatte, worauf Suga nur meinte das er sie zu nichts zwingt. Jetzt hatte ich ein schlechtes Gewissen. Was wenn sie jetzt nur wegen mir nicht mitkommen würde? Ich setzte mich auf mein Bett und nahm mein Handy. Sollte ich ihr schreiben? Mich entschuldigen? Nein. Oder Doch? Aber ich habe ihr ja nichts getan. Mehr oder weniger... doch ich schuldete es meinen Hyungs. ... Und Tony. Also suchte ich nach ihrer Nummer in unserem Gruppen Chat. Ich habe ihre Nummer nie eingespeichert. Warum Eigentlich? Tony hatte recht. Ich hatte noch nie wirklich etwas mit ihr zu tun. Warum also war ich so zu Ihr? Als ich ihre Nummer endlich gefunden hatte, speicherte ich sie schnell ein.

    'Liebe Rosali, ich bin's Jungkook. Ich wollte mich bei dir entschuldigen. Es war nicht fair von mir dich so zu behandeln. Es tut mir leid. Vielleicht können wir ja noch mal von vorne anfangen...

    Könnte ich das so schreiben? Nein oder? Ob sie weiß, das ich weiß das sie eigentlich nicht mitkommen will?

    ... kommst du nächste Woche mit? Wenn ja würde ich mich freuen. Grüße, Jungkook.'

    Ach egal ich schick es jetzt einfach so ab. Keine 2 Minuten später kam auch schon eine Antwort.

    'Warum tust du das? Weil es Tony möchte?'

    Wow. Sie ist schlau. Aber ich würde an ihrer Stelle auch zweifeln. Aber ich bleib bei der Wahrheit:
    'Nein. Tony hat zwar mit mir gesprochen. Aber nicht darüber. Es ist einfach nur unfair von mir gewesen. Das musste mir Tony nur erst mal klar machen 😞'

    'Okay. Na dann. Naja und.. Ich weiß nicht so recht...'

    'Was meinst du? Wegen nächster Woche?'

    'Ja. Ich hab wegen Yoongi jetzt voll das schlechte Gewissen...'

    'Wieso? Was hat er denn gesagt?' Jetzt war ich mal wieder neugierig. Warum muss ich aber auch so verdammt neugierig sein?

    'Ach nichts weiter. Aber er schafft es bei mir irgendwie immer. Egal was er sagt ob viel oder wenig.'

    'Dann komm doch mit.'

    'Meinst du wirklich?'

    'Klar, die Jungs würden sich so freuen. Vor allem, weil du ja eigentlich schon längst abgesagt hast.'

    'Ja schon...
    'Weißt du was du hast recht. Nur... ist es jetzt nicht eigentlich schon zu spät?'

    'Wie meinst du?'

    'Naja wegen den Karten und so...'

    'Ach Quatsch. Jongdae hat euch sowieso eingeplant, ob ihr nun im Endeffekt mitfahrt oder nicht ist da egal.'

    'Okay...'

    'Und kommst du mit?'

    'Ja. Ich werde mitkommen.'
    'Danke Jungkook.'

    'Super.'
    'Wofür?'

    'Wenn du nicht gewesen wärst, wäre ich vielleicht nicht mitgekommen.'

    Jetzt konnte ich mir ein Grinsen nicht mehr verkneifen. Ich hatte es wirklich geschafft!

    'Na dann sehen wir uns am Dienstag am Flughafen. 😊' schrieb ich.

    'Jap. Bis Dienstag. Aber bitte sag den Jungs nichts. Es wird dann eine Überraschung. 😅'

    'Okay. Mach ich nicht.'

    'Bye.'

    'Bye.'

    Taehyung's Sicht:

    Ich lag auf meinem Bett. Warum will sie nicht mit? Was haben wir falsch gemacht? Ich versteh das einfach nicht. Wenn es Yoongi nicht geschafft hat, würde es laut Tony keiner mehr schaffen. Also war unsere letzte Hoffnung... Hope. Hoseok würde das sicher schaffen. Oder?

    25
    23. Kapitel:

    Hoseok's Sicht:

    Es sind 2 Tage vergangen seit Tony bei uns war. Sprich, es ist Montag. Gestern Abend hatte ich Rose noch dazu bekommen mit mir heute eine Trainingsstunde zu machen. Wir hatten nun seit fast einer Woche frei... Und ich hab Rose seit dem nicht mehr gesehen. Vielleicht liegt es daran, das wir seit dem wissen, das wir morgen nach Spanien fliegen. Sollte ich mit ihr wirklich darüber reden? Zwinge ich sie dann aber nicht mehr oder weniger? So hat es Yoongi gesagt. Ach ich weiß nicht. Ich sah auf meinen Wecker. 8:49 Uhr. Was soll's ich kann eh nicht mehr schlafen. Also stand ich auf. Wir hatten beschlossen heute alle noch mal richtig auszuschlafen, bevor wir fliegen würden. Jin hat gesagt das es allerdings trotzdem spätestens um 10 Uhr Frühstück gibt. Ich zog mich schnell um und ging dann nach unten. Gegen meine Erwartungen, war ich nicht der erste. Jungkook saß bereits auf dem Sofa und schaute irgend eine Serie. Ich ging in die Küche. Vielleicht ist ja Jin Hyung schon wach. Ich stand in der Küche und zwar alleine. Also wohl eher nicht. Also ging ich zurück zu Kookie. "Warum bist du schon wach?", fragte ich ihn. "weil die neue Folge nur jetzt kommt oder morgen. Morgen kann ich ja aber nicht gucken weil wir fliegen. Also jetzt.", erklärte er kurz. "Okay.", sagte ich nur und setzte mich zu ihm. Nach ca. 10 Minuten kam Jin die Treppe runter und ging direkt in die Küche. Ich glaube er hat uns gar nicht bemerkt. Ich folgte ihm in die Küche und fragte direkt, ob ich ihm irgendwie helfen könnte. "Wieso bist du schon wach?", gähnte er. Ich zuckte mit den Schultern. "Kann halt nicht schlafen." Er nickte nur kurz und gab mir dann Aufgaben, was ich machen könnte.

    -Zeitsprung: 14:00 Uhr-

    Ich fuhr in die Einfahrt und hielt an. Sie kam direkt aus dem Haus zu mir gelaufen. Sie lächelte wie immer, wenn ich sie zum Tanzen abhole. "Mal wieder pünktlich.", lachte sie. "Das bin ich doch immer.", lachte ich zurück. Dann fuhr ich los. Als wir an unserem Ziel angekommen waren, fingen wir direkt an zu trainieren. Ich musste feststellen, das sie immer besser wurde. Sie war auf jeden Fall eine Konkurenz für Yoongi und Taehyung. Ich würde sogar sagen, fast schon für Jungkook. Aber so gut dann doch wieder nicht. Nach ca. einer halben Stunde machten wir eine Pause. "Puh. Ich bin so durch. Wie lange machen wir heute?", fragte sie mich lächelnd und legte ihren Kopf schief. "Solange du willst.", lächelte ich sie an. "Wie wär's wenn wir in einer Stunde wieder nach Hause fahren.", sagte sie dann. "Zu mir?", scherzte ich. Sie rollte mit den Augen. "Nein! Ihr müsst euch doch noch für nächste Woche vorbereiten. Ich wette Tae hat noch nicht mal seinen Koffer gepackt.", lachte sie weiter. "Ja das stimmt.", murmelte ich nur. "Wann geht es denn morgen früh los?", fragte sie. "Um 8 Uhr startet der Flieger.", sagte ich. "Privat?" "Jap.", antwortete ich und streckte mich einmal. "Wieso kommst du eigentlich nicht mit?", fragte ich traurig. Sie sah auf den Boden. Ich hätte schwören können sie lächelte kurz. Fand sie das etwa witzig? "Ich will euch euren Urlaub nicht vermiesen.", sagte sie und stand auf."Das würdest du doch nicht. Wir würden uns doch freuen, wenn du und Tony mitkommen.", sagte ich. "Können wir jetzt bitte weiter machen? Ich will nicht mehr darüber reden." Ich nickte nur und stand dann auf. Wenn sie nicht will, werde ich sie auch nicht zwingen.

    Rosali's Sicht:

    Als ich wieder zu Hause war, ging ich schnell duschen. Dann packte ich die restlichen Sachen in meinen Koffer. Ein Blick auf die Uhr. 17:03 Uhr. Was mache ich jetzt? Ich ging in Tonys Zimmer. Er stopfte gerade alles mögliche an Sachen in seinen Koffer. "Warum hast du es uns nicht gesagt?", fragte er plötzlich. "Was meinst du?", ich war verwirrt. "Das du mitkommst.", sagte er ohne mich anzugucken und immer weiter Sachen in seinen Koffer stopfend. "Woher weißt du das?", fragte ich geschockt. Es sollte doch eine Überraschung werden. "Ich habe deinen Koffer gesehen.", sagte er. "Du warst also in meinem Zimmer?", fragte ich und zog eine Augenbraue hoch. "Ja.", grinste er. "Ich freue mich, das du mitkommst." Ich lächelte ihn nur schüchtern an, "hoffentlich war es keine falsche Entscheidung." "Sicherlich nicht.", sagte er. Doch schaute er dabei zu Boden. "Was ist?", fragte ich. Er schien mir irgendetwas zu verheimlichen. "Nichts." "Wirklich?", fragte ich skeptisch. "Ja. Es ist nichts.", lächelte er. Doch das Lächeln war nicht echt. Ich konnte es sehen. "Warum schenkst du mir dann kein echtes lächeln?" "Das war doch voll echt.", lachte er. Diesmal echt. Er fand es immer lustig, wenn ich seine Mimik lesen konnte. Ich hingegen, wollte gerade nur wissen, warum er mir nicht die Wahrheit sagte. "Wenn das Lächeln echt war, dann ist das ernstgemeint.", lachte ich und schlug ihn mit aller Kraft gegen den Arm und schrie: "Du bist so ein Arschloch! Du bist nie für mich da!" Er lächelte leicht. Dann sah er zu seinem Koffer. Ich folgte seinem Blick. Sein Koffer war zwar voll, aber es war sein kleiner Koffer. Anscheinend hatte auch er etwas zu verbergen. "Wissen es die Jungs?", fragte ich abwesend. "Nein.", sagte er.

    26
    24. Kapitel:

    Ich lag in meinem Bett. Warum musste er eher gehen? Warum musste er ausgerechnet in dieser Woche nach Icheon gehen? Dann kam er in mein Zimmer. "Mach dir darüber keine Gedanken. Du schaffst das auch ohne mich. Und du weißt wenn mein Lehrer mir ein Datum sagt wenn wir fahren, müssen wir gehen. Letztens wo ich in Busan war, hattest du doch auch kein Problem damit.", sagte er, obwohl er genau wusste was mich daran störte. "Es ist die Tatsache das ihr am Samstag losfahrt die mich stört.", sagte ich genervt. "Ich weiß.", seufzte er und setzte sich neben mich auf mein Bett. "Wieso kommst du jetzt eigentlich mit? Das hast du mir noch nicht erzählt.", fragte er nach einer kurzen Pause. "Ich habe eine Unterhaltung mit einer gewissen Person geführt, die mich überzeugt hat, das ich keine richtigen Nachteile an dieser Auslandsreise haben werde.", ärgerte ich ihn. "Seit wann drückst du dich so aus?", lachte er, "Und seit wann ist das eine Auslandsreise und kein Urlaub?" Kurzes Schweigen. Dann fingen wir beide lauthals an zu lachen. Nachdem wir uns dann irgendwann mal wieder eingekriegt hatten, fragte er mich noch einmal: "Nein, aber jetzt mal ernst gemeint. Wieso diese plötzliche Sinneswandlung?" Ich grinste ihn an. "Das ist ein Geheimnis." "Seit wann hast du denn Geheimnisse vor mir?" "Nicht so viele... also eigentlich ja, keine Ahnung. Man kann davon ja nicht alles als Geheimnisse zählen. Manches habe ich dir auch einfach nur nie erzählt.", sagte ich und zuckte mit den Schultern. "Achso..", sagte er und grinste. "Ich Pack jetzt meinen Koffer mal fertig.", sagte er und machte sich auf zu meiner Zimmertür. "Ach bist du etwa immer noch nicht fertig?", fragte ich vielleicht etwas provokant. "Kennst mich doch.", grinste er und ging.

    -Zeitsprung: nächster Morgen 5:23 Uhr-

    Mein Wecker hat vor ein paar Minuten geklingelt, aber ich hatte einfach keine Motivation aufzustehen. Doch ich musste. Ich hatte es Jungkook versprochen. Mich wunderte seine Handlung immer noch. Ist er vielleicht doch auch in der Lage nett zu sein?, dachte ich und musste kichern. Eigentlich kann das jeder. Man muss es nur wollen. Seufzend suchte ich die Sachen zusammen, die ich mir gestern für den Flug rausgesucht hatte und zog mich um. Es war eine schwarze, dünne, lange Jeans und ein weißer Levi's Pullover dazu meine weißen Turnschuhe, aber die stehen noch unten. Ich hatte auch noch Weise Socken an. Meine Blonden Haare Band ich zu einem lockeren Pferdeschwanz zusammen. Dann nahm ich meinen Koffer und ging nach unten. "Morgen Rose.", begrüßte mich mein Bruder fröhlich. Er war so aufgeregt, wie ein kleines Kind an Weihnachten. Ich musste lachen. Dann ging ich in die Küche. "Morgen, Süße. Viertel 8 machen wir los. Wir sollen halb am Flughafen sein.", sagte mein Vater, während er seinen Kaffee trank. "Guten Morgen ebenfalls.", lachte ich. Irgendwie freute ich mich doch mit den Jungs in den Urlaub zu fliegen. Woran liegt das wohl? Da fiel mir ein das meine Tasche noch oben lag. Meine Tasche wollte ich mit in den Flieger nehmen. Obwohl ja eigentlich eh nicht viel drin war. Einfach nur meine Kopfhörer, mein Ladekabel, Taschentücher, mein Portemonnaie und alles was ich halt sonst noch so brauche. Ich ging schnell nach oben um sie zu holen. Als ich wieder unten war, machte mein Bruder gerade ein Brötchen mit Nutella fertig. Ich setzte mich auf meinen Platz und er schob es zu mir. "Hier für dich.", lächelte er. "Danke. Heute mal wieder ganz sozial.", lachte ich. Wir beide grinsten. "Wie lange fliegen wir eigentlich?", fragte ich unseren Vater. "Ich bin mir nicht sicher. Ihr fliegt zusammen mit den Jungs. Wir fliegen ja extra..." "Achso. Okay. Wie ist das jetzt eigentlich mit den 'Wohnungen'?", fragte ich weiter. "Naja ihr habt zusammen mit den Jungs ein Ferienhaus. Es hat glaube ich drei 2er und ein 3er Zimmer. Dann habt ihr halt noch eine Küche, ein Bad und alles was so dazu gehört.", sagte Dad. "Okay.", sagte ich nur. "Ihr könnt die Zimmer verteilen wie ihr wollt. Aber bitte", er sah zu Tony, "geh du mit deiner Schwester." Tony musste lachen. "Als ob die Jungs irgendetwas mit ihr machen würden!" Ich fand das eher weniger lustig. Ich meine... Ich steh überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt. Vor allem nicht bei Themen wie diesen.

    -Zeitsprung: 7:25 Uhr-

    Jungkook's Sicht:

    "Boar es ist voll kalt hier. Warum müssen wir jetzt schon hier sein?", beschwerte sich Hobi gerade. Wir standen schon seit ca. 5 Minuten am Flughafen und sollten draußen auf die anderen warten. "Ich freue mich das wenigstens Tony mitkommt.", sagte Jin gerade. "Ja, ich auch. Trotzdem hätte ich es cool gefunden, wenn Rosali mitgekommen wäre. Ich meine... Warum will sie denn nicht mitkommen?", fragte Taehyung zum gefühlt 100 000-senden mal. "Wir können es jetzt auch nicht mehr ändern.", sagte Namjoon und versuchte Tae zu trösten. Wenn die nur wüssten... "Aber ich würde auch gerne mal wissen was sie stört.", sagte Hobi, der seinen Blick auf die Straße gewendet hatte. "Man es ist kalt. Es ist genau halb 8. Wo bleiben die alle? Ich will endlich rein.", beschwerte sich Jimin. "Da kommen sie.", sagte Yoongi und zeigte auf ein Auto, das am Flughafen Parkplatz anhielt. Ich konnte Jongdae erkennen, aber hinten waren die Scheiben verdunkelt. "Es sind Jongdae und Tony!", reif Hobi aufgeregt. Doch als sie alle sahen, das 3 Türen geöffnet worden, bekamen sie ihren Mund nicht mehr zu. Ich begann zu lachen. Sie holten alle ihre Koffer aus dem Kofferraum und kamen auf uns zu. Suga sah mich an und zog eine Augenbraue hoch. Er ahnte das ich es wusste, schließlich war ich nicht verwundert das sie hier ist. Allerdings sagte er nichts. Als sie bei uns ankamen wurden erst mal alle von Hobi umarmt. "Rose. Was führt dich den hier her? Sag bloß du fliegst mit?", versuchte er böse zu sagen, doch dafür war er einfach zu glücklich. Hauptsache sie ist hier.
    Nachdem wir uns alle begrüßt hatten, gingen wir nach drinnen um auf den Rest der Crew zu warten. Als wir drinne standen, sah uns Tony etwas traurig an. "Jungs... Ich muss euch was sagen."

    27
    25. Kapitel:

    Immer noch Jungkook's Sicht:

    "Ich werde nicht die ganze Woche mitkommen können.", sagte er traurig. "Was? Warum?", fragte Jin verwirrt. "Weil mein Lehrer mit mir am Samstag nach Icheon geht. Deswegen werde ich am Donnerstag mit der ganzen Crew zurück fliegen." "Schade.", sagte Tae. "Heißt das Rose ist die restliche Woche mit uns alleine?", fragte Yoongi. "Ja und wehe einer von euch fast sie irgendwie an, wenn sie das nicht will!", rief er lachend. Rosali sah dafür nur so aus, als wöllte sie im Erdboden versinken. Ich schmunzelte. Irgendwie war sie schon süß, wenn sie so leicht rot nach unten sah und- An was denk ich da! "Losen wir die Plätze der Weile aus wenn wir warten?", fragte Jimin und riss mich so aus meinen Gedanken. "Warum Losen?", fragte Rose. "Weil es dann keinen Streit gibt, wer neben wem sitzen darf. Also ich glaube ja immer noch das das überflüssig ist, aber was solls.", lachte RM verlegen und kratzte sich am Hinterkopf. Waren wir ihm mal wieder zu peinlich? Rose hingegen fing nur an zu schmunzeln. "Okay.", lachte sie leise. "Also", Hobi zerriss einen Zettel in neun Teile und gab jedem ein Stück, "jeder schreibt seinen Namen auf sein Schnipsel und knittert es dann zusammen.", sagte er. Wir alle folgten seinen Anweisungen. "Okay alle Zettel zurück zu mir.", sagte Hobi. "Vier von uns werden jetzt einen Zettel ziehen. Ladies first.", redete er weiter. Rose zögerte eh sie sich für einen Zettel entschied. "Los mach ihn auf!", sagte Tae aufgeregt. Sie faltete ihn auf. "Jin.", sagte sie und der genannte nickte. Jin war es eh so gut wie egal, neben wem er saß. "Okay. Als nächstes Tony.", machte Hobi weiter. Er entschied sich schneller als Rose. "Tae.", lachte er. Und die beiden gaben sich ein High Five. "Okay. Wer will noch ziehen?", fragte Hobi. "Kookie?", fragte er mich. Ich nickte und entschied mich für einen anderen Zettel. Yoongi. Das wird ein ruhiger Flug. Ich schmunzelte. "Sugaa Hyung.", sagte ich. "Okay dann sitzen die restlichen nebeneinander.", sagte Hobi freudig. "Ich setz mich alleine", sagte Namjoon nur, "außer wenn Jin und Rose so freundlich sind, mich mit auf ihre reihe zu nehmen.", widersprach Namjoon.

    -Zeitsprung: im Flieger-

    Jin's Sicht:

    Ich saß in der Mitte. Links von mir Rose und Namjoon am Fenster. "Warum wolltest du eigentlich nicht mit zu Hobi und Jimin?", fragte Rosali Namjoon. "Wenn du sie zusammen erlebst, weißt du warum.", lachte er. "Ja. Sie können wie kleine Kinder sein.", ergänzte ich. "Ja und wenn man einen ruhigen Flug haben will, so wie ich, ist das definitiv die falsche Platzwahl.", sagte mein Hyung. "Achso.", schmunzelte sie. Sie packte ihr Handy aus ihrer Tasche aus. "Und du? Wie bist du so?", fragte ich sie. "Naja... Ich weiß nicht.. Ich kann mich selber schlecht einschätzen.", lachte sie etwas schüchtern und sah nach unten. "Okay. Tony meinte du bist eine Mischung aus Yoongi und Jungkook?", sagte RM neben mir. "Ach, hat er das?", fragte sie und warf ihrem Bruder der schräg vor uns saß einen bösen Blick zu. Ich musste lachen. "Ich weiß es nicht. Schließlich kenne ich Jungkook nicht und was ich mit Yoongi gemeinsam habe, kann ich auch schlecht beurteilen.", redete sie weiter. Namjoon nickte neben mir und sah dann aus dem Fenster. Rosali schenkte ihre Aufmerksamkeit wieder ihrem Handy. "Namjoon, weißt du eigentlich schon, was sich Si-Hyuk für unser neues Musikvideo hat einfallen lassen?", fragte ich ihn. Wir unterhielten uns eine Weile über die ersten 3 Tage die uns jetzt bevor stehen würden. "Naja heute Abend werden uns noch die 'Kulissen' gezeigt.", erzählte mir Namjoon gerade. Da drehte ich mich zu Rose. "Warum bist du jetzt eigentlich doch mit-", ich unterbrach mich selbst als ich sah, das sie eingeschlafen war. Namjoon fing neben mir wieder an zu grinsen. "Du darfst sie dann wecken, falls sie wirklich so ist wie Suga Hyung.", lachte er. "Oh bitte nicht.", spielte ich verzweifelt. Obwohl mir das wirklich Sorgen bereitete. Am Ende schlägt sie mich noch!

    Yoongi's Sicht:

    "Also, da wir ja jetzt alleine sind. Woher wusstest du es?", fragte ich Jungkook. "Tjaaaa das wüsstest du wohl gern.", lachte er. "Nicht mal ich wusste es oder Hobi! Und du warst eigentlich einer der Gründe, warum sie nicht mit wollte. Ich hab es letztens nicht hinbekommen, das sie mitkommt.", sagte ich. "Doch, doch du hast ihr ein schlechtes Gewissen gemacht.", sagte er und sah aus dem Fenster. Ich zog eine Augenbraue hoch. "Und das weißt du Woher?" "Warum kann man vor dir keine Geheimnisse haben?", seufzte er und ich musste grinsen. "Ich kenne dich halt zu gut.", sagte ich. "Anscheinend schon.", antwortete er und zog sein Handy aus der Hosentasche. Er entsperrte es und ging auf Whatsapp. Dann hielt er mir einen Chatverlauf vor die Nase. Ich konnte es nicht glauben. Er hatte ihr tatsächlich geschrieben. Ihm war es peinlich, weshalb er aus dem Fenster sah. Als ich alles gelesen hatte, musste ich grinsen und gab ihm sein Handy zurück. "Aber sag es bitte nicht den anderen.", sagte er. "Okay", schmunzelte ich, "aber was machst du wenn sie es ihnen erzählt?" Ich wusste, das sie das nie tun würde, auch ihr wäre das peinlich, doch er wusste es nicht und ich fand es Lustig, ihn zu ärgern. "Ich hoffe doch, das sie es nicht tut. Das wäre mir zu peinlich.", gab er letztendlich doch noch zu. Ich schmunzelte. Tony hatte sie wirklich gut eingeschätzt. "Keine Sorge. Das wird sie schon nicht."

    28
    26. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    -Zeitsprung: am Ferienhaus-

    Nachdem mich Jin geweckt hatte und wir alle aus dem Flieger ausgestiegen sind, hatten wir uns auf den Weg zu unserer Unterkunft gemacht. Jetzt standen wir vor einem, meiner Meinung nach, großen Ferienhaus. "Ich bin als erster drin!", rief Taehyung und schnappte sich den Schlüssel von Namjoon. Er schloss auf und ging nach drinnen dicht gefolgt von Jungkook, Jimin und natürlich meinem Bruder. Namjoon stand nur kopfschüttelnd am Eingang. "Gewöhn dich schon mal dran.", flüsterte mir mein bester Freund von hinten ins Ohr. "Na dann für den Rest", seufzte RM, "Ladies first." Also betratt ich das Ferienhaus. Doch nicht ohne Namjoon noch ein dankbares Nicken zu schenken. Das Ferienhaus war wirklich schön. Wenn man rein kam, stand man schon fast im Wohnzimmer. Direkt daneben war die Küche. Und auf der anderen Seite weiter hinten konnte ich ein Schild mit der Aufschrift 'Bad' erkennen. 'Hinter' dem Wohnzimmer war eine Treppe die nach oben führte und dahinter eine große Glastür, die zu einer Terasse mit Pool führte. "Ich hab mein Zimmer!", hörte man Jimin von oben rufen. Kurz darauf kamen alle vier, die vor gerannt waren, nach unten. "Also Tae, Chim Chim und ich sind in dem 3er Zimmer.", sagte Jungkook und sah dabei jeden von uns nacheinander an. "Alles klar.", sagte Hobi und ging dann mit seinem Koffer ebenfalls nach oben. Da kam Tony zu mir. "Ich habe uns auch ein Zimmer rausgesucht.", sagte er, nahm meinen Koffer und ging ebenfalls nach oben. Die anderen machten sich auch nach oben. Also folgte ich ihnen als letzte. Als ich oben ankam war da ein langer Gang mit 5 Türen. Auf der einen Seite 2 auf der anderen 3. Aus der einen kam Jungkook raus. "Das ist unser Zimmer und hier neben uns ist noch ein kleines Bad.", sagte er etwas schüchtern und zeigte auf die Tür neben dem Zimmer, aus dem er kam. Also waren die anderen 3 Türen gegenüber die 2er Zimmer. Aus dem ersten kam Namjoon raus. "Euer Zimmer ist das letzte.", sagte er und zeigte auf die letzte Tür im Gang. Ich nickte und lächelte ihn kurz an, dann ging ich auf die besagte Tür zu. Mein Bruder hatte wirklich ein schönes Zimmer rausgesucht, obwohl ich denke, das die eh alle gleich aussehen. "Zufrieden?", fragte er. Ich nickte. "Kommst du mit runter oder willst du erst was auspacken?", redete er weiter. "Ach Nein, ich komm mit."

    Taehyung's Sicht:

    Wir hatten uns das größte Zimmer reserviert. Ich musste lachen. Das war den anderen eh schon klar. Aber naja. "Kommst du mit runter? Chim Chim ist schon unten.", fragte mich Kookie gerade. Ich bejate und folgte ihm nach unten. In der Küche saßen alle am Tisch nur Jin fehlte. "Also an alle die es noch nicht wissen-", fing Namjoon an, da kam Jin gerade rein. "Wo warst du denn schon wieder?", fragte er ihn genervt. "Ich war noch mal auf dem Klo, sorry. Du kannst weiter reden.", sagte Jin und setzte sich ebenfalls. Dann richteten sich alle Augen wieder zu Namjoon. "Also was ich sagen wollte... Tony du fährst am Donnerstag mit der Crew zurück, stimmt's?", fragte er ihn vorsichtig. Er nickte. "Tut mir wirklich leid, aber es geht nicht anders.", antwortete Tony. "Ist doch kein Problem.", sagte Hobi und lächelte ihn an. Tony lächelte dankbar zurück. "Okay. Also dann noch mal für euch beide", dabei sah er Rose und Tony an, "wir haben bis Donnerstag Vormittag Termine für unser neues MV. Das heißt vormittags und manchmal auch nachmittags habt ihr eure Ruhe vor uns." Rose kicherte kurz. Dann war es wieder ruhig. Sie war schon echt süß. Sie saß nah bei Tony und auf ihrer anderen Seite Yoongi. Ich bewunderte ihn dafür, wie er in so kurzer Zeit ihr Vertrauen gewonnen hatte. Sie muss ein wirklich toller Mensch sein, wenn selbst Yoongi die Freundschaft sehr wichtig ist. "Die letzten Tage können wir dann machen was wir wollen.", sagte unser Leader zum Schluss. "Aber meine Schwester wird zu nichts gezwungen! Es sei denn ihr bekommt sie zu Wahrheit oder Pflicht, aber das glaub ich nicht.", lachte Tony, doch mit einem leicht ernsten Unterton. Jeder von uns weiß, das er alles für sie tun würde. Einer der Gründe, warum ich sie unbedingt kennen lernen will. "Wer ist in welchem Zimmer?", fragte Rose Namjoon. "Also in dem ersten 2er Zimmer sind Jin und ich. Daneben Yoongi und Hoseok. Und wer im 3er Zimmer ist, weißt du ja.", sagte er und zeigte dabei noch einmal auf Jimin, Kookie und mich. "Okay. Okay. Genug gequatscht. Jetzt will ich es wissen...", sagte Jimin und machte eine tragische Pause. "Wie kommt es dazu, das du jetzt doch hier bist?", fragte er Rose. Ich muss sagen, auch ich wollte die Antwort wissen. Und ich weiß auch, das ich dabei nicht der einzige im Raum war. Rose sah nur nach unten und fing an zu kichern. Es schien so als wüsste auch Tony nicht warum sie hier war. Denn auch er sah sie erwartungsvoll an.

    29
    27. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Alle sahen sie erwartungsvoll an. Ich wollte hingegen einfach nur das sie ihnen nicht sagt, das ich es war, der mit ihr darüber geschrieben hat. Ich sah kurz zu Yoongi. Er war natürlich voll in seiner Rolle und tat so als wüsste er von nichts. Ich war ihm im Moment echt dankbar dafür. Dann sah sie auf. "Warum interessiert euch das so?", fragte sie. "Weil du nie mit hier her kommen wolltest.", sagte Taehyung. Ich würde sagen da war ein leicht trauriger Unterton in dieser Aussage. Es hatte ihn sehr beschäftigt. Das wusste ich. "Nun ja... sagen wir es so... Ich hab mit jemanden geschrieben, der meinte ich soll keine voreiligen Schlüsse ziehen.", sagte sie und sah einen nach dem anderen von uns an. Ich staunte über ihre Schauspielkünste. Sie machte ja fast schon Taehyung Konkurenz. "Ach letztens hieß es noch eine Person, die meinte 'ich habe eh keine richtigen Nachteile an dieser Auslandsreise'.", lachte Tony. Ich musste kichern. Hatte sie das wirklich über mich gesagt? Yoongi sah kurz zu mir, dann wieder zu Rose. "Kannst du es uns nicht einfach sagen?", fragte Jimin neugierig. "Das ist ein Geheimnis.", lächelte sie. "Sagst du uns wenigstens, ob die Person hier im Raum ist?", fragte Taehyung. "Nein. Das müsst ihr selbst rausfinden.", sagte sie. "Ich wusste es. Sie wird es uns nicht sagen.", jammerte Hobi. "Wenn sie beschlossen hat zu Schweigen, kannst du es eh vergessen.", meinte Tony. Irgendwie bewunderte ich ihren Charakter.

    -Zeitsprung: nächster Morgen-

    Tony's Sicht:

    Gestern waren die Jungs noch an ihrem heutigen Drehort. Abends sind dann alle ins Bett gefallen, so das wir nicht viel miteinander geredet hatten. Jin hatte heute morgen Frühstück gemacht und jetzt waren sie bei ihrem ersten Dreh. Rose und ich wollten uns in der Zeit die Stadt ansehen. Also hatten wir uns beide ein Eis geholt und liefen nun durch die Stadt. Hier waren noch ca. 20°C. Schön warm im Gegensatz zu Korea. "Sieh nur! Ein Park!", sagte Rose und lief voraus. Sie war schon immer begeistert von Parks. Ich frag mich warum. Nicht das sie Jimin dann auch so toll findet. Ich musste über meinen Gedanken lachen. Jins Art und Weise war einfach zu ansteckend. Wir liefen durch den Park und setzten uns auf eine Bank. Nach kurzem Schweigen, fragte ich sie: "Findest du die Jungs wirklich so schlimm?" Sie sah zu Boden. "Vielleicht habe ich etwas voreilig entschieden, aber trotzdem. Wie soll ich das denn bitte ohne dich überleben? Die werden mir zu viel Aufmerksamkeit schenken. Du weist, das ich das nicht mag." Sie seufzte. "Ja vielleicht. Aber danach könntet ihr endlich Freunde sein. Stell dir das doch mal vor. Das wäre doch genial.", sagte ich. "Ich weiß.", seufzte sie wieder. "Und bitte tu mir einen Gefallen. Ich weiß das ist nicht einfach für dich, aber... Weise sie bitte nicht ständig ab. Sie wollen dich kennen lernen. Es wäre unfair ihnen Gegenüber." Sie nickte und die Erleichterung fiel mir wie ein Stein vom Herzen. "Ich werde es versuchen.", lächelte sie. "Danke.", sagte ich und umarmte sie. Das ist einer der Gründe warum ich sie so liebe. Sie zeigt einfach immer Verständnis, auch wenn es für sie selbst nicht so einfach ist. "Du.. Aber was mich wirklich noch interessiert...-", ich kam nicht weiter mit betteln, Denn sie unterbrach mich. "Vergiss es. Ich werde dir nicht sagen, mit wem ich geschrieben habe!", lachte sie Und lief weiter voraus.

    -Zeitsprung: Abends nach dem Essen-

    Nachdem wir alle gemeinsam gegessen hatten und den Tisch abgeräumt, saßen wir nun im Kreis im Wohnzimmer. "Und was habt ihr heute gemacht?", fragte Hobi. "Rose und ich haben die Stadt erkundet und uns einen Park angesehen. So für ca. 1 bis vielleicht 2 Stunden. Dann war ich so gütig und hab meiner Schwester Mittag ausgegeben und zum Schluss sind wir uns noch den Strand angucken gegangen.", sagte ich. "Du bist aber ein Gentleman, deiner Schwester das Essen zu bezahlen", lachte V, "ist das nicht normal?" "Egal ob normal oder nicht, das war er mir schuldig.", sagte Rose etwas leise, aber dennoch so, das es jeder hören konnte. "Wieso das?", lachte Jimin. "Als ich letztens Kuchen gebacken hatte für unseren Dad, hat er ihn eiskalt aufgegessen.", sagte sie leicht empört. BTS begann zu lachen. "Eh Jungs, das ist nicht lustig! Ich hatte Hunger!", versuchte ich ernst zu bleiben, was sie nur dazu brachte noch mehr zu lachen. "Was hast du denn gebacken?", fragte Jin Rose, nachdem er aufgehört hatte zu lachen. Sie sah mich erwartungsvoll an. Natürlich wusste sie es nicht mehr. "Ehm ja... Das ist ne gute Frage.", lachte ich. "Wie ihr wisst es nicht?", fragte Jimin ungläubig, was Tae wieder zum lachen brachte. Wir schüttelten beide den Kopf. "Aber der Kuchen war sehr lecker. Rose ist echt talentiert.", sagte ich. "Ach wirklich? Kochst oder bäckst du oft?", fragte Jin. "Naja eigentlich nicht so.. deswegen war es ja für meinen Dad.", sagte sie schüchtern. Sie stand auf. "Wo willst du hin?", fragte Tae. "Darf ich nicht mal aufs Klo gehen, ohne es euch zu sagen?", sagte sie und ging weiter. Wir begannen zu lachen. "Deine Schwester ist cool.", lachte Jimin. "Schüchtern aber cool.", lachte er. "Achso.. was ich euch vielleicht noch bitten würde,... könntet ihr sie vielleicht nicht so extrem mit Fragen zu ballern? Das wäre echt lieb von euch. Weil sie ist sehr schüchtern manchmal. Also ihr könnt ihr ruhig fragen stellen, aber vielleicht nie mehr als 5 oder so, weil sie steht nicht gerne im Mittelpunkt.", sagte ich vorsichtig. "Klar kein Problem.", sagte Namjoon und sah einen nach dem anderen von den Jungs warnend an. Ich musste kichern. Dann kam Rose wieder. "Wollen wir heute Abend einen Film gucken?", fragte Jungkook. "Ja!", schrien wir alle, außer Rose und Yoongi, im Chor. "Ich geh nach oben.", sagte sie nur. "Du willst also nicht mit gucken?", fragte sie Jungkook. Und alle Jungs sahen sie bettelnd an. "Nagut vielleicht den Anfang.", gab sie nach. Nachdem wir eine dreiviertel Stunde geguckt hatten ging sie dann wirklich nach oben. "Deine Schwester ist schon süß.", lachte Jimin. "Wag es dir sie anzufassen.", lachte ich zurück. Während der Film immer weiter lief, schlief bei uns einer nach dem anderen ein.

    30
    28. Kapitel:

    Namjoon's Sicht:

    "Los ihr Schlafmützen! Aufstehen!", rief ich. Gestern sind wir alle hier unten mit Tony eingeschlafen. Warum wunderte mich das nicht? "Noch 5 Minuten...", sagten Tony und Jungkook zugleich. "Nein ihr steht jetzt auf! Jin steht schon seit fast 10 Minuten in der Küche! Wenn euer essen fertig ist, wollt ihr es doch auch haben!", trieb ich sie weiter an. Langsam regte sich der Haufen vor mir und Jimin stand auf und ging nach oben. "Aber leg dich jetzt nicht oben hin! Nur umziehen!", rief ich. "Jaja.", rief Jimin nur zurück. Der nächste der von selbst Aufstand war Hoseok. Er ging ebenfalls nach oben. "Für dich gilt das selbe.", sagte ich und er nickte verschlafen. Da die anderen liegen blieben, ging ich zu ihnen. Zuerst kitzelte ich Taehyung durch, der immer noch das eine Sofakissen umarmte. Ich wusste, das er nicht richtig schlief. Er provoziert uns nur gern. Lachend gab er nach. "Ja... Ja... ist ja Gut... Ich geh ja schon... Ich steh ja auf!", presste er unter lachen hervor und auch Tony stand langsam auf. Nun hatte ich noch zwei Ziele. Jungkook und Yoongi. Obwohl ich Yoongi ja eigentlich nicht wecken wollte, doch irgendjemand muss ja das Opfer sein. "Sooo Kookie, entweder du stehst von alleine auf oder es ergeht dir wie Taehyungie.", lachte ich. "Nein! Bitte nicht!", rief er, stand auf und rannte nach oben. "Könnt ihr nicht mal leise sein?", hörte ich Yoongi genervt hinter mir. "Sorry aber wir müssen dann los.", sagte ich. "Komme gleich.", sagte er drehte sich auf die andere Seite. Ich rollte mit den Augen und ging zur Küche. "Und alle wach?", lachte Jin. "Das nächste mal, weckst du sie!", sagte ich.
    Nachdem alle außer Rose und Yoongi hier waren, setzten sich alle außer Jin und Jungkook an den Tisch. Kookie deckte den Tisch und Jin stellte das Essen hin. Dann setzten sich auch die beiden. "Rose kommt gleich.", lachte Tony etwas schüchtern. "Ach ist sie noch nicht wach?", fragte Tae. "Nun ja.. sagen wir es so... es hat so seine Gründe, warum Yoongi ihr bester Freund ist.", lachte er wieder. Und wir alle begannen zu lachen. "Aber wir müssen sie doch nicht auch noch wecken, oder? Also die restliche Woche.", fragte Jimin. "Du weckst doch sowieso kein. Das machen eh immer nur Jin und ich.", legte ich Protest ein. Jimin grinste mich daraufhin bloß an. "Also ich würde sagen, das sie von Hobi geweckt werden sollte. Sie kennt ihn und ich glaube da herrscht die geringste Gefahr, das etwas passiert.", bei dem Ende des Satzes, musste Tony so lachen, das wir ihn kaum noch verstanden. "Was soll das denn bitte heißen?", fragte Hobi. "Naja sie kennt dich. Ich bezweifle, das wenn sie deine Stimme hört, irgendetwas im Halbschlaf auf dich wirft. Glaub mir sie ist auch im Halbschlaf sehr treffsicher." Wir alle begannen wieder zu lachen. Die beiden sind auch einfach genial. "Als mal ein Kumpel bei mir geschlafen hat und er früh Rose wecken sollte, weil ich zu meinem Vater musste, hatte sie ihn fast mit dem Wecker abgeworfen. Letzendlich entschied sie sich dann aber doch für das Kissen. Sie warf es ihm direkt an die Brust.", lachte er weiter. "Gut, das heißt alle harten Gegenstände aus ihrem Umkreis entfernen.", lachten Tae und Kookie. Dann kam Yoongi rein. "Warum seid ihr denn so laut?", fragte er. Woraufhin wir noch mehr lachten. "Im übrigen Rose kommt gleich. Sie ist gerade hier unten ins Bad.", sagte er und setzte sich auch an den Tisch. "Okay. Dann fangen wir jetzt mal an zu essen.", sagte Jin. "Guten Appetit.", sagten wir alle und Rose kam in die Küche. Sie hatte eine an den Knien aufgerissene Schwarze Jeans und einen leicht weinroten dünnen Pullover an. Sie setzte sich zu uns und rieb sich verschlafen die Augen. "Seit wann seid ihr so ruhig?', lächelte sie und einige von uns begannen zu grinsen. "Was habt ihr heute vor?", fragte ich Tony und Rose. "Ich dachte ich guck mir heute mit meiner Schwester mal die Läden, die es hier so gibt, an und geh dann mit ihr shoppen.", erklärte uns Tony stolz seinen Plan. Rose nickte nur verschlafen neben ihm. "Wie lange seit ihr heute raus?", fragte Tony. "Naja also wir müssen um 8 spätestens am Set sein. Dann haben wir um 11 eine kurze Mittagspause und wir dürften gegen um 1 oder 2, dann wieder hier sein. Also wenn wir Glück haben.", erklärte ich Tony. Dieser nickte. "Wann fliegst du heute eigentlich?", fragte Hoseok. "Mein Flieger geht heute 20.00 Uhr. Das heißt die anderen holen mich 19.00 Uhr ab.", sagte er. Ich konnte sehen, wie Rose leicht traurig nach unten sah. "Okay. Dann müssen wir heute auf jeden Fall noch was zusammen machen.", sagte Jin. "Ja und Rose muss mit machen!", rief Tae. "Schließlich wollen wir, das auch sie glücklich ist.", ergänzte Jimin. Die beiden hatten Recht. Auch wenn Tony nicht mehr da ist, muss sie lachen können. "Wie wäre es denn, wenn wir ins Schwimmbad gehen?", fragte Kookie aufgeregt. "Au Jaa!", feuten sich auch Hobi, Jimin und Tae. "Hast du Badesachen mit?", fragte Tony seine Schwester. Sie sah nach unten und nuschelte: "Ja schon aber..." Sie verstummte. "Was aber?", wollte Hoseok wissen. "Naja", Tony sprach für sie, "Rose geht nicht gerne baden. Eigentlich ist es ein Wunder, das sie überhaupt Badesachen hat." Am Ende musste er etwas lachen und bekam von Rose dafür einen Todesblick. Ich musste grinsen. Sie hatte Humor das musste man ihr lassen, auch wenn sie das nicht so zeigte. "Du kannst doch heute mal mit kommen, Oder? Das eine mal?", fragte Hobi sie mit großen Augen. "Du musst ja nicht so freizügig gehen. Wir haben auch Tshirts drüber, wenn wir im Schwimmbad baden gehen.", sagte Jin. "Das hätte ich sowieso.", sagte sie schnippisch. Ich glaube jeder hier, außer Tony, war bei ihrem Ton sehr erschrocken. Als sie das merkte murmelte sie ein leises "Entschuldigung" und sah zu Boden. "Wo liegt da das Problem?", fragte Jungkook. Sie sah kurz zu ihm, bevor sie sprach.

    31
    29. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Sie sah mich an mit ihren schönen braunen Augen. Warum musste man sie zu allem überreden? "Ich..", fing sie an, doch brach dann ab. "Na siehst du. Wenn es keinen Grund gibt, kannst du ja mitkommen.", sagte Jimin. Sie sah leicht erschrocken zu ihm, doch sagte nichts. Dann sprach Suga. "Ich glaube, ihr ist es peinlich, wenn sie mit uns geht." "Nein! So ist es nicht und das weißt du auch.", schrie sie ihn empört an. "Ja. Ich weiß das. Aber die Jungs nicht.", sagte er sanft zu Ihr. Wenn er es wusste, warum sagte er es uns dann nicht. Ich meine ich war anfangs vielleicht etwas voreingenommen, was meine Meinung zu ihr betrifft. Dennoch wollte ich wissen, was es war, das sie nicht mit wollte. "Hyungs. Es tut mir wirklich leid euch unterbrechen zu müssen, aber wir müssen los.", meinte Namjoon plötzlich. Ich stöhnte. Warum den jetzt? Also gingen wir einer nach dem anderen nach oben und holten unsere Sachen. Als wir wieder runter kamen standen Rose und Tony im Wohnzimmer. "Na dann viel Spaß euch.", sagte Rose schüchtern. Da wir alle vor ihnen standen, reagierte Tae als erster. Er ging auf sie zu und umarmte sie.

    Rosali's Sicht:

    Geschockt über Taehyungs Aktion umarmte ich ihn zurück. "Wir werden schon noch Freunde.", flüsterte er. "Aber erzwingen will ich es nicht. Es wäre einfacher für uns wenn du dich nicht so verschließt.", redete er leise weiter. Ich nickte nur. Dann ließ er mich los. Yoongi und Hoseok umarmten mich ebenfalls bevor sie gingen. "Und? So schlimm sind sie doch nicht. Oder?", fragte mich Tony nachdem sie weg waren. "Du weist das ich kein Problem mit ihnen habe. Also was willst du?", seufzte ich. "Ich weiß es ist gegen deine Prinzipien, aber.. könntest du heute nicht einfach trotzdem mal mitkommen? Für mich? Wir sehen uns dann 4 Tage nicht mehr. Also falls ich Montag schon wieder zurück bin. Sonst wird das auch länger.", sagte Tony leicht traurig. Er hatte recht. Und er hatte es auch verdient, das ich mitkomme. Ich fing an zu grinsen. Ich hatte eine geniale Idee. "Na gut, aber dafür kaufst du mir jetzt, wenn wir shoppen gehen Badesachen von Adidas.", sagte ich. "Egal. Hauptsache du kommst mit.", lachte er. Ich konnte sehen, das ihn meine Entscheidung mehr als glücklich machte.

    Jimin's Sicht:

    Wir saßen gerade im Auto. "Yoongi. Du weist doch sicher warum sie nicht mit wollte...", fing Tae an und Yoongi seufzte. "Ich weiß es nicht, aber ich habe eine Vermutung." "Die wollen wir hören.", grinste ich ihn an. "Ich meine schließlich wusstest du auch, das sie nicht wegen uns nicht mit will.", redete ich weiter. Weil um ehrlich zu sein, war es nämlich genau das, was auch ich gedacht hatte. "Anders kann ich es mir nicht erklären.", meinte Hobi nur noch und zuckte mit den Schultern. "Hyungs... Sie ist ein sehr schüchterner Mensch. Und das wisst ihr auch. Nur... wie soll ich sagen.. Sie ... naja..", Suga Hyung schien nach den richtigen Worten zu suchen. "Ich glaube, sie will nicht, das andere ihren Körper sehen.", sagte er letztendlich. Und plötzlich verstand ich sie. Was Yoongi da sagte ergab tatsächlich Sinn. Denn als ich so darüber nachdachte, fiel mir ein, das ich sie noch nie bauchfrei oder mit kurzen Hosen gesehen hatte. Klar es ist kalt in Korea, aber hier ist es warm. Und eigentlich müsste sie die perfekte Figur dafür haben. Denke ich zumindest. "Glaubst du wirklich das sie so wenig selbstbewusstsein hat?", fragte Namjoon etwas skeptisch. "Das hat doch nichts mit selbstbewusstsein zu tun, sondern damit, das sie es einfach nicht will. Wir haben doch auch Tshirts an, wenn wir in irgendwelche öffentlichen Bäder gehen. Also ich kann das gut verstehen. Gerade als Mädchen. Ich meine... es gibt genug voll spasten, die dann... ja die sich dann halt auch an irgendwelche Mädchen ran machen, wenn keiner hinsieht.", sagte Jungkook. Stimmt. Daran hatte ich gar nicht gedacht. "Stimmt. Naja falls sie mitkommt müssen wir es respektieren.", sagte Namjoon. "Wir können ja wetten.", grinste Tae. "Was fällt dir ein!", rief Hobi empört. "Sie ist immer noch meine Cousine!", redete er weiter.
    Auch Yoongi sah etwas empört aus. "Könnt ihr ihre Meinung nicht einfach akzeptieren? Ich meine ich verstehe sie auch nicht immer zu hundert Prozent, aber man kann es ja wenigstens akzeptieren. Oder nicht?", fragte Yoongi. Und wie so oft hatte er recht. Wir wollen schließlich auch nicht, das man uns für unsere Meinung verurteilt.

    Taehyung's Sicht:

    "Ich hab ja auch nicht gesagt das wir um sie wetten sollen, sondern das wir sie mit einbeziehen. Also in alles, was wir im Bad machen. So nach dem Motto: sie will nicht mit ins Wasser, wir erzählen ihr was, was sie überzeugt. Sie ist traurig, wir bringen sie zum lachen. So meinte ich das.", verteidigte ich mich. Ich wusste genau, das man sich die Freundschaft nicht erzwingen konnte. Dennoch wollte ich sie nach wie vor immer noch kennen lernen. "Die Idee ist gut. Wir können Tony ja bevor er geht, noch fragen was Rosali gerne macht oder gut kann.", ergänzte Jimin. Und Jungkook nickte. "Also tanzen kann sie gut und sie liebt es auch.", lachte Hobi. "Klavier hat sie auch Talent.", ergänzte Suga. "Seht ihr. Das ist doch ein Anfang. Wir können ja morgen Abend oder heute wenn Tony weg Ist, mit ihr Wahrheit oder Pflicht spielen und-", fing Jimin wieder an, doch wurde von Kookie unterbrochen. "Hörst du denn nicht zu? Tony meinte sie spielt dieses Spiel nicht." "Das stimmt. Das hatte Tony gesagt.", stimmte auch Jin zu. "Also ich denke wir brauchen jemanden, der gut mit ihr reden kann bzw. jemanden der andere gut überzeugen kann.", sagte Yoongi und sah kurz zu JK. Warum das? War er so gut? Ja eigentlich schon bei mir schaffte er es auch immer.

    32
    30. Kapitel:

    -Zeitsprung: 14.30 Uhr-

    Rosali's Sicht:

    Die Jungs wussten inzwischen, das ich mitkommen würde. Also stopfte ich alles was ich brauchen würde in eine Tasche und ging nach unten. "Was habt ihr heute den alles gekauft?", fragte Taehyung mich neugierig. "Naja also ich habe 2 Pullis und einen Bikini von meinem Bruder bekommen. Die anderen 3 Pullover wollte er mir ja nicht kaufen.", schmollte ich und Taehyung begann zu lachen. "Wenn du dir immer die teuren Sachen aussuchst, kann ich doch auch nichts für.", verteidigte sich mein Bruder. "Ich sag doch auch gar nichts.", lachte ich zurück. "Okay, seit ihr alle so weit? Kann es losgehen?", fragte Jin, der schon mit Jungkook und Jimin an der Tür stand. Wir hatten beschlossen zu laufen. Es würde ca. 30 Minuten dauern, bis wir da sind. Also liefen wir los. Wir liefen in 2er bzw. 3er Gruppen. Ich lief mit Yoongi ganz hinten. "Ich freu mich, das du mitkommst.", sagte er. Ich lächelte ihn bloß an. "Ja also ich war schon ewig nicht mehr im Schwimmbad.", sagte ich dann doch noch. "Ach das wird schon. Ich werde mich wahrscheinlich eh bloß an den Rand auf eine Liege legen.", lachte Yoongi und ich lachte mit ihm. Später kam dann noch Taehyung mit zu uns und ich unterhielt mich eine Weile mit ihm. Als wir dann an unserem Ziel angekommen waren und Namjoon bezahlt hatte, trennten sich unsere Wege zu den Umkleidekabinen. "Wir sehen uns dann in der Halle.", riefen mir die Jungs noch zu. Dann ging ich in die Umkleide.

    Jin's Sicht:

    Wir saßen alle schon draußen und hatten uns einen Platz gesucht. Nur Tony stand am Ausgang der Mädchenumkleide, damit uns Rosali dann nicht suchen muss. Dann kam sie raus. Sie hatte eine kurze, schwarze Badehose und ein weinrotes Tshirt an. Die Hose hatte die typischen, weißen Adidas Streifen an der Seite. Ihre blonden Haare hatte sie offen. Sie kam zusammen mit Tony zu uns. "Da seid ihr ja endlich.", lachte Chim Chim. "Sorry.", lachte sie leise zurück. "Ach ist doch kein Problem.", sagte Jimin noch. "Aaaaaalso was machen wir jetzt?", fragte Hobi begeistert. "Ich weiß was! Wir schwimmen ein paar Runden um warm zu werden und gehen dann zu den rutschen.", schlug ich vor und zeigte dabei auf die großen Rutschen hinter uns. "Wie auch immer, ich bleib hier.", meldete sich Yoongi. "Nichts da, wenn ich mit muss, dann du auch.", lachte Rosali und zog ihn aus seiner Liege. Wir alle fingen an zu lachen. "Okay, dann geht's los.", lachte Taehyung und machte sich auf den Weg zum großen Becken. Ich folgte ihm zusammen mit Tony und Hobi.

    Rosali's Sicht:

    Ich lief mit Yoongi als letztes hinter ihnen her. Als wir dann auch am Becken ankamen, wurden Hoseok und Jimin gerade von Taehyung ins Wasser geschubst. Wir alle fingen wieder an zu lachen. Dann schubst er noch Jungkook. Doch der schien das nicht so locker zu nehmen, wie die anderen beiden. Er kam aus dem Wasser wieder raus und ging auf Taehyung zu. Lachend rangen sie sich am Wasser bis sie zusammen reinfielen. Wir alle fingen an zu lachen und folgten ihnen dann ins Wasser. Jin, Namjoon und Tony gingen vor. Als wäre das Wasser nicht kalt. Haben die kein Empfinden oder was? Ich berührte die Wasseroberfläche kurz mit meinem Fuß, doch zuckte schnell wieder weg. Das war verdammt kalt! "Kommt ihr?", riefen Jungkook und Hoseok zu mir und Yoongi, der ebenso begeistert wie Ich, neben mir stand. Wir setzten uns beide an den Rand und Yoongi rief: "Wir gucken euch von hier aus zu!" Daraufhin begann ich zu kichern und die Jungs im Wasser bildeten einen Kreis. Es sah aus als würden sie etwas besprechen, da sie die Köpfe zusammen hielten. Ich konnte ein "oh oh" neben mir vernehmen. Ich sah zu Suga und dann zurück zu den Jungs. Sie kamen alle auf uns zu. Was hatten sie vor? Auf einmal packte mich Jungkook an den Armen und J-Hope bei den Beinen und Yoongi wurde von Taehyung und Tony gepackt. Sie schleppten uns in dieses kalte Wasser. "Nein! Bitte! Lasst mich runter! Das ist kalt!", rief ich lachend. Vielleicht hätte ich andere Worte wählen sollen, da mich Hobi und Jungkook einfach ins Wasser fielen ließen. Als ich wieder nach oben kam, sah ich einen 'begeisterten' Yoongi und auch mich umringt von lachenden Jungs. "Das ist nicht witzig.", versuchte ich ernst, doch lachte mit ihnen. Auch Yoongi fand langsam seinen Spaß am baden. Nachdem wir eine Weile im Wasser waren, saßen Namjoon, Yoongi und ich am Beckenrand. Vor uns spielten die restliche mit einem Ball, indem sie sich ihn immer wieder hin und her warfen. "Warum hast du eigentlich ein T-Shirt an?", fragte mich dann plötzlich Jimin als er den Ball fing. "Das selbe könnte ich euch fragen.", sagte ich. "Ich würde meins ja auch ausziehen, aber wir sind Idols falls uns jemand erkennt würden sie sicher Bilder machen und-", fing Jimin an doch wurde unterbrochen. "Das ist ja eine sehr schöne Ausrede, wenn ihr erkannt werdet und mit Rose gesehen werdet, das wäre genauso negativ für euch.", rettete mich mein Bruder. "Okay. Wettest du?", fragte Jimin. "Nein.", antwortete ich nur. "Schade, dann halt einen Deal?", redete Jimin weiter. "Kommt drauf an was?", fragte ich ihn und zog eine Augenbraue hoch. "Wir wollen dann tauchen gehen.", sagte Tae. "Ja genau und das geht schlecht mit Tshirt bzw. ist eigentlich ein bisschen komisch.", lachte Hoseok neben ihm. "Könntet ihr mich mal reden lassen?", fragte Jimin seine beiden Unterbrecher genervt. Die beiden fingen allerdings nur an zu lachen. "Also wenn ich die Jungs hier alle dazu kriege ihr Shirt auszuziehen... ziehst du deins auch aus?", fragte er mich flüsternd und so das es die anderen nicht verstehen konnten. Ich zweifelte. 1. Würde er das schaffen? 2. Was hatte ich zu verlieren? Sollte ich einschlagen? "Und was sagst du?", fragte er. "Ich weiß nicht...", meinte ich. "Nimmst du an?", rief Tae von dort aus wo er stand. Da mich alle 8 Jungs erwartungsvoll ansahen, gab ich nach. "Okay.", sagte ich schüchtern und leise, aber laut genug das Jimin es richtig verstehen konnte. Er fing an zu grinsen. "Alsoooo Hyungs, wenn wir alle gute Freunde sind, zieht ihr jetzt alle eure Oberteile aus.", sagte er zu den anderen. Die schauten ihn etwas verwundert an. "Warum?", fragte Jungkook. "Weil es so ist.", antwortete Jimin genervt. Jungkook sah kurz zu mir. Schaute mich etwas komisch an und zog dann sein Tshirt aus. "Und zufrieden?", fragte er gelangweilt. Hobi, Taehyung und Tony folgten seinem Beispiel und zogen ihre Oberteile aus. Ich muss zugeben. Sie haben echt einen guten Körperbau. Aber klar. Sie machen ja auch Sport. Langsam zweifelte ich, ob die Wette eine so gute Idee war. Namjoon und Jin neben mir sahen eher weniger begeistert aus, ebenso wie Yoongi. "Muss das sein?", fragte Jin. "Ja muss sein.", sagte Jimin und zog auch sein Shirt aus. Genervt rollte Namjoon mit den Augen und machte das, was von ihm verlangt wurde. Jin ebenfalls. Nun war es nur noch Yoongi, auf den ich Hoffnung setzten konnte. "Ich leg mein Tshirt sicherlich nicht irgendwo hier hin.", sagte er nur. "Yooongiiii!", riefen die anderen Jungs im Chor. Er stöhnte kurz, stand auf und zog sein Tshirt aus. "So bist du jetzt zufrieden?", fragte er Jimin genervt und fing an die Tshirts der Jungs einzusammeln. Jimin kam grinsend zu mir. "Und jetzt du.", lachte er. Ich wollte das nicht. Die Jungs sahen mich alle an! "Was dafür hast du gewettet? Sie zieht ihr Shirt auch aus?", fragte Tae begeistert und lachend. Ich seufzte, stand ebenfalls auf und zog mein Tshirt aus. Von den Jungs konnte ich teilweise ein "wow" vernehmen, aber es interessierte mich nicht, da ich mit Yoongi alle nassen Tshirts zu unseren anderen Sachen schaffte. Wir hatten beschlossen verstecken zu spielen. Also alle außer Yoongi. Der saß auf seiner Liege bei unseren Sachen. Deswegen konnte er uns auch nicht sehen. Es war auf der anderen Seite der Halle. "Okayyy. Alsoo Jimin sucht!", rief Jin. Ich hatte mich inzwischen daran gewöhnt, nur im normalen Bikini ohne Tshirt hier zu sein. Auch an den Anblick der Jungs, begann ich mich zu gewöhnen. "Nagut ausnahmsweise. Aber ihr habt keine Chance!", lachte Chim Chim. Jimin stellte sich in die Mitte des Beckens und fing an zu zählen. Langsam liefen alle in andere Richtungen. Ich sah dann eine Art Wand mit Pflanzen drauf. Ich dachte mir das ich dort dahinter gehen könnte, da das Becken dort weiter ging. Ich ging um die Ecke und drehte mich wieder in die Richtung aus der ich gekommen war. Hatte er mich gesehen war ich zu langsam? Plötzlich griffen zwei kräfrige Arme nach mir und ich wurde von hinten umarmt. Dann raunte mir eine tiefe Stimme ins Ohr: "Na meine süße Rose. Hast du mich vermisst?" Mich durchlief ein Schauer. Konnte das möglich sein?


    Würde mich über 'ne Meinung in den Kommentaren freuen 😊

    33
    31. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Ich lief um die Ecke und suchte immer noch ein Versteck. Das Wasser ging mir hier nur bis zur Hüfte. Als ich jedoch um die Ecke kam verging mir hören und sehen. Dort war Rose in den Armen von einem kräftigen Mann in unserem Alter. So wie der aussieht, geht der 100 pro jeden Tag ins Fitness Studio. "Was ist denn hier los?", fragte ich. Der Mann sah mich an. Er hatte eine Hand auf Rosalis freiem Bauch, die andere auf ihrem Mund, so das sie nicht reden konnte. "Könntest du vielleicht mich und meine Freundin in Ruhe lassen?", fragte er genervt. Ich sah zu Rose. Ihre Augen flehten schon fast nach Hilfe. "Das glaube ich nicht.", sagte ich selbstbewusst. "Ach ja!", ging mich dieser Typ an. Ich musste improvisieren. "Ja! Denn sie ist meine Freundin!" Ich konnte nicht glauben, das ich das gerade wirklich gesagt hatte. Jetzt sah er mich prüfend an. Dann lachte er. "Du?", fragte er ungläubig. "Ja ich und wenn du sie nicht sofort runter lässt, hole ich meine Freunde auch noch hier her." Dann kam Jimin um die Ecke. "Ha Ich-", fing er an doch sah dann genauso geschockt wie ich vorhin zu Rose. "Rosali?", fragte er geschockt. "Er lässt meine Freundin nicht los!", sagte ich zu ihm um ihn einzuweihen. Jimin nickte, als Zeichen das er es verstanden hatte. "Such dir deine eigene Freundin! Rose gehört Jungkook!", brüllte er diesen Muskelklotz an. Da biss ihm Rose in den Finger. Es entfuhr ihm ein "Au" und er sah sie böse an. Dann schubste er sie zu mir. Ich fing sie auf und fiel dabei selbst fast um. "Ich kann es nicht glauben Rose, das du so tief gesunken bist", redete dieses Arschloch weiter, "Jetzt entscheidest du dich schon für so einen Lauch!" Mir kam der Zorn. Wie konnte er es wagen, so mit ihr zu reden? Als wäre er was besseres! Ich ging auf ihn zu. Rose versuchte mich aufzuhalten, indem sie mich am Arm festhielt. Doch ich verspürte gerade den Wusch, diesem Typen da eine rein zu hauen. Ich wollte zum Schlag ausholen, doch er war schneller.

    Rosali's Sicht:

    Ich konnte das nicht mit ansehen. Zwar wich Jungkook jedem seiner Schläge gekonnt aus. Doch das wollte ich nicht. Es würde nicht mehr lange dauern und Jackson würde ihn treffen. Ich konnte das einfach nicht mit ansehen. Ich lief so schnell ich konnte auf die beiden zu und schubste sie auseinander. Dann drehte ich mich zu Jackson und wurde wütend. "Wie kannst du es wagen, dich mit ihm zu prügeln!", fing ich an. "Aber Süße..", wollte er mich unterbrechen. "Nein! Das bin ich nicht! Und das war ich auch noch nie! Nur weil du damals mit Ruby machen konntest, was du wolltest, heißt das noch lange nicht das das auch für mich gilt! Vergiss es! Verzieh dich! Ich habe dich abgewiesen und bin gegangen! Und ich wollte dich nie wieder sehen! Also verschwinde! Du nimmst mir nicht noch mehr Freunde!", rief ich und mir liefen vereinzelt Tränen über die Wangen. Jetzt war es raus. Alles was ich ihm sagen wollte. Ich fand ihn widerlich. Widerlich was er damals mit meiner Freundin abgezogen hatte. Er entschuldigte sich kurz und ging dann. Jungkook zischte ihm noch: "und wag es ja nicht wieder her zu kommen und sie noch mal anzusehen" hinterher. Jackson grinste nur kurz, bevor er aus meinem Blickfeld verschwand. Ich brach in mir zusammen und Jungkook fing mich auf.

    Jungkook's Sicht:

    Ich fing sie auf. Sie zitterte am ganzen Körper. "Hey. Alles wird gut.", flüsterte ich. "Ich geh dann mal die anderen suchen, geht ihr schon mal zu Yoongi.", sagte Jimin etwas perplex und ging. "Danke.", flüsterte mir Rose zurück. "Ach Quatsch. Das war doch selbstverständlich.", sagte ich. Sie sah mich mit ihren vertränten Augen an und lächelte. "Komm wir gehen zu Yoongi.", sagte ich. Sie nickte und wir machten uns auf den Weg.

    Yoongi's Sicht:

    Da kamen Rose und Kookie auf mich zu. Sie waren die ersten, die sich nach einer halben Ewigkeit mal hier blicken ließen. Doch irgendetwas schien nicht zu stimmen. Jungkook hatte einen Arm um ihre Schulter gelegt und sie sah nach unten. "Was ist passiert?", fragte ich, da kam Jimin mit den anderen ebenfalls zu uns. Rose setzte sich neben mich und wirkte leicht verzweifelt. Jimin begann zu reden: "so ein Typ hat sie angemacht" Wir alle sahen sie erschrocken an. Am meisten Tony. Rose sah zu ihm. "Jackson.", sagte sie zu ihm und ich konnte regelrecht Flammen in Tonys Augen erkennen. "Wo ist dieses Arschloch!", fragte er. Rose sprang schnell auf und stellte sich Tony in den Weg, da er die ganze Halle mit seinem Blick scannte. "Tony... Er ist weg..", flüsterte sie. "Ja und? Der Typ hat dich schon oft genug belästigt! Ich werd dem jetzt meine Meinung geigen!", rief Tony wütend. Und Rose schrie zurück: "Nein! Du kommst jetzt mal runter!" Es sah wirklich so aus, als würde er sich beruhigen. "ähm... könntet ihr uns vielleicht mal erklären, was los ist?", fragte Jin. "Ja und wer dieser Jackson ist?", fragte Hoseok weiter. "Das sollte euch Rose besser selbst erklären. Am besten heute Abend wenn ich weg bin.", lachte Tony schüchtern. Und Rose sah zu Boden. "Ich will zurück ins Ferienhaus.", sagte sie. "Verständlich. Also gehen Wir?", fragte Tae. "Nein. Ihr bleibt noch eine Weile hier. Ich hab euch schon genug Stress gemacht.." Sie machte eine kurze Pause. "Außerdem brauche ich etwas Ruhe." Rose wirkte echt fertig. "Okay, aber du gehst nicht alleine.", sagte Tony. "Gut dann werde ich mitgehen.", sagte ich sofort. "Nein. Ich möchte das Jungkook mit ihr geht, falls dieses Arschloch ihnen folgt.", sagte er. "Also wenn das für dich kein Problem ist..", fragte er dann Kookie. Dieser nickte nur und begann seine Sachen zusammen zu packen. Na gut. Dann halt so. Auch Rose machte sich auf den Weg zu den Umkleiden.


    OMG 😱 danke für 2'500 Aufrufe ❤

    34
    32. Kapitel:

    Tony's Sicht:

    Rose und Jungkook waren seit ca. 15 Minuten weg. Da entdeckte ich ihn. "Ehm Hyungs.. Ich würde gern mit Jackson reden.. kommt ihr mit?", fragte Ich, da wir alle hier im Trockenen bei Yoongis Liege saßen. Wir schwiegen.

    Jungkook's Sicht:

    Schweigend liefen wir nebeneinander her. Sollte ich sie darauf ansprechen? Sie sah die ganze Zeit auf den Boden. Ohne es zu merken, beobachtete ich sie. Allerdings schien sie es zu merken. Sie seufzte. "Was willst du wissen?", fragte sie und sah mich an. Wir blieben stehen und ich sah ihr in die Augen, bevor ich neben ihr weiter lief. "Naja ich weiß nicht, ob es klug ist dich auf das eben passierte anzusprechen, aber.. naja wenn du es mir jetzt erzählen würdest, könnte ich dir heute Abend vielleicht helfen. Weil ich denke es macht einen Unterschied ob man mit einer Person oder mit sieben redet. .. also ich meine das ist deine Entscheidung. Aber ja.. es ist ja auch nicht das schönste Thema...", versuchte ich, etwas stotternd, zu erklären. Sie starrte wieder auf den Boden. Ohne den Blick von ihm abzuwenden redete sie: "Ja ich weiß du hast ja recht... aber... es ist so kompliziert." Ich begann zu grinsen. "Ich bin sicher ich kann dir folgen."

    Jin's Sicht:

    Wir gingen in Richtung dieses Muskelklotzes. Mir wurde schon alleine wenn ich ihn sah, etwas naja.. Ich wöllte mich nicht mit ihm prügeln. Tony ging ohne Umwege auf ihn zu. Als er ankam blieb er abrupt stehen und ich rannte fast in Yoongi rein. "Du!", brüllte Tony diesen Jackson an. Dieser drehte sich nur verwundert um. "Wie kannst du es wagen meine Schwester anzufassen!", brüllte er weiter. "Tony...", er wirkte sehr erschrocken und eher weniger selbstbewusst. Anscheindend hatte er Respekt vor Tony. Ich meine, ich weiß nicht wie es ist, wenn er auf jemanden wütend ist, aber Jackson sah nicht gerade erfreut aus. "Ich wusste nicht...", redete Jackson weiter. "Was wusstest du nicht! Das es meine Schwester ist! Oder das auch ich hier bin! Ich hab dir letztes mal schon gesagt, das du die Finger von ihr lassen sollst!", schrie Tony immer weiter. Ich wusste gar nicht, das er 1. So brüllen kann und 2. das er überhaupt wütend werden konnte. Ich meine... er ist eigentlich immer Happy. Genauso wie Hobi.

    Rosali's Sicht:

    Wie erkläre ich das am besten? "Naja... also angefangen hat alles, glaube ich zumindest als wir 15 waren. Also ich und meine damals beste Freundin Ruby. Jackson war eine Klassenstufe über uns. ... Sagen wir es so, es gab nicht viele Mädchen an unserer Schule, die nicht auf ihn standen. Und wie es eines Tages kommen musste, verliebte sich Ruby in ihn. Allerdings hatte er nie einen sonderlich guten Ruf. Angeblich würde er mehrere Freundinnen gleichzeitig haben und einiges mehr. Irgendwann kam Ruby dann mit ihm zusammen, weil er ihr Liebe vorspielte. Ich meine. Als ob der jemals irgendwas empfunden hat. Ruby war so verknallt, das sie nur das gute in ihm gesehen hat. Irgendwann hat sie dann bei ihm übernachtet und ich weiß nicht ob sie es wollte oder nicht aber,... Sagen wir es so sie hatten vorher einiges getrunken, bevor sie ins Bett gingen."

    Yoongi's Sicht:

    Tony war komplett am ausrasten, während Jackson irgendetwas vor sich hin brabbelte. "Tony. Jetzt hör mir doch mal zu. Ich hab das nicht so gemeint ehrlich. Ich-", fing er an. "Nicht so gemeint! Das ich nicht lache! Bekommst du überhaupt mit, was du machst?", meinte Jimin. Stimmt. Er war der einzige, der von uns dabei war bzw. es gesehen hat. "Sei du ruhig! Mit dir rede ich nicht!", brüllte Jackson ihn an. Wow. Es war echt ein Unterschied ob er mit Tony oder einem ihm fremden redete. Er wirkte selbstbewusst. Ich will nicht wissen, was in der Vergangenheit zwischen den beiden passiert ist... "Wie kannst du es wagen! Erst betatscht du meine Schwester und dann gehst du einen meiner Freunde an, als wäre er nicht mehr wert als ein Stück Dreck!", Tony kochte vor Wut das konnte man sehen.

    Jungkook's Sicht:

    Sie machte eine kurze Pause, bevor sie weiter redete. "Ich weiß nicht, was genau da passiert Ist, aber ich glaube er hat sie vergewaltigt. Weil eigentlich war Ruby nie so. Oder zumindest kannte ich sie so nicht. Auf jeden Fall... 3 Tage nachdem sie miteinander geschlafen hatten, machte er mit ihr Schluss. Er ging zu einem anderen Mädchen in seiner Klasse. Allerdings wies sie ihn ab. Irgendwann bemerkte er mich. Wahrscheinlich, weil ich immer für Ruby da war, wenn sie es gebraucht hat. Irgendwann hatte ich ihm dann mal meine Meinung gegeigt und er begann mir hinterher zu laufen. Es war echt nervig. Außerdem finde ich das, was er mit Ruby durchgezogen hat echt widerlich und..", sie machte eine Pause. "Und?", fragte ich. Es war keine schöne Geschichte, aber dennoch wollte ich wissen, was noch so passiert war. "Sie gab sich die Schuld an allem, was mir passierte. Bzw. alles was Jackson mir antat. Ich meine er hat mich mehr als nur gestalkt, das war echt krank. Aber ja... Ruby hat sich halt für alles die Schuld gegeben. Anfangs hat sie sich nur geritzt. Dann kam sie irgendwann nicht mehr zur Schule und mein Kontakt zu ihr brach ab." Sie schluchzte kurz. Und ich bin mir sicher, das ich da auf ihrer Wange eine Träne sah. "Irgendwann stand dann in der Zeitung, das sie sich umgebracht hatte. Jackson war das alles egal. Er ging seiner Routine nach. Ein Mädchen nach dem anderen. Ich ging zu ihm und beschuldigte ihn, was vielleicht nicht das klügste war was ich tun konnte... aber naja. Er fand das 'unglaublich heiß', so wie er es gesagt hatte und drängte mich in eine Ecke. Dann...", sie unterbrach sich selbst, bevor sie weiter redete, ".. da..dann.. küsste er mich. Letztendlich kam Tony dann vorbei und brüllte ihn an, ... was er ihm gesagt hat, solltest du ihn vielleicht selbst fragen. Seit dem gingen Jackson und ich uns aus den Weg, denn er wusste, das Tony ihn beobachtete. Auf jeden Fall dachte ich, das ich ihn nie wieder sehen müsste, weil wir ja nach Korea kamen und er weder an Korea interessiert ist noch koreanisch kann oder sonstiges. Es war halt komisch. Schließlich kommt er auch aus Amerika. Ich hatte das wirklich nicht erwartet.", beendete sie ihre Rede und sah betrübt nach unten. Egal ob normal oder nicht, ich hatte das Bedürfnis sie zu trösten. Also zog ich sie in eine Umarmung und sie begann zu weinen.

    35
    33. Kapitel:

    Taehyung's Sicht:

    Es ist genau 17.30 Uhr und wir beschlossen jetzt auch zurück zu laufen. Dann hätten wir noch eine Stunde mit Tony. Dann sind wir mit Rose allein. Was ist wohl geschehen, das dieser Typ bzw. Tony und Rose so reagiert hatten? Es interessierte mich wirklich. Ich würde es so gerne verstehen. Aber Tony weigerte sich, es uns zu erzählen.
    Als wir dann endlich ankamen, war keiner zu sehen. Rose und Kookie waren jeweils in ihren Zimmern. "Wir sind wieder da!", rief Jimin. Wir alle schafften unsere Sachen ins Bad, damit sie Jin waschen könnte. Dann gingen auch wir auf unsere Zimmer.

    Tony's Sicht:

    Ich holte gerade alle meine Koffer nach unten, als plötzlich Jungkook zu mir kam. "Ähm Tony.. könnte ich kurz mit dir reden?", fragte er. "Worum geht's denn? Will ich es auch wissen?", fragte Tae hinter uns. Jungkook lächelte nur leicht, bevor er mich wieder ansah. "Okay. Was ist los?", fragte ich ihn. "Naja... also Rose hat mir die Geschichte erzählt, aber ich glaube ohne deinen Teil fehlt ein ganzes Stück von der Story.", meinte er etwas kleinlaut. Er wusste, das es ein heikles Thema war. "Du willst wissen, was ich damals zu Jackson gesagt habe?" Er nickte. 'Na dann komm. Setzen wir uns in die Küche. Da ist niemand.", sagte ich und er folgte mir. Als wir am besagten Ort ankamen, sah mich Kookie erwartungsvoll an. "Also gut. Als er sie geküsst hat, bin ich komplett durchgedreht. Ich meine ich wusste ja, das meine Schwester das nicht wollte. Also habe ich ihn schon mal dafür angeschrien. Dann hatte ich gesagt, das er widerwärtig ist bei allem was er so mit den Mädchen an unserer Schule so abzieht und das das eigentlich auch unter seiner Würde ist." Kurz schwieg ich. Sollte ich ihm das sagen? Wollte Rose das? Es ist eigentlich ihre Sache, wer es wissen soll und wer nicht.... Naja den Rest hat sie ihm ja auch erzählt.. Also.. "Der letzte Punkt bzw. das erste womit ich ihn konfrontiert hatte war.. wie er es wagen konnte ihr ihren ersten Kuss zu stehlen." Jetzt sah mich JK geschockt an. "Du meinst.. sie musste von diesem Arschloch-... Sie... Sie.." Ich konnte sehen, das Jungkook die Worte fehlten bzw. konnte ich es auch hören. Aber ich konnte ihn verstehen. Ich sah damals nicht besser aus. Der erste Kuss ist was besonderes und Rose wurde dazu gezwungen. Es ist etwas, was keiner erleben sollte. Rose hatte noch nie einen Freund, ob das damit zusammenhängt weiß ich nicht.

    Rosali's Sicht:

    Ich lag in meinem Bett und starte die Wand an. Wusste er es jetzt? Hatte Jungkook Tony gefragt? Seufzend richtete ich mich auf und überlegte was ich jetzt machen sollte. Mir ging Jackson nicht aus dem Kopf. Wie konnte es nur dazu kommen? Ich stand auf und ging nach unten. Die Jungs hatten sich alle im Kreis versammelt und redeten über irgendetwas. Ich beachtete sie nicht weiter und ging ins Bad.

    Taehyung's Sicht:

    "Hast du vielleicht eine Idee, was wir mit ihr noch machen könnten die restliche Woche? Oder einfach nur irgendetwas was sie mag?", fragte Jin gerade. Tony schien kurz zu überlegen. "Ich weiß nicht so recht. Also ihr könnt von mir aus alles probieren, was shoppen, irgendwelche Spiele oder sonst was betrifft, aber ich weiß nicht ob sie mit macht.", sagte er dann. "Kannst du uns nicht trotzdem ihre Talente verraten?", fragte ich ihn und setzte meinen Hundeblick auf. "Naja... Du weißt aber, das dir das nicht sehr viel bringen wird, oder?" Ich nickte. Die anderen ebenfalls. Wir alle wussten, das sie keines ihrer Talente freiwillig vor uns zeigen würde, dennoch hatte sie Ehrgeiz und war auch etwas stur. Tony hatte uns einige ihrer Eigenschaften vor einer Weile mitgeteilt, weswegen ich auch schon eine Idee hatte. "Naja.. also Yoongi müsste ja wissen, das sie eigentlich ganz gut Klavier spielen kann-", fing er an. "Ganz gut? Sie ist fast schon Konkurenz für mich!", meinte er. So gut war sie? Keiner von uns der probiert hatte Yoongi im Klavier zu schlagen hatte, es je geschafft. Er fühlt die Musik. Dafür bewundere ich ihn. Er spielt es mit Leidenschaft und nicht einfach so. Tony fing nur an zu lachen. Bevor er weiter redete, lief Rose an uns vorbei. Ich lächelte sie an, doch sie schien uns nicht zu beachten. Als sie im Bad verschwand redete Tony weiter. "Sie kann auch ziemlich gut singen. Damals als wir noch in Amerika gewohnt haben, hat sie oft für mich gesungen.", er sah traurig nach unten. "Jetzt haben wir kaum noch Zeit dazu." Es war kurzes Schweigen eingetreten. "Ach das wird schon wieder.", versuchte Namjoon Tony aufzumuntern. Dann sah Tony auf die Uhr. "Es wird langsam Zeit", sagte er, "die anderen werden jeden Augenblick hier sein." "Was? Jetzt schon?", fragte Rose, die plötzlich auch mit hier stand. Wir alle standen auf und Tony ging zu Rose. "Es sind nur ein paar Tage.", sagte er leise zu ihr und sie nickte. Sie umarmten sich, bevor Tony seine Sachen nahm und sie an die Tür stellte. "Wir passen auf dich auf.", sagte Hobi Hyung, der jetzt auch neben Rose stand und ihr einen Arm auf die Schulter legte. Dann klingelte es. Alle schwiegen. Tony ging zur Tür und öffnete sie. "Hey Tony. Bist du so weit?", fragte sein Vater. Er schaute kurz nach drinnen und wunk uns einmal zu. Tony nickte. "Na gut. Dann sag schon mal Tschüss und ich schaff deinen Koffer raus.", sprach Jongdae weiter. Tony sah uns an. Dann verabschiedete er sich von jedem von uns. Rose zum Schluss. "Wenn alles gut geht, sehen wir uns Montag schon wieder.", sagte er zu ihr. Sie nickte und lächelte kurz. Dann ging er zur Tür. Er wunk noch mal. Dann schloss er die Tür. Er war also weg.

    36
    34. Kapitel:

    Hoseok's Sicht:

    Wir alle standen bestimmt noch 5 Minuten so da und bewegten uns nicht, bevor Jin das Wort ergriff. "Also wer hat Lust auf eine Runde 'truth or dare challenge'?" Wie ein kleines Kind war Tae tae ja sofort begeistert von der Idee. Wir alle stimmten zu, nur Rose zögerte. "Du solltest dich etwas ablenken. Ich Spiel ja eigentlich auch nie mit, aber..", mehr brauchte Yoongi nicht sagen. Sie seufzte, nickte und setzte sich zu uns in den gerade neu gebildeten Kreis. "Ich hole schnell eine Flasche.", sagte Jimin und stand auf. "Eigentlich brauchen wir ja keine..", meinte Jin. "Warum?", fragte Jimin. "Weil du schon eine bist!", sagte er und begann zu lachen. Klar. Der König der Dad Jokes war mal wieder am Start. Wie immer riss er mit seiner genialen Scheibenwischerlache alle mit sich und alle außer Jimin kugelten sich vor lachen. Naja.. außer Yoongi. Aber der lacht ja eh nie über Jins witze. Etwas beleidigt stolzierte Jimin davon und kam kurz darauf mit einer Glasflasche und einer Plasteflasche wieder. Er zeigte Jin beide Flaschen. "Welche willst du, Hyung?", fragte er mit einem unschuldigen Lächeln. Jin überlegte kurz. "Wir nehmen die Plasteflasche.", meinte er dann und ohne zu zögern, holte Jimin aus und warf die Flasche Jin an den Kopf. "Hey!", rief Jin empört. "Das nennt sich Rache!", grinste Chim Chim. Jin guckte ihn kurz böse an, dann wendete er sich an eine lachende Rose. "Kennst du die Regeln?", fragte er sie und sie nickte. "Okay. Also wer will zuerst drehen?", fragte Jin noch, bevor Jimin sich meldete. "Eine Flasche für die Flasche.", lachte Tae leise, aber laut genug, das wir es alle verstehen konnten. "Na warte, Du!", flüsterte Jimin und Tae sprang auf und rannte los. Jimin direkt hinterher. Während Namjoon und Yoongi nur mit dem Kopf schüttelteten, sah Jin ganz glücklich aus, das es Tae und nicht ihn erwischt hatte. Manchmal war es schwer zu glauben, das die beiden sich eigentlich so gut verstanden. Sie redeten immer über ihre Probleme, bevor irgendwer anders davon erfuhr. Und dann gab es wieder die Momente, wie gerade eben, wo sie sich jagten wie kleine Kinder. "Hey Jungs, es reicht. Jetzt setzt euch wieder hin.", lachte Rose. "Aber die bezeichnen mich hier alle als Flasche! Das ist nicht fair!", jammerte Chim Chim. "Das ist nicht fair!", äffte Taehyung ihn nach und er bekam dafür Todesblicke von unserem lieben Jimin. Beide setzten sich dann zurück in den Kreis. Meine Cousine saß neben mir und Namjoon. Mich wunderte es, das nicht Yoongi neben ihr saß. Aber der hatte es sich auf der Couch gemütlich gemacht und schloss so den Kreis. "Okay Jimin. Dann Dreh mal.", sagte Rose gespannt. Also schnappte sich Jimin die Flasche und drehte ein mal. Sie drehte und drehte, bis sie stehen blieb. Jin war dran. "Aaaaalso mein lieber Hyung.. Wahrheit oder Pflicht?", fragte Chim Chim aufgeregt. "Pflicht.", antwortete Jin etwas zögerlich. Jimin fing an zu grinsen. "Ich möchte ein Dancebattle zwischen Jin und Namjoon sehen.", lachte er. Namjoon konnte man eindeutig ansehen, das er keine Lust dazu hatte und auch Jin sah nicht so begeistert aus. "Och kommt schon jetzt lächelt mal wieder", lachte Jimin weiter, "Ich geb dem Gewinner dafür dann auch ein Essen aus." Sofort hellte sich die Mine der beiden auf. "Also gut welches Lied?", fragte Namjoon. "Wie wäre es denn mit dem einen etwas neueren Lied von Blackpink?", fragte Tae lachend. Jungkook begann auch so gleich die Melodie des Songs zu pfeifen und ich fing an zu singen. "Hey Jungs, könntet ihr mir vielleicht mal sagen um welches Lied es sich handelt?", fragte Rose etwas überfordert mit der Situation. "DDU DU DDU DU", lachte Jimin und Rose sah nicht unbedingt schlauer aus. "Okay dann geht's jetzt mal los.", sagte Tae, "gibt's Popcorn?" Die beiden Auserwählten standen also auf und Jungkook machte den besagten Song an. Nach ein paar Sekunden, konnte sich schon keiner mehr zusammen reißen. Während Jin und RM volle Power gaben, lachten alle anderen. Als das Lied vorbei war, entschied Jimin dann. "Okay, der Sieg geht eindeutig an Joonie. Das war ja der Hammer.", lachte er und wischte sich die Tränen aus den Augen. "Okay. Gut Jin darf als nächstes drehen.", sagte Namjoon, als sie sich setzten. Er war offensichtlich erfreut von seinem Sieg. "Na dann gib mal her die Flasche.", sagte Jin und drehte sie anschließend. Und die Falsche zeigte auf... Trommelwirbel... Jungkook! "So mein Maknae.. Wahrheit oder Pflicht?", fragte Jin und sah ihm genau in die Augen. Jungkook fing schon an zu grinsen. "Auch Pflicht." Daraufhin stand Jin auf ging in die Küche und kam kurze Zeit später mit zwei Tüten Popcorn zurück. "Wettessen zwischen dir und Taehyungie.", grinste er. "Ganze Tüten?", fragte Rose etwas überrascht, da die Tüten wirklich nicht klein waren. "Du weißt nicht wie viel die beiden Essen können.", lachte Namjoon neben ihr. Jin reichte den beiden jeweils eine Tüte. "Die Tüte die zuerst leer ist, ist Gewinner.", sagte Jin. "Und was ist mit dem Gewinner? Gibst du uns auch ein Essen aus?", fragte Tae. "Am Ende werdet ihr noch fett.", lachte ich. "Eyyy Jimin hatte sich vorgenommen fett zu werden für uns gilt das Nicht!", sagte Kookie gespielt empört. Jimin grinste nur. "Als ob Chim Chim sich je fett essen würde, der fängt doch nach jedem Essen gleich wieder mit dem Training an.", meldete sich Yoongi auch mal zu Wort. "Kann es jetzt mal los gehen?", fragte Joonie dann wieder. "Also gut.. auf die Plätze! Fertig! LOS!", rief Jin und JK und Tae rissen die Popcorntüten auf und begannen zu essen. Nach knappen 3 Minuten war Jungkook fertig. "Fertig!", rief er mit noch vollem Mund. Er kaute runter und grinste. "Och manno.", konnte ich noch von Tae vernehmen, während sich Kookie schon die Flasche schnappte. Yoongi. "Was willst du? Wahrheit oder Pflicht?" "Als ob Yoongi sich bewegen würde.", hörte man Rose leise lachen. Suga nickte Rose nur zu und sagte dann: "Wahrheit." Jungkook schien kurz zu überlegen. "Warum bist du eigentlich so faul bzw. warum schläfst du so viel?", fragte er dann. Yoongi zuckte nur mit den Schultern. "Liegt in meiner Natur.", sagte er und schloss die Augen. Wir alle schüttelten mit dem Kopf. "Du musst noch drehen.", lachte Kookie. "Ach ja. Stimmt ja.", murmelte Yoongi und drehte die Flasche. Rose ist jetzt dran. "Und?" "Pflicht.", antwortete sie.

    37
    35. Kapitel:

    "Tony meinte du singst gerne?", fragte er sie provokant. Sie schluckte. "Schon möglich." "Also gut. Wir hatten vor morgen Abend in eine Karaoke Bar zu gehen... kommst du mit? Ach was Frage ich denn. Du wirst Morgen mit einem von uns singen." "Oh ich will. Ich will!", rief Taehyung aufgeregt. "Das entscheiden wir morgen.", brachte ich ihn zum Schweigen. "Naja ne andere Wahl hab ich ja nicht, oder?", fragte sie. "Naja du kannst auch einen von den Jungs hier küssen wenn du willst, aber ich glaube da ziehst du die Karaoke Bar vor.", lachte Yoongi.

    Rosali's Sicht:

    "Wirklich sehr witzig, Yoongi, unglaublich witzig.", sagte ich und er grinste mich blöd an. Dann drehte ich die Flasche und das Spiel ging weiter. "Also Hobi... truth or dare?", fragte ich ihn. "Ich bleibe bei der Wahrheit.", meinte er. Und ich überlegte, was ich ihn fragen könnte. "Vermisst du dein Zuhause? Beziehungsweise deine Familie?", fragte ich ihn. Vielleicht war es nicht schlau ihn darauf anzusprechen, da bei jedem im Raum das Lächeln verschwand. Ich wusste das das für die Jungs nicht einfach war, aber auch mich konfrontieren sie immer mit irgendwelchen Sachen, die mir nicht gefallen. Aber so ist nun mal das Leben. "Das tun wir alle. Aber ey du gehörst doch auch zur Familie.", lächelte er. "Aber ja ich vermisse meine Eltern." Ich nickte und Hobi nahm sich die Flasche. Unsere Stimmung ging relativ schnell wieder hoch, da Jimin als nächstes dran war und er mit Jungkook Armdrücken machen sollte. Es war lustig.
    Als wir dann irgendwann hungrig wurden beschlossen wir Pizza zu bestellen und die Flasche entschied, das Yoongi zahlen musste. Er war nicht sonderlich begeistert.

    -Zeitsprung: nächster Tag 18.45 Uhr-

    Wir waren gerade in der Karaoke Bar angekommen und ich muss sagen auch wenn ich immer noch nicht begeistert bin, sieht es hier echt schön aus. Es war eine kleine Bar. Die meisten Leute verließen sie gerade, so das eigentlich nur noch wir hier waren. Wir setzten uns an einen Tisch und Namjoon und Jin holten Getränke. Als sie wieder da waren, setzten sie sich ebenfalls zu uns. "Also dann zeig mal was du drauf hast.", sagte Namjoon. "Muss ich denn wirklich?", fragte ich und versuchte den Hundeblick. "Wenn du nicht singst musst du einen von denen Küssen. Also wenn dir das lieber ist.", sagte Yoongi gelassen. Ich wollte nicht. "Na gut. Taehyung?" Er sah mich erwartungsvoll an und ich reichte ihm die Hand. Dann begaben wir uns zusammen Richtung Bühne. "Du wolltest doch Singen, oder?", fragte ich ihn. "Ja. Und ich bin froh, das ich derjenige bin, der mit dir singen darf." Ich lächelte nur. "Also welchen Song willst du Singen?", fragte ich ihn. "Kannst du den Text von 'Someone like you'?", fragte er. "Ja, aber zerstört das dann nicht voll die gute Laune?" "Ich hätte noch 'all of me' im Angebot.", lachte er. "Na gut. Also 'All of me'." Wir gingen zu dem Typen der für den ganzen Spaß hier verantwortlich war und bekamen dann zwei Mikros. Dann gingen wir auf die Bühne. Meine Hände zitterten. Vielleicht war ich talentiert im Singen. Vielleicht nicht. Ich sang nicht gerne vor mehreren Leuten. "Bist du so weit?", fragte Taehyung und ich nickte. "Also gut. Soll ich anfangen?", fragte er. Er schien bemerkt zu haben, wie ich zitterte. Dankbar nickte ich. "Okay du setzt dann beim ersten Refrain mit ein." Wieder nickte ich. Dann fing er an zu singen. Er war echt gut. Vor allem weil ich nicht gedacht hätte, das er mit seiner tiefen Stimme, so hohe Töne singen konnte. Dann kam der Refrain. Mir lief ein Schauer über den Rücken und ich fang leise an zu singen. Meine Stimme zitterte. Ich schloss die Augen. Doch dann spürte ich eine Hand auf meiner Schulter und ich fasste neuen Mut. Meine Stimme wurde immer sicherer und ich begann lauter zu singen.
    Als der Song vorbei war, wollte ich meine Augen nicht öffnen, doch ich musste. "Oh mein Gott, Rose. Ich wusste gar nicht das du so talentiert bist.", freute sich Tae überrascht. Ich lächelte ihn kurz an. Dann gingen wir zu den anderen. "Mensch Rose du singst ja wie ein Engel.", lachte Jimin. "Darf ich jetzt mit dir Singen?", redete er weiter. "Na gut. Wenn du unbedingt willst.", seufzte ich und er begann zu grinsen. "Okay. Welche Lieder kannst du denn?", fragte ich ihn. "Naja englisch wird vielleicht etwas kompliziert.", sagte er schüchtern. "Welche Lieder kannst du denn auf koreanisch?", fragte Jin mich. "Naja also ich höre ja noch nicht so lange Kpop aber ich kann 'Solo' von Jennie und euer 'Butterfly', sowie 'Never Ever' von Got7. Falls es mehr sind die ich kann, fallen sie mir nicht ein." "Du musst dann Jennies 'Solo' unbedingt auch als Solo singen.", meinte mein Cousin begeistert. "Also was hälst du davon, wenn wir zusammen 'Never Ever' singen?", fragte Jimin. "Uh Darf ich mitmachen? Also den Rap part?", fragte Hobi begeistert. Jimin nickte. Hobi holte sich noch ein Mikro und dann ging es wieder los. Nach dem wir fertig waren, sangen J-Hope und Suga noch den 'Otsukare Song' und ich bekam mich vor lachen nicht mehr ein, da sie noch dazu tanzten. "In ein paar Wochen ist Weihnachten. Wollen wir nicht noch was Weihnachtliches Singen?", lachte Jimin. Und dann fing Jungkook an: "Last Christmas, I gave you my heart" und Jin setzte fort: "but the very next day, you gave it away" "this year to save me from tears", machte Tae weiter. "I give it to someone special", sang Jimin den Rest und Hobi und Yoongi wiederholten das "special". "Jungs es tut mit wirklich leid, aber ich bin null in Weihnachtsstimmung. Also bitte hört auf.", sagte ich und die Jungs brachen in Gelächter aus. "Hey Rose, kannst du den Text von 'we don't talk anymore'?", fragte Jimin. "Ja warum?" "Du musst es mit unserem Maknae singen!", meinte Jin begeistert. "Ach Nein. Ihr seid jetzt erst mal dran mit singen.", meinte ich. Ich war Jungkook dankbar für das, was er gestern für mich getan hatte. Dennoch wollte ich nicht mit ihm singen. Ich weiß nicht ob er es wollte, denn er sah nach unten. Dann riefen alle anderen Jungs im Chor: "Rosali! Jungkook! Rosali! Jungkook!"

    38
    36. Kapitel:

    Ich sah zu Jungkook und er zu mir. Er zuckte nur mit den Schultern. "Na gut wenn ihr es unbedingt wollt.", gab ich nach. Dann kam einer von der Bedienung zu uns. "Es tut mir Leid euch stören zu müssen, aber wir müssen aus privaten Gründen eher schließen.", sagte er. "Kein Problem.", sagte Namjoon höflich. Dann bezahlten wir die restlichen Getränke und gingen. "Och man. Ich wollte Rose und Kookie zusammen singen hören.", schmollte Jimin. "Wenn wir zurück im Ferienhaus sind, können wir das ja nachholen.", lachte Tae. "Aber nicht, bevor ich euch alle zusammen singen gehört hab.", protestierte ich. "Du wirst begeistert von uns sein.", meinte mein bester Freund. Ich lachte nur.

    -Zeitsprung: zurück im Ferienhaus-

    Nachdem wir alle unsere Jacken und Schuhe ausgezogen hatten, gingen wir allesamt ins Wohnzimmer. "Also ich bin dafür das Rose und JK anfangen.", meinte Jimin und grinste uns beide an. "Also ich bin dafür, das ihr mir einen eurer Songs präsentiert", meinte ich, "und zwar mit Choreo. Sonst werde ich sicherlich nicht 'Solo' von Jennie singen oder mit Jungkook." "Warum ist sie nur so stur?", fragte Jin Jungkook gerade, doch der zuckte wieder nur mit den Schultern. "Na gut.. was willst du denn hören bzw. sehen?", fragte Namjoon. "Ähm keine Ahnung.. Ich kenne nicht so viele Songs von euch..." "Wie wäre es mit Anpanman? Oder Fake Love?", fragte Hobi die anderen. "Also von mir auch aus beides. Ich kenne nämlich keins von beiden.", sagte ich und Taehyung sah mich gespielt empört an: "Ist nicht wahr!" "Doch ist es.", antwortete ich und sah nach unten. "Na los Jungs, dann schwingt mal die Hufe! Meine Cousine wird jetzt zwei unserer Lieder live sehen.", rief Hobi begeistert und die Jungs trugen mir die beiden Songs vor. Sie waren echt gut und auch sehr talentiert. Doch eines der beiden Lieder kam mir von der Choreo etwas bekannt vor. Woher nur? Ah! Als sie fertig waren... "Hobi mein Lieber, kann es sein, das wir Fake Love schon mal zusammen getanzt haben?" Er grinste mich entschuldigend an: "Tut mir leid, das ich dir das nicht gesagt habe, aber ja." "Wirklich? Das heißt Ja, das du die Choreo kannst!", freute sich Taehyung. "Also das würde ich ja jetzt nicht behaupten..", widersprach ich.
    Wir alle lachten noch viel an dem Abend. Jeder sang mit jedem und ich musste mit den Jungs 'Fake Love' singen und tanzen. Irgendwann kippten wir beim lachen fast um, weil wir zu müde waren um uns auf den Beinen zu halten und Namjoon verordnete, das wir alle ins Bett gehen sollten. Da wir uns allerdings weigerten, schliefen wir alle auf einem Haufen im Wohnzimmer ein.

    -Zeitsprung: nächster Morgen-

    Jin's Sicht:
    Namjoon und ich sind vor einer halben Stunde aufgestanden, da ich nicht mehr auf dem Boden liegen konnte, trotz den Matten die da lagen. Nun lag der Rest verteilt im Wohnzimmer und schlief und wir standen in der Küche. "Was denkst du wann die anderen Aufwachen?", fragte Namjoon. "Keine Ahnung. Wir waren gestern ziemlich lange wach bzw. heute.", sagte ich und Namjoon nickte nur. "Lassen wir sie schlafen oder sollen wir sie wecken?", fragte ich und Namjoon sah ins Wohnzimmer. "Nein. Guck doch nur wie niedlich die Jungs mit Rose da liegen. Das ist zu knuffig. Ich will ihre Gesichter sehen, wenn sie aufwachen. Vor allem Jungkook.", kicherte er vor sich hin und ich sah auch ins Wohnzimmer. Er hatte Recht. Der Anblick war einfach zu schön. Hobi und Suga lagen zusammengekuschelt am Rand der Bande. Taehyung umarmte Rose im Schlaf und sie lag mit ihrem Kopf bei Kookie. Der wieder rum mit Jimin Händchen hielt. Es war einfach nur niedlich. "Sollten wir ein Bild davon machen?", fragte ich Namjoon. "Damit sie uns umbringen, wenn sie das erfahren?", lachte er. Ich grinste nur und Namjoon nickte. Also holten wir beide unsere Handys raus und machten jeweils ein Bild. "Das muss ich Tony schicken.", sagte ich und Namjoon sendete das Bild jedem, der darauf zu sehen war. Dann widmeten wir uns wieder der Küche. "Was wollen wir zum Frühstück machen?", fragte ich Namjoon. "Wie wäre es mit Pfannkuchen?", antwortete er und ich nickte. Ich suchte alles zusammen was ich brauchen würde. "Joonie. Tut mir leid, aber du wirst dich auf den Stuhl da setzen und mir nicht helfen. Sonst brennen die noch an oder irgendwas geht zu Bruch." Er seufzte nur, nickte und setzte sich auf den Stuhl am Essenstisch, auf den ich gezeigt hatte. "Was machen wir heute?", fragte ich ihn. "Weiß nicht. Ich hab gestern noch einen Freizeitpark entdeckt. Der hat heute zum letzten mal auf, aber eigentlich wollte ich auch noch mal an den Strand. Der ist ja gleich um die Ecke.", meinte er. "Heute ist unser letzter Tag. Morgen früh fliegen wir zurück... wie wäre es, wenn wir heute früh in den Freizeitpark gehen und heute Nachmittag, gehen die die wollen an den Strand und die anderen bleiben hier und nutzen den Pool wenigstens ein mal.", meinte ich.

    Jungkook's Sicht:

    Ich merkte, wie sich jemand über mir regte und machte langsam die Augen auf. Schloss sie aber gleich wieder, da ich merkte, das ich Taehyungs Haare voll im Gesicht hatte. Als ich sie weg machen wollte, realisierte ich erstmal die Situation... Ich hielt mit Jimin Händchen! Wie peinlich. Ich entzog sie vorsichtig seinem Griff und entfernte dann die Haare aus meinem Gesicht. Was ich dann sah, konnte ich nicht glauben...

    39
    37. Kapitel:

    Rose lag mit ihrem Kopf auf meiner Brust und wurde von Taehyung umarmt. Ich stellte fest, das wenn ich mich jetzt bewegen würde, ich alle aufwecke. Ich versuchte leicht nach oben zu gucken und entdeckte Yoongi und Hoseok zusammen am Rand von unserem Haufen. Auch die beiden kuschelten. Dann fiel mir auf das zwei fehlten. Jin und Namjoon. Na super. Die hatten unseren Haufen bestimmt schon gesehen und 100 prozentig fotografiert. Einfach nur peinlich. Dann sah ich wieder zu Rose. Sie wirkte gestern Abend wie ausgewechselt. Ob es daran lag, das wir alle komplett übermüdet waren oder sie sich uns gegenüber endlich etwas öffnete, weiß ich nicht. Es war ungewohnt gewesen sie von tiefstem Herzen lachen zu hören. Wir hatten es wirklich geschafft sie etwas von Tony abzulenken. Aber ich glaube ohne Yoongi wäre uns das nicht gelungen. Ohne Hobi genauso wenig. Sie kennen sie einfach. Sie wissen, wie sie sie zum lachen bringen konnten. Gerade beneidete ich sie dafür. Aber.. warum? Ich sollte wahrscheinlich auch noch etwas schlafen. Da roch ich den einzigartigen Geruch von Jins Pfannkuchen. Mir lief das Wasser im Mund zusammen. Dann regte sich Rose. Sie sah verschlafen nach oben und dann zu mir. "Was ist passiert?", nuschelte sie und öffnete die Augen richtig. Als sie sich bewegen wollte, zog sie Taehyung zurück. "Noch nicht aufstehen.", nuschelte er im Schlaf. Rose stützte sich leicht auf und ich kam frei. "Wo sind Jin und Namjoon?", fragte sie immer noch müde. "Kannst du es nicht riechen?", fragte ich mit einem Glitzern in den Augen. Sie zog den Duft von Jins Essen ein und flüsterte: "Pfannkuchen." Dann wendete sie sich an Taehyung. "Tae? Taehyung? Wach auf und lass mich los!", sagte sie und versuchte sich aus Taehyungs Griff zu befreien. Vergeblich. Ich wusste wie schwer es ist, aus einer Umarmung von Tae rauszukommen. Zufälliger Weise war ich nämlich schon mal in der selben Situation. Und da gab es nur eine Lösung! "Warte ich helfe dir.", sagte ich und stand langsam auf. Rose sah mich nur verwundert an: "Wie willst du mir helfen?", fragte sie. Ich grinste. "Na warte nur ab." Ich ging um die beiden rum, so das ich richtig an Taehyung ran kam und fing an ihn durch zu kitzeln. Es dauerte nicht lange und Taehyung gab Rosali frei. "Danke.", sagte sie und lächelte mich lieb an. "Ach kein Problem.", antworte ich nur und konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen. Meine Güte! Was macht sie nur mit mir! "Sollten wir die restlichen auch wecken?", fragte sie und sah auf die verbliebenen vier. Ich nickte und sie ging zu Hobi und Yoongi. Wusste sie wie Yoongi war, wenn man ihn weckte? Sie ging auf die beiden zu und hockte sich neben ihren Cousin. Dann ruckelte sie an J-Hope. "Hey aufwachen!", lachte sie. "Noch nicht.", meinte er und Suga der gleich mit durchgeschüttelt wurde, murrte leise vor sich hin. Da sie nicht aufstehen wollten, schüttelte sie die beiden noch mehr durch. Yoongi trat aus, sie verlor das Gleichgewicht und viel über die beiden drüber. "Ihr steht jetzt auf! Sofort!", sagte sie, wie eine Mutter ihre Kinder ermahnte. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen und ging zu Jimin. "Komm. Aufstehen. Der Schönheitsschlaf ist vorbei, Prinzessin.", lachte ich. "Ich will aber noch nicht.", kam es von Taehyung, der auf meiner anderen Seite lag. Dann stand Rose auf einmal neben mir. Ich sah mich kurz um und konnte noch erkennen, wie sich Hobi und Yoongi die Treppe hoch schleppten. "Wollt ihr jetzt wohl Aufstehen? Hopp! Hopp! Jin hat Essen gemacht. Wenn ihr zu spät kommt, bekommt ihr nix.", sagte sie. "Was? Nein! Ich hab Hunger!", meinte Jimin und begab sich sofort nach oben, dicht gefolgt von unserem 4D Alien. Ich konnte es nicht glauben. Innerhalb kürzester Zeit hatte sie alle von uns zum aufstehen gebracht. Das schaffte noch nicht mal ich oder Namjoon, wenn wir sie nervten! Ich folgte den Jungs ebenfalls nach oben. Ich wollte mir wenigstens frische Sachen anziehen.

    Rosali's Sicht:

    Ich ging in die Küche zu Jin und Joonie. "Guten Morgen.", nuschelte ich. "Morgen", sagte RM, "Gut geschlafen?", lachte er weiter. "Naja es geht. Taehyung hat manchmal echt einen festen Griff.", lachte ich schüchtern zurück. "Sind die anderen auch schon wach?", fragte Jin. "Jap. Sind alle oben und ziehen sich frische Sachen an.", sagte ich und Jin nickte. "Wie lange braucht das Essen noch?", fragte ich. "Ist gleich fertig. Wieso?", fragte Jin. "Ich würde schnell noch duschen gehen. Ihr könnt von mir aus schon anfangen mit essen.", meinte ich und die beiden in der Küche nickten. Also ging ich nach oben und suchte alles zusammen, was ich brauchen würde.

    Jimin's Sicht:

    Als ich mich umgezogen hatte, schnappte ich mir mein Handy. Namjoon hatte ein Bild in unsere Gruppe geschickt. Ich öffnete es und erschrak. O.M.G! War das Peinlich! Taehyung und Kookie, die sich ebenfalls ihre Handys nahmen, sahen bestimmt nicht besser aus als ich. "Er hat das nicht wirklich fotografiert, oder?", jammerte Kookie. "Also ich muss sagen.. im Endeffekt ist es eigentlich ganz süß.", meinte Tae. "Ja du hast ja auch Rose in die Arme und hälst nicht Händchen mit einem deiner Hyungs.", sagte Jungkook genervt. "Hey für mich ist das genauso unangenehm wie für dich.", sagte ich um das klarzustellen. "Ist ja gut.", meinte er nur rollte mit den Augen und ging aus dem Zimmer.

    Yoongi's Sicht:

    Ich ging gerade aus unserem Zimmer, da konnte ich jemanden am Anfang der Treppe reden hören. "Was hast du vor?", fragte wahrscheinlich Kookie. Ich ging etwas näher. "Ich werde jetzt duschen gehen. Ich fühl mich Elend.", lachte Rose und sah schüchtern wie sie war nach unten. Kookie musterte sie von oben bis unten. "Ich finde es lustig, das du die Jungs so schnell wach gekriegt hast, das schafft sonst keiner.", meinte er und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Wirklich?", fragte sie und Jungkook nickte. Sie lächelte. "Ich werde dann jetzt mal gehen.", sagte sie und ging dann die Treppe runter. Kookie rührte sich kein Stück und sah ihr hinterher. Also ging ich zu ihm. "Morgen Hyung.", begrüßte ich ihn und er erschrak. Hatte ich ihn etwa aus irgendwelchen Gedanken gerissen?

    40
    38. Kapitel:

    "Was? Äh ja. Morgen.", sagte er nur und ging dann schnell nach unten. Was war nur los mit ihm?

    -Zeitsprung: im Freizeitpark-

    "Ich seh überhaupt nicht ein, warum ich mit hier her sollte. Ich hasse Freizeitparks.", beschwerte sich Rose, die neben mir und Kookie lief. Ganz vorne liefen Jimin, Tae und Hobi die begeistert einen Zuckerwattestand ansteuerten. Hinter uns liefen Jin und Joonie. "Ach was ist doch gar nicht so schlimm", freute sich Kookie, um sie umzustimmen, "bist du überhaupt schon mal Achterbahn gefahren?", fragte er aufgeregt. Schon seit wir los gefahren waren, nervte er mit seiner blöden Achterbahn. Ich war von der ganzen Sache nicht viel mehr begeistert als Rose. "Nein, aber Kinderkarussel reicht mir auch.", antworte Rose ihm mürrisch. "Och komm schon, das ist lustig!" "Ja ja ist klar." Er sah sie kurz beleidigt an, doch dann schnappte er ihren Arm und rannte mit ihr zur nächsten Achterbahn. Die Arme. Einmal in Kookies Gewalt, hat sie keine Chance mehr auf Flucht. Ich musste Lachen. "Was hat Jungkook mit Rose vor?", hörte ich Namjoon von hinten fragen. "Er will sie davon überzeugen, das Achterbahnen was ganz 'tolles' sind.", lachte ich. "Die Arme.", gaben die beiden hinter mir bloß von sich. Wir alle fühlten mit ihr.

    Rosali's Sicht:

    "Jungkook lass mich los!", versuchte ich ihn verzweifelt abzuschütteln. Doch wir standen schon in der Reihe. "Och komm. Das wird lustig!", meinte er nur und ich rollte mit den Augen. "Ja sicher.", sagte ich genervt. Jungkook schüttelte nur den Kopf. "Du fährst wenigstens diese eine Runde mit." Ich sah nach oben. Die Achterbahn war nicht gerade die Kleinste. Ich musste schlucken und wollte Jungkook gerade sagen, das ich das nicht könnte, aber er schaute mich mit einem Hundeblick an. Ich konnte ihm nicht absagen.
    Als wir dann dran waren, wurde mir ganz bange. "Jungkook... Ich kann das nicht.", sagte ich. Er sah mir tief in die Augen. "Ich bin bei dir. Dir kann nichts passieren.", sagte er ganz sanft. "Nein! Du verstehst das nicht! Ich habe Höhenangst!", meinte ich panisch, da wir jetzt einsteigen sollten. Er nahm meine Hand. "Keine Angst.", flüsterte er und ich ging mit ihm in den Wagen. Wenigstens hatte er bezahlt, wenn er mich schon dazu zwang. Ich hatte gerade so viel Angst, wie ich noch nie zuvor verspürt hatte. Doch Kookie ließ meine Hand nicht los. Als es dann los ging, hielt ich die Luft an und machte die Augen zu. Hoffentlich würde es schnell vorbei gehen...

    Hoseok's Sicht:

    Jimin, Tae und ich hatten gerade Zuckerwatte für alle geholt. Doch als wir zu den anderen zurück gingen, fehlten zwei. "Wo sind Rosali und Jungkook?", fragte Jimin. Yoongi fing an zu grinsen und Namjoon und Jin zeigten Mitleidige Blicke. "Jungkook wollte sie davon überzeugen, das Achterbahn ja gar nicht so schlimm ist.", sagte Jin vielleicht etwas sarkastisch. "Die Arme.", sagte Chim Chim. "Was? Nein! Sie hat Höhenangst!", rief ich aufgebracht. Wenn ihr wegen seinem Sturkopf irgendetwas passiert, hat er heute das letzte mal gelacht! Die anderen sahen schnell zur Achterbahn, zu der JK mit ihr gegangen war. Sie sahen geschockt aus. Klar. Sie wussten es ja auch nicht. Schnell machte ich mich auf den Weg Richtung der Achterbahn. Es sah durch die Zuckerwatte vielleicht etwas lustig aus. Doch es war voll ernst. Als ich ankam, konnte ich nicht glauben, was ich sah. Jungkook und Rose kamen gerade aus der Achterbahn und .... sie lachte! Wie um alles in der Welt hatte er das geschafft? Doch als ich dann sah, das die beiden auch noch Händchen hielten, war es komplett aus.
    Als die beiden bei mir ankamen, sagte Rose aufgeregt: "Hey Hobi! Stell dir vor ich habe meine Höhenangst überwunden!" Ich lächelte sie nur an und sah auf ihre Hände und versuchte die Situation zu verstehen. Als die beiden sahen, das ich auf ihre Hände schaue, fuhren die beiden mit einem mal auseinander. War es Absicht? Jungkook räusperte sich: "Sollten wir nicht zu den anderen zurück gehen?"Wir nickten nur und Taten das.

    Taehyung's Sicht:

    Als die drei zurück kamen, herrschte Schweigen. Was war passiert? "Wohin ist denn euer Lachen verschwunden?", fragte Yoongi und zog eine Augenbraue hoch. "Es ist nichts", sagte Hobi und lächelte, "Gehen wir zum Riesenrad oder so?" Irgendetwas schien vorgefallen zu sein, doch keiner sprach sie weiter darauf an. Hoseok und Jimin liefen voran danach Jin und Namjoon, dann reihte ich mich mit Kookie ein und zum Schluss Yoongi und Rose. "Was ist denn passiert?", fragte ich Jungkook. "Ach nichts weiter.", sagte er und sah mich nicht an. Ich nickte nur. "Was willst du als nächstes machen?", fragte Ich, da ich wusste das er mir es eh nur dann erzählte, wenn er es wollte. Er sah mich an und lächelte endlich wieder. "Wie wäre es mit einem Schießstand?" Wir beide grinsten.

    Rosali's Sicht:

    Ich lief mit Yoongi mal wieder als letztes. Yoongi wurde langsamer, so das ein kleiner Abstand zwischen uns und den anderen entstand. Es würde nicht mehr lange dauern und er fragt was passiert sei. Sollte ich es ihm sagen? Es war ja eigentlich nichts. Oder doch? Es hatte doch nichts zu bedeuten? Oder? Ich zählte innerlich schon runter.. 3 .. 2 .. 1 .. "Also. Raus mit der Sprache. Was ist passiert?"

    41
    39. Kapitel:

    Yoongi's Sicht:

    Sie zögerte. Was war es, das sie alle zum Schweigen brachte? "Naja. Also... Ich weiß nicht ob du es wusstest, ... aber ich hab Höhenangst.", sagte sie. "Ja Hobi hat es erwähnt.", sagte ich. Hätte ich es vorher gewusst, hätte ich ihr geholfen.. "und auf jeden Fall... als wir dann so da standen, hat er den Hundeblick gemacht und du kennst mich ja. Wie soll ich dazu auch Nein sagen? Zumindest hab ich dann als wir einsteigen sollten Panik bekommen und Jungkook hat mich beruhigt und.." Sie brach ab. Warum? "Und?", fragte ich. Sie blieb kurz stehen und sah zu mir. Dann lief sie weiter. Sie wusste mal wieder nicht ob sie es mir sagen sollte. "Er hat meine Hand genommen und wir sind zusammen eingestiegen. Was mir aber nicht aufgefallen war, war das er sie immer noch hielt als wir ausgestiegen sind und ich denke J-Hope hat das falsch aufgenommen..", sagte sie und sah nach unten. Das war es also? Mehr nicht? Aber klar. Es war 1. Hobis Cousine, 2. JK ist auch ein Hyung von ihm und das zusammen? Für Hobi wahrscheinlich unverständlich. Er war bestimmt sehr geschockt darüber. Schließlich hat Jungkook Rose am Anfang gar nicht leiden können. Dann fiel mir Jungkook heute morgen ein. Empfand er etwa was für Sie? Er verhielt sich anders in Letzter Zeit. Ob er es selbst schon mitbekommen hatte? Eigentlich lässt er keine Gefühle auf die Art und Weise an sich ran... "Wäre es denn so schlimm, wenn es Hobi falsch aufgenommen hätte?", fragte ich und versuchte nichts zu verraten. "Was meinst du?", fragte sie und sah mich skeptisch an. Ich zuckte nur mit den Schultern. "Meinst du etwa... Ich und-. Äh. Nein. Wahrscheinlich eher nicht. Er mag mich doch nicht mal!", stotterte sie. "Sieht er dich denn immer noch so an, wie damals?"

    Rosali's Sicht:

    "Sieht er dich denn immer noch so an, wie damals?" Damit lief er schneller um die anderen wieder aufzuholen. Warum sprach er in rätseln? Warum musste es so kompliziert sein? Oder war da etwas dran? Wie hatte er mich angesehen? Da war schon lange kein Hass mehr... aber was brachte ihn dazu sich eine neue Meinung zu bilden? Empfand er etwas für mich? Oder eine viel wichtigere Frage... empfand ich etwas für ihn? Nein. Bestimmt nicht. Als ob Jungkook etwas an mir mögen würde. Das hat er nie gemacht. Doch was ist mit mir? Empfinde ich was für ihn? Ich wünschte ich wäre mir so sicher, wie wenn wir in Mathe irgendwas rechnen müssen. Doch leider war ich das nicht... Ich erschrak. Was wenn es so ist? Wie sollte es dann weiter gehen?

    Jungkook's Sicht:

    Ich starrte auf meine Füße. Wie konnte es nur dazu kommen? Wieso hatte ich ihre Hand gehalten? Ach Ja! Sie hatte Angst. Ich wollte ihr so die Angst nehmen... Es war eine Art Reflex. Doch so ganz verstand ich es immer noch nicht. Ich lief zusammen mit Taehyung weiter. Dann standen wir bei einem Schießstand. Ich war so in Gedanken, das ich das alles gar nicht realisiert hatte. Wo sind die anderen? "Also schießen wir nun oder nicht?", fragte er aufgeregt. Ich sah mir all die Preise an, die man erschießen konnte. Dann entdeckte ich etwas. Es war ein kleines, schwarzes Plüschtier. Es sah so flauschig aus, das es fast schon der Zuckerwatte von vorhin glich. Das wollte ich haben. Für Rose. Es sollte eine Entschuldigung werden. "Na gut. Also los geht's!", sagte ich motiviert. "Willst du anfangen oder darf Ich?", fragte Tae und ich ließ ihm den Vortritt. Der Typ von dem Stand erklärte uns, für was man was machen musste. Das kleine Plüschtier, was ich haben wollte, war eigentlich total einfach zu kriegen. Ich müsste nur alle Dosen einer Pyramide mit maximal 2 Würfen runter holen. Taehyung wollte unbedingt das große Plüschalien-Kissen haben, was er dafür machen musste, da hatte ich allerdings schon nicht mehr zugehört. Während Tae versuchte den erwünschten Gewinn zu bekommen, versuchte ich die anderen zu entdecken. Da sah ich wie Yoongi mit Rose redete. Würde sie es ihm sagen? Über was redeten Sie? Ich sollte das dann unbedingt Yoongi fragen. Plötzlich tippte mir jemand auf die Schulter und riss mich aus meinen Gedanken. Taehyung. "Hey Kookie du bist dran.", sagte er. Ich nickte und sagte dem Mann was ich haben wollte. Dann schoss ich. Tae, der seinen Gewinn stolz in der Hand hielt, feuerte mich voll an. Und wer hätte es gedacht...! Mit einem Wurf fielen alle Dosen um. Der Mann fragte mich, ob ich nicht doch etwas anderes haben wollte, doch ich verneinte. Er seufzte nur. "Na gut. Hier hast du deine Plüschkatze.", sagte er und übergab sie mir. Sie war wirklich so flauschig, wie sie aussah. unglaublich. Da Taehyung einen kleinen Rucksack dabei hatte, stopfte ich die Katze dort rein. Rose würde sie erst später bekommen.

    -Zeitsprung: wieder zurück im Ferienhaus-

    Namjoon's Sicht:

    "Also. Wer kommt dann mit an den Strand und wer bleibt hier?", fragte ich. Jin und ich hatten vorher natürlich alles erklärt. "Also ich blieb hier und Weihe den Pool ein.", sagte Yoongi. Natürlich. Er war mal wieder zu faul zum Laufen. "Ich bleibe heute mal hier.", sagte Hoseok. Jimin und Rose schienen noch zu überlegen. "Ich bleibe auch hier.", sagte Kookie. "Ich komme mit.", sagte Jimin letzendlich. Und auch Tae stimmte zu. Jin wollte ja sowieso mitkommen. Also nur noch Rose. "Rose? Kommst du mit oder bleibst du bei den anderen?", fragte ich sie.

    Rosali's Sicht

    Ich war mir nicht sicher. Ich war immer noch verwirrt von der Sache mit Jungkook. Ich glaube ich sollte vielleicht lieber erst mal etwas Abstand halten... aber was ist wenn er dann denkt, das ich es falsch von ihm fand. Oder war ich es? Doch da Taehyung auch mit an den Strand ging würde ich mit gehen. Oder sollte ich bei Yoongi und Hoseok mit hier bleiben? Die beiden kenne ich... die anderen... weiß ich nicht... vertraue ich ihnen?

    42
    40. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    "Ich komme mit an den Strand.", verkündete sie. Irgendwie fand ich es schade, das sie mit den anderen ging. Was war nur los mit mir? Ich sollte endlich damit aufhören. Sie ist doch auch nur die Cousine von meinem Hyung! Was war so besonders an ihr?

    -Zeitsprung-

    Die anderen sind vor ca. 10 Minuten los gegangen zum Strand. Hobi und erstaunlicherweise auch Suga gingen in den Pool ich zog mir zwar auch was anderes an, legte mich aber nur auf die Liege, die noch da stand. Ich schloss die Augen.

    ~Flashback~
    Ich nahm ihre Hand. "Keine Angst", flüsterte ich. Zusammen stiegen wir in den Wagen. Sie schloss die Augen und der Wagen setzte sich langsam ins Rollen. "Sag mir wenn es vorbei ist, ja?", sagte sie mit zittriger Stimme. "Hey. Auch wenn du Höhenangst hast.. du verpasst alles, wenn du die Augen zu machst.", versuchte ich sie dazu bewegen mir in die Augen zu sehen. Der Wagen wurde langsam immer schneller und sie öffnete langsam ihre Augen. Jetzt ging es langsam aufwärts... gleich würde es wieder runter gehen. Ich hörte sie neben mir atmen und drückte ihre Hand fester, so das sie merkte das sie nicht alleine ist. Sie sah dankbar zu mir. "Also falls ich jetzt gleich sterben werde, war es trotzdem schön Bekanntschaft mit dir gemacht zu haben.", lachte sie etwas nervös. Wenigstens war ihr Humor bis hier hoch nicht verloren gegangen. "Pass auf. Gleich geht's wieder ruuuunteeeeer.", sagte ich und der Wagen fuhr in die besagte Richtung: nach unten. Hinter und vor uns die Jubelten und rissen die Arme hoch, doch Rose hatte die Augen wieder geschlossen. Also riss ich meine beiden Arme hoch. Den einen von Rose gleich mit, da ich ja noch ihre Hand hielt. Sie erschrak so, das sie die Augen öffnete.. Sie schien zu realisieren..
    ~

    "Hey! Kookie! Hörst du uns überhaupt zu?", fragte Hobi mich. "Ähm Was?", fragte ich. Man war das Peinlich. "Könntest du uns bitte was zu trinken holen?", fragte Hobi. "Äh. Ja klar." Damit machte ich mich auf den Weg in die Küche.

    ~
    Sie schien zu realisieren das alles gar nicht so schlimm ist und schien sich sogar zu freuen, da sie ihren anderen Arm auch noch in die Luft hielt. Ich konnte es nicht glauben. Sie verblüffte mich einfach immer wieder. Als die Fahrt vorbei war lachte sie sogar. "und war es etwa so schlimm?", fragte ich sie lachend. Und sie schüttelte den Kopf. "Ich hatte es mit wirklich schlimmer vorgestellt.", sagte sie ebenfalls lachend. "Da ist Hobi. Komm.", sagte sie und lief los. Als wir dann angekommen waren erzählte Rose ihm voller Freude, das sie ihre Angst überwunden hätte.. und Hobi schaute auf unsere Hände. Ich folgte seinem Blick und erschrak. Warum hatte ich ihre Hand nicht losgelassen? Als auch sie das realisierte sprungen wir beide auseinander.
    ~

    Ich nahm zwei Gläser und eine Flasche Limonade und ging wieder nach draußen. "Hier.", sagte ich und gab den beiden jeweils ein Glas. "Danke Kookie, aber jetzt sag schon.. Was beschäftigt dich?", fragte Hobi. Es schien als hätte er das schon wieder vergessen. "Ach nichts. Auf jeden Fall, was.. was du noch wissen solltest...", ich brach ab. "Was?", fragte er und Yoongi sah mich skeptisch an. "Das heute war nichts.", sagte ich nur und ging wieder rein. Hoch in unser Zimmer.

    Taehyung's Sicht:

    Namjoon suchte mal wieder nach seinen beliebten kleinen Krebsen und Jimin lief hinter ihm her, wie ein kleiner Hund. Rose lief langsam hinter mir. "Was macht Namjoon da?", fragte sie. "Du musst wissen, er mag diese ganz kleinen Krebse, die man überall am Strand oder so finden kann. Jedes mal wenn wir irgendwo hingehen, sucht er sie.", meinte ich und sie nickte. Jin stand ein Stück weiter oben und machte Bilder mit einer Kamera. Ich reichte ihr meine Hand. "Komm wir gehen zu ihnen." Sie nahm meine Hand und zusammen gingen wir zu Rap Mon und Chim Chim. Auch Jin folgte uns langsam. "Darf ich dich was fragen?" "Was denn?", fragte sie. "Nun ja.. Ich weiß nicht ob du es weißt, aber BigHit hat eine freie Stelle. Also sie wollten noch eventuell ein Solo aufnehmen.. und ich dachte, da du ja wirklich talentiert bist, willst du dich vielleicht bewerben...", meinte ich. Sie sah mich mit großen Augen an. "Taehyung.. glaub mir. Ich kann das nicht.", sagte sie etwas niedergeschlagen. Ich nickte nur. Dann kamen wir auch schon bei den beiden an. "Und Joonie? Schon was gefunden?", fragte ich. "Ja. Sieh nur.", sagte er ganz sanft und hielt seine Hände zu uns. Da drin lag ein kleiner, heller Krebs. Auch Jimin bewunderte ihn. Einfach nur niedlich. Ich löste meine Hand von Rose und fasste das kleine Tier an. Der kleine Krebs zog sich weiter in Namjoons Hand zurück. "Darf ich auch mal sehen?", fragte Rose, die ein Stück hinter mir stand. Ich machte einen Schritt zurück und ließ sie vor. "Der ist ja noch ganz klein.", sagte sie. "Ja einfach süß. Findest du nicht?", sagte Jimin und Rose nickte. Auch Jin kam nun zu uns. "Soll ich ein Bild von ihm machen? Für dich Joonie?", fragte er ihn. "Oh ja, bitte.", antwortete er und Rose und ich machten Platz für Jin. Er nickte kurz zum Dank und guckte dann, wie er den Krebs am besten fotografieren könnte. "Ist schon irgendwie knuffig. Trotzdem versteh ich nicht, warum du sie jedes mal suchst.", sagte Jin zu Namjoon. Dieser drehte sich nur um und ließ den kleinen Krebs wieder frei. "Ich finde sie sind cool. Vor allem, weil sie kaum Farbe haben, wenn sie noch so klein sind.", antwortete er. "Dafür suchst du gefühlt, aber auch Stunden.", lachte Jimin. "Gehen wir dann zurück oder willst du noch ein Stück laufen?", fragte Jin wieder Joonie. "Ach will Jinnie etwa wieder heim?", fragte er ihn daraufhin provokant. "Nein. Ich will nur nicht die ganze Zeit die Kamera schleppen.", lachte er. "Dann geh ich mit dir zurück.", meldete sich Rose. "Warum denn jetzt schon?", fragte ich. "Mir ist kalt.", lachte sie schüchtern. Da bemerkte ich, wie der Wind angefangen hatte zu wehen. Es stimmt. Es war wirklich etwas frisch geworden. "Na gut. Dann gehen wir jetzt zurück und ihr kommt dann nach?", fragte Jin und stellte sich neben Rose. Namjoon, Jimin und ich nickten und daraufhin drehte sich Jin um und ging. "Bis dann.", sagte Rose noch und ich wunk ihr noch mal. Dann ging ich mit Namjoon und Jimin weiter.

    Jin's Sicht:

    Auch mir war inzwischen kalt geworden. Ich hatte schließlich keine Jacke mitgenommen, so wie die anderen. Was vielleicht schlauer gewesen wäre. Rose lief etwas schneller um mich wieder einzuholen. "Du verstehst dich gut mit Taehyung?", fragte ich sie und sie lächelte. "Ja. Er ist so lieb und versucht mich immer zum lachen zu bringen. Ich weiß nicht wie man ihm böse sein kann.", lachte sie am Ende. "Ja das stimmt. Tae kann man wirklich nichts übel nehmen. Das einzige, was vielleicht manchmal nicht so einfach mit ihm ist, ist das er sich immer für alles die Schuld gibt.", seufzte ich. "Was meinst du?", fragte Rose. "Naja manchmal beschuldigt er sich selbst für irgendwelche Sachen, wofür er eigentlich gar nichts kann. Dann ist er immer voll depri und er lässt maximal Jimin an sich ran." Sie nickte. "Zum Beispiel, als du nicht mit kommen wolltest, hat er sich regelrecht den Kopf darüber zerbrochen, warum du nicht möchtest. Und das obwohl Tony es uns erklärt hatte.", erläuterte ich es ihr. Sie sah raus auf die See. "Hat er sich wirklich so viele Sorgen darüber gemacht?", fragte sie, mit einem traurigen Unterton. "Hey. Du kannst nichts dafür.", sagte ich und legte einen Arm über sie. Sie nickte wieder. "Wir sollten jetzt endlich zurück gehen.", sagte sie. Und das taten wir auch.

    Hoseok's Sicht:

    Yoongi und ich sind gerade aus dem Pool raus. "Wo ist Kookie?", fragte ich Yoongi, der im Wohnzimmer stand. "Wahrscheinlich oben." Ich wollte hoch gehen zu ihm, doch Yoongi hielt mich auf. "Nein. Lass ihn. Er braucht sicher etwas Zeit für sich.", sagte er und ich nickte. "Ich will mir jetzt aber trotzdem was anderes anziehen.", lachte ich und ging trotzdem nach oben. In unserem Zimmer, suchte ich mir einen Pullover und eine Jogginghose raus und zog sie an. Dann wollte ich wieder runter gehen zu Yoongi. Doch.. sollte ich nicht trotzdem, wenigstens nicht mal nach Kookie sehen? Also ging ich zu der Zimmertür von Chim Chim, Tae und JK und klopfte. Ein genervtes "Ja" war von drinne zu vernehmen und ich trat ein. Jungkook lag auf seinem Bett und machte irgendetwas an seinem Handy. Wahrscheinlich das Auto Spiel, was er sich letztens runtergeladen hatte. "Ach zockst du schon wieder?", fragte ich ihn lachend. "Schon möglich.", sagte er offensichtlich genervt und sah mich nicht mal an. Ich schüttelte nur mit dem Kopf und ging zu ihm. Dann kitzelte ich ihn kräftig durch. "Legst du wohl das Handy weg und kommst jetzt mit nach unten!", lachte ich. "Ja- Ja- ist ja gut- ich komme ja schon.", antwortete er stockend, da er kaum Luft bekam vom Lachen. Dann hörte ich Yoongi von unten rufen, da ich die Tür offen gelassen hatte: "Hey deine Cousine und Jin sind wieder da! Wo bleibst du denn?"

    Wie findet ihr den Flashback? Würde mich mal interessieren...
    Freue mich jedes mal über Kommis, also wäre cool, wenn ihr mal so eure Meinungen zu der Story schreibt und was ich eurer Meinung nach vielleicht besser machen könnte. 🤷‍♀️ würde mich freuen

    LG eure Lea

    43
    41. Kapitel:

    "Wir kommen!", rief ich zurück. "Wir? Warst du etwa doch bei Kookie? Ich hab doch gesagt, du sollst ihn in Ruhe lassen!", antwortete Yoongi nur und Jungkook und ich begannen zu lachen. "Schön dich wieder lachen zu sehen.", sagte ich, stand auf und half dann Kookie hoch.

    Rosali's Sicht:

    "Ich geh mir jetzt erst mal was wärmeres anziehen.", sagte ich zu Yoongi, da Jin schon im Bad verschwunden war. Dieser nickte nur. "Ahhh meine Lieblingscousine und einer meiner Hyungs sind zurück.", kam Hobi nach unten. Ich lachte nur und lief ihm entgegen. "Wo willst du hin?", fragte Jungkook. "Ich geh nach oben und zieh mir was wärmeres an. Draußen ist es voll kalt geworden.", lachte ich und lächelte ihn an. Er lächelte zurück und ich ging an den beiden vorbei, hoch in mein Zimmer. Ich hatte eine schwarze Jeans mit Löchern an den Knien an und ein weißes T-Shirt mit einer schwarz-weißen Jacke. ... schnell suchte ich mir meinen dicken, weißen Adidas Pullover raus, den mir Tony die Woche gekauft hatte. Dazu eine schwarze Jeans OHNE Löcher. Ich zog mir auch noch frische Socken an, da ich mit Jin vorhin voll in eine große Pfütze reingesprungen bin. Mehr oder weniger unabsichtlich. Der Gedanke ließ mich wieder schmunzeln. Hauptsache die Kamera war noch ganz. Da fiel mir auf, das ich nur weiße und schwarze Socken hatte. Seit wann das? Dann ging ich wieder nach unten. Von Jin war immer noch keine Spur. Die anderen drei saßen auf der Couch. Ich setzte mich in den Sessel daneben. "Und hat Namjoon wieder Krebse gefangen?", grinste Hobi und ich nickte. Ebenfalls grinsend. "Da fragst du noch?", meinte Yoongi nur neben ihm. "Wann kommen die anderen denn wieder?", fragte mich Jungkook. Ich wollte gerade antworten, das ich es nicht wusste, da kamen die drei durch die Türe gestapft. "Wir sind wieder da!", rief Jimin.

    -Zeitsprung: 18.55 Uhr-

    Wir alle waren verteilt in der Wohnung. Die einen waren in ihrem Zimmer, Jungkook und Taehyung bewiesen mal wieder das sie die Maknaes waren, Jin war in der Küche und Jimin lag auf der Couch und zog sich irgend ein Film rein. Ich brauchte frische Luft. Irgendwie hatte ich das Verlangen nach draußen zu gehen. Ich ging also in die Küche. "Jin? Ich würde eine Weile nach draußen gehen. Sagst du es den anderen wenn sie fragen?" "Klar, geh nur. Aber ist es nicht frisch draußen?", antwortete er. "Ich hab doch einen dicken Pullover und ich zieh noch eine Jacke drüber.", sagte ich. "Na gut. Aber wehe du wirst krank. Weil ich hab dich gewarnt. Tony kann dann nichts sagen!", lachte er. "Ist gut!", lachte ich und ging nach oben, um meine Jacke zu holen. Als ich wieder aus meinem Zimmer raus kam, stand Jungkook im Gang. "Wo willst du hin?", fragte er. "Ach ich geh nur kurz frische Luft schnappen.", sagte ich und er nickte. "Aber nicht krank werden.", lachte er und ich lächelte ihn an. "Bis dann.:, sagte ich, ging nach unten und verließ das Ferienhaus. Ich ging an den Strand. Der Sternenhimmel war klar. Man konnte sogar einige Sternenbilder erkennen. Nach dem ich ein Stück gelaufen war, konnte ich hören, wie mir jemand folgte. Ich drehte mich um und erschrak, da ich die Person im Dunkeln nicht direkt erkennen konnte. Es war Jungkook. "Was machst du hier?", fragte ich ihn. "Ich wollte mich bei dir entschuldigen.", sagte er schüchtern und sah zu Boden. "Wofür?", fragte ich. Er seufzte. "Für einfach alles."

    Jungkook's Sicht:

    Sie schaute mich fragend an. "Naja ich war einfach total scheiße zu dir. Am Anfang.." Sie unterbrach mich und lief neben mir weiter. "Warte mal. Warum tust du das?", fragte sie. "Ich fühle mich schlecht. Ohne dich zu kennen, habe ich negativ über dich geurteilt. Dann wollte ich dich hier eigentlich gar nicht dabei haben. Und ich musste feststellen, das es durch dich sogar eigentlich noch etwas lustiger war. Außerdem heute. Ich habe dich dazu gezwungen mit mir Achterbahn zu fahren, obwohl du das gar nicht wolltest und du Höhenangst hast. Das... das ist nicht fair gewesen. Es tut mir leid.", sagte ich und seufzte noch mal und sah beschämt zu Boden. Sie blieb stehen und nahm meine Hand, damit ich sie ansah. Sie lächelte mich wieder mal so lieb an. "Ach Jungkook. Ich bin dir darüber doch gar nicht böse. Du hättest dich dafür doch nicht entschuldigen müssen. Außerdem vergisst du, das ich ohne dich gar nicht hier wäre. Du warst es, der mich überredet hat. Und das heute... Dank dir konnte ich etwas von meiner Höhenangst ablegen. Ich fand es am Ende gar nicht so schlimm. Und ich hätte an deiner Stelle nicht anders reagiert. Ich sehe auch so viel skeptisch am Anfang. Du glaubst gar nicht, wie schrecklich ich es am Anfang fand, zu wissen, das mein Cousin ein Idol ist." Ich lächelte. Sie nahm es mir also nicht übel. Mir fiel ein Stein vom Herzen. "Hier ich hab noch was für dich.", sagte ich und zog die Plüschkatze aus meiner Jackentasche, da ich sie vorhin dort reingequetscht hatte. Ich zog sie raus und drückte sie ihr in die Hände. Sie hielt sie ins Mondlicht, um sie besser erkennen zu können. "Oh mein Gott, ist die süß! Das wäre doch nicht nötig gewesen!", sagte sie. "Und sie ist so flauschig!" Ich lachte nur. Ich war so glücklich, das sie ihr gefiel. "Also hab ich kein Fehler gemacht, das ich die Katze und nicht das Einhorn genommen habe?", fragte ich sie ein bisschen provokant und sie schüttelte kräftig mit dem Kopf. "Ich bin nicht so ein großer Einhorn Fan. Höchstens die ganz großen Plüscheinhörner.", lachte sie.

    44
    42. Kapitel:

    "Aber sag, wo hast du die her?", fragte sie. "Ich hab sie mit Taehyung im Freizeitpark gewonnen, als wir beim Schießstand waren.", lachte ich. "Was? Das ist ein Gewinn! Das kann ich doch unmöglich annehmen!", lachte sie. "Und ob du das kannst! Ich hab sie extra für dich rausgesucht!" "Na gut. Dann behalte ich sie. Sie bekommt einen Ehrenplatz in meinem Zimmer.", meinte sie und betrachtete das kleine Plüschtier in ihrer Hand. "Wir sollten langsam zurück gehen.", sagte sie und sah mich nicht an. Ich wollte allerdings nicht. Können wir nicht einfach hier bleiben und die Zeit vergessen?

    Rosali's Sicht:

    Ob ich es glauben wollte oder nicht, es fiel mir verdammt schwer das zu sagen. Ich wäre gerne auch noch länger hier geblieben...

    Yoongi's Sicht:

    "Wo ist Jungkook?", fragte ich Jimin, der auf dem Sofa saß. "Der ist doch vorhin mit Taehyung hoch gegangen.", sagte er nur und sah wieder zum Fernseher. Ich nickte nur und ging in die Küche, der eigentliche Grund, warum ich hier unten war. Als ich dort ankam, entdeckte ich Jin. "Hm? Du ganz alleine hier? Ich dachte Rose wollte dir irgendein Gericht zeigen, das sie von irgendwoher kennt?", fragte ich. "Nein. Sie ist noch mal raus gegangen.", sagte er nur. Er saß am Tisch und sah sich irgendetwas auf seinem Handy an. Ich nahm mir ein Glas Wasser und ging wieder nach oben. Am Maknae Zimmer blieb ich stehen. Ich klopfte kurz und trat ein. "Oh Hey Yoongi, hast du Jungkook gesehen?", fragte mich Taehyung, der mitten im Zimmer auf dem Boden lag. "Ich dachte er wäre bei dir?", fragte ich verwirrt und betrat das Zimmer. "Nein, er hat vorhin seine Plüschkatze vom Schießstand genommen und ist gegangen.", antwortete er. Ich nickte nur. Warte.. "Was für eine Plüschkatze? Er mag doch Hunde?", fragte ich und vermutete langsam was er vor hatte... "Keine Ahnung. Er wollte sie unbedingt haben.", meinte Tae nur und zuckte mit den Schultern. "Weißt du was er vorhat?", fragte er mich, da ich ihm nicht antwortete. Ich schüttelte nur mit dem Kopf und verließ das Zimmer. Da war er doch Rose hinterher gelaufen. Aber warum die Katze? Warum machte er ihr ein Geschenk? Ah! Die Achterbahn! Es tat ihm sicher leid. Naja. Typisch Kookie. Kopfschüttelnd begab ich mich wieder in Hobis und mein Zimmer. Namjoon war auch hier.

    Jimin's Sicht:

    Mein Film war vorbei. Leider. Es war so spannend! Naja, nicht jeder liebt Hulk so wie ich. Ich machte den Fernseher aus und wollte gerade zu Jin in die Küche gehen, als die Haustür auf ging. Rose und Kookie kamen rein. Nanu? Was haben den die beiden draußen gemacht? "Wo wart ihr zwei denn?", fragte ich sie und zog eine Augenbraue hoch. Kookie antwortete nicht, also sah ich zu Rose. "Ich war am Strand und Kookie ist mir zufällig begegnet. Also haben wir uns ne Weile unterhalten. Warum?", sagte sie. "Naja, keiner wusste wo Kookie ist. Er hat nämlich nicht Bescheid gesagt.", sagte ich und schaute ihn dabei mahnend an. Dann mussten wir lachen. Hauptsache es ging ihm gut und Rose auch. Inzwischen hatten wir sie alle ins Herz geschlossen. Sogar Jungkook.

    -Zeitsprung: nächster Tag im Flieger-

    Ich hatte die Ehre und durfte neben Rose sitzen, doch sie schlief die ganze Zeit. Schon cute, wie sie so auf meiner Schulter schlief. Da auch ich müde war, legte ich meinen Kopf auf ihren und schloss ebenfalls die Augen.
    Als ich meine Augen wieder aufschlug, musste ich feststellen, das wir schon wieder über Korea waren und in ca. 15 Minuten landen würden. Auch Rose schien langsam aufzuwachen. "Du Rose, ist Tony eigentlich schon wieder da?", fragte ich sie. Sie sah mich kurz an und dann aus dem Fenster. "Nein, die bleiben noch bis Mittwoch.", sagte sie und ich lehnte mich nach vorne, da dort Taehyung mit Yoongi saß. "Was glaubst du? Werden wir gleich wieder voll loslegen müssen?", fragte ich ihn. "Ich hoffe es gibt keine neue Choreo. Am Ende vergess ich dann wieder eine andere.", lachte Tae nur.

    Rosali's Sicht:

    -Zeitsprung: zu Hause-

    Ich stand nun im Wohnzimmer. Allein. Tony war noch nicht zurück und mein Vater musste, nachdem er mich abgeholt hatte, zurück in die Firma. Na super. War Yuna eigentlich schon wieder zurück? Ich nahm meinen Koffer und holte alle Sachen, die gewaschen werden mussten, raus. Ich schaffte sie ins Bad und dann den halb leeren Koffer nach oben in mein Zimmer. Ich ließ ihn an meinem Schreibtisch stehen und ließ mich auf mein Bett fallen. Ohne die Jungs ist es ganz schön ruhig... es ist komisch nach einer Woche wieder alleine zu sein...
    Ich schnappte mir mein Handy und suchte Yuna in meinen Kontakten. Dann drückte ich auf den grünen Hörer. Keine Minute später nahm sie ab..

    "Hey Rose. Wie geht's dir? Du hast dich letzte Woche gar nicht gemeldet was war los?", fing sie an zu reden.

    "Hey Yuna. Ja mir geht's gut und dir? War es schön auf Malediven?"

    "Mir auch. Und jaaaa es war so schön warm dort. Aber jetzt sag, was hast du gemacht, so das du dich gar nicht gemeldet hast?"

    "Ich war mit meinem Cousin und ein paar Freunden in Spanien."

    "Oh cool. Und wie war's?"

    "Naja ohne mein Bruder war es am Anfang etwas komisch, aber ich hab mich dran gewöhnt."

    "Du warst ohne deinen Bruder! Rose what is happened to you?", lachte sie.

    "Nichts. Nur gruselig ist es, das es sogar ganz schön war und es mir sogar gefallen hat.", lachte ich zurück.

    "Hat das auch einen Grund?"

    "Was meinst Du?", fragte ich verwirrt.

    "Ein Junge oder so?"

    "Yuna! Ich war regelrecht mit meinem Cousin, meinem besten Freund und ein paar anderen weg. Muss das bei dir immer gleich was heißen?", meinte ich lachend und zweifelte daran, ob sie mir das glauben würde.

    "Also ich glaube trotzdem, das da ein Junge eine gewisse Rolle spielt. Du redest nämlich ganz anders."

    "In wie fern rede ich den bitte anders?" Ich war komplett verwirrt.

    "Du wirkst verträumter als sonst.", lachte sie.

    "Haha sehr witzig."

    "Och komm schon. Nur der Vorname. Biiiiitteeee. Ich bin deine beste Freundin! Du musst mir so etwas sagen!"

    "Ich muss gar nichts."

    "Biiiitteeeeee."

    "Na gut. Aber nur wenn du damit aufhörst!"

    "Womit?"

    "Mit diesem Bitte rumgejammer."

    "Okay. Also?"

    "Sein Name ist Jungkook."

    45
    43. Kapitel:

    "Wer Jungkook? Aber bitte nicht der von BTS, oder? Die kennt doch keiner privat. Du machst Scherze! Sei ehrlich. Wer ist es?"

    Ich seufzte. "Nein. Ich kenne die Jungs. Persönlich. Und ich war mit ihnen in Spanien."

    "Und das erzählst du mir einfach so? Als wäre das nichts?", kicherte sie. "Ich weiß wie cute Jungkook ist. Ich versteh dich süße.", lachte sie weiter.

    "Wirklich lustig. Wirklich. Nein aber jetzt mal ehrlich. Keiner darf wissen, das ich sie kenne!"

    "Woher eigentlich?"

    "1. Mein Dad arbeitet bei BigHit. 2. Hoseok ist mein Cousin."

    "Du willst mich veräppeln oder! OMG ist das cool!"

    -Zeitsprung: Abend-

    Nachdem ich Yuna unzählige Male versucht habe zu erklären, das das mit mir und Jungkook nichts ist und er mich nur überredet hat mitzukommen und mein Vater zwischendurch mal zu Hause war und dann wieder weg, legte ich mich auf mein Bett und seufzte einmal laut. "Was soll das alles bloß werden?" Dann fiel mir die Plüschkatze von Jungkook ein und mein Versprechen. Sie sollte doch einen Ehrenplatz bekommen. Also stand ich wieder auf und suchte in meinem Koffer nach der Katze. Als ich sie gefunden hatte, zog ich sie raus und sah sie mir noch mal genauer an. Dabei legte ich mich wieder aufs Bett und drehte mich auf den Rücken. Ich begann zu lächeln. Er war schon süß. Ich bekam ein gribbeln im Bauch und musste mir leider eingestehen, das ich vielleicht doch etwas für ihn empfand. Dann klingelte mein Handy.

    "Tony?"

    "Rooooose! Du bist wieder zu Hause! Und du lebst sogar noch! Und wie waren die restlichen Tage ohne mich?"

    "Du hast mir nie geantwortet!", schmollte ich.

    "Ja, tut mir leid. Ich wollte das du die Zeit mit den Jungs genießt."

    "Naja Hauptsache dir geht's gut."

    "Aber ich hab nicht so viel Zeit, deshalb komm ich direkt zum Thema."

    Was? Wegen was rief er denn an?

    "Ich habe erfahren, das sie ein Solo bei BigHit suchen. Du könntest dich doch bewerben. Wenn du die Stelle bekommst ist deine Zukunft save."

    "Bitte fang du nicht auch noch damit an."

    "Du wusstest es schon?"

    "Ja Taehyung hat es mir erzählt..."

    "Bitte Rose. Versuch es doch wenigstens."

    "Du müsstest mich gut genug kennen, das ich vor fremden nicht singen kann."

    "Mister Kim wir müssen jetzt weiter.", hörte ich aus dem Hintergrund. "Also gut. Ich muss jetzt wieder los. Aber bitte denk noch mal drüber nach. Ich denke du könntest, wenn du fragst auch ne Gruppe machen. Naja wie auch immer. Wir sehen uns Mittwoch. Bis dahin. Hab dich lieb."
    Dann legte er auf.

    "Ich dich auch.", seufzte ich und sah aus dem Fenster. Es waren inzwischen schon die Sterne zu sehen. Warum wollte mich jeder dazu kriegen, irgendwas zu machen was ich nicht will? Und warum geb ich immer nach und hab dann sogar Spaß dran? Ich seufzte. Mal wieder. Ich wiederholte mich in so vielen Dingen. Ich brauchte Ablenkung.. Also ging ich zu meinem Klavier und setzte mich. Was sollte ich spielen? Ich nahm mir meinen Laptop, der auf meinem Schreibtisch lag und suchte nach Noten. Ich wollte Euphoria von Jungkook spielen. Würde ich es finden? Als ich die letzte Nacht nicht schlafen konnte, hatte ich mir sämtliche Solos der Jungs angehört, die ich gefunden hatte. Nachdem ich meine Suche erfolgreich beendete, druckte ich die Noten aus und fing an zu üben.

    -Zeitsprung: Mittwoch Vormittag-

    Gestern war mein Vater endlich mal wieder zu Hause. Wir waren zusammen im 'Trick Eye Museum'. Schade das Tony nicht dabei war. Wir hätten so coole Bilder machen können. Heute war Dad dafür wieder mal den ganzen Tag nicht da. Plötzlich klingelte es. Ich stand auf und ging nach unten. Als ich die Tür öffnete stand Taehyung vor mir. "Heyyyyy Rose. Ich hab gehört du bist ganz alleine Zuhause?", lachte er mich an. "Ja mal wieder.", seufzte Ich, verwirrt von seinem plötzlichen auftauchen. "Genau deshalb bin ich ja hier. Ich will dir Gesellschaft leisten. Du gehst uns ja sonst noch ein!" "Uns?", fragte ich. "Jap die Jungs dürften auch gleich auftauchen.", lachte er. "Was? Aber hier ist nichts aufgeräumt!" "Deshalb warn ich dich ja vor. Ich helfe dir." Taehyung konnte auch nur lachen, oder? Also gingen wir zusammen nach drinnen und räumten im Speed Modus das Wohnzimmer auf, indem ich Tae immer anschrie, wo was hinkommt. Wir lachten viel und ich rannte zwischendurch immer wieder in die Küche um auch dort aufzuräumen. Als wir fertig waren nach wenigen 7 Minuten, standen wir zusammen im Wohnzimmer und sahen uns um. Dann sah ich Tae in die Augen und er mir. Dies hielt einige Sekunden, bevor wir beide in lautes Gelächter fielen. "Du bist 'ne tolle Freundin.", sagte Taehyung. "Nein. Du bist der Gute. Du hast doch geholfen.", wiedersprach ich ihm und es klingelte an der Tür. "Das sind sicherlich die Jungs.", meinte Tae und ich nickte. Zusammen gingen wir zur Tür. Doch da war keiner der Jungs zu sehen. Stattdessen stand der Postbote vor uns. "Hier ist ein Packet für die Nachbarin, aber da scheint niemand da zu sein. Würden sie das Packet annehmen?", begann er sofort zu reden. Ich brauchte kurz um zu realisieren was er von mir wollte. "Äh. Ja klar.", sagte ich etwas verwirrt, nahm das Packet und drückte es Taehyung in die Hand, damit ich unterschreiben konnte, das ich es angenommen hatte. Danach gingen wir wieder rein. "Was da wohl drinne ist?", fragte das Alien auf unserer Couch und betrachtete das Päckchen in seinen Händen. "Das werden wir wohl nie erfahren.", sagte ich und nahm es ihm weg. "Aber ich will wissen was da drin ist.", sagte er und schob die Unterlippe nach vorn. "Tja, dafür kann ich nix. Dann sei halt weniger neugierig.", sagte ich und steckte ihm die Zunge raus. Dann ging ich zurück in den Flur zur Haustür um dort das Packet abzustellen. Da klingelte es wieder. Ich öffnete die Türe und sah 4 Jungs vor mir. "Heyyyyy. Die liebe Rose ist ja zuhause!", begrüßte mich mein Cousin. Er kam zu mir und umarmte mich. So wie jeder andere nach ihm der rein kam. Als wir dann alle in unserem Wohnzimmer standen, viel mir auf das zwei Jungs fehlten. "Wo sind Jin und Jimin?", fragte ich verwirrt, da ich meistens entweder alle oder keinen zu Gesicht bekam. "Jimin ist ein wenig erkältet und wurde von Jin zu Bettruhe verurteilt.", lachte Tae hinter mir. "Du bist hier!", fragte Namjoon daraufhin nur. Vielleicht etwas zu laut.

    46
    44. Kapitel:

    "Warum hast du nichts gesagt? Wir dachten du bist mal wieder irgendwo! Wir haben auf dich gewartet!", machte Namjoon weiter. "Ich hab sie vorgewarnt und ihr beim aufräumen geholfen!", verteidigte sich Taehyung. Namjoon seufzte. "Sag nächstes mal Bescheid, das du vorgehst." Tae nickte und alle setzten sich in unser Wohnzimmer. "Kann ich euch irgendwas bringen? Zu trinken oder so?", fragte ich die Jungs. "Hast du Sprite?", fragte mein Cousin und grinste mich an. "Ja. Haben wir.", grinste ich zurück. Also ging ich in die Küche und holte 5 Gläser und Sprite. Als sich alle Jungs etwas davon genommen hatten, begann Namjoon zu reden. "Und wie geht's dir so?" "Gut. Bin halt den ganzen Tag alleine, aber Tony kommt ja heute Nachmittag wieder.", seufzte ich. "Was wollen wir machen?", fragte Jungkook. "Ich weiß nicht. Wenn ich nur wüsste, wenn Tony wieder kommt. Der hat immer Ideen." "Er dürfte in einer Stunde hier sein.", sagte Hobi. "Ach dir antwortet er etwa?", fragte ich überrascht. "Ja wieso? Dir etwa nicht?", fragte er irritiert. "Nein." "Weiß er das wir hier sind?", fragte Tae Hobi. "Nein. Warum?" "Dann können wir ihn ja überraschen!", meinte Jungkook aufgeregt. "Und was wollt ihr machen?", fragte ich. "Wir verstecken uns in deinem bzw. Tony's Zimmer und wenn er kommt ahnt er von nichts.", lachte Hobi mich an. "Ich kann euch 1. doch nicht in mein Zimmer lassen und 2. bringt Tony mich um, wenn ich euch unerlaubt in sein Zimmer lasse." Dann sahen mich fünf paar Augen ganz lieb an. "Och komm schon.", bettelten sie. "Nein! Wir haben nicht mal aufgeräumt!", lachte ich, drehte mich um und verschränkte die Arme. Dieses mal nicht. Hoffe ich... Doch bevor ich irgendetwas hoffen konnte, standen die Jungs auf und gingen die Treppe hoch. "Hey! Wo wollt ihr hin?", rief ich ihnen hinterher. "Das weißt du doch!", rief Yoongi zurück. Seit wann machte er bei solchen Scherzen mit? Also folgte ich ihnen. Jungkook stand vor meiner geschlossenen Zimmertür. "Deins oder Tonys?", fragte er und zeigte mit dem Finger auf die Tür. Ich stellte mich schnell vor die Tür. "Das geht dich gar nichts an.", sagte ich und er lehnte sich nach vorne, so das er nur noch wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war. Mein Herz schlug gefühlt immer schneller. "Und was ist mit der Katze? Du hast ihr einen Ehrenplatz versprochen.", meinte er. "Ja ist gut, es ist mein Zimmer.", sagte ich und er nahm seinen Kopf wieder langsam zurück. Dann sah er zu den anderen Jungs, wie ich auch. Die starrten uns jedoch alle nur mit offenen Mündern an. Außer Yoongi. Der grinste natürlich nur selbstgefällig. Natürlich wusste er wieder alles. "Ähm. Ja wer geht in welches Zimmer?", fragte Kookie unschuldig. "Also Taehyung, Namjoon und ich gehen in Tony's Zimmer.", sagte mein Cousin und steuerte auf die nächste Tür zu. "Na dann gehen wir zwei in das Zimmer von Rose.", sagte Yoongi und zog Jungkook mit sich in mein Zimmer. Ich wusste gar nicht was ich denken oder was ich machen sollte. Sollte ich zuerst nach Tae und den anderen in Tony's Zimmer schauen oder aufpassen das die beiden in meinem Zimmer ebenfalls keinen Unsinn machten? Ich entschied mich für mein eigenes Zimmer. Jungkook stand mitten drin und sah sich um, während Yoongi an meinem Klavier Platz genommen hatte. Klar. Er kannte mein Zimmer ja auch schon. Dann entdeckte Jungkook die Katze. Sie saß bei meinem Kalvier neben dem Notenständer. Er ging hin und streichelte sie. Dann fiel sein Blick auf die Noten. "Euphoria?", fragte er überrascht. Ich sah nach unten und nickte. "Ich dachte du kennst nicht so viele Songs von uns?", fragte er. "Naja ich hab mir letztens einige Solos angehört.." Dann wendete ich mich zu Yoongi. "Und mich gewundert, seit wann mein bester Freund singt." "Das war nur ein Versuch.", sagte er und sah weg. Klar, das er nicht darüber reden wollte. "'Seesaw' und 'so far away' gehören zu meinen Lieblingen.", sagte ich zu ihm. "Genauso wie Euphoria.", ergänzte ich und zeigte auf die Noten. "Ich geh kurz was trinken.", sagte Suga und verließ den Raum. Ich war mal wieder mit Jungkook alleine. "Du hast ein echt schönes Zimmer.", sagte er. "Danke." ... Schweigen.

    Yoongi's Sicht:

    Ich schloss die Tür hinter mir und lauschte. Irgendwie musste ich es schaffen, die beiden zusammen zu bringen. Ich habe mir das lange genug angesehen! Erst sein Verhalten in Spanien und Rose nicht besser, und jetzt das. Ich brauchte einen Plan. Also ging ich, wie ich gesagt hatte nach unten. Irgendwie musste ich Jungkook dazu bekommen, das er etwas aus sich heraus kommt. Doch wie sollte ich das anstellen? Unten in der Küche angekommen trank ich etwas und wollte mich gerade wieder auf den Weg nach oben machen, als es klingelte. Dann hörte ich seine Stimme: "Rooooose. Schwesterherz ich bin wieder daaa!" Schnell rannte ich die Treppe nach oben und Rose mir entgegen nach unten.

    Tony's Sicht:

    Ich stand vor der Tür und wartete, das jemand öffnete. Rose war sicher zuhause. Wo sollte sie sonst auch sein. Mein Schlüssel war irgendwo im Koffer und ich hatte keine Lust ihn zu suchen. Dann öffnete sich die Tür und eine strahlende Rose stand vor mir. Sie fiel mir direkt um den Hals. "Ich hab dich so vermisst.", flüsterte sie. "Ich dich auch.", sagte ich.. "Ich dich auch." "Aber los. Komm rein, es ist kalt draußen.", lachte sie und nahm mir meine Tasche ab. Als ich meine Schuhe abstellte, viel mir ein Packet auf. "Was ist das für ein Packet?", fragte ich sie. "Für die Nachbarin.", antwortete sie und ging schon mal ins Wohnzimmer. "Warum hast du mir nicht geantwortet?", fragte Rose, nach kurzem Schweigen, traurig. "Es tut mir leid, aber ich hatte nicht sonderlich viel Zeit." "Ach, aber Hoseok antworten." War sie etwa beleidigt? "Woher weißt du das?", fragte ich. "Du wolltest in einer Stunde bei ihnen sein und mich wieder alleine lassen!", sagte sie. "Was? Alleine? Ich hätte dich mitgenommen, ob du das willst oder nicht!", lachte ich und sie drehte sich wieder zu mir. Sie nickte: "Na gut. Dieses Mal verzeihe ich dir noch, aber nächstes mal nicht mehr!", lachte auch sie und ich schnappte mir meine Tasche und ging nach oben.


    Alsooo...
    OMG danke für 4'000 Aufrufe! ❤
    Das macht mich voll Happy. 😊
    Des weiteren würde es mich freuen, wenn ihr mal ne Sterne Bewertung da lasst und auch der Meinung seid, das 3.7 Sterne meiner FF gerecht werden. 🤷‍♀️ ich kann sowas schlecht einschätzen 😅
    Also ich würde mich über mehr Bewertungen freuen und natürlich auch über Verbesserungsvorschläge 😊
    Okay das war's auch schon wieder.. 🤗

    LG eure Lea

    47
    45. Kapitel:

    Ich ging nach oben und rein in mein Zimmer, nachdem ich meine Tasche auf mein Bett geschmissen hatte, fiel ich vor Schreck fast um. Da standen 3 Jungs aus BTS vor mir! "Heyyyy Tonyyy. Willkommen zurück.", schrie Tae mich erfreut an und Hobi mit ihm. Nur Namjoon stand etwas ruhiger hinter ihm. Doch als die beiden fertig waren, mit ihrer Begrüßung, lachte er mich auf einmal an und knallte einen Luftballon, den er hinter seinem Rücken hervor holte. Ich erschrak so, das die Jungs sich vor lachen kugelten. "Wirklich sehr lustig. Was macht ihr hier?", fragte ich sie. "Tut mir leid, aber ich konnte sie nicht aufhalten." Rose stand plötzlich in der Türe und erneut erschreckte ich mich. Seit wann war ich so extrem schreckhaft? Und als ob Rose meine Gedanken lesen konnte, lachte sie: "Du bist mit J-Hope verwandt." Stimmt. Aber warte... "Wo sind die anderen Jungs?" Rose wollte mir gerade antworten, als Taehyung zu ihr rannte und ihr den Mund zu hielt. "Wie wär's mit suchen?", grinste er. "Dafür hab ich jetzt echt keinen Nerv.", jammerte ich. Doch Taehyung zog mich schon aus dem Raum und blieb vor meiner Tür stehen. Seufzend ging ich in Rose ihr Zimmer und schmiss mich auf ihr Bett. Sie würde es mir eh nicht übel nehmen, wenn ich hierher vor den Jungs flüchtete. Ich schloss kurz die Augen, doch als ich sie wieder öffnete, war ich kurz davor zu schreien. Jungkook war direkt über mir und sagte als ich meine Augen öffnete "Buh". Ich legte meine Hand auf die Brust. "Mein Herz!", sagte ich und versuchte mich als Schauspieler, mal tragisch. "Könntet ihr jetzt bitte aus meinem Zimmer gehen?" Rose stand in der Tür und nun fiel mir auf, das auch Yoongi hier war. Saß er schon die ganze Zeit da an ihrem Klavier?

    -Zeitsprung: 2 Wochen-

    Seit ein ein halb Wochen hatten wir wieder Schule und ich hatte die Jungs seit dem nicht mehr gesehen. Sie hatten wieder einiges zu tun. Yuna nervte mich nur noch damit, das in einem Monat Weihnachten sei und wir unbedingt, was zusammen machen müssen. Inzwischen hatte ich sogar ein paar Freunde in meiner Klasse. Hobi konnte mir leider erst mal keine Tanzstunden mehr geben, aber er hatte versprochen, sobald es möglich ist, das wir weiter machen. Ich seufzte. Wir hatten gerade Geschichte und wie immer, war es stink langweilig. Wie konnte man sich für Geschichte interessieren? Yuna, die neben mir saß, wirkte dafür umso mehr begeistert.
    Als die Stunde endlich vorbei war, ging ich mit Yuna zur Cafeteria. Wir hatten jetzt die letzte Pause, bevor wir nach Hause gehen konnten. Wir setzten uns zusammen und jeder holte sich das essen, was er haben wollte. In meinem Fall Donuts und Yuna entschied sich für Erdbeerkuchen. "Sag mal Yuna.. kannst du singen, bzw. singst du gerne?", fragte ich sie und sie sah mich mit großen Augen an. "Ähm.. naja.. also gerne schon, aber Talent ist halt was anderes.", sagte sie und sah wieder nach unten. Ich nickte nur. "Warum?", fragte sie. "Naja die suchen bei BigHit ein Solo und mein Bruder meinte, das ich mich bewerben soll, aber ich will nicht alleine gehen!", verzweifelte ich. Schon alleine der Fakt, das ich wirklich darüber nachdachte das zu tun, wunderte mich selbst. "Naja ich weiß nicht. Du müsstest mich halt hören. Aber eigentlich rappe ich lieber. Ich finde das einfacher." Hatte sie das gerade wirklich gesagt?

    -Zeitsprung: zu Hause 17.46 Uhr-

    Ich lag auf meinem Bett und starrte die Decke an. Meine Hausaufgaben hatte ich erledigt und Tony war noch nicht zuhause. Auf einen Film hatte ich keine Lust... sollte ich raus gehen? Aber draußen ist es so kalt... Ach egal. Ich zog mir eine etwas wärmere, hellgraue Jeans an mit einem schwarzen Adidas Pullover. Meine Haare Band ich zu einem Zopf zusammen und ich ging nach unten. Ich zog meine Schuhe an und lief nach draußen. Und Jacke nicht vergessen! Auf dem Weg grüßte ich die Nachbarin und machte mich auf den Weg Richtung Park. Nach ca. 10 Minuten kam ich auch schon an. Ich ging hinein. Es lag zwar noch kein Schnee, aber der kleine See war schon zugefroren. An dem See stand eine kleine Bank und hinter dem Weg ein großer Baum. Es war ein Kirschbaum. Im Frühling, wenn er wieder blühen würde, sah das bestimmt alles voll schön aus. Mit ein paar Tieren wäre es perfekt. Ich weiß nicht wieso, aber immer wenn ich alleine war oder es mir schlecht ging, zog es mich in Parks zurück. Ich liebte die Ruhe, die man hier hatte. Und das schönste ist auch noch, das die Menschen hier nicht so hektisch sind wie rundherum in der Stadt.
    Nachdem ich eine Weile durch den Park gelaufen war, konnte ich hören das jemand nach mir rief. Verwirrt drehte ich mich um und sah Jungkook etwas weiter weg. Er kam langsam auf mich zu. "Nanu? Was machst du denn hier?", fragte er. "Frische Luft schnappen.", sagte ich und sah mich etwas um. "Hast du ein Problem damit, wenn ich dich ein Stück begleite?", fragte er. "Hast du den überhaupt Zeit? Und wo sind die anderen?", antworte ich ihm mit einer Gegenfrage, da ich etwas verwirrt war. "Jin, RM, Jimin und J-Hope üben die Choreo. Yoongi ist noch mit bei den anderen geblieben und schläft vermutlich. Und Taehyung... äh ja... keine Ahnung, aber er wollte auch noch irgendwo hin.", antworte er. "Und was ist mit meiner Frage?", fragte er, als er merkte, das ich nichts erwiderte. "Ähm ja... kein Problem. Gerne sogar.", sagte ich und ich merkte, wie ich leicht rot wurde. Also liefen wir zusammen weiter. "Hast du schon über die Solo Stelle bei BigHit nachgedacht?"

    48
    46. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Ich wünschte mir, das sie sich beworb. Sie hatte es verdient und sie konnte wirklich gut singen. Doch sie antwortete nicht gleich. "Ja ich habe darüber nachgedacht.", sagte sie nur. Wirklich jetzt? Will sie mich veräppeln? "Na? Und für was hast du dich entschieden?", fragte ich aufgeregt. "Für noch gar nichts.", sagte sie ohne mich auch nur anzusehen. "Aber warum denn? Du bist doch so talentiert." "Vielleicht bin ich das, vielleicht nicht. Keine Ahnung, aber ich kann das einfach nicht.", sagte sie und setzte sich auf die Bank am Wegrand. "Aber warum denn nicht?", fragte ich. "Weil... weil ich nicht vor fremden singen kann." Wirklich? Vor uns hatte sie doch auch gesungen? "Wenn ich vor den Leuten dort stehen würde und weiß, das die mich bewerten werden ist das was anderes als einfach so zu singen." Konnte sie Gedanken lesen? "Weißt du was.. wenn du es willst, kannst du alles erreichen und wenn du selbst nicht an dich glaubst, tu ich es. Genauso wie Hobi und Taehyung. Und Yoongi und Tony. Auch die anderen von BTS stehen hinter dir. Und dein Vater würde dich auch unterstützen. Du bist nicht alleine.", sagte ich und legte meine Hand an ihr Kinn, so das sie mich ansehen musste. "Ich weiß.", sagte sie leise und sah mir in die Augen. Einen kurzen Moment blieben wir so, dann entzog sie sich meinem Griff wieder. "Eigentlich habe ich ja sogar schon eine Idee.", meinte sie und ich wurde neugierig. Was war ihr Plan? Sie sah mich an und merkte an meinem fragenden Blick, das ich sie hören wollte, ihre Idee. Sie nickte und begann zu schmunzeln. "Also wenn man es eine Idee nennen kann. Ich habe eine Freundin und ihr Name ist Yuna. Ich habe sie zwar noch nie singen oder rappen gehört, das wird sich aber bald ändern. Wir wollen uns dieses Wochenende mal treffen und wenn alles gut läuft, werden wir uns zusammen bewerben. Allerdings glaube ich nicht, das sie ein Duo nehmen würden, wenn sie ein Solo suchen.", erklärte sie es mir. Ich muss sagen, mir gefiel ihre Idee. Ich werde mit Si-Hyuk mal darüber reden. Er hätte sicher kein Problem damit. "Das klingt nach einem guten Plan. Ich kann ja auch noch mal auf Si-Hyuk einarbeiten und ihn fragen, ob er auch ein Duo nehmen würde.", sagte ich und sie sah mich mit strahlenden Augen an. "Das würdest du tun?", fragte sie. "Natürlich wir sind doch Freunde.", sagte ich und schenkte ihr eine Umarmung. Es versetzte mir einen kleinen Stich im Herzen. Ich wünschte es wäre mehr als das.

    Taehyung's Sicht:

    Ich ging die Gänge des Einkaufszentrums entlang und suchte nach einer Idee. Ich wollte meinen Hyungs und Rose eine Überraschung machen. Die bunten Läden waren schon voll mit Weihnachtsschmuck und das, obwohl erst in einem Monat Weihnachten war. Ah! Weihnachten. Wir könnten doch zusammen Weihnachten feiern! Das ist die Idee! Zusammen mit Jongdae. Das wär's doch. Begeistert von meiner Idee lief ich aus dem Einkaufszentrum. Ich kam am Park vorbei und sah dort etwas, wo ich mir ein "awww" nicht verkneifen konnte. Jungkook und Rose saßen zusammen auf einer Bank und schienen sich zu unterhalten. Ein Stück weiter weg, wo der See und der schöne Kirschbaum stand konnte ich auch noch zwei kleine Kinder sehen. Ansonsten war der Park leer, was Besucher betrifft. Ich stellte mir die beiden im Frühling vor mit den ganzen Kirschbaumblüten, wenn sie auf den Boden fallen und im Wind tanzen. Ein traumhaftes Bild. Nur leider war es nur in meinem Kopf. Jungkook und Rose waren echt süß zusammen und ich glaube Yoongi wollte sie zusammen bringen. Ständig redet er mit Kookie, das er sie doch mal besuchen sollte, da auch Kookie ab und zu es schon vorgeschlagen hatte. Klar, wir alle vermissten sie und Tony, aber wir hatten nun mal nicht so häufig Zeit. Schade eigentlich. Ich würde mich für die beiden freuen. Ich beschloss sie in Ruhe zu lassen und zu den anderen zurück zu gehen, um ihnen meine Idee von Weihnachten zu verraten. Wir haben in der Vergangenheit schon manchmal mit Jongdae Weihanchten gefeiert. Immer dann, wenn Rose und Tonys Mutter sie nicht nach Korea gelassen hat. Er hätte sicher nichts dagegen.

    Namjoon's Sicht:

    "Nein! Nein! Du musst nach rechts!", schrie Jimin mich gerade an. "Ich war doch nach rechts!", schrie ich zurück. "Nein, eben nicht. Das war links!" Ich rollte mit den Augen und sah dann zu Jin und Hoseok, die ebenfalls übten. Nur mit dem Unterschied, das Hobi Jin bei seinen Fehlern nicht anschrie und auch gar nicht erst so viele Fehler machte. "Ich brauch 'ne Pause.", sagte ich. "Was du gibst schon auf?", fragte Jimin. "Das hab ich nicht gesagt!", fuhr ich ihn an. "Ich bin euer Leader und wenn ich sage es ist genug, ist es genug!" Jimin ging mir heute wieder so unglaublich auf die Nerven. Natürlich freute ich mich für ihn, das er es konnte. Trotzdem brauchte er mich nicht bei jedem kleinen Fehler anzuschreien. "Ich brauch auch eine Pause.", sagte Jin und setzte sich zu mir. Da kam Taehyung plötzlich rein. "Hey Hyungs. Und seid ihr weiter gekommen?", fragte er. "Nein. Wo ist Jungkook?", antwortete ich. "Ach ich hab ihm im Park gesehen.", sagte er und tat ziemlich gleichgültig. Irgendwas war da faul. "Warum bist du nicht mit ihm gegangen?", fragte Jin. Auch Yoongi, der die ganze Zeit in der Ecke auf zwei Stühlen lag, gesellte sich langsam zu uns. "Weil er nicht alleine war.", grinste er. "Was meinst du, mit nicht alleine? Etwa irgendwelche Fans?", fragte Hoseok erschrocken. Doch Taehyung grinste nur: "Vielleicht ist sie ein Fan, vielleicht nicht... Wer weiß das schon." "Warte.. warte. Wer ist Sie!", fragte Jimin. "Na Rose. Meine Güte, bist du so blind?", fragte Yoongi. "Was Rose? Wie kommst du denn bitte da drauf?", fragte Hoseok daraufhin verwirrt. "Boar wo hast du denn deine Augen, habt ihr ernsthaft das Verhalten zwischen Rose und Jungkook in Spanien nicht mitgekriegt?", meinte Yoongi. "Stimmt das hab sogar ich mitgekriegt.", sagte ich. Es stimmte. Die beiden verstanden sich zum Ende hin sehr gut. Vielleicht etwas zu gut. "Und was haben sie gemacht?", fragte Jimin Taehyung neugierig. "Nichts weiter sie haben geredet. Aber ich wette da wird noch was draus.", meinte Tae. "Und wie, wenn Jungkook und Rose beide so schüchtern sind?", fragte Jin. "Keine Sorge, Ich werde nachhelfen.", grinste Tae.

    49
    47. Kapitel:

    -Zeitsprung: 4 Tage, Montag nach der Schule-

    Yuna's Sicht:

    Die letzten zwei Tage war ich schon bei Rose und heute wieder. Wir hatten uns vorgenommen uns wirklich bei BigHit zu bewerben. Das wird ein Spaß! Und wenn die uns wirklich nehmen sollten, dann könnte ich auch endlich ihren Vater kennen lernen. Er war fast nie da und ich habe ihn erst 1 oder 2 mal gesehen. Eigentlich voll schade. "Hast du deine Bewerbung fertig?", fragte Rose, die neben mir lief und ich nickte. Wir waren auf dem Weg zu ihr. "Glaubst du wirklich, die würden uns nehmen?", fragte Rose, nach einer Weile. "Hast du so wenig Vertrauen in deine Talente?", fragte ich und sie sah mich nicht an. Also schloss ich sie in eine Umarmung. "Hör zu wenn wir dann die Choreo können und nicht nur den Text, wird das ein Kinderspiel. Und wenn die uns wirklich nicht nehmen sollten, dann sind die dumm.", sagte ich.
    Als wir bei ihr ankamen, schafften wir zuerst unsere Sachen nach oben. "Was willst du essen?", fragte mich Rose. "Ähm. Ja... ich ess das was du mir gibst.", sagte ich. Da fing sie an mit grinsen. "Lass deine Schuhe an, wir gehen noch mal weg.", rief sie, während sie aus dem Zimmer ging. Was hatte sie denn vor? Als ich auch unten ankam, zog sie mich nach draußen und schloss das Haus wieder ab. "Ich werde dir jetzt mein Lieblingscafe zeigen.", lachte sie mich an. "Na dann bin ich ja mal gespannt.", lachte ich zurück.
    Nachdem wir keine 5 Minuten gelaufen waren, standen wir vor einem kleinen Cafe. Zusammen betraten wir es und ich musste zugeben, das es wirklich hübsch hier war. Und es war auch alles schön dekoriert. "Da rüber.", sagte Rose und zeigte auf einen Tisch in der Ecke. Also gingen wir dort hin und setzten uns. Nachdem wir beide bestellt hatten, fing Rose an zu reden: "Kann es sein das du sehr gerne Erdbeerkuchen ist?", lachte sie mich an. "Ich mag ihn nicht nur sehr gerne und ich liebe ihn auch nicht. Nein! Ich lebe für Erdbeerkuchen!", sagte ich und wir beide mussten sehr, sehr lachen. Das war mein Lachflash des Jahres. Na gut. Lachflash des Monats. Seit ich Rose kenne ist mein Leben viel bunter und lustiger. Ich frage mich, wie sie das macht.. Plötzlich standen zwei Jungs an unserem Tisch und ihre Gesichter kamen mir verdächtig bekannt vor! "Hey Rose, wie geht's dir so? Und wer ist deine Begleitung?", fragte V ganz förmlich und wir mussten uns das lachen verkneifen. "Darf ich euch meine beste Freundin Yuna vorstellen?", sagte sie und zeigte mit der Hand auf mich, da wir uns gegenüber saßen. "Hey das ist mein Titel!", empörte sich Suga darauf. Warte.. was? Suga war ihr bester Freund? "Yoongi.. du musst Unterschied zwischen Freund und Freundin machen.. außerdem ist sie für mich da, wenn du es nicht kannst.", sagte sie zu ihm. Ich konnte es einfach nicht glauben. Hier standen gerade zwei BTS Member vor mir und meine beste Freundin redete mit ihnen, als würde sie sie schon ewig kennen. Dabei wohnt sie doch gerade mal maximal 3 Monate hier! "Können wir uns zu euch setzten?", fragte Suga und V nickte. "Natürlich, wenn Yuna nichts dagegen hat.", antwortete Rose und sah zu mir. Die Jungs taten es ihr gleich. "Ähm.. ja klar, warum nicht?", sagte ich und V begann zu lächeln. Suga setzte sich neben Rose und V kam zu mir. "Eine Frage hab ich noch..", fing Suga an, "Army oder nicht?", sagte er zu mir. "Army, was denn sonst.", antwortete ich etwas schüchtern, aber dennoch lachend. "Okay gut, du darfst entweder mit niemanden darüber reden, über was wir hier reden oder Tae und ich müssen wieder gehen.", sagte er und ich nickte. "Also Jungs. Habt ihr mal wieder frei oder warum seid ihr hier?", fragte Rose die beiden und ich lauschte aufmerksam. "Dein Vater ist mit Namjoon noch irgendwo hingefahren und Jungkook wollte ganz dringend wegen irgendwas mit Si-Hyuk sprechen. Hobi und Jimin perfektionieren mal wieder ihre Tanzkünste und Jin trifft sich mit jemandem.", antwortete Suga. "Du Rose ich wollte dich noch was fragen... würdest du zusammen mit Tony und Jongdae bei uns Weihnachten feiern?", fragte V. "Was nein. Ich habe sie zuerst gefragt, ob sie mit mir Weihnachten feiert.", protestierte ich. "Wieso wollt ihr mit uns Weihnachten feiern?", fragte Rose V ohne mich auch nur zu beachten. Zwischendurch kam unser Essen und er antwortete: "Naja also wir haben ja schon ab und zu mit Jongdae Weihnachten gefeiert und dieses Jahr wäre es was ganz besonders. Außerdem hat Jin in einer Woche Geburtstag und ich hab auch bald. Du schuldest uns einen Gefallen und Tony würde sich bestimmt auch freuen." "Ja schon,... aber nur wenn Yuna mitkommt.", sagte sie dann und ich lächelte sie lieb und dankbar an. Das musste sie doch nicht für mich tun! "Rose, du weißt das wir nicht mit einem Army feiern können. Ansonsten wäre das kein Problem gewesen.", sagte Suga. "Army oder nicht. Wenn die uns bei BigHit nehmen sind wir Arbeitskollegen und da wäre es vielleicht von Vorteil, wenn man sich kennt.", sagt sie. "Ihr bewerbt euch zusammen für das Solo?", fragte V erfreut und Suga wirkte sehr überrascht. "Ja." "Aber es ist doch ein Solo-" "Ja deshalb wollte Jungkook ja mit Si-Hyuk reden.", diskutierten V und Rose. "Ach ja, wenn wir einmal von Jungkook sprechen... hast du uns was zu sagen?", grinsten die beiden Jungs Rose an. "Ähm nein nicht das ich wüsste..", sagte sie. Ich wusste, das sie ihn mehr als mochte, das würde sie aber nie so einfach zu geben und das schien Suga auch zu wissen. "Schade. Wenn wir das Jungkook sagen.", spielte er. "Jungkook?", fragte Rose daraufhin nur und versuchte sich nichts anmerken zu lassen. Ich sollte sie aus der Situation retten. "Hey Jungs, wenn irgendetwas besonderes wäre, wüsste ich es-", fing ich an, doch wurde von Suga unterbrochen: "Du hast sie ja auch nicht zusammen in Spanien gesehen." "Was ich sagen wollte ist, wir sind Mädchen. Und unter Mädchen redet man gelegentlich über weitaus mehr und andere Dinge als mit Jungs.", grinste ich Suga an. "Ouuu Yoongi jetzt hat sie es dir aber voll gegeben.", sagte V und gab mir ein High Five. "Aber ich muss sagen, ich hab euch letztens im Park gesehen und ihr seht echt süß zusammen aus." "Du warst mit ihm im Park? Und warum erfahre ich davon nichts?", fragte ich auf Vs Aussage empört. "Hey bleibt mal ruhig, wir waren ja nicht verabredet oder so. Wir haben uns nur zufällig getroffen.", erklärte sie. "Ist klar.", sagte ich, womit ich eventuell mich selbst veriet. "Ach ich dachte du weißt von nix.", sagte Suga und zog eine Augenbraue hoch. Ich nahm meine Hände in die Luft. "Glaub mir ich weiß wirklich nichts.", sagte ich unschuldig.

    Entschuldigt dieses so unkreative Kapitel 😅 hatte es unter Schreibblockade geschrieben 😞😅

    50
    48. Kapitel:

    Als wir wieder zurück bei Rose waren, saßen wir zusammen im Wohnzimmer, mit Laptop und allem möglichen Zeugs, wo wir dachten, das könnten wir brauchen. Dazu zählten auch heiße Schkolade und Keckse, sowie Tonys Bluetooth Box, da Rose ihre nicht fand. Sie hatte sie 'wahrscheinlich irgendwo' so wie sie es sagte. Ja irgendwo ist gut. "Also welches Lied wollen wir tanzen?", fragte Rose, die gerade sämtliche Choreos von Kpop Groupes durchging. "Wie wäre es, wenn wir eine von BTS nehmen, die könntest du auch mit Hobi üben und mir dann bei bringen.", sagte ich. "Ich glaube nicht, das ich Hobi noch mal sehe, bevor wir einen Termin bekommen. Das könnte locker auch schon übermorgen sein. Wir müssen etwas nehmen, was wir schon etwas können." "Okay... und was schlägst du vor?", fragte ich. "Welche Choreos kannst du denn?", stellte Rose die Gegenfrage. "Ich hab mich mal mit 'Fake Love' von BTS und mit 'Fly' von Got7 und auch mit 'DDU DU DDU DU' von Blackpink beschäftigt.", meinte ich und versuchte krampfhaft nachzudenken, was ich schon alles probiert hatte. "Gut ich habe 'Fake Love' mit den Jungs schon getanzt. Was hälst du also davon?", fragte Rose. "Okay. Wir können ja dann was von Blackpink oder TWICE singen. Oder Red Velvet oder so?", meinte ich und zuckte mit den Schultern. "Ich kenne leider nur Blackpink.", sagte Rose entschuldigend. Stimmt ja. Sie ist nicht so extrem im Kpop unterwegs. "Kennst du 'Playing with Fire'?", fragte sie. "Willst du mich veräppeln? Natürlich kenne ich das. Das ist doch schon etwas älter." "Gut. Was hälst du davon, wenn wir das nehmen?", fragte Rose und sah mich noch dazu fragend an. "Klar. Wenn du den Text kannst.", sagte ich. "Naja bis morgen brauch ich schon noch." "Okay. Dann gehen wir morgen zu mir und üben.", meinte ich begeistert. "Ist bei dir jemand zu Hause?" "Ja, meine Mama. Warum?" "Können wir da bitte nicht noch das eine mal zu mir? Außerdem hast du kein Klavier und das wollten wir auch noch mal üben." Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Wir wollten doch noch 'We Don't Talk Anymore' Singen. Vielleicht gibt es ja Bonuspunkte. Ich schmunzelte über meinen Gedanken. "Was ist denn so lustig?", fragte Rose verwirrt. "Ach nichts. Also morgen bei dir?" "Ja. Gleich nach der Schule?", fragte Rose. "Nein, ich muss erst mal nach Hause. Meine Mama kommt morgen erst nach mir nach Hause und so lange muss ich auf meine kleine Schwester aufpassen.", antwortete ich und seufzte. "Okay. Da bereite ich dann alles vor bis du kommst und dann üben wir." "Genau so machen wir das."

    -Zeitsprung: nächster Tag nach der Schule; 13.25-

    Rosali's Sicht:

    Heute hatten wir zeitig Schluss. Yuna war bereits auf dem Nach Hause Weg. Dennoch ich wollte nicht laufen. Es ist viel zu kalt. Über Nacht sind die Temperaturen in den Minusbereich gesunken. Ich beschloss mit der Bahn zu fahren. Natürlich war sie voll. Ich quetschte mich durch die Menge und entdeckte eine Person mit Mundschutz und Capi. Yoongi. Schnell drängelte ich mich zu ihm durch, da der Platz neben ihm noch frei war. Als ich mich setzte, sah er mich kurz erschrocken an, doch als er mich erkannte beruhigte er sich wieder. "Was machst du hier?", fragte ich ihn. "Ich soll zu deinem Lieblingscafe fahren und Taehyung und Jimin Donuts holen.", antwortete er. "Und warum fahren sie nicht selbst?", fragte ich verwirrt. Taehyung war doch froh, wenn er mal raus kam. Doch Yoongi war das auch. "Ich wollte zu einem Laden, wo es Mario Spiele gibt, da Jin ja nächste Woche Geburtstag hat. Und vor kurzem ist da irgendwas neues rausgekommen, was Jin noch nicht hat und unbedingt haben wollte." Ich nickte. "Steigen wir da nicht bei der selben Haltestelle aus?", fragte ich. Yoongi schien kurz nachzudenken. "Ja, ich glaube schon." "Was wollt ihr zu Jins Geburtstag machen?", fragte ich ihn. "Wenn wir das wüssten. Wenn wir nicht so viel Training haben, wollen wir mit ihm wahrscheinlich irgendwo hinfahren. Jungkook lässt sich da sicher noch was einfallen.", meinte er. "Okay." "Ja. Und wie sieht's bei dir aus? Habt ihr euch beworben?", fragte Yoongi. "Ja haben wir, aber ich glaube nicht, das sie uns nehmen. So gut sind wir ja auch wieder nicht.", seufzte ich. "Hey Rose. Wir glauben an dich. Und auch an deine Freundin, wenn ihr das zusammen machen wollt." "Danke. Das hat Jungkook auch schon gesagt." "Ach? Hat er das?", fragte Yoongi und zog mal wieder eine Augenbraue hoch. "Ja. Warum? War es falsch?", fragte ich. "Ach nein. Ich Wunder mich nur, das Jungkook jetzt so nett zu dir ist. Ich meine, nett ist er ja immer. Aber bei dir ist er anders.", sagte er. "Was willst du damit sagen?", fragte ich skeptisch. Warum musste er, wenn er etwas nicht direkt verraten wollte, immer in rätseln sprechen? "Nur, das du sein Verhalten nicht als selbstverständlich sehen sollst, sondern schätzen. Ich weiß, das du dich bei ihm bedanken wirst, weil er mit unserem Chef gesprochen hat. Trotzdem.. Ich wollte es dir nur mal sagen.", meinte er. Die Bahn hielt wieder. "Müssen wir nicht raus?", fragte er und ich stand auf. Als wir draußen waren, verabschiedete sich Yoongi. "Also, wir sehen uns ja bestimmt bald wieder. So wie ich Si-Hyuk kenne, wird er sich die Bewerbungen direkt ansehen. So viele dürfte er eigentlich nicht bekommen haben. Naja. Also ihr dürftet eigentlich für die Woche noch eine Einladung bekommen." Er lächelte mich an. "Auf Wiedersehen." "Auf Wiedersehen.", verabschiedete auch ich mich. Wir umarmten uns und gingen dann jeder unsere eigenen Wege. Was meinte er damit? Er weiß, das ich Jungkooks Hilfe nicht als Selbstverständlich sehe. Könnte es sein, das er etwas weiß, das ich nicht tue? Kann es sein, das ich nicht die einzige bin, die Lächeln muss, sobald wir uns sehen?

    51
    49. Kapitel:

    -Zeitsprung: 2 Tage-

    Jungkook's Sicht:

    "Die Mädels sollen in einer halben Stunde hier sein. Das heißt aber nicht, das ihr aufhört mit trainieren. Ist das klar? Ihr könnt nachher mit ihnen reden.", sagte Si-Hyuk der in Tür der zu unserem Trainingsraum stand. "Dürfen wir ihnen vorher nicht mal Glück wünschen?", fragte Yoongi. "Das mein ich doch gar nicht! Ich meine nur, das ihr euch davon nicht zu sehr ablenken lassen solltet." "Also dürfen wir vorher noch mal mit ihnen reden?", fragte ich. "Nur wenn ihr, bis sie da sind weiter trainiert.", antwortete Si-Hyuk. "Sind sie die ersten heute oder die einzigen?", fragte Namjoon. "Die einzigen. Die anderen Bewerber hatte ich gestern. Da Jungkook ja aber meinte, das sie die besten sein werden, habe ich sie mir für den Schluss aufgehoben.", zwinkerte er mir zu. Was sollte das denn jetzt bitte heißen? Klar mochte ich Rose, aber ist es nicht normal, das man das beste für seine Freunde versucht? Und wenn es nur das überreden des Bosses ist? Trotzdem.. ich musste in den letzten Tagen einsehen, das ich sie vielleicht mehr als ein bisschen mag.. ständig musste ich an sie denken und immer lächeln, wenn ich es tat. War das gut? Hätte ich je eine Chance bei ihr? "Hey Kookie! Kommst du? Wir wollen die Choreo wenigstens noch einmal komplett durch gehen bevor die Mädchen kommen.", lachte mich Jimin an und reichte mir die Hand, da ich immer noch auf dem Boden saß. "Ist ja gut.", sagte ich und stand auf.
    Knappe 20 Minuten später gingen wir alle zusammen nach unten, um die Mädchen begrüßen zu können, wenn sie kommen. Auch wenn ich diese Yuna von der sie mir erzählt hat, noch nie zu Gesicht bekommen hatte. Doch trotzdem freute ich mich. Seitdem wir bei ihr waren, hatte ich sie nicht mehr gesehen. Für uns ging der Alltag wieder los und Rose musste wieder zur Schule. Selbst wenn sie mich genauso mögen würde wie ich, eine wirkliche Chance auf eine gemeinsame Zukunft hatten wir nicht. Denke ich zumindest. Obwohl.. wenn sie auch hier anfangen könnte.. wenn Si-Hyuk sie und ihre Freundin wirklich nehmen sollte.. wäre unsere Zukunft doch ähnlich.. oder nicht? Ich mache mir hier unnötige Hoffnungen. Sie würde mich nie.. "Jungkook?" "Hm?", fragte ich. "Rose und Yuna sind da!", rief Tae begeistert. Ich sah auf und erkannte, wie die beiden schüchtern ins Gebäude kamen. Ich musste Lächeln. "Hey Jungs!", begrüßte uns Rose und wir bekamen alle eine Umarmung. "Darf ich euch meine Freundin Lee Yuna vorstellen?", lachte sie und ein Mädchen mit schwarzen, langen Haaren trat hinter ihr hervor. "Hallo.", sagte sie schüchtern, als Si-Hyuk um die Ecke kam. "Oh ihr seid ja schon da! Na das ist ja super. Da können wir gleich anfangen.", lächelte er sie an. "Okay.", sagte Rose nur schüchtern und Yuna nahm ihre Hand. "Wir schaffen das.", flüsterte sie. Sie war sicher eine gute Freundin. Rose nickte und wollte zusammen mit Rose unserem Boss folgen. Doch ich stellte mich ihr in den Weg. "Warte.., viel Glück.", sagte ich und umarmte sie noch einmal. "Danke.", flüsterte sie in mein Ohr und auch die anderen Jungs kamen zu uns und wünschten ihr Glück. Dann gingen sie. Und wir mussten zurück in unseren Trainingsraum. "Was glaubt ihr,... Sie werden sie doch nehmen... Oder?", fragte Jimin. "Vertraue auf ihre Talente...und auf Yuna.", lachte Tae und lief um ihn herum. "Na kommt. Wir sollten jetzt auch weiter machen. Wir werden das dann schon erfahren.", sagte Namjoon.

    -ca. 40 Minuten später-

    Wir machten gerade Pause und J-Hope zeigte Jin noch mal genau die Tanzschritte, wie er sie zu machen hatte. Da wurde die Türe geöffnet. "Die Mädels sind fertig. Sie sind noch unten, wenn ihr euch beeilt, trefft ihr die beiden noch." Es war Jongdae, der uns diese Nachricht mitteilte und sofort standen wir auf und wollten zu ihnen gehen. Wollten. "Hey, noch eine Frage..", fing Jongdae wieder an, doch ich drängelte mich vorbei und lief weiter. Würden sie von Si-Hyuk akzeptiert werden? Ich hörte noch, wie er die anderen irgendwas wegen Weihnachten fragte. Also ging ich alleine vor. Als ich unten ankam, konnte ich Rose erkennen. Yuna war nirgends zu sehen. "Hey Rose! Und? Was haben sie gesagt?", rief ich ihr zu, da ich noch ein Stück weiter weg stand. "Jungkook!", meinte sie und kam flink auf mich zu. Sie umarmte mich und drückte mir schnell einen Kuss auf die Wange. Warte was? "Oh Jungkook. Ich muss mich bei dir bedanken. Si-Hyuk hat gesagt, das wenn er uns nimmt uns auch als Duo nehmen würde und uns nicht trennt. Das habe ich dir zu Verdanken! Hättest du nicht mit ihm geredet, wäre es nie so weit gekommen!", freute sie sich und ich mich mit ihr. Ihre Freude und Aufregung war einfach zu ansteckend. Als sie jedoch zu Ende sprach, sah sie schüchtern nach unten. "Entschuldige.. aber ich bin so aufgeregt.", murmelte sie lächelnd. "Wo ist Yuna?", fragte ich. "Sie wollte noch mal auf die Toilette.", sagte sie und die anderen Jungs kamen freudig die Treppe runter gerannt. Heyyy Roooose! Und? Wie war's?", kam Hobi Hyung freudig zu uns und die anderen folgten. "Naja... ganz gut. Denke ich... Also zumindest hat er uns nicht rausgeschmissen und gesagt das wir hier nichts verloren haben.", lachte sie. "Wenn er das gemacht hätte, hätte ich mich aber auch gefragt, ob er krank ist.", lachte Hobi zurück. "Und wird er euch nehmen?", fragte Jin. "Das weiß er noch nicht, aber er will uns bis übermorgen Bescheid geben.", sagte Rose. "Also ich hätte gar nicht erst überlegt. Ich hätte dich sofort genommen. Egal wie gut die anderen sind. Ihr seid besser.", lachte Tae und Yuna kam langsam auf uns zu. Auch sie strahlte. "Oh, hey Yuna.", begrüßte Taehyung sie lachend. "Hallo.", sagte sie. "Können wir dann gehen? Meine Mama hat mich bestimmt schon 100 mal angerufen und will das Ergebnis wissen.", sagte sie und rollte mit den Augen. "Sie hat echt keine Geduld, aber wenn ich mal was wissen möchte.", redete sie weiter. "Ja okay. Ist ja gut. Also Jungs, man sieht sich.", sagte Rose und wunk uns allen noch einmal zu. "Hey warte! Ist Tony zu Hause?", fragte Jin. "Ähm.. Ja, ich glaube schon. Warum?", antwortete Rose. "Ich wollte noch mal mit ihm reden, wegen nächster Woche.", lächelte er. "Okay. Dann bis später.", sagte sie und verließ mit Yuna das Gebäude. "Ist Yuna nicht süß?", fragte Tae.

    52
    50. Kapitel:

    -Zeitsprung: 2 Wochen-

    Rosali's Sicht:

    Yuna und ich saßen in der Schule. Es war Freitag und statt uns auf Physik zu konzentrieren, überlegten wir, was wir alles in unseren zweiten Song schreiben könnten und wie die Choreo werden sollte. Si-Hyuk hatte uns nämlich eingestellt. Als wir das erfahren haben, hat Yuna Freundensprünge durch das ganze Haus gemacht und auch ich konnte meine Freude nicht verbergen. Jin hatte Tony zu seinem Geburtstag eingeladen und mich gleich mit. Es war so lustig gewesen. Yoongi und ich hatten die ganze Zeit Klavier gespielt, während die anderen sangen. Es lag inzwischen sogar Schnee! Yuna war davon gar nicht begeistert. "Miss Kim, könnten sie mir bitte die Lösung verraten?", sagte meine Lehrerin und sah mich scharf an. Sie schien mitbekommen zu haben, das Yuna und ich nicht so ganz aufgepasst hatten. "125 Hz.", flüsterte Yuna. "Ähm... 125 Hz?", sagte ich und hatte keine Ahnung was los war. "Danke für die Sufleuse. Es wäre gut, wenn sie aufpassen würden, wenn sie schon für nächsten Montag und Dienstag freigestellt worden sind.", meinte sie und drehte sich zurück zur Tafel. "Mal ehrlich, wie machst du das?", flüsterte ich zu Yuna. "Was meinst du?", fragte sie und schob mir einen Zettel mit angefangen Lyrics hin. "Das du aufpassen kannst und gleichzeitig dir einen Song ausdenkst.", flüsterte ich und las mir die Lyrics durch. Sie waren echt gut. Unser Song sollte über Freundschaft werden. Es war der dritte Song den Yuna schon angefangen hatte. Si-Hyuk meinte wir sollten mit einem kleinen Mini Album starten. Deshalb war Yuna ziemlich häufig bei mir. Sie schrieb die Lyrics und ich suchte dafür die passende Melodie am Klavier. Am Montag und Dienstag sollten wir zeigen, was wir bis jetzt hatten. Nachmittags waren wir auch häufig in der Firma. Wir sollten Tanzuntericht nehmen und wir fingen auch schon an einige Tanzschritte für unseren ersten Song rauszusuchen. Der Typ, der für die Choreos zuständig war, hatte auch schon einige Ideen und Yuna und ich waren begeistert. Dafür hatte ich Muskelkater des Todes! Mir tat alles weh! Und heute hieß es wieder Trainig... Jetzt konnte ich auch verstehen, warum die Jungs so viele Muskeln hatten ohne Fitness Studio! Naja. Egal. Als die Stunde vorbei war, ging ich mit Yuna wieder zu mir.
    Als wir ankamen und unsere Sachen in mein Zimmer geschafft hatten, gingen wir in die Küche. "Hey Tony.", begrüßte Yuna meinen Bruder. "Oh Tony, warum bist du schon zuhause?", fragte ich überrascht. "Ich hatte ja heute Schule und einige Lehrer sind halt krank, also hatten wir viel Ausfall.", meinte er.
    Nachdem wir gegessen hatten und Tony zu BTS gefahren war, machten wir uns auf in mein Zimmer.

    Jin's Sicht:

    "Okay. Ja das war echt gut. Ich glaube ihr habt den Dreh langsam raus.", lobte uns Jimin und rief Hoseok zu sich. Und dann mussten Namjoon und ich es noch einmal vortanzen. "Super ihr habt es drauf! Da können wir ja Schluss machen für heute.", lachte Hobi. "Tony wollte aber gleich herkommen.", meinte Taehyung und blieb stehen, da er die ganze Zeit mit Kookie durch den Raum rannte. "Ach wollte er?", fragte Hoseok. "Ja, wollte ich.", sagte Tony, der plötzlich die Türe öffnete. "Tony! Schön dich zu sehen.", begrüßte Namjoon ihn, ging zu ihm und umarmte ihn. "Okay. Tony? Hättest du ein Problem damit, wenn wir erst mal zu uns fahren? Ich will unter die Dusche!", meinte Jimin. "Dürft ihr schon gehen?", fragte Tony überrascht. "Naja... Si-Hyuk meinte, das wir für heute gehen können, wenn alle die Grundlagen für die Choreo können.", sagte Jungkook. "Okay", lachte Tony, "dann auf in den Dorm!"
    Als wir am besagten Ort angekommen waren, gingen alle erst mal duschen. Nachdem wir fertig waren, fragte ich: "Und was machen wir heute?" "Truth or Dare?", fragte Tae. "Mario?", fragte ich. "TABU!", meinte Jungkook. "Jaa TABU ist gut.", freute sich auch Tony. "Ich mach nicht mit.", meldete sich Yoongi. "Och komm schon Suga.", bettelte Tony. "Nein, Rose hat mich vorhin angerufen, ob ich mal kurz vorbei kommen könnte und das werde ich auch tun.", sagte er. "Na gut.", seufzte Tony. "Okay. Ich hole oben mal das Spiel.", sagte Tae und verschwand aus meinem Sichtfeld, als er die Treppe hinauf ging. Yoongi verließ in der Zeit das Haus und Kookie starrte ihm hinterher. "Er wird schon wieder kommen.", lachte Tony und stupste ihm neckisch an die Schulter. Jungkook schenkte Tony daraufhin nur seinen Killer-Blick. "Ich hab's!", kam Taehyung die Treppe runter, mit dem Spiel auf dem Kopf. "Okay, also mein Vorschlag is Teams zu bilden.", sagte ich. "Und wie gerecht, wenn wir 7 sind? Zweier Teams geht ni, da Yoongi weg ist.", meinte Jungkook. "Dann gibt es halt ein dreier Team.", erklärte ich wieder. "Gut. Die Maknae Line ist ein Team.", rief Tae und zog Kookie und Chim Chim zu sich. "Und Eomma und Appa müssen auch ein Team bilden!", lachte Jimin. "Na gut.. oder hast du ein Problem damit?", fragte mich Namjoon. "Nope. Da bleibt nämlich die Familie zusammen", sagte ich, "Hobi und Tony." "Super! Wir sind blau!", freute sich Tae. "Nein nimm lieber rot.", widersprach Jungkook. "Also wir nehmen gelb, wie immer.", sagte Joonie und ich nickte. "Und wir nehmen grün.", meldete sich Tony. "Also ich bin auch für blau. Oder doch lieber rot?", überlegte Jimin. "Also ich bin dafür, das ihr rot nehmt, das hebt sich von den anderen besser ab.", sagte Hobi. "Damit du erkennen kannst, wie wir gewinnen.", grinste Taehyung und stellte die rote Figur auf das Spielfeld. "Okay. Dann kann es ja jetzt los gehen.", grinste Tony. Als erstes die Maknaes. Pantomime. Jungkook zog eine Karte und zeigte sie mir. Ich musste kichern, er sollte eine Putzfrau spielen. Eigentlich viel zu einfach für ihn, das erraten die locker. Also fing er an den imaginären Dreck am Boden zu wischen und sah aus, wie du ein Aschenputtel. Tae und Jimin rieten ein paar mal und schafften es schließlich. Als nächstes waren Hobi und Tony dran. Sie mussten Zeichnen. Also einer von beiden. Hobi entschied sich dafür zu zeichnen. Ob das so eine gute Idee war? Ich nahm die Sanduhr in die Hand und Namjoon gab Hobi Zettel und Stift. "Okay, bist du so weit?", fragte ich und Hoseok nickte. Also drehte ich die Sanduhr um und er zog die erste Karte.

    Yuna's Sicht:

    Rosali war gerade dabei mit Yoongi etwas am Klavier zu probieren und ich war in der Küche und trank etwas. So ganz konnte ich mich noch nicht an die Anwesenheit der 7 Jungs gewöhnen. Es ist nicht einfach, sie jahrelang als Fangirl zu sehen und jetzt akzeptieren zu müssen, das sie genauso normal sind, wie alle anderen auch. Natürlich freute ich mich, das ich sie nun endlich persönlich kennen lernen durfte. Nicht viele Armys hatten die Ehre, sogar mit ihnen zusammen arbeiten zu dürfen. Ich war schon stolz auf mich. Auf uns. Ohne Rose hätte ich mich nie bei BigHit beworben. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, mein Hobby zu meinem Beruf zu machen. Ich musste zugeben, auch als Kind war ich schon unausgelastet und hatte erste Texte geschrieben, doch die hatte ich nie jemanden gezeigt und jetzt konnte ich meine ganze Kreativität rauslassen. Ich war sooo Happy. Also ging ich wieder nach oben. "Was hälst du davon, wenn ihr es etwas sanfter macht und nicht so plötzlich?", fragte Yoongi und spielte Rose die Melodie vor, an der sie schon so lange arbeiten nur viel sanfter. Die Melodie zu unserem ersten Song hatten wir viel schneller. "Ja das gefällt mir.", sagte ich und Yoongi drehte sich zu mir um. "Gut. Dann ist das ja schon mal der Anfang. Jetzt braucht ihr nur noch den Rest.", grinste er. "Wie wär's den damit, wenn wir aus der Anfangsmelodie in den Refrain mit einarbeiten?", fragte Rose. "Ja die Idee ist gut. Ist bei vielen Liedern so.", meinte Suga. "Okay, dann probier es mal.", sagte ich und Rose begann wieder zu spielen. Es klang echt gut und ich bewunderte ihr Künste am Klavier. Wie konnte man mit so viel Gefühl spielen? Na gut. Sie lernt ja auch nebenbei von Suga. Da ist das kein Wunder. Dennoch ich kann nicht mal Gitarre, das ist schon irgendwie traurig. "Kannst du eigentlich auch ein Instrument spielen?", fragte Yoongi. "Nein.", antwortete ich und setzte mich auf den Schreibtischstuhl von Rose. "Und welches würdest du gern lernen?", fragte er weiter. Ich überlegte kurz. Hm.. welches würde ich gern lernen? "Ich finde Schlagzeug interessant.", entschied ich mich. "Oh jaaa, Schlagzeug ist gut. Ich habe es schon so oft bereut, Klavier statt Schlagzeug gelernt zu haben.", sagte er. "Ach Quatsch! Klavier ist voll cool!", wiedersprach ich. "Ja schon. Trotzdem wünschte ich es mir manchmal.." "Und trotzdem kannst du beides.", sagte Rose. "Ja ich kann es, aber nicht professionell.", jammerte er und Rose rollte mit den Augen. "Ist doch egal. Du kannst es.", unterstützte ich sie. "Warum sprichst du gegen mich?", spielte sich Yoongi künstlich auf. "Weil sie recht hat. Wir haben immer recht.", sagte ich und schlug mit Rose High Five ein.

    53
    51. Kapitel:

    Taehyung's Sicht:

    "Yeeeeees, wir sind Sieger! Wir haben gewonnen! Und Eomma und Appa haben verloren!", freute ich mich und schlug High Five mit Chim Chim und Kookie ein. "Jaja ist ja gut. Wir sind halt nicht so gut.", sagte Namjoon und rollte mit den Augen. "Ich geh in die Küche und bereite mal das Abendbrot vor.", meldete sich Jin zu Wort. "Boar. Wie haben auch nicht gewonnen und führen uns nicht so auf!", sagte Tony. "Eben. Ihr seid so schlechte Verlierer!", lachte Hobi. "Sind wir gar nicht!", wiedersprach Namjoon. "Ja sicher, deshalb verzieht sich Jin auch gleich.", lachte Kookie. Dann hörten wir die Haustür. Ich lief in dessen Richtung und siehe da: Yoongi war zurück. "Hey Hyung. Was habt ihr so lange gemacht?", fragte ich. "Ich bin müde, lass mich in Ruhe.", gähnte er und lief an mir vorbei. "Keine schlechte Laune verbreiten!", lachte ich ihm hinterher und folgte ihm dann. "Was hast du so lange bei Rose gemacht?", fragte Jungkook Yoongi gerade. "Warum willst du das wissen? Darf ich nicht mal zu meiner besten Freundin gehen?", fragte er und zog eine Augenbraue hoch. Ich wusste, warum er es ihm nicht sagen wollte. Ich schmunzelte. Er wollte ihn aufziehen. Seine Neugierde sollte ihn dazu bringen, das er etwas zugab, was er eventuell nicht wollte. Er würde nie zugeben, das er Rose mag. Never. "War Yuna auch mit da?", fragte Hobi und ich sah wieder zu Yoongi. "Ja.", sagte er und ging ohne weiteres in sein Zimmer. Jungkook folgte.

    Yoongi's Sicht:

    Ich lief in mein Zimmer, zog meine Jacke aus und schmiss mich auf mein Bett. Es war inzwischen schon fast 18 Uhr. Crazy, wie schnell die Zeit vergeht. Plötzlich klopfte es. "Ich hab doch gesagt ich bin müde!", rief ich genervt. "Entschuldige Yoongi, aber hast du einen ganz kurzen Moment für mich?", fragte Jungkook von draußen. Ich musste grinsen, der Köder hat funktioniert. Und so wie Taehyung vorhin aussah, wusste er was ich vor hatte. Dennoch... es würde nicht leicht werden. Als ob er es je freiwillig zugeben würde. "Yoongi?" "Komm rein.", sagte ich genervt und die Türe ging auf. "Also was willst du?", fragte ich. Ich wusste, das er schlau war, also würde auch er mich nicht direkt fragen. "Weist du, wie weit Rose und Yuna sind?", fragte er. Der Ansatz war gut. Natürlich könnte ich jetzt sagen, das ich mit ihnen zusammen weiter gemacht hatte, aber so leicht wollte ich es ihm nicht machen. "Ja.", sagte ich also nur. "Bekomme ich vielleicht noch mehr Informationen als nur ein ja?", fragte Jungkook offensichtlich genervt von meiner Antwort. "Warum fragst du sie nicht selbst?" "Weil es vielleicht doof ist sie über Whatsapp zu fragen. Oder findest du nicht?" "Ja und? So viel hast du nun auch nicht mit ihr zu tun, das es jetzt auf so eine Kleinigkeit ankommt.", sagte ich und bam. Voll erwischt. Als ich das sagte, sah er leicht traurig nach unten. "Du hast ja recht.", sagte er und wollte gehen. "Halt warte!", rief ich. So traurig wollte ich ihn nicht sehen. "Sie sind doch Montag und Dienstag in der Firma, warum fragst du sie nicht dann?", meinte ich. Er nickte und wollte gerade die Tür hinter sich schließen.. "Wann willst du es ihr sagen?", fragte ich. Jungkook drehte sich um und sah mich erschrocken an. "Wa- Was.. meinst du?", fragte er vorsichtig. Trotzdem konnte ich die Röte in seinem Gesicht erkennen. "Was du für sie empfindest.", sagte ich. Er sah traurig nach unten. "Wahrscheinlich gar nicht. Sie würde mich vielleicht noch auslachen.", sagte er. Was? War das sein ernst? "Also Rose würde vielleicht vieles tun, aber auslachen würde sie dich sicherlich nicht. Und das weißt du auch.", sagte ich und versuchte ihm in die Augen zu schauen, was sich als gar nicht so einfach erweist, wenn die andere Person nach unten sieht. "Vielleicht.", nuschelte er. "Jungkook, jetzt hör mir mal zu. Du kennst Rose inzwischen auch selbst und du weißt auch, das sie dir nie böse auf irgendwas war. Warum also, sollte sie dich auslachen? Es würde dir sicher keine Verluste bringen, wenn du es ihr sagst. Außerdem schätzt sie Ehrlichkeit sehr. Das weißt du auch.", sagte ich und Jungkook nickte. "Ja, deshalb mag ich sie ja so. Sie ist so lieb und so unschuldig und total cute. Ich hätte nie eine Chance bei ihr.", sagte er. "Was? Nie eine Chance bei ihr? Was denkst du denn? Erstens du bist talentiert und hast einen tollen Charakter, zweitens siehst du echt gut aus und drittens.. Was denkst du bitte von Rose? Sie würde doch jeden akzeptieren, solange er der richtige ist! Das weißt du doch. Oder nicht? Ich finde du redest dich selbst unnötig schlecht. Was soll das? Sonst strotzt du doch auch voll von Selbstbewusstsein.", meinte ich. "Ich weiß nicht. Warum sind Mädchen aber auch so kompliziert?", verzweifelte Kookie. "Das sind sie nur, wenn du sie so darstellst. Also wirst du es ihr sagen?", fragte ich und sah ihn erwartungsvoll an. "Mal schauen. Wie soll ich es denn machen? Ich kenne sie kaum und weiß gar nicht, was sie so mag.", nörgelte er. "Dann lade sie doch auf ein Date ein.", meinte ich und Jungkook sah mich mit großen Augen an. "Ist das nicht... naja wie soll ich sagen... Nein. Ich glaube eher nicht." "Seit wann bist du so extrem schüchtern?", lachte ich.

    54
    52. Kapitel:

    -Zeitsprung: 24.12.-

    Rosali's Sicht:

    Ich lag auf meinem Bett und starrte, wie so oft auch, an die Decke. Morgen sollten die Jungs hier her kommen und wir würden zusammen Weihnachten feiern. Jin wollte heute schon mal kommen, da er meinem Vater beim Essen machen helfen wollte. Da hörte ich wie das Telefon klingelte. Da Tony noch mal weg war um einiges einzukaufen und unser Vater in der Küche war und essen vorbereitete, beschloss ich ran zu gehen.
    "Hallo? Kim Rosali hier.", sagte ich.

    "Rosali Schätzchen, gibst du mir mal bitte deinen Vater?" Oma? Was? Sie hatten sich seit dem Tod unserer Mutter nicht mehr gemeldet! Was wollte sie jetzt?

    "Ja natürlich. Warte kurz.", antwortete ich auf englisch. Schließlich leben die Eltern meiner Mutter noch immer in Amerika.

    Also ging ich in die Küche. "Hier Dad. Das ist Mums Mutter.", sagte ich und drückte meinem Vater das Telefon in die Hand. Als ich das tat, sah er mich überrascht und erschrocken an. Er nickte und ich setzte mich an den Tisch. Ich wollte unbedingt wissen, warum sie so plötzlich anruft. "Ähm... Nein. Angelina (ihre Oma) du musst verstehen, das das momentan nicht möglich ist.", sagte mein Vater ins Telefon und gab mir ein Zeichen zu gehen. Doch ich wollte nicht also blieb ich sitzen. "Nein. Angelina da muss ich dir widersprechen..", redete er weiter und gab mir weiterhin das Zeichen, das ich gehen sollte. Da klingelte es. Ergeben stand ich auf und ging zur Haustür. Jin war da. "Hey Rose. Alles gut? Du machst so ein komisches Gesicht.", begrüßte er mich und schenkte mir eine Umarmung. "Meine Oma aus Amerika hat angerufen. Das bedeutet nichts gutes. Immer wenn die sich melden gibt es Familienprobleme. Ich mag sie nicht wirklich. Sie ist so von sich selbst überzeugt und der Meinung, das sie immer alles richtig macht. Außerdem mag sie Tony und mich eh nicht.", erklärte ich ihm und er nickte. "Vielleicht will sie sich entschuldigen? Schließlich ist morgen Weihnachten und der Tod eurer Mutter ist auch schon eine Weile her.", sagte er und zuckte mit den Schultern. Klar. Jin sieht wieder mal das gute im Menschen. Doch das glaube ich nicht.

    -Zeitsprung: Abends 19.48 Uhr-

    Jin war vor 20 Minuten wieder nach Hause gefahren. Tony und ich hatten den Weihnachtsbaum fertig geschmückt und eigentlich war alles perfekt. Dennoch. Mein Vater wirkte seit dem Anruf meiner Oma hin und her gerissen. Was hatte sie ihm erzählt? Tony wusste noch nichts von ihrem Anruf. Also ging ich in die Küche um nach meinem Vater zu sehen. Er saß völlig fertig am Essenstisch und hatte Tränen in den Augen. "Oh mein Gott! Daddy! Was ist los?", rief ich erschrocken. Er sah mich nur an, kam zu mir und umarmte mich. "Ich hab dich lieb meine Tochter.", flüsterte er. "Das weiß ich doch. Aber jetzt sag,... Was wollte Oma?", fragte ich. "Sie will das du zurück nach Amerika kommst.", sagte er und augenblicklich riss ich meine Augen weit auf. Das konnte doch nicht ihr Ernst sein! Ich würde sicher nicht zu ihr gehen! "Was- was hast du ihr geantwortet?", fragte ich vorsichtig. "Ich sagte, das du hier unter Vertrag bei einer Firma stehst und ich dich nicht gehen lasse... aber sie hat gesagt, wenn du nicht zu ihr kommst wird das Konsequenzen für uns alle haben.", sagte er. "Aber ich schick dich doch nicht zurück nach Amerika zu der Verrückten!", verzweifelte er. "Appa? Ich möchte das du weißt, das ich dich ganz ganz doll lieb hab und das ich alles dafür geben würde um hier bleiben zu können... aber du weißt auch wie Angelina ist.. am Ende kommt sie noch persönlich hier her und zerrt mich persönlich wieder dort hoch.", sagte ich traurig und mir kullerten vereinzelt Tränen über die Wangen. "Nein, Rose! Du gehst nicht zurück.", weinte auch mein Vater. "Ich muss, wenn sie es sagt. Du kennst sie doch!", widersprach ich. Ich ging in mein Zimmer und schmiss mich auf mein Bett. Das konnte doch nicht war sein! Wollte sie mir jetzt auch noch Weihnachten versauen? Wie sollte ich das Tony beibringen? Und Yuna? Yoongi, Hobi und den anderen? Würde ich Jungkook wieder sehen? Ich hatte dieses unerträgliche zerren in der Brust. Ich wollte, das das alles nur ein schlechter Traum ist und morgen aufwache und alles wieder gut ist. Doch das wird es nicht. Ich bin erst 17. Ich kann nicht frei entscheiden. Es macht mich wahnsinnig! Wann wollte sie mich denn wieder oben haben? Weihnachten würde ich hier bleiben.. würde es das letzte mal sein, das ich sie alle sehe? Nein. Wenn ich Geburtstag habe komme ich zurück. Und dann ist mir egal was meine Großeltern sagen! Aber was ist mit Tony? Sollte ich ihm sagen, das ich gehen muss? Und Yuna? Und BTS? Nein. Sie sollen sich keine Sorgen machen. Außerdem ist Weihnachten. Das werde ich ihnen nicht auch noch vermiesen. Ich fing an mir meine Sachen rauszusuchen. Die ich bis in den Frühling brauchen würde. Und packte sie in meinen Koffer. Danach schob ich ihn unter mein Bett, damit ihn keiner sehen konnte. Ich guckte in meinen Spiegel und wischte meine Tränen weg. Dann ging ich nach unten. Unser Dad saß vorm Fernseher und sagte nichts. Tony fand ich in der Küche. Ich setzte mein bestes Fake Lächeln auf. "Na Schwesterherz", lachte er und sah mich an, "Rose? Was ist los?" Als er mich sah, wirkte er direkt besorgt. "Nichts, ich fühl mich nur nicht so gut.", sagte ich, was ja nicht komplett gelogen war. "Dann leg dich besser hin und Ruh dich aus. Morgen musst du fit sein.", sagte er und kniff mir in die Wange. Also ging ich wieder nach oben. Wie sollte das enden? Sollte ich sie alle anlügen? Oder einfach nur nichts sagen? Den Jungs sag ich nichts... aber ich geh morgen früh zu Si-Hyuk und mit Yuna muss ich auch noch reden... Ich schloss die Augen. Hoffentlich würde das alles schnell vorbei gehen. Dann schlief ich ein.

    55
    53. Kapitel:

    Als ich aufwachte, sah ich aus dem Fenster. Es schneite! Wie ein kleines Kind sprang ich auf und ging zum Fenster. Ich öffnete es und sah nach draußen. Für eine Stadt war es hier ziemlich weiß. Ich freute mich so. Dann fiel mir gestern wieder ein. Ich seufzte. Ich schloss das Fenster und ging zu meinem Kleiderschrank. Ich holte mir eine schwarze Jeans und meinen flauschig, warmen, weißen Levis Pullover raus und zog das an. Ich öffnete meine Zimmertür und sah nach draußen. War mein Bruder schon auf? Ich hoffe nicht. Ich ging nach unten. Die Uhr zeigte 8.49 Uhr. Als ich niemanden sah, atmete ich erleichtert aus. Dann sah ich einen Zettel auf dem Tisch. 'Bin noch ein paar Keckse für heute Abend holen und noch mal kurz in der Firma. Euer Dad♡' stand da. Ich schrieb noch dazu, das ich zu Yuna gehen würde und verließ dann das Haus. Ich lief so schnell ich konnte Richtung Firma.
    Als ich nach ca. 35 Minuten ankam, betrat ich das große Gebäude und ging zur Rezeption. "Entschuldigen Sie, ist Si-Hyuk da?", fragte ich hoffnungsvoll. "Ja. Er ist in seinem Büro, aber er wollte spätestens um 10 gehen. Also sollten Sie sich beeilen.", antwortete mir die Empfangsdame. "Danke.", sagte ich und machte mich sofort auf den Weg zu Si-Hyuks Büro. Als ich dort ankam, klopfte ich einmal. "Herein.", hörte ich gedämpft. Also betrat ich sein Büro. "Oh. Rosali. Was führt dich hier her?", fragte er und las sich weiter etwas auf seinem Schreibtisch durch. "Wir haben ein kleines Problem.", sagte ich. "Achso? Bekommt ihr irgendwas nicht hin? Müssen wir nachhelfen?", fragte er. "Nein. Ich muss zurück nach Amerika.", sagte ich und Si-Hyuk sah mich erschrocken an. "Aber dein Vater hat doch das Sorgerecht für dich? Warum solltest du zurück müssen?", fragte er überfordert. "Ja ich weiß. Aber niemand legt sich mit meiner Großmutter an.", sagte ich traurig. Sie war eine Verrückte. Wahnsinnig würde ich sogar schon sagen! "Aber was ist mit ihrem Debüt? Wir wollten sie und Miss Lee im Januar bekannt machen.", sagte er. "Ich weiß.", sagte ich traurig. "Wann haben sie noch mal Geburtstag?", fragte er und suchte offenbar die Mappe mit den Infos über mich. "Am 21.02.", sagte ich. "Okay. Ich habe folgende Idee. Hast du vor nach deinem 18. Geburtstag nach Korea zurück zu kommen?", fragte er. "Natürlich! Ich bleibe nicht länger als nötig dort.", sagte ich entschlossen. "Okay. Meine Idee ist folgende: während du in Amerika bist, bleibst du auf jeden Fall mit Yuna und mir in Kontakt und ihr übt jeder die Choreos weiter. Die Songs schreibt ja Yuna soweit ich weiß... Also könnte sie das weiter machen und du weiter an der Melodie arbeiten und wenn du zurück bist warten wir noch ein paar Wochen, einen Monat oder halt solange, wie ihr noch braucht. Und dann kommt euer Debüt.", sagte er und sah mich fragend an. "Okay. Ich hoffe Yuna verzeiht mir.", seufzte ich. "Das wird sie, aber du solltest es ihr sagen.", meinte Si-Hyuk. "Natürlich. Aber heute nicht. Ich möchte, das sie schöne Weihnachten hat.", sagte ich. "Okay. Dann geh du jetzt mal nach Hause.", meinte Si-Hyuk. Also verabschiedete ich mich und wünschte auch ihm frohe Weihnachten. Dann ging ich wieder nach Hause.

    Jungkook's Sicht:

    Heute war es so weit. Seoul war weiß und wir würden heute Abend Weihnachten zusammen mit Tony, Jongdae und Rose feiern. Ich war so aufgeregt. Ich hatte mir vorgenommen, es ihr heute zu sagen. Suga hatte mir inzwischen sogar schon ein Vortrag darüber gehalten, das es das beste für alle wäre. Wir hatten für alle drei ein Geschenk. Jongdae sollte von uns eine riesen Packung Duftkerzen bekommen. Mit allen möglichen Geruchsmöglichkeiten. Er hatte uns nämlich mal gesagt, das er eine schwäche für diese Kerzen hat. Tony bekam sämtliche Alben von uns. Signiert! Ich weiß es klingt vielleicht etwas selbstverliebt, aber er wollte sie haben. Das hatte er seinem Vater erzählt und Jongdae hatte es zu uns weiter geleitet, obwohl Tony wollte, das wir das nicht erfahren. Und zum Schluss... Rose. Wir hatten ewig überlegt, was wir ihr schenken könnten. Da Tony ja aber meinte, das sie Hoodies liebt, haben wir ihr einen total flauschigen Pullover mit einer kleinen Katze drauf gekauft. Ich hoffe sie freut sich. Die Jungs wissen es zwar nicht, aber ich hab ihr auch noch einen Hoodie gekauft. Es war ein camouflage farbener. Ich fand ihn so unglaublich hübsch und auf der Rückseite stand. 'Queen 01'. Es hatte mich so viel Überwindung gekostet ihn wirklich zu kaufen. Ich musste die ganze Zeit daran denken, wie sie wohl reagieren würde. Was empfindet sie?

    -Zeitsprung: abends; 17.50 Uhr-

    "Seid ihr alle so weit?", fragte Jin und drückte Namjoon eine Packung Plätzchen in die Hand. "Ja!", sagte Hobi lachend. Dann sah ich mich um. "Nein. Warte. Jimin fehlt noch.", sagte ich. "Nein, alles gut. Ich bin hier.", lachte er und hatte einen Beutel in der Hand. "Okay. Dann ab ins Auto.", meinte Jin und öffnete die Tür, damit einer nach dem anderen raus gehen konnte.
    Als wir im Auto saßen fragte Tae Jimin: "Was hast du da in deinem Beutel?" Er grinste uns an und öffnete den Beutel. Da drinne waren.... Weihnachtsmützen! "Für jeden eine.", sagte Jimin stolz. "Nein. Das setzt ich nicht auf.", protestierte Suga. "Och komm schon. Ich hab auch eine für Tony, Rose und Jongdae.", sagte er und machte einen Hundeblick. "Na gut.", sagte Yoongi genervt und nahm sich eine Mütze. "Zufrieden?", fragte er genervt, als er sie aufgesetzt hatte. Also nahmen wir uns alle eine. "Du sag mal Jimin,... wo hast du denn die ganzen Mützen her?", fragte Namjoon. "Tjaaaa. Geheimnis.", das letzte flüsterte er.
    Dann kamen wir bei ihnen an. Jin parkte den Wagen und wir stiegen aus. Taehyung klingelte aufgeregt und Tony öffnete die Tür.

    56
    54. Kapitel:

    "Naaa wenn das mal nicht meine Hyungs sind!", rief Tony begeistert und ließ uns alle rein. Jeder bekam eine herzliche Umarmung und Joonie setzte Tony grinsend die Weihnachtsmütze auf.
    Als wir im Wohnzimmer waren, konnte ich einen geschmückten Tannenbaum sehen. Alles war typisch weihnachtlich. Wir hatten sonst nie einen Weihnachtsbaum. Hier in Seoul ist es ja nicht so wichtig einen richtigen Weihnachtsbaum zu haben. Ist halt nicht so unsere Tradition, dachte ich. Aber da Tony und Rose ja von Amerika kommen, hatte sich Jongdae anscheint für einen entschieden. "Was ist den mit euch los? Habt ihr noch nie einen Weihnachtsbaum gesehen?", fragte Rose kichernd, die in der Küche an den Türrahmen gelehnt stand und eine Augenbraue hoch zog. Als ich sie sah musste ich automatisch grinsen. "Roooooose!", rief Taehyung begeistert, rannte zu ihr hin und umarmte sie. "Merry Christmas.", sagte er als er sie umarmte. "Mensch Tae! Wir haben das doch geklärt! Ich bin der erste, der meiner Cousine gratuliert und sie begrüßt!", beschwerte sich Hobi und schubste ihn leicht zur Seite damit er Rose begrüßen konnte. Dann umarmte sie einer nach dem anderen und ich war der letzte. "Na, hast du mich vermisst?", scherzte ich, obwohl sie mir wirklich gefehlt hatte. "Immer doch!", lachte sie und auch ich bekam meine Umarmung. Bei ihrem süßen Lächeln wurde mir ganz warm ums Herz. Könnte ich mich überwinden und es ihr wirklich sagen? "So Jungs. Da ihr ja erst jetzt kommen wolltet, hab ich das Essen schon vorbereitet.", sagte Jongdae grinsend, als er ebenfalls aus der Küche kam. "Jaaa ich hab Hunger!", lachte Jimin und ging schon mal vor. Namjoon legte die Geschenke von uns mit unter den Baum und folgte ihnen. "Tonyyy? Was machst du da?", lachte Taehyung als auch er in die Küche ging. "Ähm..nichts.", sagte er und leckte sich einen Finger ab, um ihn anschließend abzuwaschen. "Sag nicht du naschst!", lachte Namjoon. "Naschkatze.", lachte Chim Chim leise für sich und suchte sich einem Platz am Tisch wie alle anderen auch. Tony begrüßte noch jeden und setzte sich ebenfalls. "Boar. Ich habe einen Bären Hunger!", rief Tony und alle begannen zu lachen. "Na dann lasst es euch schmecken.", sagte Jongdae glücklich und wir begannen zu essen.

    -Zeitsprung: nach dem Essen 😂-

    Wir saßen alle zusammen im Wohnzimmer und bewunderten den wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum. "Also.. da ihr eine Familie seid, würde ich sagen ihr drei zuerst.", meldete sich Namjoon zu Wort und zeigte auf Tony, Jongdae und Rose. "Okay.", lachte Tony und ging Richtung Weihnachtsbaum. Da unsere Geschenke auf der anderen Seite lagen, wusste er welches er von Rose und Jongdae bekam. Er nahm es und setzte sich wieder. Doch dann zögerte er. "Rose.. Du bist die jüngste... Du solltest anfangen.", sagte er und lächelte sie an. Also ging auch sie zum Baum und holte sich das Geschenk mit ihrem Namen drauf. Sie zögerte bevor sie es auf machte, wahrscheinlich da alle zu ihr sahen. Dann öffnete sie es. "Oh mein Gott, Danke!", sagte sie und fiel erst Tony und dann ihrem Vater um den Hals. Als sie das tat, nahm ich ihr Geschenk in die Hand. Es war ein Buch. Ich sah es mir genauer an, doch da ich nicht so gut in englisch war, konnte ich es nicht lesen. Bis auf... Harry Potter."Welcher Teil ist das?", fragte ich sie als sie sich wieder hinsetzte. "Die letzten beiden als Doppelband. Alle anderen habe ich schon.", lächelte sie, während sie den anderen Teil ihres Geschenkes betrachtete. "Gefallen sie dir?", lachte Tony. "Ja.", sagte sie leise. "Ich hab sie extra für dich rausgesucht.", lachte er. Es waren Kuschelsocken. Ich hatte vorher noch nie Socken gesehen, die wie Tiere aussahen. Es waren Katzensocken. "Okay. Jetzt du.", sagte sie zu ihrem Bruder. Er nickte und packte sein Geschenk aus. Es war ein Laptop. "Danke.", lächelte er und umarmte Rose und anschließend seinen Vater. "Du hast doch drauf gespart", lächelte Jongdae, "Jetzt kannst du dein Geld anderweitig ausgeben." "Ich hab auch bisschen was dazu gegeben.", meinte Rose und grinste Tony an. Sie sind eine tolle Familie. "Okay Daddy. Jetzt bist du dran.", grinsten Rose und Tony zusammen. "Okay.", lachte er und ging zum Baum. Dort nahm er eine kleine Schatulle hervor und öffnete sie. Hervor kam ein kleiner Zettel. "Einmal freies Familienvorspiel, ganz persönlich.", las er vor. "Na das möchte ich aber gleich haben.", lachte er weiter. "Jetzt?", fragte Rose überrascht und er nickte. Also gingen wir alle nach oben. Was meinte sie mit Familienvorspiel? Wir gingen in Rose Zimmer und sie setzte sich an ihr Klavier. Tony stellte sich neben sie und Jongdae setzte sich auf ihr Bett. Wir taten es ihm gleich. Rose atmete einmal tief durch und fing dann an zu spielen. Es klang so schön, das man sich in der sanften Melodie verlieren konnte. Irgendwann fing Tony an zu singen und Rose sang gelegentlich auch. Es war etwas ganz persönliches. In dem Lied sagten sie Danke zu ihrem Vater, das sie ihn über alles liebten und das sie froh sind hier sein zu dürfen. Es war wundervoll.
    Als das Lied vorbei war, bekamen sie von allen einen riesen Applaus. Jongdae und auch einige von uns hatten Tränen in den Augen. Es war aber auch verdammt schön gewesen. Auch ich musste mir an manchen Stellen die Tränen verkneifen, als ich an meine Familie denken musste. Jongdae ging zu den beiden hin und umarmte sie ganz fest. Rose sogar, würde ich sagen, etwas länger. "Okay. Wir sollten wieder runter gehen. Da ist mehr Platz.", lachte Tony und wir befolgten seinen Vorschlag. Ich ging als erster und holte aus meiner Jackentasche das extra Geschenk, das ich für Rose hatte. Schnell ging ich wieder hoch um es ihr noch geben zu können, bevor sie wieder nach unten kam. Jongdae kam gerade aus der Tür und seufzte. "Ist Rose noch da drin?", fragte ich. Er nickte nur und ging nach unten. Ich wollte ihr es endlich sagen. Also öffnete ich die Tür. Doch als ich sie sah, lief mir ein Schauer über den Rücken. Sie weinte. "Rose.. Was ist los?", fragte ich besorgt. "Es ist nichts.", sagte sie wischte sich die Tränen weg, stand auf und wollte den Raum verlassen. Doch ich hielt sie auf. "Hey. Willst du mein Geschenk etwa nicht?", fragte ich gespielt beleidigt. Sie sah mich verwundert an. "Was?", fragte sie und wischte noch eine Träne weg. "Ich habe ein Geschenk für dich.", sagte ich und zeigte ihr das kleine Packet. Sie nahm es zögernd an. "Aber ich habe doch gar nichts für dich.", sagte sie und sah mich traurig an. "Das ich mit dir Weihnachten feiern darf ist Geschenk genug.", sagte ich und beschloss mein Geständnis zu verschieben. Schließlich hatte sie gerade aus einem mir unerklärlichen Grund geweint. Sie packte es vorsichtig aus. Und holte den Pulli raus. "Der ist wunderschön! Danke!", sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht und fiel mir um den Hals. Ich konnte Tränen auf meinem Hals spüren und drückte sie leicht von mir weg und sah in ihre Tränen verschmierten Augen. "Was ist los?", fragte ich sanft. "Ich weiß nicht wann ich euch das nächste mal wieder sehen werde."

    57
    55. Kapitel:

    "Ich weiß nicht wann ich euch das nächste mal wieder sehen werde.", sagte sie. "Was meinst du?", fragte ich verwirrt. "Nichts weiter.", seufzte sie und ging aus dem Zimmer. Ich folgte ihr.

    Rosali's Sicht:

    Als ich unten ankam herrschte pure gute Laune und ich versuchte die Situation noch zu genießen und lächelte. Fake. Jungkook kam direkt nach mir nach unten. "Sie nur Kookie ich hab eine 'Best of Anime' bekommen!", rief er begeistert. (Keine Ahnung ob es das gibt. Ich kenn mich überhaupt nicht mit Anime aus. 😅😂) Und Jungkook lächelte ihn an. "Sag bloß nicht ihr habt ohne uns weiter gemacht!", rief er empört. "Doch haben wir, wenn ihr so lange braucht.", grinste Yoongi ihn an. Doch als Jungkook den Kopf schüttelte, verschwand sein Lächeln. Wir setzten uns wieder mit zu den anderen. "Hier. Das ist für dich.", sagte Jimin und reichte mir ein Packet. "Für mich?", fragte ich und er nickte. "Natürlich. Du bist meine Cousine! Du bekommst auch was von uns!", lachte Hobi. "Was hast du bekommen?", fragte Jungkook Namjoon. "Hä? Was?", fragte dieser und sah sich verwirrt um. Ich musste schmunzeln. "Achso. Äh. Ein Buch.", sagte Namjoon und las weiter. Es war eine Geschichte mit einer Mischung aus Krimi und Fantasy. Ich hatte das letztens in einem Laden gesehen und musste direkt an ihn denken. "Jetzt hast du endlich paar neue, da musst du nicht ständig die alte schleppen.", lachte Taehyung gerade an Jimin gewendet. "Haha ja.", lachte dieser. Für ihn hatten wir eine neue Sport- bzw. Jogginghose gekauft. "Hobi, was hast du?", fragte ihn Taehyung. "Hm? Achso, Kopfhörer.", lachte er. "Ja. Deine alten waren ja aber auch schrecklich.", lachte Tony, der sich letztens nämlich J-Hopes Kopfhörer ausgeliehen hatte. "Und du Jin?", machte Tae weiter. "Ein amerikanisches Kochbuch.", sagte er stolz. "Das werde ich demnächst einweihen.", lachte er weiter. "Willst du unser Geschenk gar nicht aufmachen?", fragte mich Tae etwas traurig. Das hatte ich komplett vergessen. Ich war so vertieft, die Jungs zu beobachten, das ich es glatt vergessen hatte. "Äh doch.", sagte ich schnell und machte mich an dem Papier zu schaffen. Als ich mir den Pullover ansah, konnte ich mir ein "Awww" nicht verkneifen. "Gefällt er dir?", fragte Namjoon und schnell nickte ich. "Wir wussten leider nicht, was dein Lieblingstier ist.", sagte Hobi etwas verlegen und kratzte sich am Hinterkopf. "Was ist denn dein Lieblingstier?", fragte Jin. "Katze.", antwortete mein Bruder, bevor ich auch nur reagieren konnte. "Keine Welpen?", fragte Jimin und machte den Hundeblick. "I'm sorry but no.", lachte ich. "Schade.", sagte er. "Was hast du bekommen?", fragte ich meinen Bruder und er präsentierte mir stolz eine Handvoll signierte Alben, wenn nicht sogar mehr. "Ist nicht wahr?", fragte ich begeistert. "Falls dir mal eins fehlt, weißt du wer es hat.", lachte ich. "Und Dad?", fragte ich Tony weiter. "Frag lieber nicht.", lachte er und ich sah ihn verwundert an. "Da.", sagte Yoongi und zeigte auf eine Kerze auf der kleinen Kommode. Ich roch einmal kurz. "Ihr habt ihm keine Duftkerzen geschenkt, oder?", fragte ich gespielt verzweifelt. Obwohl es war ist. Immer wenn er Duftkerzen hat riecht es im ganzen Haus danach! An jeder Ecke, überall findet man Duftkerzen in unserem Haus! Das ist krank! "Okay okay. Stop!", rief Taehyung. "Wer hat Lust auf eine Schneeballachlacht?", rief er begeistert. "Iiiiiiich!", rief die Hälfte im Raum. "Na dann schnappt euch eure Jacken und auf geht's!", rief mein Vater.
    Dann gingen wir raus in unseren fast nie genutzten Garten. Aber logisch, wenn nie einer da ist. Im Prinzip ist unser Garten eine eingezäunte Wiese. Gestern hatten Tony und ich liebevoll einen Schneeman hier draußen gebaut. Doch ich befürchtete, das der nicht mehr lange stehen wird. Blitzartig verteilten sich alle in unserem Garten. Im Endeffekt waren wir drei Teams im Kreis aufgeteilt. Tony, mein Vater und Namjoon. Yoongi, Hobi und Jin. Und Ich, Taehyung, Jimin und Jungkook. Während Jimin und Jungkook sich daran machten im Speed Modus eine Art Schutzwall zu bauen, machten Taehyung und ich Schneebälle und fingen an die anderen abzuwerfen. Für meinen Dad und Tony galt das gleiche, Mauer bauen. Ebenso wie Yoongi und Jin. Ich konnte nicht mehr vor lachen. Jeder schoss auf jeden und es gab keine Gnade. Einmal bekam ich einen Schneeball voll in den Nacken und der Schnee lief mir den Rücken runter. "Ahhh ist das kalt!", rief ich und Jungkook kam zu mir geeilt um mir zu helfen, den Schnee weg zu kriegen.
    Irgendwann waren wir alle so durchgefroren, das wir alle nur noch ins warme wollten und sahen uns gemeinsam noch einen Film an. Dann mussten die Jungs leider schon nach Hause. Komplett fertig ließ ich mich in mein Bett fallen und schlief ein.

    -nächster Morgen-

    Nachdem ich duschen war und mich von meinem Vater verabschiedet hatte machte ich mich auf den Weg zu Yuna. Heute Abend sollte ich zurück nach Amerika. Schon alleine bei dem Gedanken daran wurde mir schlecht. Ich wollte nicht. Ich würde die Jungs nicht sehen. Meinen Bruder. Yuna. Meinen Vater. Alle Menschen die ich liebe. Die mir etwas bedeuten. Zwei Monate lang. Mindestens. Taehyungs Geburtstag und Hobis würde ich verpassen... und das alles, weil meine Oma wollte, das ihre 'Gene' nicht verloren gehen. Sie konnte meinen Vater noch nie leiden. Oder Tony. Geschweigeden mich. Sie hielt nicht viel davon, das wir jetzt hier lebten und das wollte sie ändern.
    Bei Yuna angekommen klingelte ich an der Tür. Es dauerte kurz bis Yunas Vater die Tür öffnete.

    Yuna's Sicht:

    Ich saß in meinem Zimmer und kritzelte gerade ein bisschen in meinem Block rum. Eigentlich wollte ich die Choreos üben, doch ich hatte keine Lust. "Yuna? Hier ist jemand für dich!", rief mein Vater von unten. "Ich komme!", rief ich zurück. Wer würde mich denn heute besuchen? Als ich unten ankam, konnte ich meinen Augen nicht trauen. "Rose! Was machst du hier? Warum hast du vorher nicht Bescheid gegeben?" War meine Begrüßung zusammen mit einer dicken Umarmung. "Ich muss mit dir reden.", sagte sie. "Okay. Dann komm mit hoch in mein Zimmer.", antwortete ich.
    Als wir oben waren, setzten wir uns beide auf mein Bett. "Also? Was ist los?", fragte ich. "Wir müssen unser Debüt verschieben."

    58
    56. Kapitel:

    "Wie jetzt? Was? Warum?", waren die einzigen Worte die mir als Reaktion einfielen. "Ich- ich-", begann sie, doch brach dann in Tränen aus. "Hey Rose, alles gut. Was ist denn passiert?", sagte ich ruhig und etwas besorgt. "Ich war b-b-bei Si-Hyuk. Meine O-oma will, das i-ich nach Amerika zurück ge-gehe!", schluchzte sie. "Was? Aber dein Vater hat doch dein Sorgerecht!", antwortete ich etwas überfordert mit der Situation. "Keine Ahnung, was sie gemacht hat, aber ich glaube sie war beim Jugendamt oder so! Keine Ahnung! Yuna? Was soll ich nur machen? Meine Oma ist schrecklich!", sagte sie verzweifelt und es liefen mehr Tränen über ihre hübschen Wangen. "Rose. Bitte Versuch dich zu beruhigen.", sagte ich und drückte sie fest an mich. Nachdem sie aufgehört hatte zu weinen, wagte ich wieder mit ihr zu reden. "Wer weiß es denn alles?", fragte ich vorsichtig. "Mein Dad, Si-Hyuk und du.", schluchzte sie leise. "Und was ist mit Tony?", fragte ich erschrocken, doch sie schüttelte nur den Kopf. "Du wirst es ihm aber noch sagen oder?", fragte ich. "Ja. Ein paar Stunden bevor ich fliege.", sagte sie leise. "Warte. Weiß es BTS? Jungkook?", fragte ich und sie schüttelte den Kopf und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen. "Aber du liebst ihn doch, oder nicht? Was wenn er auch was für dich empfindet? Was wenn das alles kaputt macht?" Ich wollte unbedingt, das die beiden zusammen kamen. Die beiden waren echt süß zusammen und sie hätten es beide verdient. Auch wenn ich eher einen anderen der 7 wählen würde... "Yuna... Ich muss wieder nach Hause.", seufzte sie. "Und wann wirst du fliegen? Und wann wieder zurück kommen?", fragte ich traurig. Meine beste Freundin würde mich verlassen müssen. "Heute Abend.", sagte sie. Dann schluckte sie und ihr lief wieder eine Träne über die Wange. "Wie lange?", fragte ich und hoffte, das es nicht länger als ein Monat wäre. "An meinem Geburtstag.", sagte sie. "Was? 2 Monate? Wie soll ich das ohne dich schaffen? Vor allem wegen den Songs und so!", rief ich verzweifelt. "Si-Hyuk wird sich da mit drum kümmern.", sagte sie nur und sah nach unten. "Wir werden dich vermissen.", sagte ich traurig und drückte sie fest an mich. In der Hoffnung das das alles nur ein böser Traum war.

    -Zeitsprung: Abends 2 Stunden vorm Flug-

    Rosali's Sicht:

    Mein Koffer hatte ich fertig gepackt. Am wichtigsten waren mir dabei meine Noten von allen Songs von BTS die ich gerade lernte. Unsere eigenen Noten. Alle Hoodies die Tony mir gekauft hatte, der von BTS und vor allem der von Jungkook und die Katze. Yuna hatte mir auch noch ein Bild von uns beiden mit gegeben. Auch das hatte ich in meinem Koffer verstaut. Alles andere war halt das was ich brauche. Mein Vater hatte mir eine seiner Duftkerzen geschenkt, damit ich immer an ihn denke. Ich seufzte. In einer Stunde würde ich mit Dad zum Flughafen fahren. Tony sollte es jetzt auch erfahren. Also ging ich nach drüben in sein Zimmer. Natürlich nicht ohne vorher anzuklopfen. Er telefonierte gerade mit Namjoon. "Sag Hallo zu Joonie.", lachte er mich an. "Tony ich muss mit dir über etwas wichtiges reden.", sagte ich traurig. "Du Joonie, ich Ruf dich später noch mal an. Ok? Bis dann.", sagte er und legte auf. "Was ist los?", fragte er besorgt. "Versprich mir, das du dir keine Sorgen um mich machst, okay?", schluchzte ich. "Was?", fragte er verwirrt und nahm mich in den Arm. "Versprichst du es?", fragte ich und sah ihm in die Augen.

    Tony's Sicht:

    "Wenn du mir dann erklärst warum?", sagte ich. "Wenn du es versprochen hast.", lächelte sie etwas. "Na gut. Versprochen.", sagte ich. Sie seufzte. "Ich werde in einer Stunde nach Amerika fliegen." "Was", fragte ich geschockt, "Wieso das denn?" "Weil Oma das so will.", sagte sie abwertend. "Oh nein. Du gehst ganz sicher nicht zu der!", sagte ich wütend. Wie konnte sie es wagen! Rose einfach so aus ihren Freunden zu reißen? Sie konnte uns alle noch nie leiden. Trotzdem. Diese Frau war unfassbar. Ich konnte sie echt nicht leiden. "Ich muss, Tony.", seufzte sie. "Na gut. Dann darfst du dir eins davon aussuchen bis du zurück bist.", sagte ich ergeben und zeigte meine neuen BTS Alben. Sie entscheid sich für das Wings Album. "Was wird denn jetzt aus eurem Debüt?", fragte ich sie besorgt. "Es wird verschoben.", sagte sie. "Und wann werde ich dich wieder sehen?", fragte ich. Obwohl ich es mir schon denken konnte. "Nicht vor meinem Geburtstag.", sagte sie traurig. "Ich werde dich so vermissen.", sagte ich. Nach einer kurzen Unterhaltung verließ sie den Raum wieder. Ich konnte es nichtg fassen. Sie musste zurück nach Amerika.

    -Zeitsprung: am Flughafen; Verabschiedung-

    "Machs gut, kleine Schwester. Hab dich lieb.", weinte ich und zog sie in eine feste Umarmung. Ich hätte sie am liebsten nicht losgelassen. Auch Rose liefen unzählige Tränen über die Wangen. Als ich sie los ließ sprach mein Vater. "Komm her Süße.", sagte er und umarmte sie ebenfalls. Sie drückte ihren Kopf gegen seine Brust und weinte. "Hör zu, lass dich nicht von ihr verändern, Okay? Wir werden auf dich warten.", sagte er und sah ihr dabei in die Augen. Jetzt drängelte sich Yuna zu ihr. Sie hatte unbedingt darauf bestanden, Rose noch mit hier her zu bringen. "Machs gut beste Freundin", weinte sie, "du kannst mich jederzeit anrufen. Ich steh immer für dich zur Verfügung. Ich werde auf dich warten..." Auch die beiden wollten sich nicht mehr los lassen, aber der Flieger würde dann gleich abheben. "Ich muss los..", weinte Rose, löste sich von Yuna, wunk uns allen noch mal, schnappte sich ihren Koffer und ging. Das war's. Wie konnte dieses Jahr noch so eine Wendung nehmen? Wie konnte es dazu kommen? Ich vermisse sie jetzt schon.
    Wir drei standen noch eine ganze Weile da. Dann hob es ab... Rose... in zwei Monaten... Ich warte auf dich.

    59
    57. Kapitel:

    -im Flugzeug-

    Rosali's Sicht:

    Ich wischte mir die Tränen weg und sah aus dem Fenster. Wie sollte es denn jetzt bitte weiter gehen? Ich seufzte, nahm mir mein Handy, steckte die Hörer an und suchte mir einen Song. Ich entschied mich für 'Fake Love', da es ganz gut zu meiner Situation passte. 1. Es war von BTS und ich vermisste sie. 2. Ich müsste gleich zu meiner Oma, die mir sicherlich sagen wird, das sie mich liebt wie ihr eigenes Kind, obwohl sie es eh nicht tut und 3. fühlte ich mich falsch. Falsch, weil ich es denn Jungs nicht gesagt habe. Falsch, weil ich da nicht hin wollte, obwohl es Familie ist und ich mich freuen sollte sie wieder zu sehen. Falsch, weil ich mich einfach auf nichts freute. Ich würde auf die selbe Schule wie noch vor ein paar Monaten gehen und meine 'Freunde' wieder sehen. Die Freunde, die sich eh nicht für mich interessieren. Die Freunde, die sich kein einziges mal seit dem gemeldet hatten. War meine schlechte Laune nicht berechtigt? Ich versuchte all diese wirren Gedanken fallen zu lassen und schlief letztendlich ein.
    Als ich wieder aufwachte, saß ein Junge neben mir. Er war sogar eigentlich recht hübsch. Auch aus asiatischem Raum, vom aussehen her. "Hey.", begrüßte er mich lachend, doch ich ignorierte ihn. Ich war nicht in der Stimmung mit ihm zu reden. "Hallo? Kannst du sprechen?", fragte er weiterhin lachend und wedelte mit einer Hand vor meinem Gesicht rum. "Wie heißt du?", fragte er. "Rosali.", sagte ich genervt und drehte mich wieder zum Fenster. Sollte er doch jemand anderes nerven. "Schöner Name. Ich bin Toshiro.", redete er einfach weiter. Ich schaute ihn an. "Mein Vater kommt aus Japan, daher der Name.", lächelte er etwas schüchtern und sah zu Boden. "Und warum fliegst du dann nach Amerika? Und vor allem, warum von Korea aus?", fragte ich verwirrt. "Also 1. Ich fliege zurück zu meiner Mum. Mein aussehen ist zwar eher das von meinem Vater, aber eigentlich lebe ich bei meiner Mutter in Amerika. 2. Mein Vater besucht zurzeit ein Freund in Korea.", erklärte er und ich nickte nur. "Und du?", fragte er. Ich seufzte. "Also ich wohne eigentlich bei meinem Vater in Korea, aber ich bin auf dem Weg zu meinen Großeltern, da meine Mutter aus Amerika kommt." "Also ziemlich ähnlich wie bei mir.", lachte er und ich nickte wieder nur. Er kramte in seiner Tasche und drückte mir anschließend grinsend einen kleinen Zettel in die Hand. Verwundert sah ich ihn an und es kam eine Durchsage, das sich alle Fluggäste bitte anschnallen sollten und Toshiro oder wie er hieß hielt endlich mal den Mund. Wir hatten und auf Englisch unterhalten, was mir erst jetzt auffiel. Schnell stopfte ich den Zettel in meine Tasche und schnallte mich an.
    Als ich endlich draußen war, hatte ich Toshiro irgendwo verloren. Schade. Irgendwie war er doch nett. Zumindest hat er sich nicht von meiner schlechten Laune runter ziehen lassen. Ich stand also hier draußen im kalten und wartete nun schon seit 10 Minuten auf das Taxi, das mich abholen sollte. Nach weiteren 10 Minuten warten, kam es endlich. Halb erfroren stieg ich ein und schloss die Tür hinter mir.

    Tony's Sicht:

    Ich lag auf meinem Bett und starrte die Decke an. Seit 2 Stunden war Rose nun schon weg. Dann klingelte mein Handy, doch ich hatte nicht die Motivation ran zu gehen. Ich sah sowieso nicht wer es war. Nachdem es zum dritten mal klingelte, entschloss ich doch ran zu gehen, da es anfing mich zu nerven. "Was?", fragte ich genervt. "Wow. Was ist den bei dir passiert?", wurde ich daraufhin nur gefragt. "Ach Joonie. Du bist's.", seufzte ich. "Ja. Ich wollte noch mit dir reden. Vorhin wollte ja Rose irgendetwas von dir.", sagte er. Als er ihren Namen sagte, spürte ich eine kleinen Stich im Herzen. Sie fehlte mir jetzt schon. Das Wissen, sie zwei Monate nicht zu sehen und zu wissen wo sie war, machte mich fertig. "Tony?", fragte Namjoon, da ich nicht antwortete. "Wir reden morgen mal oder so.", sagte ich und legte auf, schmiss mich zurück auf mein Bett und starrte weiter an die Decke. Scheiß Leben.

    Jungkook's Sicht:

    "Ey Leute ich glaube mit Tony stimmt was nicht.", sagte Namjoon, als er gerade ins Wohnzimmer kam. "Warum das denn?", fragte Tae und auch Jin gesellte sich zu uns. "Er war so genervt und abweisend. Da muss was vorgefallen sein.", meinte er. "Aber gestern war doch noch alles gut.", meinte Jimin. "Wir sollten mal vorbei fahren, ich mach mit gerade echt Sorgen.", meinte Joonie und klang wirklich besorgt. Es musste also ernst sein. Vielleicht würde es ja Rose sogar besser gehen und ich könnte heute mit ihr reden. Eigentlich hatte ich beschlossen es ihr erst zu Neujahr zu sagen, aber um ehrlich zu sein, wollte ich gar nicht so lange warten. "Na gut dann fahren wir mal.", sagte Yoongi, der an der Treppe stand. Seit wann stand er da?
    Als wir bei den Kims ankamen, klingelte Namjoon und nach kurzem warten öffnete Jongdae die Tür. Er sah nicht gerade Happy aus. Mehr nach 10 Tage Regenwetter. "Können wir rein kommen?", fragte Jin. "Ähm.. klar.", zögerte er. Es schien wohl wirklich etwas vorgefallen zu sein. Ich kannte Jongdae inzwischen auch schon eine ganze Weile, doch so hatte ich ihn noch nie gesehen. "Wollt ihr zu Tony?", fragte er. Namjoon nickte und gefolgt von uns ging er die Treppe hoch. An Rose Tür angekommen, hielt ich kurz an und wollte klopfen, entschied mich dann aber dagegen, da wir ja erst mal wegen Tony hier waren. Namjoon klopfte. "Tony? Bist du da?", fragte er. Keine Antwort. Dann wurde die Tür geöffnet. "Was wollt ihr denn hier?", seufzte er. "Wir haben uns Sorgen gemacht. Was ist los mit dir?", fragte Namjoon. "Ja und was ist mit Jongdae?", fragte Jimin. Traurig sah uns Tony an. "Rose.", flüsterte er und vergrub seine Hände in seinem Gesicht. Ohne Nachzudenken verließ ich Tonys Zimmer dicht gefolgt von Jimin, Tae, Yoongi und Hoseok. Jin und Namjoon blieben anscheindend erst einmal bei Tony. An ihrem Zimmer angekommen, stürmte ich direkt rein. Es war leer... und kalt. Leer trifft es ganz gut. Wo sind ihre Noten? Und die Katze, die ich ihr geschenkt hatte? Das Bild, das auf ihren Regal stand, was wir mit Tony zusammen in Spanien gemacht hatten? Ihr Bett war ordentlich gemacht. Wie unter Schock stand ich da und versuchte zu realisieren, was geschehen war. Wo ist sie?

    60
    58. Kapitel:

    Geschockt stand ich da. Was hatte das zu bedeuten? Waren Tony und Jongdae deshalb so traurig? Was ist mit ihr passiert? Ich hörte wie jemand den Raum verließ. Ich war zu unfähig mich auch nur irgendwie zu bewegen. Meine Gedanken kreisten. Würde ich sie wieder sehen?

    Rosali's Sicht:

    Ich saß seit 10 Minuten im Auto. In 20 Minuten werde ich bei meiner Oma ankommen. Was würde sie mir diesmal vorwerfen? Oder hatte sie sich verändert? Vielleicht war es ja wirklich der Fall und wir alle machten uns umsonst Sorgen.. Wir wussten schließlich nicht, wie sie den Tod ihrer Tochter aufgenommen hatte. Genervt sah ich auf mein Handy. Nichts. Wie immer.

    Jungkook's Sicht:

    Ich kehrte in die Realität zurück, als mir jemand die Hand auf die Schulter legte. Ich zuckte zusammen und sah Yoongi in die Augen. "Komm mit rüber zu Tony. Er wird es uns sicher erklären." Mit diesem Worten verließ Yoongi ihr Zimmer und ich folgte ihm langsam. Wollte ich es überhaupt wissen?
    Wir standen also alle erwartungsvoll vor Tony und schauten ihn an. "Kommt wir gehen nach unten. Da ist mehr Platz.", sagte er, stand auf und verließ sein Zimmer. Wir folgten ihm und platzierten uns alle im Wohnzimmer. Jongdae schien noch mal weggefahren zu sein. "Also, wo ist sie?", fragte Jimin und wir alle sahen ihn etwas ängstlich an. Er zögerte.. "In Amerika."

    Rosali's Sicht:

    War es falsch gewesen? Hätte ich es den Jungs sagen sollen? Hätte ich Tony und Yuna eher Bescheid geben sollen? Ich hoffe ich werde Jackson nicht wieder sehen. Dann wäre alles komplett gelaufen. Da fiel mir Toshiro wieder ein und den Zettel den er mir gegeben hatte. Schnell suchte ich ihn und fand ihn letztendlich in meiner Hosentasche. Ich faltete ihn auf und konnte darauf seine Nummer erkennen. Er hatte mir tatsächlich seine Nummer gegeben. Mir kam ein Lächeln.

    Jungkook's Sicht:

    "Was in Amerika? ...Was.. Wie... Wieso?", brachte Taehyung nur geschockt hervor, während Hobi traurig nach unten schaute. Keiner von uns hatte es gewusst. "Also noch fliegt sie, aber sie wird demnächst ankommen.", sagte er traurig. "Warum hat uns niemand gesagt das sie geht?", fragte Jimin und sah etwas enttäuscht aus. "Sie wollte wahrscheinlich niemanden verletzen.", sagte Yoongi und starrte auf den Boden. Ich konnte es nicht glauben. "Wahrscheinlich", meinte Tony zu Yoongi, "Ich hab es auch erst heute von ihr erfahren und Yuna ebenfalls." "Warum wusste es Yuna und ich nicht?", fragte Suga Hyung und wirkte etwas wütend. "Weil sie doch mit ihr ein Duo ist.", sagte Namjoon und langsam ergab in meinem Kopf alles einen Sinn. Warum sie geweint hatte. Warum sie gesagt hatte, sie weiß nicht wann wir uns wieder sehen. Dann fiel es mir ein.. Schnell rannte ich nach oben in ihr Zimmer und schaute in ihren Kleiderschrank. Der Pullover den ich ihr geschenkt hatte. Hatte sie ihn mitgenommen? Mein erster Gedanke war, das sie wenn sie es uns nichts sagt, vielleicht doch nichts für mich empfindet, wie ich gehofft hatte. Doch wenn sie den Pullover mitgenommen hatte, wäre es vielleicht anders als gedacht. Verzweifelt suchte ich ihn. In der Hoffnung ihn nicht zu finden. Aber hätte ich Glück? Auf einmal stand Tony in der Tür. "Was machst du da?", fragte er skeptisch. "Nur weil du sie liebst, heißt das nicht, das du ihr Zimmer durchwühlen kannst." Ich schluckte. Woher wusste er das? Woher wusste er, das ich sie mehr mochte als ich es zugeben wollte? "Glaubst du wirklich ich bin blind?", fragte er weiter und ich schloss die Schranktür und seufzte. "Ich weiß das das alles nicht einfach ist, aber du kannst es ihr immer noch sagen, wenn sie wieder da ist.", meinte er und ich ließ mich verzweifelt auf ihr Bett fallen. Hätte ich es ihr doch nur gesagt! Tony setzte sich neben mich. "Wann kommt sie denn wieder?", fragte ich gedankenverloren. "In ca. zwei Monaten."

    Rosali's Sicht:

    Schnell speicherte ich ihn ein und wollte ihm eine Nachricht schreiben, doch ich konnte nicht. Es fühlte sich einfach falsch an. Ich hatte mit keinem der Jungs geschrieben. Nicht mal meinem Bruder hatte ich es gewagt zu schreiben oder meinen Vater. Von beiden und auch von Yuna hatte ich Nachrichten. Wie denn der Flug gewesen sei. Ob es mir gut geht. Ob ich gelandet bin und und und. Ich seufzte. Ich sollte es den Jungs endlich sagen, doch wie nur? Ich könnte doch schlecht schreiben: 'Hey Jungs bin eben mal kurz in Amerika'. Ich sah aus dem Auto und keine 5 Minuten später hielt es an. Ich war am Ziel.

    -zur selben Zeit im Dorm bei BTS-

    Yoongi's Sicht:

    Ich wusste nicht wie ich mich fühlen sollte. Vor ein paar Stunden hatte uns Tony gesagt, das Rose weg war. Wieso hatte sie es mir nicht gesagt? Ich kann sie zum einen verstehen, aber irgendwie auch wieder nicht. Klar wollte sie uns die Weihnachtszeit mit Sicherheit nicht versauen, aber sie hätte es uns doch trotzdem sagen können, oder nicht? Wir sind doch inzwischen alle Freunde, oder lieg ich da falsch? Oder wenigstens mir? Mir! Als bester Freund! Sie kennt mich doch. Ich hätte es sicher nicht schön gefunden, doch hätte ich sie auch nicht aufgehalten. Das müsste sie doch wissen! Vor allem Jungkook tat mir leid. Er hatte sich in sie verliebt und nun ist sie weg. Er würde sie erst nach Hobis Geburtstag Wiedersehen. Erst dann könnte er es ihr sagen. Ich hoffe nur, es ist bis dahin nicht zu spät.

    61
    59. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    Ich stand vor der Tür und zögerte... klingeln oder klopfen? Mit meinen Augen suchte ich die Klingel, als ich sie fand, atmete ich einmal kurz ein und aus, dann klingelte ich. Kurze Zeit später wurde die Tür geöffnet und meine Oma stand in der Tür. "Rosali, mein Schätzchen. Schön das du endlich da bist! Ich hoffe du hattest keine Probleme beim Flug. Wir freuen uns so!", meinte sie und drückte mich an sich. War das gerade real? Doch ohne ein weiteres Wort löste sie sich wieder von mir, drehte sich um und ging. Also stand ich mit meinem Koffer an der Tür. Sie verschwand in der Küche. Als sie merkte, das ich mich immer noch nicht bewegt hatte sah sie um die Ecke. "Los schaff deinen Koffer hoch und komm dann zum Essen.", sagte sie.. mit einem freundlichen Ton. Ich seufzte. Das konnte ja mal was werden. Also schnappte ich mir meinen Koffer und ging nach oben. Als ich an meinem Zimmer ankam, stellte ich fest, das sich hier einfach nichts verändert hatte. Das Puppenhaus, was ich damals hatte, das selbe etwas kleine Bett, die Fenster Bilder an meinem Dachfenster, die ich damals da angebracht hatte,... einfach alles. Ich stellte meinen Koffer in eine Ecke und ging nach unten. "Warum hat das so lange gedauert?", fragte meine Oma, als ich in die Küche kam, mit einem strengen Ton. "Nichts.", antwortete ich nur und setzte mich auf den Platz, den mir meine Oma zuwies. "Wo ist Opa?", fragte ich. "Im Wohnzimmer. Er schaut seine Serie.", antwortete sie genervt.
    Als wir fertig mit Essen waren, stand meine Oma auf. "Räum das bitte alles weg und wasch dann die Sachen auf.", sagte sie und verließ die Küche. Sie hatte sich kaum verändert.

    Yuna's Sicht:

    Ich hatte mich mit Yoongi verabredet. Er wollte mich in 10 Minuten im Park treffen. Gerade kam ich an und überlegte, was er wohl von mir wollte. Ich meine, keiner der Jungs hatte bisher auf irgendeine Weise etwas mit mir zu tun. Ich ging zu dem kleinen Teich und sah zu wie die gefrorenen Halme im Wind wehten. "Hey.", begrüßte mich jemand und ich drehte mich erschrocken um. "Mensch Yoongi erschreck mich nicht so! Hallo.", antwortete ich. Er grinste nur, dann gingen wir zusammen weiter. "Warum wolltest du mich unbedingt Treffen?", fragte ich Yoongi, was mir die ganze Zeit schon durch den Kopf ging. "Ich wollte mit dir reden. Wegen Rose.", sagte er.

    Rosali's Sicht:

    Erschöpft ließ ich mich in mein Bett fallen. Warum musste ich wieder mal ihr Dienstmädchen sein? Ich schnappte mir mein Handy und suchte Toshiro in meinen Kontakten.
    'Hey Toshiro.
    Ich bin es Rosali.'
    Schrieb ich und erhielt keine Minute später eine Antwort.
    'Hey Rosali!
    Freut mich das du mir geschrieben hast. Ich hoffe, wir können Freunde werden.'

    'Bestimmt. Wo wohnst du eigentlich?'

    'In der Nähe vom xxxxx Park.'
    (Ist nicht so, das ich unkreativ bin und keine Ahnung habe wie ich denn Park nennen soll. Neeeeein ich doch nicht. 😂😂)

    'Wirklich?'

    'Ja. Warum?'

    'Ich auch! Also nicht ganz so nah. Ich laufe schon 10 oder 15 Minuten dort hin. Aber ja. 😅'

    'Cool, vielleicht können wir uns ja mal treffen?'

    'Klar gerne. Aber ich geh noch zur Schule und mach mein A-Level und deshalb könnte es auch etwas später werden und im Haushalt muss ich auch noch bisschen was machen.'

    'Ist doch kein Problem. Schreib mir einfach, wenn du mal Zeit hast. Ich steh für dich immer zur Verfügung. 😊'

    Yoongi's Sicht:

    "Was wegen Rose? Was meinst du?", fragte sie verwirrt. "Jetzt tu nicht so! Ich weiß, das du weißt das sie weg ist." "Ja das weiß ich, aber was gibt es da zu bereden?", fragte sie sichtlich verwirrt. "Ich wollte fragen, wann sie es dir gesagt hat.", sagte ich etwas enttäuscht. Ich konnte es immer noch nicht glauben, das sie es mir nicht gesagt hatte. "Heute Morgen ist sie zu mir gekommen.", sagte sie und verzog sich weiter in ihren Mantel. Da es schon langsam dunkel wurde und dazu noch windig. "Was hat sie dir denn alles gesagt?", fragte ich. "Warum?" "Weil sie uns gar nichts gesagt hat!" Ich glaube man konnte mir meine Enttäuschung richtig ansehen, da Yuna etwas schuldig nach unten guckte, aber ebenso mitleidig. "Ich weiß das sie es euch nicht gesagt hat. Ich hab es auch eher als Tony erfahren.", meinte sie. "Was hat sie dir alles gesagt? Tony wollte nicht unbedingt so darüber reden. Anscheinend muss was vorgefallen sein.", sagte ich ihr meine Vermutung. "Sie muss zu ihrer Oma. So ganz weiß ich nicht warum und sie anscheinend auch nicht. Aber wir werden in Kontakt bleiben... und Jungkook! Er muss sich unbedingt bei ihr melden!", meinte sie. "Warum das?", fragte ich 'unwissend'. "Als ob du das nicht weißt!", lachte sie und auch ich begann zu lachen. "Ja also ich hab seit einem halben Monat oder so vor die beiden zusammen zu bringen", lachte Ich, "aber das wird jetzt schwerer als gedacht.", seufzte ich. "Du auch?", rief sie jedoch nur und schaffte es mich tatsächlich mich zu verwirren. "Ich auch! Meine größte Sorge ist allerdings die Zeit... Sie wird lange in Amerika sein und da laufen ihr viele Leute über den Weg.." "Ja das stimmt. Das hab ich mir auch schon gedacht. Bei Jungkook mach ich mir da eher weniger Sorgen. Obwohl ich nicht weiß, ob er wütend auf sie ist. Weil wenn das der Fall sein sollte, könnte es sein, das er sie erstmal anschreit, wenn er sie wieder sieht... und du kennst Rose genauso gut wie ich. Das wäre das Ende für die beiden.", antwortete ich ihr ehrlich und sie nickte. "Ich hoffe für die beiden nur das beste.", meinte sie. "Ich auch."

    Taehyung's Sicht:

    "Kookie? Bitte lächel.", bettelte ich ihn an. "Ich seh aber keine Motivation dazu.", antwortete er genervt und sah weg. "Hoooobiiii. Du bist dran!", rief ich. Ich hatte mit ihm und den anderen abgesprochen, das wir alle unser bestes gaben, ihn abzulenken. "Wo ist Yoongi eigentlich?", fragte ich Jimin als ich mich zu ihm setzte. Er saß im Schneidersitz auf dem Boden und blätterte in einer Zeitung. "Er wollte sich mit Yuna treffen.", sagte er und biss von dem Kecks ab, den er in der Hand hielt. "Warum das?", fragte ich. "Eifersüchtig?", lachte Jimin.

    62
    60. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    -Zeitsprung: 2 Tage-

    Gerade war ich auf dem Heimweg und überlegte vielleicht beim Supermarkt anzuhalten um mir was zu essen zu kaufen. Doch ich entschied mich es zu lassen und ging schnell weiter. Die Bahn war voll also hatte ich beschlossen zu laufen. Seit gestern trug ich Jungkooks Pullover. Bei dem Gedanken an ihn musste ich seufzten. Gestern hatte ich jedem der Jungs geschrieben... nur Jungkook ignorierte mich. Er schien es noch nicht mal für nötig zu halten, die Nachrichten zu lesen. Yoongi war enttäuscht von mir, genauso wie Hoseok. Namjoon und Jin versuchten mich zu verstehen und meinten, das sie an meiner Stelle sicher das selbe getan hätten. Jimin wusste nicht ganz wie er es aufnehmen sollte und Taehyung war traurig. Natürlich hätte ich es ihnen sagen sollen... doch wie nur? Taehyung könnte ich nur per Telefon gratulieren und meinem Cousin ebenso. Das war einfach nicht fair. Warum hatte immer ich das Glück? Das Glück, aus dem rausgerissen zu werden, was mir was bedeutet? Was mir wichtig ist? Ich konnte es nicht fassen. Es ist wie damals. Als ich noch klein war, war ich mal in einem Reitverein. Doch meine Mutter ist mit uns umgezogen und ich musste gehen. Klar. Ich konnte schlecht alleine da bleiben. Das war das letzte mal gewesen, das ich auf einem Pferd gesessen hatte.
    Langsam kam ich 'Zuhause' an. Ich schloss die Tür auf und ging in mein Zimmer. Schmiss meinen Rucksack in die Ecke und ließ mich auf mein Bett fallen. Ich lag keine Minute da und schon hörte ich sie... "Rosali! Wo bist du? Ich hab doch gesagt du sollst die Wäsche waschen!", rief meine Oma von unten. "Ich muss aber erst meine Hausaufgaben machen!", schrie ich zurück. "Die kannst du dann immer noch machen!", brüllte meine Oma nur zurück. Genervt ging ich also nach unten und machte das, was ich sollte. Wie immer.

    Yoongi's Sicht:

    Ich saß mit den Jungs in der Firma. Wir waren alle etwas unmotiviert, aber wir mussten endlich weiter machen. In zwei Tagen hat Tae Geburtstag und da wollten wir ja auch frei haben. Also müssten wir heute und morgen noch mal ran. Am 2.01. würde es dann weiter gehen.
    Als wir unsere erste Pause hatten, kam Taehyung zu mir. "Was hast du letztens eigentlich mit Yuna gemacht?", fragte er. "Warum?", war meine Gegenfrage. "Naja ich dachte vielleicht könnte sie ja, weil sie ja eigentlich mit Rose zusammen arbeiten müsste, könnte sie ja ab und zu mal mit zu uns kommen. Schließlich könnten wir ihr auch helfen. Außerdem ist sie sonst so alleine.", meinte er. Ich begann nur zu lachen. "Sie weiß was sie will und sie weiß was sie kann. Sie kommt gut alleine klar. Aber du kannst ihr doch mal schreiben. Du hast doch schließlich ihre Nummer. Schlag es ihr doch vor." "Was soll er wem vorschlagen?", fragte Namjoon und setzte sich ebenfalls zu uns. "Er will sich mit Yuna treffen.", sagte ich und suchte Rose auf meinem Handy. "Wie Treffen?", fragte Namjoon verwirrt. "Ich will, das sie mal etwas mit uns zusammen macht. Damit wir auch Freunde werden. Auch für Rose. Es wäre mit Sicherheit einfacher für sie, wenn wir alle Freunde wären und uns kennen. Schließlich sind die beiden ein Duo und werden dann auch so ziemlich alles zusammen machen.", sagte Tae. "Okay. Dann schreib ihr doch mal.", sagte Joonie und ging zu Jinnie.

    Rosali's Sicht:

    Als ich mit der Wäsche fertig war, widmete ich mich meinen Hausaufgaben. Als ich fertig war, sah ich auf die Uhr. 19:53. Ich schnappte mir mein Handy. Ich brauch frische Luft. Ich muss dringend hier raus.

    ICH: 'Hey. Hast du Zeit?'

    TOSHIRO: 'Klar. Muss nur noch kurz was machen. Wollen wir uns Treffen?'

    ICH: 'Ja ich muss dringend an die frische Luft. In 20 Minuten im Park?'

    TOSHIRO: 'Klar. Treffen wir uns an der großen Eiche?'

    ICH: 'Können wir machen.'

    TOSHIRO: 'Super. Dann bis gleich.'

    ICH: 'Okay. Bis gleich.'

    Damit legte ich mein Handy zur Seite und nahm mir meine Winterjacke. Stopfte mein Handy und den Schlüssel, sowie Kopfhörer in die Tasche und ging nach unten. Als ich meine Schuhe an hatte, rief ich: "Ich bin kurz weg!" Ich schloss die Tür hinter mir und ging. Draußen steckte ich die Kopfhörer an mein Handy und machte dann 'Begin' von Jungkook an. Ich vermisste seine Stimme. Schnell ging ich weiter durch die Dunkelheit und lauschte der Musik.
    Als ich an dem Park ankam, ging ich schnell zu der Eiche. Toshiro war schon da. "Hey Rosali!", begrüßte er mich. "Hey Toshiro.", begrüßte ich ihn ebenfalls. "Warum wolltest du so dringend raus?", fragte er, nachdem wir ein Stück gelaufen waren. "Naja..", ich zögerte. Sollte ich ihm gleich meine Familiensituation erzählen?

    Toshiro's Sicht:

    Sie zögerte. "Du musst mir nichts sagen, wenn du nicht willst.", meinte ich, traurig da sie mir nicht vertraute. "Also ich hab dir ja erzählt das meine Mutter aus Amerika kommt.", fing sie an. "Ja, hast du." "Sie ist tot.", sagte sie. Mir stand der Schock sicher im Gesicht geschrieben. Was? Ihre Mutter ist tot? Jetzt konnte ich auch verstehen, das sie es mir nicht sagen wollte. "Aber wieso bist du dann in Amerika, wenn dein Vater doch in Korea ist?", fragte ich, da das einzige war, was mir gerade einfiel. "Ich war ja bei meinem Vater seit dem Tod meiner Mutter, aber aus irgend einem Grund, sollte ich zu meiner Großmutter, die noch hier wohnt.", erklärte sie. "Aber meine Großmutter ist etwas eigen. Sie sieht mich mehr als Dienstmädchen. Ich bin heute nach der Schule nach Hause und wollte Hausaufgaben machen, aber zuerst sollte ich die Wäsche machen. Ich versteh nicht, wieso sie so zu uns ist. Ich meine sie kann weder mich, noch meinen Bruder, geschweigeden meinen Vater leiden. Ich frage mich nur warum...", sagte sie und ihr liefen ein paar Tränen über die Wangen. Sie tat mir leid. Bei meiner Familie gab es keine Probleme. Abgesehen davon, das meine Eltern geschieden sind. Aber die beiden verstanden sich gut, also gut dafür das sie mal zusammen waren. Ich zog sie in eine Umarmung. "Nur das du das weißt. Ich werde immer für dich da sein und wenn du jemanden zum Reden brauchst. Kannst du mich anrufen."

    Yoongi's Sicht:

    Inzwischen war es 21 Uhr. Ich lag auf meinem Bett. Schon seit 2 Stunden überlegte ich, ob ich sie nicht mal anrufen sollte. Hatte sie mit Jungkook geschrieben? Kookie redete in letzter Zeit ziemlich wenig. War er sauer? Ich entschied mich sie jetzt endlich anzurufen. Es klingelte und klingelte. Dann nahm sie ab...

    "Hey Yoongi! Schön das du dich mal meldest!"

    "Hey. Hast du mich vermisst?", scherzte ich.

    "Äh ja Tschüss, wir sehen uns morgen.", hörte ich sie zu jemanden sagen. Dann antwortete sie mir: "Ja natürlich. Ihr alle fehlt mir."

    "Von wem hast du dich gerade verabschiedet?"

    "Von Toshiro. Ich hab ihm im Flugzeug kennen gelernt."

    Toshiro? Ich hoffe das hieß für uns nichts schlechtes... "Hast du dich mal bei Jungkook gemeldet?", fragte ich.

    "Ja hab ich. Ich hab jedem von euch etwas geschrieben, nur..."

    "Nur was?"

    "Er liest meine Nachrichten nicht und ignoriert mich.", sagte sie traurig. "Glaubst du er hasst mich jetzt?"

    "Nein, das denke ich nicht, aber ihr müsst euch unbedingt mal aussprechen und du musst auch unbedingt dich an Taehyungs Geburtstag melden. Er ist so traurig, das du nicht dabei sein kannst."

    "Ja ich weiß... Aber ich kann es nicht ändern. Wenn ich meiner Oma sagen würde, das ich über Neujahr nach Hause will, würde sie mir am Ende noch 'nen Vogel zeigen und sagen, das ich das gleich wieder vergessen könnte."

    "Schade. Aber Taehyung scheint Yuna zu mögen... um mal über was positives zu reden.", grinste ich in den Hörer.

    "Wirklich? Sie wären sooo süß zusammen!", kicherte Rose.

    "Ja denke ich auch. Aber wir wissen schließlich nicht, was Yuna über uns denkt."

    "Sie ist ARMY.", lachte Rose.

    "Ja. Ich weiß. Hast du schon mal erwähnt. Trotzdem. Was glaubst du, könnte ich mich an den beiden versuchen? Also sie zusammen zu bringen?"

    "Boar Yoongi! Ich wusste gar nicht das du Leute verkuppelst.", lachte Rose und bekam sich nicht mehr ein.

    "Es gibt so einiges, das du nicht von mir weißt.", sagte ich.

    "Okay."

    "Aber jetzt mal wieder ernst. Du solltest mit Jungkook reden."

    "Wie denn? Er ignoriert mich doch!"

    Ich stand auf und verließ mein Zimmer.

    "Yoongi? Yoongi was machst du?"

    Als ich an Jungkooks Zimmer ankam, klopfte ich einmal. "Herein.", ertönte es genervt. "Hyung, hier will jemand mit dir reden.", sagte ich, drückte ihm mein Handy in die Hand und ging.

    Jungkook's Sicht:

    Verdutzt sah ich Yoongi hinterher, wie er mein Zimmer verließ und hielt mir das Handy ans Ohr.

    "Hallo?", fragte ich.

    "Jungkook?"

    "Rose?", fragte ich ungläubig.

    "Es tut mir leid."

    Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, doch ich wurde etwas wütend.

    "Jungkook?", fragte sie vorsichtig.

    "Warum hast du es mir nicht gesagt?", schrie ich in den Hörer und konnte hören wie sie die Luft einzog.

    "Jungkook, ich...", sagte sie leise.

    "Nein! Das ist unfair! Du hättest es mir doch sagen können! Warum Rose? Warum durfte ich es nicht erfahren? Und nicht nur ich! Auch die Jungs! Ich dachte wir wären Freunde!"

    "Jungkook bitte.. Ich.. ich wollte dich nicht ve-", schluchzte sie.

    "Ach komm schon! Yuna wusste es auch! Du kennst uns schon länger! Außerdem- Außerdem dachte ich-! Ich wollte dir... Ich wollte.. Rose ich..", schrie ich weiter und wurde immer leiser. Mir kamen langsam die Tränen. Wieso musste sie gehen?

    "Jungkook was wolltest du?", fragte sie vorsichtig.

    "Nichts.", sagte ich kalt.

    "Bitte rede nicht so mit mir, ich.. ich... Es tut mir doch leid ich wollte dich nicht verletzten. Keinen von euch! Aber versteh mich doch..", weinte sie.

    "Du wolltest...", sagte ich weiterhin kalt. Dennoch. Als ich sie weinen hörte, tat sie mir leid. Ich wollte das nicht. Ich wollte sie nicht anschreien. Sie konnte nichts dafür! Doch als ich gerade weiter sprechen wollte, legte sie auf. Was habe ich nur getan?



    Ich weiß das zwischen Neujahr und Weihnachten Ferien sind, das hat aber mit der Idee in meinem Kopf ni zusammen gepasst.. also von daher. Und ich hab irgendwie die Zeitverschiebung komplett vergessen. Ich weiß auch nicht 😅😂. Ja wie auch immer. Hoffe es gefällt euch trotzdem und ihr seid mir nicht böse.

    LG eure Lea❤

    63
    61. Kapitel:

    Rosali's Sicht:

    "Du wolltest...", sagte er kalt und mir flossen noch mehr Tränen über die Wangen. Es war kalt draußen und meine Wangen sind kalt, doch das störte mich nicht. Es tat nur verdammt weh, Jungkook so wütend zu hören. Da das eh erledigt zu sein schien, legte ich auf und rannte die restlichen paar Meter zu dem Grundstück meiner Großeltern. Ich ging nach drinnen. Das Licht war im komplettem Haus ausgeschalten. Oma und Opa schlafen mit Sicherheit schon. Ich zog meine Schuhe aus, hang meine Jacke an den Haken und rannte in mein Zimmer. Inzwischen war es 22.15 Uhr. Ich schmiss mich auf mein Bett und begann zu weinen. Irgendwann schlief ich ein.

    -nächster Morgen-

    Mein Wecker klingelte und genervt stand ich auf. Warum hatte ich mit meinen normalen Sachen geschlafen? Verwirrt ging ich schnell ins Bad um mich abzuduschen. Als ich fertig war, suchte ich mir meine Sachen zusammen. Als ich Jungkooks Pullover sah, fiel mir alles wieder ein. Mir lief eine Träne übers Gesicht. Schnell wischte ich sie weg und entschied mich für den Pullover von Tony. Heute noch einmal Schule, morgen wieder hier. Ich vermisste Tony und Yuna. Ich hatte ihr versprochen, das wir morgen an unserem Album weiter arbeiten können. Morgen... morgen hat Tae Geburtstag. Ich konnte es immer noch nicht glauben. Ich werde nicht da sein.

    Yuna's Sicht:

    -Zeitsprung: 14.00 Uhr-

    Ich saß zu Hause und überlegte, über was der nächste Song wohl sein könnte, da bekam ich eine Nachricht. Ich schnappte mir mein Handy. Die Nachricht war von Taehyung. Er lud mich zu seinem Geburtstag ein. Freudig sagte ich zu und ging dann nach unten. Ohne Rose war es ziemlich langweilig. Ich ging in die Küche und schnappte mir ein Glas. Nahm mir etwas Saft und trank das Glas mit einem mal aus. Dann kam mein Vater zu mir. "Könntest du heute Abend auf deine Schwester aufpassen? Mama und ich sind zu einem Geburtstag.", sagte er. "Klar", meinte ich, "Ich bin dann morgen übrigens nicht da. Ein Freund hat Geburtstag." "Ein Freund?" "Ja Papa ein Freund und keine besondere Art. Ich bin immer noch Single!", sagte ich und verzog mich zurück in mein Zimmer. Warum dachten Eltern immer gleich, das man mit irgendjemandem zusammen ist, nur weil man auch Jungs als Freunde hat? Ich seufzte und suchte mir meinen Zeichenblock. Ich habe mir überlegt, das man eine Art Muster als Album Cover nehmen könnte.. also fing ich an zu zeichnen. Die verschiedensten Dinge. Alles was mir einfiel.

    Tony's Sicht:

    Ich war heute schon zeitig zuhause. Alleine. Dad war in der Firma, weil die irgendwie Listen machen wollten, von Dingen, die sie neu brauchten. Entweder war irgendwas kaputt oder irgendwas passte nicht so wie es sollte oder das Make up brauchte mal wieder Nachschub. Getränke sollten auch mal wieder her. Na klar. Es ist eine Firma. Ich wusste nicht was ich tun sollte. Also legte ich mich auf mein Bett und suchte meine BTS Alben raus. Welches sollte ich hören? Ein älteres oder was neues? Rose hat das Wings Album. Das hätte ich jetzt gerne gehört. Ich vermisste sie. Ihre positive Energie, ihr lachen, ihre Unsicherheit, wenn sie nicht wusste was sie tun soll... einfach alles. Auch ihre Stimme und ihr Talent am Klavier. Ich selber kann es ja nicht. Ich entschied mich für 'LOVE YOURSELF Tear'. Ich machte es an und schmiss mich wieder auf mein Bett. Die Zeit vergeht ohne Rose irgendwie so langsam.

    Jimin's Sicht:

    Ich saß mit Tae in meinem Zimmer und versuchte ihn wegen morgen aufzumuntern. "Hey. Rose ist vielleicht nicht wirklich hier. Aber in unserem Herzen feiert sie mit uns und Yuna kommt doch auch. Also bitte. Lächel wieder.", sagte ich. "Ist gut. Wir sollten lieber mal rausfinden, warum Kookie den ganzen Tag schon nicht mehr redet. Er ist viel trauriger als ich.", sagte mein bester Freund niedergeschlagen und stand auf. "Der ist doch schon die ganze Zeit so. Seit Rose weg ist.", meinte ich nur. "Nein. Heute ist er anders. Aber ich glaube Yoongi weiß es. Er ist zumindest nicht so verwundert gewesen."
    Zusammen gingen wir nach unten. Namjoon und Jin kamen gerade aus der Küche und Yoongi lag auf der Couch. Von Jungkook keine Spur. Hobi war ebenfalls in seinem Zimmer. "Hey Yoongi... weißt du was Jungkook hat?", fragte ich und Jin und Namjoon wurden hellhörig. "Wieso fragst du?", kam die Gegenfrage. "Naja er redet seit gestern noch weniger.", meinte Tae. "Und zum Essen lässt er sich auch nicht blicken. Ich musste ihm heute sein essen ins Zimmer bringen und er hat es kaum angerührt!", ergänzte Jin. "Es stimmt Yoongi. Wir alle merken es und wir machen uns Sorgen. Wenn du irgend etwas weißt, solltest du es uns sagen.", meinte Namjoon und wir alle setzten uns zu Yoongi. Als Yoongi gerade anfangen wollte zu reden kam unser Sunshine die Treppe runter. Allerdings sah er weniger wie einer aus... "Warum sitzt ihr alle da?", fragte er. "Wir wollen wissen was Jungkook hat.", sagte ich. "Na Liebeskummer.", sagte er genervt und rollte mit den Augen. "Nein seit gestern ist was anders!", protestierte Tae. Daraufhin gesellte auch er sich zu uns. "Also Yoongi scheint mal wieder der allwissende zu sein.", sagte er. "Ist doch egal ich mach mir Sorgen um ihn. Er hat kaum etwas gegessen und du kennst Jungkook!", sagte Namjoon. Dann sahen wir alle zu Yoongi. Er seufzte. "Wo fang ich nur an? ... also ich muss erst mal sagen,... es ist meine Schuld.", meinte Suga dann. "Wie deine Schuld?", fragte Tae verwirrt. "Gestern Abend habe ich Rose angerufen und gefragt wie es ihr geht. Da hatte sie sich gerade mit Toshiro oder so getroffen." "Wer ist Toshiro?", fragte Hobi und sah eher weniger begeistert aus. "Weiß ich nicht. Auf jeden Fall ging der dann und ich hab mich eine Weile mit ihr unterhalten... irgendwann habe ich dann gesagt, das Jungkook und Rose sich mal aussprechen müssten und habe mein Handy zu Jungkook gebracht. Ich hab ihm mein Handy in die Hand gedrückt und bin raus aus dem Zimmer gegangen. Aber ich habe gelauscht. Nennt mich dafür wie ihr wollt, doch hatte ich gehofft etwas anderes zu hören..."

    64
    62. Kapitel:

    "Was hast du denn gehört?", fragte ich vorsichtig. Wollte ich es eigentlich wissen? "Er hat sie angeschrien und beschuldigt. Ich weiß nicht wie Rose darauf reagiert hat. Ich hab nur gehört wie er noch irgendwas von 'du wolltest' gesagt hat, dann hat er einmal kurz geschrien er sei 'so ein Idiot'. Das war mein Stichwort und ich bin ein Stück weg von seiner Tür gegangen. Kurz darauf kam er raus mit Tränen verschmierten Augen, hat mir mein Handy in die Hand gedrückt und ist wieder in seinem Zimmer verschwunden.", seufzte er. "Was ist.. was ist, wenn Rose... was ist wenn Jungkook... was ist wenn...", mir fehlten die Worte. Wie konnte es dazu kommen? "Wir müssen mit ihm reden!", meinte Tae besorgt. "Aber du kennst Jungkook doch! Er wird nicht reden wollen.", wiedersprach Jin. "Aber wir können es auch nicht so stehen lassen!", sagte Namjoon. "Ich bin der Meinung, das zwei gehen.", meinte Hobi. "Und wer?", fragte Yoongi. "Also ich geh nicht", meinte Jin, "Er schmeißt uns eh raus." "Jimin und Taehyung.", sagte Hobi. Ich schaute ihn erschrocken an. Natürlich war ich Taes und Namjoons Meinung, aber auch an Jins Aussage war etwas dran. "Ihr könnt das am besten klären.", erklärte Hoseok. "Na komm Jiminnie. Wir haben eine Mission.", sagte Taehyung und reichte mir die Hand. Er zog mich nach oben und zusammen machten wir uns auf zu Jungkooks Zimmer.
    Als wir dort ankamen, atmeten wir beide einmal tief ein und wieder aus. Dann klopfte Tae. "Was?", kam es genervt von drin. "Dürfen wir rein kommen?", fragte Tae vorsichtig. "Wenn's sein muss.", hörten wir es genervt. Dann öffnete Taehyung die Tür. Jungkook saß vor seinem Fenster und starrte nach draußen. "Wie geht's dir?", fragte Tae. "Prächtig.", sagte er ohne uns auch nur eines Blickes zu würdigen. "Was ist los mit dir? Was ist zwischen Rose und dir vorgefallen?", konnte ich meine Frage nicht mehr zurück halten und Tae sah mich erschrocken an. Natürlich wollte er langsam mit ihm reden und ihn nicht direkt fragen, aber ich wollte nun mal genau das wissen. "Was geht euch das an.", ertönte es genervt. "Wir machen uns Sorgen.", sagten Tae und ich daraufhin gleichzeitig. "Das müsst ihr nicht. Wie gesagt mir geht's gut.", sagte Jungkook und starrte weiter aus dem Fenster. "Hyung. Bitte. Du warst noch nie so! Wir machen uns echt Sorgen. Haben wir irgend etwas falsch gemacht? Können wir irgend etwas für dich tun?", meinte Tae niedergeschlagen und verzweifelt. Da drehte sich Jungkook um und schrie: "Ach lasst mich doch in Frieden! Das geht euch nichts an! Ich hab auch meine Privatsphäre!"
    Er schnappte sich seine Jacke und lief nach unten. Kurz darauf konnte man unsere Haustür laut knallen hören.

    Jungkook's Sicht:

    Die konnten mich mal. Ich wollte einfach nur meine Ruhe. Niemand könnte meinen Fehler wieder gerade biegen. Ich hatte es verbockt. Sie konnte doch nichts dafür! Ich wollte mich bei ihr entschuldigen... doch ich konnte nicht. Meine Nachrichten liest sie nicht und jeden Anruf von mir lehnte sie ab. Ich konnte sie nicht mehr erreichen. Was soll ich jetzt nur tun? Sie wird mir sicher nicht verzeihen. Sie hat geweint... und ich hab sie angeschrien. Ich bin so ein Idiot. So ein Arschloch. Sie hat was besseres verdient als mich. Ich wollte sie unbedingt wieder sehen und jetzt... wenn ich sie sehe wird sie mich ignorieren. Tony hatte mal erwähnt, wie kalt sie zu Leuten sein konnte, wenn sie es wollte. Ich habe Angst. Angst davor, was aus meinem Fehler geschehen wird. Angst, das sie mich jetzt für immer hasst und ich es niemanden erklären kann, weil ich einfach nicht die Kraft dazu habe. Weil ich einfach nur zu dumm war ihr zu zuhören. Weil ich ein verdammter Idiot bin. Ich lief die Straßen entlang bis zum Park. Dort blieb ich stehen. Hier hatte ich mich mit Rose getroffen und ihr versprochen mit Si-Hyuk zu reden. Mir lief eine Träne übers Gesicht. Kann ich nicht einfach die Zeit zurück drehen? Das Geschehene ungeschehen machen? Nein. Ich musste damit leben. Ich habe einen Fehler gemacht und das lässt sich nicht ändern. Ich lief durch den Park vorbei an den Kindern, die einen Schneeman bauten. Vorbei an dem Pärchen, das mit ihrem Hund spazieren ging. Ich ignorierte sie alle. Könnte Rose nicht einfach hier sein? Könnte das nicht alles nur ein schrecklicher Traum sein? Könnte ich morgen nicht einfach Aufwachen und alles ist wie vorher, nachdem wir aus Spanien zurückgekommen sind? Inzwischen hatte ich sogar angefangen zu weinen. Es fing an zu schneien. Es wurde windig und kalt. Inzwischen ist es sogar schon dunkel! Wie lange bin ich denn schon hier! Ich sah mich um, der komplette Park war leer. Niemand war hier. Ich ging zu der Bank unter dem Kirschbaum. Hier saß ich letztens mit ihr. Ich sah auf in den Himmel. Dadurch das es schneite konnte man nicht viel erkennen. Ich seufzte. Da es immer windiger wurde, stellte ich mich in den Schutz des Baumes und hockte mich hin. An den Stellen, wo mein Gesicht nass, von den Tränen, war, spürte ich die Kälte am meisten. Und trotzdem konnte ich meine Tränen nicht stoppen. Ich bin so ein Idiot.

    Rosali's Sicht:

    Ich saß auf meinem Bett und starrte an die Wand. Vor einer Stunde hatte ich mich mit meiner Oma angeschrien, gestern hat Jungkook mich angeschrien... jeder schreit mich an. Auch unserem Lehrer hat heute anscheint irgendwas nicht gepasst und ich bin raus geflogen, nachdem er mich gefühlte 1000-mal angeschrien hatte. Die Welt hasst mich. Vielleicht sollte ich einfach aufhören? Wie oft wurde ich schon ignoriert und runter gemacht? Wie oft wurde mir das genommen, was mir auch nur irgendwie etwas bedeutet? Immer. Scheiß Leben! Ich sollte raus gehen und erfrieren! Es gibt so viele Menschen da draußen, die etwas besseres verdient haben. Und ich sitze hier und beschwere mich mich über mein Leben. Ein Leben, was man bestimmt akzeptieren könnte. Ein Leben, was aus anderen Augen gar nicht so schlimm ist. Trotzdem. Ich hasse es. Leben ist scheiße.

    65
    63. Kapitel:

    -in Amerika-

    Die Zeit verging so unglaublich langsam. Ich saß mal wieder an meinem Klavier und überlegte, wie man Yunas neuen Song am besten umsetzten könnte. Ich seufzte. Ich vermisste sie so schrecklich. Genauso wie die Jungs. Auch wenn man es nicht glauben mag, obwohl Jungkook mich angeschrien hatte, konnte ich ihn einfach nicht vergessen. Irgendwann hatte er es anscheinend aufgegeben mich zu erreichen. Was wollte er mir damals sagen? Ich sah zu meinem Kalender... 14.02. ... bald würde ich Hobis Geburtstag verpassen. Genauso, wie ich Taehyung nur per Handy gratulieren konnte. Schrecklich. Warum war meine Oma nur so von sich selbst überzeugt? Eines der ersten Dinge die ich mir anhören durfte, als ich hier angekommen bin, war: "Gut das du hier bist, jetzt haben wir jemanden der mir bei der Hausarbeit hilft." Was sie aber wahrscheinlich eher gemeint hatte wäre wohl: "Na endlich, das Dienstmädchen ist da." Ich hasste sie inzwischen schon. Immer wenn ich zufiel von ihr hatte, was fast jeden Tag ist, traf ich mich mit Toshiro. Er versteht mich und wenn nicht, dann versucht er es. Er ist ein wahrer Freund. Die Schule ist auch schrecklich. In einer Woche könnte ich endlich hier weg. In einer Woche bin ich endlich wieder frei. Wie oft hatte ich in letzter Zeit geweint? Wegen ihr. Wegen Tony und Yuna. Wegen Toshiro, das er mich immer ertragen muss und mein rumgeheule anhört. Wegen BTS. Wegen Jungkook. Zu viel. Tony rief mich fast jeden Tag an und erkundigte sich, wie es mir geht. Yuna und Si-Hyuk meldeten sich so häufig sie konnten und auch Hobi und Yoongi schienen mir verziehen zu haben. Mit ihnen schrieb ich ebenfalls häufig. Von den anderen hörte ich eher weniger. Ich vermisste die gute Seele von Tae, der mich immer zum lachen brachte. Jimin, wie komisch er manchmal war. Namjoon, mit dem man über alles reden konnte. Jin und seine schlechten Witze. Hasste mich Jungkook jetzt? Weil ich ihn jedes mal abgelehnt habe? Ich hatte nach einer Weile wieder angefangen seinen Pullover zu tragen und durfte mir dafür in der Schule dumme Sprüche, wie "Du hast doch eh keinen Freund" oder "bist bestimmt mit so 'nem beschissenen Koreaner zusammen" anhören. Aber das ist mir sowas von egal. Ich hab sogar das Gegenstück mit 'King 01' gekauft, in der Hoffnung er würde mir verzeihen. Ich vermisste ihn so. Komplett. Sein komplettes Wesen. Erneut seufzte ich, bevor ich sie wieder hörte. "Rosali! Wo bist du schon wieder!", rief meine Oma.

    -der Zeit in Korea-

    Yuna's Sicht:

    Zusammen mit den Jungs saß ich in der Firma. Es herschte Stille. Es gab Tage an denen wir redeten und Rose wie vergaßen und dann gab es die Tage, wo wir gar nicht redeten. Es war so anders ohne sie... und trotzdem, war etwas passiert, womit einige nicht gerechnet hatten... "Yuna? Weißt du warum sie es uns nicht gesagt hat? Ich meine... da muss doch mehr sein!", fing Tae dieses Thema erneut an. "Ist doch egal. Sie kommt bald wieder.", sagte ich und setzte mich zu ihm. Ich war die erste von ihren Freunden und Tony, die es erfahren hatte, aber das könnte ich ihnen nicht sagen. "Sie ist ja nicht mal zu meinem Geburtstag da!", jammerte Hobi. "Dann verschieb ihn doch", meinte Namjoon, "laut Tony hat sie ein paar Tage nach dir, was auch bedeutet, das sie nächste Woche zurück kommen müsste." "Ich weiß.", seufzte Hobi. "An meinem Geburtstag war sie doch auch nicht da!", nörgelte Tae. "Na und! Dafür hast du jetzt 'ne Freundin! Wenn Rose dabei gewesen wäre, würde ich bezweifeln, das ihr schon zusammen seid!", beschwerte sich Hoseok. "Was hat das denn mit mir zu tun?", fragte ich. "Ist doch egal.", meinte Hoseok und verließ den Raum. "Mach dir nichts draus, der kriegt sich schon noch wieder ein.", meinte Jimin und zwinkerte mir zu. Es stimmte. Tae und ich sind kurz nach seinem Geburtstag zusammen gekommen... und das nur, weil ich mehr Zeit mit ihm verbringen konnte, da Rose nicht da war. Wir hatten es ihr aber noch nicht gesagt. Es sollte eine Überraschung werden. "Ich geh Tony besuchen. Wer kommt mit?", fragte Yoongi. "Ich.", meldete sich Jin und die beiden verließen den Raum ebenfalls. "Hey wartet auf mich! Ich will auch mit!", rief Namjoon und verschwand ebenfalls. "Gehen wir shoppen? Das war doch unser Tagesziel für heute.", fragte mich Tae und begann zu grinsen. "Klar.", grinste ich zurück und drückte ihm einen Kuss auf den Mund. "Nehmt ihr mich mit?", fragte Jimin. "Wenn du willst.", sagte ich und wir gingen zur Tür. Nur noch Jungkook saß hier. Er redete zwar schon seit längerer Zeit wieder, aber wirklich glücklich wirkte er nie. In fast 2 Monaten hatten wir ihn nicht zum lachen bringen können. Er tat mir leid. "Willst du vielleicht auch mitkommen, Jungkook?", fragte ich ihn. Er sah mich kurz an. "Nein. Ich will noch wo hin.", sagte er und stand ebenfalls auf.

    Jungkook's Sicht:

    Als ich aus der Firma raus war, begab ich mich wie so oft in letzter Zeit, in den Park. Dort konnte ich runter fahren. Weinen, wenn ich es wollte. Lachen,... was ich nicht tat. Seit mitte Januar hatte ich aufgegeben. Sie würde nie ran gehen, wenn ich sie Anrufe... zurück gerufen hat sie auch nie. Jedes mal, wenn ich daran dachte, wurde ich traurig. Ich hätte es besser machen können. Sie hätte was besseres als mich verdient.. und trotzdem... wollte ich sie unbedingt wieder sehen. Wollte das sie mir verzeiht und eigentlich wollte ich mit ihr zusammen sein. Jedes mal wenn ich Tae und Yuna zusammen sehe, zieht es in meinem Herzen. Ich vermisse sie.

    Rosali's Sicht:

    Ich ging aus dem Haus. Inzwischen war es nach 21.00 Uhr. Ich war auf dem Weg zu Toshiro.
    Als ich bei ihm ankam, klingelte ich einmal und er öffnete mir die Tür. "Da ist sie ja! Meine liebste Rose!", begrüßte er mich und zog mich in eine Umarmung. Nachdem wir uns begrüßt hatten und uns über unseren Tag ausgetauscht hatten, fragte ich ihn: "Wo sind deine Eltern bzw. deine Mum?" "Geschäftsreise.", antwortete er knapp und trank einen Schluck Wasser. "Wirklich? Boar hast du es gut.", meinte ich. "Du kannst so lange bleiben wie du willst.", lachte er. "Nein, Nein. Ich muss anfangen meinen Koffer zu packen. In einer Woche heißt es 'Goodbye America, Hello Korea.'", lachte ich. "Was in einer Woche schon?", fragte Toshiro darauf. "Ja. Ich bin so glücklich. Und dank dir hab ich alles so gut überstanden. Danke, das du immer für mich da warst und es immer noch bist.", bedankte ich mich. "Aber Rose... Ich muss dir was sagen...", fing er leise an. "Was denn?", fragte ich. Ich hatte keine Ahnung, was es sein könnte. Erwartungsvoll sah ich ihn an. "Ich habe mich in dich verliebt."

    66
    64. Kapitel:

    "Du hast was?", fragte ich überrascht. "Naja es ist schon ziemlich lange so und eigentlich wollte ich es dir auch schon eher sagen, aber du warst immer so traurig. Außerdem denke ich eh, dass du jemand anderen liebst und es wäre sowieso besser, wenn du zurück nach Amerika gehst. Zu deiner Familie. Ich freue mich für dich.", antwortete er traurig. "Oh Toshiro! Das tut mir so leid!" "Nein, ist schon gut.", wiedersprach er. "Du wirst mir so fehlen", sagte ich, obwohl ich wusste, das es ihm eh nichts bringt, "Du musst mich dann unbedingt mal in Korea besuchen. Du findest sicher ein Mädchen! Eins, das du verdient hast, eins, das deine gute Seele zu schätzen weiß." Er lächelte schwach. "Was wollen wir denn jetzt noch machen? Ich will die restliche Zeit, die ich noch mit dir habe genießen.", versuchte er die Stimmung zu lockern.

    Jungkook's Sicht:

    -nächster Morgen-

    Ich lag in meinem Bett und hatte keine Lust auf irgendwas. Sollte ich mich noch mal bei ihr melden? Oder sollte ich lieber warten bis sie wieder hier ist? Warum bekam ich sie nicht mehr aus meinem Kopf? Ich war gestern sogar noch bei meinem Bruder um mich abzulenken, was nicht so ganz funktioniert hatte und nun kennt auch er die Geschichte von mir und Rose. Und obwohl er sie nicht persönlich kennt, war er der Meinung, das sie mir verzeihen wird. Er hatte auch gesagt: "Wenn ihr zusammen seid, musst du sie mir unbedingt vorstellen." Allerdings bezweifelte ich, dass das je passieren wird. Dennoch, mein Bruder hatte es geschafft mich zum lachen zu bringen und das indem er mit mir über Rose geredet hat! Plötzlich kam ein lachender Jimin in mein Zimmer. "Los raus aus den Federn! Hobi hat in guten drei Tagen Geburtstag und Rose kommt auch in weniger als einer Woche wieder! Raus aus den Federn!" Ich verzog mich weiter unter die Decke und lachte: "Ich will aber nicht aufstehen!" "Du musst aber!", lachte er zurück und jeder von uns beiden zog an einer Ecke meiner Bettdecke.
    Nachdem Jimin aufgab, stand ich auf und er wollte den Raum verlassen. Doch auf einmal drehte er sich um: "Es ist schön doch wieder lachen zu sehen.", sagte er. Dann verließ er denn Raum.

    Rosali's Sicht:

    -20.02.; 14.30 Uhr-

    Ich war sooo aufgeregt! Ich packte fröhlich meinen Koffer. Morgen ging es endlich mach Hause! Im Bad stand von mir nur noch das Nötigste und den Brief für meine Großeltern hatte ich ebenfalls schon fertig. Natürlich hatte ich ihnen nicht gesagt, das ich direkt an meinem Geburtstag zurückfliegen würde. Morgen ist Sonntag und ich hatte Yuna gebeten, dass sie in der Schule mitteilt, das ich ab Dienstag auch wieder in da bin. Tony hatte mir gesagt, das er, Dad, Yuna und Yoongi, sowie Hobi mich vom Flughafen abholen würden. Hobi und ich hatten an seinem Geburtstag lange telefoniert und er hat beschlossen, das wir zusammen feiern werden. Das heißt ich komme heim und werde erst mal Hobis und meinen Geburtstag feiern. Am Mittwoch sollen Yuna und ich zu Si-Hyuk unsere Ergebnisse zeigen und er wollte wissen, wie lange wir noch brauchen würden bis unser Debüt kommt. Inzwischen haben Yuna und ich vier komplett fertige Lieder, drei weitere mit fertigen Lyrics und zwei davon haben auch schon eine Melodie für den Refrain. Da fiel mir ein, das Toshiro gleich hier sein müsste. Meine Großeltern waren nämlich mal nicht zuhause. Glaubt es oder nicht! Sie sind bei irgend einem runden Geburtstag, weshalb sie eine Weile weg sein werden.

    Toshiro's Sicht:

    Ich machte mich auf den Weg zu Rose, mit dem Wissen, das ich sie vorerst das letzte mal sehen werde. Wer war es den sie liebt? Ist er so viel besser als ich? Egal. Sie ist glücklich. Nur das zählt.
    Als ich bei ihr ankam, klingelte ich und eine strahlende Rose öffnete die Tür. Ihre Freude war richtig ansteckend und ich begann ebenfalls zu lachen. "Komm rein! Aber ich muss noch bisschen was aufräumen. Kennst meine Oma ja. Sie hat mir wieder gefühlt tausende Aufgaben hinterlassen.", lachte sie und ich trat ein. Ich setzte mich auf die Couch und Rose kam zu mir. "Kann ich dir irgendwas bringen?", fragte sie mich. "Nein danke.", antwortete ich. Sie nickte und rannte dann die ganze Zeit hin und her und räumte irgend welche Sachen auf. Währenddessen erzählte sie mir von Korea. Nie zuvor hat sie das getan und ich hörte gespannt zu. Also was heißt Korea... von ihren Freunden.
    Als es langsam Abend wurde, beschlossen wir noch einen Film zusammen zu gucken und gegen 22.00 Uhr sollte ich dann gehen. "Warte. Ich hab noch was für dich.", hielt ich sie auf. Überrascht sah sie mich an. "Denkst du wirklich ich hab nichts für dich zum Geburtstag?", fragte ich lachend und dennoch etwas traurig. "Oh Toshiro! Das muss doch nicht sein!", sagte sie. "Doch.", wiedersprach ich und gab ihr das kleine Päckchen. "Aber nicht eher öffnen.", mahnte ich sie lachend. Eifrig nickte sie. "Du wirst mir fehlen.", sagten wir gleichzeitig und begannen zu lachen. "Nein, aber jetzt mal ernst. Wann fliegst du?", fragte ich. Sie schaute auf die Uhr. "Alsoo.. da es jetzt 22.17 Uhr ist", sie überlegte kurz, "in 5 Stunden und 8 Minuten." "So zeitig?", fragte ich überrascht. "Hey ich flieg auch eine Weile und Hobis und meinen Geburtstag soll ich dann auch noch feiern. Das braucht Zeit.", lachte sie. "Nein.. ich bin nur froh, wenn ich endlich von meiner Oma weg bin.", seufzte sie."Glaub ich dir. Melde dich ab in zu mal, ja?", meinte ich niedergeschlagen. "Natürlich.", antwortete sie und ich bekam noch eine Umarmung. Anschließend sah ich ihr in die Augen. Sie waren so wunderschön. Wann würde ich sie wieder sehen. Sollte ich es tun? Nein... doch ich konnte nicht anders. Ich zog sie zu mir und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen. Sie erschrak und kurz darauf ließ ich sie los. "Auf Wiedersehen.", sagte ich, drehte mich um und ging. Das war's. Goodbye Rose! Wird sie es mir verzeihen?

    -Zeitsprung: 21.02.; 3.00 Uhr-

    Rosali's Sicht:

    In weniger als einer halben Stunde würde ich zurück fliegen und Amerika erneut verlassen. Ich stand am Flughafen und suchte einen Snackautomaten. Vor lauter Aufregung hatte ich ganz vergessen mir etwas mitzunehmen. Doch der Kuss mit Toshiro ging mir einfach nicht aus dem Kopf. Er tat mir leid, klar, aber ich wollte ihn eigentlich nicht küssen. Es hat sich so falsch angefühlt! Vor allem musste ich an Jungkook denken...
    Als ich im Flieger saß und es langsam abhob wurde mir auf einmal ganz komisch. Wäre überhaupt alles wie vorher? Oder würden mich die Jungs hassen? Vertraut mir Tony noch so blind wie vorher? Würde mich Yuna noch Geheimnisse haben lassen? Ich seufzte. Würde Jungkook von Toshiro erfahren? Wie würde er reagieren? Empfand er überhaupt was für mich, wie ich für ihn? Liebte ich ihn noch? Nach all der Zeit? Oder würde auch ich anders fühlen, nachdem er mich so angeschrien hatte? ... In ein paar Stunden werde ich es erfahren... . Ich suchte meine Kopfhörer und steckte sie an. Ich hörte 'Moonchild' und 'Tear'... dann schlief ich ein.

    67
    65. Kapitel:

    Tony's Sicht:

    Ich stand zusammen mit Hobi, Yuna, Yoongi und Dad am Flughafen. In 5 Minuten würde der Flieger landen. Dann hätte ich sie endlich wieder. Hatte sie sich verändert? Kann ich ihr nach dieser letzten Situation noch Vertrauen? Oder war es nur einmalig? Ich seufzte. Ich weiß es nicht...

    Hobi's Sicht:

    Schweigend standen wir alle da. Obwohl ich anfangs sehr wütend auf sie war, das sie nix gesagt hatte, bin ich froh, sie endlich wieder sehen zu dürfen. Ich bin total aufgeregt! Ich hoffe ihr geht es Gut, aber ich denke schon. Sie klang zumindest Gut, als wir letztens telefoniert hatten. Naja. Nach allem, was Tony über ihre Oma erzählt hatte, schien sie nicht sonderlich nett zu sein.

    Yuna's Sicht:

    Mir lief vor Aufregung und Freude schon eine Träne übers Gesicht. Meine Duo Partnerin... aber vor allem meine beste Freundin... Ich würde sie gleich wieder sehen. Ich bin so gespannt, was sie alles erzählen wird und was sie für neue Melodien für meine Lieder, die ich geschrieben habe, hat! So glücklich... heute kann ich sie endlich wieder in meine Arme schließen!

    Yoongi's Sicht:

    Ich hoffe es geht ihr gut und die Jungs werden ihr alle verzeihen. Wir hatten lange nicht mehr über dieses Thema gesprochen, obwohl Tae es ja ziemlich zu beschäftigen schien. Sie sollte unbedingt mit ihm reden. Aber trotzdem.. Ich denke das klappt schon alles irgendwie. Obwohl ich mir bei Jungkook etwas Sorgen mache... er hatte inzwischen wieder öfter lachen können. Sein Bruder hat ihm geholfen... aber ich weiß nicht was er ihm erzählt hat. Soll er sie vergessen? Oder hat er geraten sich bei ihr zu entschuldigen?

    Jungkook's Sicht:

    Es war noch etwas dunkel draußen, aber ich konnte nicht mehr schlafen. Ich seufzte einmal und stand auf. Auf dem Weg in die Küche überlegte ich, was heute für ein Tag war. Sonntag. Welches Datum? Als ich in der Küche ankam, erschrak ich. Namjoon und Jin saßen dort und unterhielten sich. "Was macht ihr hier?", fragte ich verwirrt, da wir meistens um die Zeit noch schliefen. "Wir warten auf Hoseok und Yoongi.", antwortete Namjoon mir. "Warum? Wo sind sie denn?", fragte ich immer noch verwirrt. Hatte ich in den letzten Tagen irgendwas verpasst, als ich nur in meinem Zimmer war? Ich nahm mir ein Glas Wasser und trank einen Schluck. "Am Flughafen. Sie holen Rose ab.", sagte Namjoon. Ich verschluckte mich augenblicklich und sah ihn mit großen Augen an. Was hatte er eben gesagt? "Sie hat heute Geburtstag, Jungkook.", sagte Jin. Ich stellte mein Glas ab und ging zurück in mein Zimmer. Ist das wahr? Würde ich sie bald wieder sehen? Ich wusste nicht, das sie heute Geburtstag hat. Wie würde sie reagieren, wenn wir uns sehen? Mag sie mich überhaupt so, wie ich sie? Wer war dieser Toshiro, von dem Yoongi letztens erzählt hatte? Oder war es Hobi?

    ~Flashback~

    -18.02.-

    Wir saßen alle zusammen bei Abendbrot und schwiegen. Hobi wollte nicht Geburtstag feiern. Doch dann brach er die Stille. "Yoongi Hyung? Hat sie dir von Toshiro erzählt?", fragte er ihn. "Sie hatte ihn letztens getroffen als ich sie angerufen hatte.", meinte er nur. "Also nicht?", harkte Hobi nach. "Nein, wieso?" "Sie hat mir erzählt, das sie gute Freunde geworden sind und er irgendwie deine Stelle für die Zeit eingenommen hat. Sie sind echt gute Freunde geworden und er hat ihr immer geholfen." Als Hobi das sagte, sah Yoongi nicht sonderlich begeistert aus und auch Hobi lächelte nicht. "Sie würde mich nie ersetzen.", antwortete Yoongi nur. "Woher weißt du das?", fragte Jimin, an Hobi gerichtet, und sah die beiden verwirrt an. "Ich habe heute mit ihr telefoniert und wir haben ein paar Neuigkeiten ausgetauscht."

    ~

    Wer war dieser Toshiro? Er war für sie da, wo ich sie angeschrien hatte... wo ich hätte für sie da sein sollen. Ich wurde eifersüchtig. Liebt sie ihn? Was wird passieren, wenn wir uns sehen? Wann werden wir uns überhaupt wieder sehen! Ich zog mir was richtiges an und ging wieder runter. Inzwischen ließen sich auch Tae und Chim Chim in der Küche auffinden. "Und bist du bereit?", fragte mich Jimin mit einem dicken Grinsen im Gesicht. "Wofür?", fragte ich ihn verwirrt. "Wir feiern doch heute Hobis und Rose Geburtstag. Yuna, Tony, Jongdae und Rose kommen gegen 13.00 Uhr.", meinte er.

    Rosali's Sicht:

    Nachdem der Flieger nach 2 Stunden Verspätung gelandet war, weil die irgendwelche Probleme beim Flug hatten, rannte ich jetzt auf meine Familie und besten Freunde zu. Ich rannte direkt Yoongi in die Arme, da er es war, der bei mir angerufen hatte, als ich Angst im Flieger hatte und er mir Mut zugesprochen hatte.

    ~Flashback~

    Mit einem Ruck wachte ich auf. Das komplette Flugzeug wackelte ab und zu! Verzweifelt saß ich auf meinem Sitz. Die meisten Leute schliefen. Wie konnte man jetzt schlafen! Ich sah auf mein Handy. 3 verpasste Anrufe von Yoongi. Und wieder klingelte es. Ich ging panisch ran. "Yoongi?", fragte ich. "Rose? Was ist los? Der Flieger sollte seit einer halben Stunde landen!", meinte er besorgt. "Ich weiß es nicht! Um mich die Leute schlafen alle! Ich muss die Durchsage wohl verpasst haben. Ich bin auch eben erst aufgewacht. Das ganze Flugzeug wackelt ständig!", meinte ich verzweifelt. "Hey. Bleib ruhig. Alles wird gut. Bleib sitzen und Lauf nicht rum. Am Ende fällst du hin und verletzt dich. Vielleicht finde ich raus, was passiert ist. Aber bleib ruhig! Wir sehen uns dann!"

    ~

    Auch er drückte mich an sich. "Ich hab doch gesagt wir sehen uns wieder.", lächelte er. "Rose! Jag mir nie wieder so einen Schreck ein!", drängelte sich Tony zu mir durch und ich fiel ihm als nächstes in die Arme. Auch Yuna drängelte sich zu mir durch und entzog mich meinem Bruder. "Du hast mir so gefehlt.", weinte sie. "Du mir auch.", weinte ich ebenfalls. "Hobi?", fragte ich als ich Yuna los ließ und suchte ihn. Plötzlich pickste mich jemand von hinten in die Seite. Ich erschrak und drehte mich um. "Mensch Hobi! Das kannst du doch nicht machen!", lachte ich ihn unter Tränen an und fiel auch ihm um den Hals. "Alles gute zum Geburtstag.", flüsterte er. "Dir auch. Nachträglich.", lächelte ich zurück. Dann sah ich zu meinem Dad. "Na komm schon her.", lachte er und bekam ebenfalls eine Umarmung von mir.


    OMG! Nur noch 5 Kapitel 😱❤
    Und danke für 6.500 Aufrufe! 💜

    68
    66. Kapitel:

    Als wir zu Hause ankamen, gab es erst mal was zu essen. Yoongi und Hobi sind in den Dorm zurück gefahren und Yuna kam mit zu mir. Alle wollten von mir wissen, wie ich denn die letzten zwei Monate überstanden und ob ich irgendjemand nettes kennengelernt hatte. Also erzählte ich ihnen von Toshiro. Da fiel mir sein Geschenk wieder ein, ich müsste es dann unbedingt öffnen. Auch ich durfte heiße Neuigkeiten erfahren... verdammt! Warum hatte mir keiner gesagt, dass Yuna und Tae endlich zusammen waren! Ich freute mich so für die beiden. Sie sind wirklich cute zusammen. Mein Dad erzählte mir daraufhin, dass wir meinen Geburtstag bei BTS im Dorm feiern würden und das ich bis dahin noch mit meinen Geschenken warten müsste und auch das Hobi wirklich noch nicht gefeiert hatte. Ich war so glücklich endlich wieder hier sein zu können! Die letzte Zeit in Amerika schien schon wieder ganz vergessen. Als wir fertig waren mit Essen, gingen Yuna und ich in mein Zimmer. "Also, zwischen dir und diesem Toshiro läuft aber nix, oder?", fragte mich Yuna skeptisch. "Nein. Wieso?", fragte ich daraufhin verwirrt. "Naja.. Jungkook?", lachte sie, doch ich seufzte nur."Was ist los?", fragte Yuna mich besorgt. "Ich weiß nicht... Das letzte mal als wir etwas miteinander zu tun hatten, hat er mich angeschrien und wo er sich dann bei mir melden wollte, hab ich ihn immer abgelehnt.", meinte ich beschämt. Was hatte ich mir dabei gedacht? Was wenn er sich entschuldigen wollte? "Du hast was?", fragte Yuna geschockt. "Ja ich weiß. Es war dumm von mir. Was wenn er mich jetzt hasst?" "Liebst du ihn noch?", bekam ich allerdings nur die Gegenfrage. Verwundert sah ich sie an und als ich nicht antwortete fragte sie noch mal: "Liebst du ihn noch?" "Ich weiß es nicht.", seufzte ich und könnte heulen. Warum war ich nur so dumm? Weiß noch nicht mal über meine eigenen Gefühle Bescheid! "Ach das wird schon. Vor allem, da ich weiß, was du anziehen wirst.", meinte Yuna grinsend. "1. Was hast du vor? Und 2. was hat das denn mit Kleidung zu tun?", fragte ich verwirrt. "Ich will rausfinden ob Jungkook für dich etwas empfindet.", grinste sie mich an. "Und wie willst du das machen?", fragte ich inzwischen etwas genervt. "Wir werden unsere Freundschaftskleider anziehen.", sagte sie glücklich. "Ich zieh doch kein Kleid vor den Jungs an!", meinte ich. "Ach komm, du warst mit ihnen auch schon im Schwimmbad. So schlimm wird es ja wohl nicht sein." "Und wenn ich aber nicht will?", fragte ich provokant, aber grinsend. "Dann erkennst du unsere Freundschaft ab.", sagte sie gespielt traurig. "Na gut. Ich zieh es an. Aber nur ausnahmsweise!", meinte ich. "Okay", lachte sie, "aber um noch mal zu diesem Toshiro zurück zu kommen. Der wohnt noch in Amerika, oder?""Ja, tut er.", seufzte ich. "Und warum macht dich das traurig? Ich dachte zwischen euch lief nix?", fragte sie wieder und zog eine Augenbraue hoch. "War es ja auch nicht... zumindest nicht von meiner Seite aus.", sagte ich und wurde zum Ende immer leiser. "Was bedeutet das?" "Er hat mich gestern Abend noch einmal besucht, um sich zu verabschieden und..." "Und was?", fragte Yuna ungeduldig. Ich sah sie an. "Er hat mich geküsst! Yuna! Wie soll ich jetzt noch normal mit ihm schreiben! Er tat mir so leid! Er war immer für mich da. Er hat Sugas Rolle mehr oder weniger eingenommen gehabt. Also, du weißt was ich meine, ich würde Yoongi nie ersetzten, aber dort hatte ich ihn ja nicht. Und dann konnte ich ihm nicht das geben, was er als einziges je 'verlangt' hat. Och man Yuna! Ich fühl mich so schlecht! Vor allem, weil ich bei dem Kuss an Jungkook denken musste!", verzweifelte ich. "Ja das tut mir leid... aber dafür hattest du einen anderen Beweis...", meinte Yuna nur. "Und welchen?", fragte ich. "Du liebst Jungkook immer noch."

    Jungkook's Sicht:

    Ich sah auf die Uhr. 11:37. In weniger als zwei Stunden wären sie hier. Was sollte ich anziehen? Es ist ein normaler Geburtstag... aber nur unter uns. Ich werde Namjoon fragen, was er anziehen wird. Wie soll ich reagieren, wenn ich sie sehe? Sollte ich sie umarmen? Was, wenn sie alle umarmt außer mich und ich dann alleine da stehe? Würde sie das tun? Plötzlich kam Tae in mein Zimmer. "Hey Kookie, hast du ein paar Socken für mich? Meine sind alle in der Wäsche.", lachte er. "Geh doch zu Jimin.", meinte ich. "Der ist noch nicht wieder da.", meinte er nur. "Wo ist er denn?" "Mit Jin und Yoongi einkaufen." "Seit wann geht Yoongi denn mit einkaufen?", fragte ich erstaunt. "Seit Rose Geburtstag hat? Keine Ahnung, woher soll ich das wissen?", lachte er, "kann ich nun ein paar Socken haben?" "Ja nimm dir welche. Was ziehst du an? Normal Pulli oder Hemd? Oder... keine Ahnung..", fragte ich ihn. "Also ich zieh ein Hemd an. Yuna wollte es unbedingt und außerdem zieht Joonie soweit ich weiß auch eins an und Yoongi auch. Jin und Jimin wollten normal Hoodies anziehen. Mehr weiß ich nicht.", sagte er. Ich nickte nur und er verließ wieder das Zimmer. Mit einem Paar meiner Socken. Ich musste schmunzeln. Tae war schon so ein Fall für sich.

    Yuna's Sicht:

    Ich saß fertig zu Hause vor meinem Spiegel. Tony, Jongdae und Rose würden mich gleich abholen. Ich bin vorhin wieder nach Hause gegangen um mich fertig zu machen. Ich freute mich so! Hoseok würde endlich seinen Geburtstag feiern. Tae hat nix mehr, worüber er sich Gedanken machen 'muss'. Rose ist endlich wieder da. Alles ist perfekt. Da klingelte es. Schnell zog ich meine Schuhe an und lief nach unten. Da stand sie! Rose sah so toll aus in dem Kleid! Ich musste grinsen. "Wir sind heute voll im Partnerlook.", grinste ich sie an. "Na kommt ihr mal? Wir sollten schon vor 10 Minuten im Dorm sein.", lachte Tony durch das offene Autofenster. "Jaja wir kommen ja schon.", lachte Rose und wir stiegen zusammen ein. "Und freust du dich?", fragte ich sie. "Ja. Ich hoffe Jungkook ist mir nicht böse." "Der ist dir nicht böse, Rose. Zu hundert Prozent nicht. Das wette ich mit dir!", lachte Tony von vorne und auch Jongdae verkniff sich ein lachen. "Frag ihn doch einfach.", sagte er. "Dad? Seit wann hörst du unseren Gesprächen im Auto zu?", fragte sie etwas schüchtern, doch er lächelte nur. Dann waren wir am Ziel: der Dorm von BTS.

    69
    67. Kapitel:

    Jungkook's Sicht:

    Hobi Hyung saß aufgeregt in der Küche und sah schon seit 10 Minuten aus dem Fenster, wann sie endlich kommen würden. Jin verzierte weiter die Torte, die er gebacken hatte und versuchte verzweifelt Tae und Jimin von ihr fern zu halten. Joonie war... ja wo war Joonie? Ich glaube im Bad... und Yoongi und ich gammelten auf der Couch. Ich hatte mich letztendlich auch für ein Hemd entschieden, so das ich jetzt eine schwarze Jeans und ein weißes Hemd trug. Plötzlich klingelte es und Hobi rief aufgeregt: "Sie sind da! Sie sind da!" Er war wie ein kleines Kind! Tae rannte schnell zur Tür und öffnete sie, dicht gefolgt von allen andern. Außer ich und Yoongi, rannten alle. Yoongi rannte nicht, weil er sie heute schon gesehen hatte und ich nicht, weil ich nicht wusste, was mich erwarten wird. Ich hörte wie Yuna und Tony alle begrüßten. Bis die beiden vor mir standen. "Hast dich aber schick gemacht für sie.", lachte mir Yuna leise zu und ich rollte nur mit den Augen, aber konnte mir ein leichtes grinsen nicht verkneifen. Ich stellte mich etwas in den Hintergrund und Yuna, Tony und Jongdae gingen bereits vor in die Küche. "Aber wehe ihr fast meine Torte an!", rief Jin ihnen hinterher. Dann sah ich sie... sie hatte ein blaues Kleid an mit einem leicht silbernen Gürtel. Ohne das sie mich sah, so wirkte es zumindest, begrüßte sie einen nach dem anderen. Es dauerte verdammt lange, da Taehyung und Jimin ihr ja noch gefühlt tausende Fragen stellen mussten. Langsam wurde ich ungeduldig. Sie war so hübsch. God damn so pretty! Die Jungs gingen dann und ließen uns alleine hier stehen. Sie wussten, das wir noch was klären müssten...

    Yoongi's Sicht:

    "Und haben sie schon irgend welche Worte gewechselt?", fragte ich die anderen direkt als sie ebenfalls in die Küche kamen. "Noch nichts.", meinte Jin. "Ich hoffe sie vertragen sich wieder.", sagte Yuna, die auf Taes Schoß saß. "Die beiden schaffen das schon. Wir haben's auch geschafft.", lachte Tae. "Ja wir hatten aber auch ein anderes Verhältnis zueinander.", lachte sie zurück. "Wo bin Ich hier nur gelandet? Wenn ihr die zwei zusammen bringen wollt lasst euch was einfallen! Sonst seid ihr doch auch immer so kreativ!", lachte Jongdae und er hatte recht. Als Rose Vater passte er hier gerade irgendwie nicht dazu. Es muss verdammt peinlich sein, wenn sogar der eigene Dad über deine komplette 'Liebessituation' Bescheid weiß. Wenn man das so beschreiben kann.

    Rosali's Sicht:

    Langsam ging ich auf ihn zu und blieb dann vor ihm stehen, ohne ihn anzusehen. Ich traute mich nicht. "Rose?", fragte er leise und ich sah vorsichtig nach oben. "Ja?" Ein paar Sekunden starrten wir uns an, dann fiel ich in seine Arme. Ich weiß nicht wie lange wir da standen und uns umarmten, aber es tat so gut zu wissen, das er mir nicht böse war. Als ich mich von ihm löste fing er direkt an zu reden: "Rose.. es- es tut mir so leid! Ich wollte dich nicht anschreien. Wirklich! Ich- ich-", sagte er und unterbrach sich ständig selbst, bis ich es tat. "Nein Jungkook. Es ist gut. Mir tut es leid. Du wolltest dich bei mir melden und ich hätte es eigentlich dir und den anderen sagen müssen. Du wolltest dich melden und ich hab alle deine Anrufe abgelehnt. Es ist meine Schuld.", meinte ich niedergeschlagen. "Deine Schuld? Ich hätte mehr Verständnis aufbringen müssen und es wäre gar nicht erst so weit gekommen!" Ich musste leicht Lächeln und ging kurz raus zum Auto um ein Packet daraus zu holen. Ich ging wieder rein und gab es Jungkook. "Hier. Das ist für dich.", sagte ich und hoffte das er ihm gefallen wird.

    Jungkook's Sicht:

    Ich konnte es nicht glauben! Sie dachte ernsthaft sie wäre an alldem Schuld? Sie ging kurz nach draußen und ich sah ihr hinterher. Kurz darauf kam sie mit einem Packet wieder rein und gab es mir. "Hier. Das ist für dich.", sagte sie. Mit großen Augen sah ich sie an. "Und wofür ist das?", fragte ich. "Für einfach alles.", sagte sie und sah nach unten. Langsam packte ich es aus und konnte meinen Augen nicht trauen. Den Pullover, den ich ihr zu Weihnachten geschenkt hatte... Sie hat mir das Gegenstück gekauft! Ich konnte nicht anders. Noch mal zog ich sie zu mir und umarmte sie. "Danke.", flüsterte ich. "Ich hoffe er passt.", lachte sie schüchtern. "Bestimmt.", sagte ich und sah ihr in die Augen. Sie waren so schön! Langsam kam ich ihr ein Stück näher, als plötzlich jemand von der Küche rief: "Wo bleibt ihr denn? Ich hab Hunger!" Dieser jemand war Taehyung. Ich hätte ihn gerade umbringen können! Warum ausgerechnet jetzt! Rose sah zu ihm und meinte: "Na komm." Also gingen wir zusammen zu den anderen. "Und wieder alles gut?", grinste Jimin uns beide an, worauf Rose und ich uns kurz ansahen und uns dann zu den anderen setzten. Ich setzte mich neben Tae. "Du hättest ruhig noch ne Minute warten können!", zischte ich ihm leise zu. "Wieso? Habt ihr euch geküsst?", fragte er leise, grinsend und wackelte mit den Augenbrauen. Von mir bekam er dafür nur einen Todesblick. Manchmal war es echt nervig, das so gefühlt jeder über meine Gefühle Bescheid weiß. Ich hasse das!

    Rosali's Sicht:

    Jungkook ging mir einfach nicht aus dem Kopf. Inzwischen waren wir fertig mit Essen und mein Dad ist nach einer Weile nach Hause gefahren. Die Jungs und Yuna waren gerade heiß am diskutieren, was wir denn als nächstes machen könnten. Was hatte Jungkook vorgehabt? Wollte er mich wirklich küssen?

    -Zeitsprung: Mittwoch; 7:30 Uhr-

    "Hast du schon alles zusammen gepackt?", fragte mich Yuna gerade. Sie hatte von gestern zu heute bei mir geschlafen und heute sollten wir Si-Hyuk unsere Ergebnisse vorstellen, der Grund warum wir von der Schule freigestellt worden. "Nein, deine Zeichnungen liegen noch oben. Du wolltest sie doch Si-Hyuk zeigen.", antwortete ich ihr und schaufelte mir mein Müsli weiter rein. Mein Dad konnte heute mal ausschlafen, weshalb Yuna und ich alleine in der Küche waren. Tony war schon weg. "Aber die Noten hast du eingepackt?", fragte sie. "Ja. Wir müssen ja erst halb acht da sein. Wollen wir die Choreos soweit noch mal üben?", fragte ich sie daraufhin. "Klar können wir machen.", antwortete sie und aß ebenfalls weiter. Gegen Viertel acht, machten wir uns auf den Weg in die Firma.

    70
    68. Kapitel:

    Wir kamen in der Firma an und wurden nett von der Empfangsdame begrüßt. Dann machten wir uns auf den Weg zu Si-Hyuks Büro. Als wir in der 2. Etage ankamen, rief und plötzlich jemand. "Hey Chim Chim.", begrüßte ich diesen Jemand und Yuna ebenfalls. "Wollt ihr heute eure Ergebnisse vorstellen?", fragte er interessiert. "Ja, mal sehen was er so von unseren Ideen hält.", lachte Yuna. "Hab ich da gerade meine Freundin gehört?", konnte man Tae aus dem Tanzraum der Jungs rufen hören und keine Minute später standen alle 7 vor uns. "Hey Jagiya.", begrüßte Tae Yuna und gab ihr einen Kuss. "Ergebnisse vorstellen?", fragte Joonie und Yuna und ich nickten. "Wie lange seid ihr da heute hier?", fragte Jin. "Keine Ahnung. Auf jeden Fall hat uns unser Hitman Bang für heute von der Schule freigestellt.", lachte Yuna. "Ach wirklich?", grinste Yoongi. "Da könnt ihr euch schon mal auf Training gefasst machen.", lachte Hobi und ich musste auch lachen. Dann sah ich kurz zu Jungkook. Mal wieder verlor ich mich in seinen Augen und schien die Realität um mich rum nicht mehr war zu nehmen. ...
    "Rose? Hallo? Wir müssen zu Si-Hyuk!", holte mich Yuna in die Realität zurück. Leider. "Was? Äh ja. Ich komme.", meinte ich mit geröteten Wangen und folgte Yuna zu dem Büro von unserem Chef.

    Jungkook's Sicht:

    Langsam folgte ich den anderen. Immer wieder tat ich es. Ich verlor mich in ihren so schönen Augen und vergaß die Realität. Liebt sie mich auch? Oder ist das eine einseitige Liebe? Ich weiß es nicht. Wenn ich doch nur den Mut hätte sie zu fragen! Aber nein, so bin ich nicht... "Hey Kookie! Kommst du? Wir müssen weiter trainieren!", riss mich Jimin aus meinen Gedanken. Ob wir sie dann noch mal sehen?

    Yuna's Sicht:

    Nun saßen wir vor Si-Hyuk. Was würde er sagen? "Also guten Morgen erst mal.", begrüßte er uns und wir grüßten zurück. "Okay. Yuna?", meinte Rose und ich holte die Noten und alles andere aus dem Rucksack. "Also das sind erstmal die Texte.", meinte ich und schob ihm den ersten Stapel hin. Sofort fing er an die zu überfliegen. "Mh.", meinte er und ich schob den nächsten Stapel, den mit den dazugehörigen Noten, zu ihm. "Welche Instrumente wollt ihr nehmen?", fragte er. "Also für die zwei wollten wir Klavier, da Gitarre und den Rest wissen wir noch nicht so ganz.", erklärte Rose und zeigte auf die entsprechenden Blätter. "Und die Choreos? Yuna hat sich ja soweit ich weiß ein paar mal mit Ahri (die Choreografin für die beiden, ich nenne sie jetzt einfach so. Ist schließlich alles nur Fantasie 😅) getroffen?", fragte er. "Ja wir können sie dir dann gerne zeigen.", antwortete ich. "Nein Nein, macht das nur mal mit Ahri ich hab Vertrauen in sie. Wenn es dann alles komplett fertig ist, könnt ihr es mir zeigen." "Yuna? Deine Zeichnungen.", erinnerte Rose mich. "Ach Ja!", meinte ich und gab mir einen Facepalm. Warum bin ich so vergesslich. Si-Hyuk sah mich erwartungsvoll an und ich schob ihm die acht Zeichnungen hin. "Wir haben gedacht, das man eins davon vielleicht als Album Cover nehmen könnte.", erklärte Rose während er sie sich ansah. "Die sind wirklich gut.", murmelte er. Keiner wusste, warum ich sie so gezeichnet hatte, warum ich die Farben so gewählt habe, wie ich es tat oder wieso sie für mich so eine Bedeutung hatten. Für mich symbolisierten sie meine Freunde. Rose und BTS. Tony kannte ich nicht so gut, also hatte ich zu ihm nichts gezeichnet. Mit den Farben, wollte ich ihre verschiedenen Charaktere darstellen und die Muster, wie sie auf mich wirkten. Sie bedeuteten für mich so viel... "Ob ihr eines oder mehrere davon nehmen wollt, könnt ihr selbst entscheiden. Ich habe kein Problem damit.", sagte er. "Aber was viel wichtiger ist", redete er weiter, "wann denkt ihr, machen wir euer Debüt?" Rose und ich sahen uns kurz ratlos an und Si-Hyuk redete weiter: "Es kommt darauf an, wie weit ihr seid. Wir müssen die Lieder ja auch noch aufnehmen und so." "Im April? Oder schon im März? Schaffen wir das?", fragte mich Rose. "Ich denke der 24.03. ist eine gute Idee. Da haben wir nämlich eh keine Schule.", meinte ich. "Vielleicht sollten wir aber auch warten bis die Schule vorbei ist. Wegen lernen und so.", gab Rose zu bedenken. "Ja schon...", meinte ich, aber eigentlich wollte ich nicht mehr so lange warten. "Okay. Dann entscheiden wir das, wenn es soweit ist.", meinte Si-Hyuk. Ich würde mir eure Lieder so weit wie ihr sie habt gerne noch einmal anhören. Dann könnt ihr noch ein bisschen mit Ahri trainieren und gegen 14.00 Uhr könnt ihr für heute Schluss machen.", sagte Si-Hyuk und Rose und ich nickten.

    -Zeitsprung: 13.55 Uhr-

    "Okay. Ich zeige euch den einen Schritt noch, den ich mit einbauen würde und dann können wir aufhören.", erklärte Ahri und fing direkt an. Nachdem wir fertig waren, packten wir unsere verschwitzten Sachen in den Rucksack und zogen uns wieder um. "Das habt ihr echt super gemacht. Ich bin stolz auf euch.", sagte Ahri und verabschiedete sich. "Die Melodie, die wir jetzt haben, was glaubst du, wird das Yoongi gefallen?", fragte Rose. Wir hatten nachdem wir Si-Hyuk das erste gezeigt hatten, es direkt aufgenommen und Si-Hyuk hat dafür gesorgt, das wir das erste Lied heute komplett fertig bekamen. Allerdings hatten wir es etwas abgeändert. Auch einen Teil, den Yoongi für uns kreiert hatte. "Er wird es verstehen denke ich.", antwortete ich ihr und wir begaben uns aus dem Raum. "Aber du? Was war das heute mit Jungkook?", grinste ich sie an. "Was meinst du?", fragte Rose und wirkte etwas verwirrt. "Ach komm schon.", meinte ich und sah sie mit einem 'Du-weist-schon-was-ich-meine-Blick' an. "Achso das!", schien sie die Erleuchtung zu haben und wurde augenblicklich rot. "Das war gar nichts.", sagte sie und sah zu Boden. "Wir können ja gleich noch mal zu ihnen gehen.", grinste ich.

    71
    69. Kapitel:

    "Warum? Wir haben frei. Wir können nach Hause gehen. Und ich könnte endlich duschen gehen.", grummelte sie. Sie wirkte für mich einfach nur wie Suga, wenn er seine Ruhe haben wollte oder müde war. Lachend zog ich sie mit zu den Jungs. Ich riss die Tür auf und rief: "Und habt ihr uns vermisst?" "Boar Yuna! Du spinnst wohl! Ich hätte fast einen Herzinfarkt gekriegt!", schrie Hoseok und wirkte sichtlich geschockt. "Yuna!", rief Tae erfreut, aber bewegte sich keinen Centimeter. Er lag auf dem Boden und sah ziemlich fertig aus. "Habt ihr wieder hart trainiert?", fragte ich und ging zu ihm. "Viel zu viel.", beschwerte sich Yoongi, der in der Ecke saß und seinen Kopf an die Wand lehnte. "Och komm, wir haben schon länger trainiert.", meinte Jimin und Kookie begann zu grinsen. "Willst du nicht reinkommen?", fragte Hobi Rose, da sie immer noch in der Tür stand. "Nein. Ich will nach Hause.", sagte sie und gähnte einmal. "Wow Yoongi hat auf sie abgefärbt.", lachte Jin. Sie wunk uns allen noch mal. Dann drehte sie sich um und ging. "Los Kookie nutz deine Chance.", lachte ich, doch er zögerte. Nachdem sie sich beim Geburtsatg begrüßt hatten, sind sie etwas auf Abstand gegangen und hatten sich heute zum ersten mal wieder gesehen. "Aber ich darf doch gar nicht gehen.", sagte er und wollte sich vermutlich raus reden. "Geh jetzt.", meinte Joonie nur und Kookie sprang auf und ging. Er ist schon cute, wenn er sich nicht traut. Ich musste grinsen.

    Rosali's Sicht:

    Ich überlegte kurz. Heute ist der 24.02.. Inzwischen war ich bei meinem Lieblingscafe angekommen und hielt kurz an. Sollte ich rein gehen? "Wollen wir rein gehen?" "Was?", fragte ich verwundert und sah in Jungkooks Gesicht. "Wollen wir zusammen rein gehen?", fragte er erneut und musste leicht schmunzeln. Ich zögerte kurz, doch dann nickte ich. Er öffnete die Tür und wir traten ein. Es war nicht viel los, aber trotzdem setzten wir uns in die Ecke. "Was möchtest du haben?", fragte er, nachdem wir uns hingesetzt hatten. "Ich zahl alleine.", lachte ich. Ich fühlte mich nicht wohl, wenn andere für mich zahlten. "Ich lad dich ein.", sagte er. "Das muss wirklich nicht sein.", versuchte ich es erneut, doch als ich sein enttäuschtes Gesicht sah, gab ich nach. "Na gut.", seufzte ich und sein Lächeln kehrte zurück. "Okay. Also was willst du haben?", fragte er noch mal und warf dabei einen Blick auf die Eiskarte. "Wie wäre es mit einem Eis.", schlug ich vor. "Das habe ich mir auch gerade gedacht.", lachte er und nahm die Karte. Ich setzte mich zu ihm auf die Seite, um ebenfalls mit auf die Karte schauen zu können. "Ich mag Vanille.", meinte ich. "Vanille?", fragte er und ich nickte. Da kam die Frau, die unsere Bestellung aufnehmen wollte. "Und was darf es sein?", fragte sie. "Ein Vanilleeis, ein Erdbeereis und zwei mal heiße Schokolade bitte.", bestellte Jungkook. Ich setzte mich wieder auf meinen Platz und sah aus dem Fenster. "Wirst du mir verzeihen?", brach Jungkook nach einer Weile die Stille. Ich sah ihn kurze erschrocken an, dann wieder nach unten. "Jungkook... das ist nicht deine Schuld. Ich hätte es euch einfach sagen müssen.", meinte ich. "Ich weiß das hast du letztens schon gesagt, aber du bist so ruhig und wir gehen uns auch aus dem Weg. Das gefällt mir nicht. Ich hab dich lange genug nicht gesehen. Ich möchte das es so wie vorher ist.", sagte er und wirkte etwas verzweifelt. "Ich weiß. Das wünsche ich mir doch auch, aber so ist es nunmal nicht. Ich war weg und das lässt sich nicht rückgängig machen. Ich hab dich angelogen und gesagt es wäre alles gut und das war es gar nicht und-", meinte ich, doch wurde von der Bedienung unterbrochen. "Hier ist ihre Bestellung. Guten Appetit.", sagte die Dame stellte unser Essen und Trinken hin und ging wieder. Jungkook bedankte sich und sah dann wieder zu mir. "Das ist mir egal. Das ist Vergangenheit. Ich möchte einfach nur, das wir uns wieder unterhalten können wie vorher ohne uns gegenseitig schlecht zu fühlen.", sagte er. Ich seufzte. Wäre es so einfach? "Wir können es ja versuchen.", meinte ich und er lächelte. "Danke. Das macht alles so viel einfacher.", meinte er. Ich begann zu lächeln. Vielleicht gäbe es doch noch eine Chance das alles so wird wie vor 2 Monaten. "Und wie weit seid ihr mit eurem Album?", fragte er. "Yuna und ich haben jetzt genau einen Song komplett fertig, also aufgenommen und so.", lachte ich. "Wow das ist sehr viel.", meinte Jungkook ebenfalls lachend. "Ja, wir üben jetzt mit Ahri die Choreo dazu und sie hilft uns bei den anderen auch noch. Demnächst werden wir noch die anderen drei fertigen Songs aufnehmen und dann kann es richtig los gehen.", meinte ich. "Ich wünsche euch viel Glück.", sagte er. Genüsslich aßen wir unser Eis und redeten über die verschiedensten Dinge. Dann kam er auf Toshiro...

    Jungkook's Sicht:

    "Wer ist eigentlich dieser Toshiro?", fragte ich. Sie sah kurz nach unten, bevor sie mich wieder ansah. "Er hat mir in Amerika geholfen alles gut zu überstehen.", sagte sie. Als sie das tat, waren ihre Augen kalt wie Eis. "Wieso so abweisend?", fragte ich sie. "Er war mir ein guter Freund, aber er hat etwas getan, was ich nicht unbedingt wollte.", sagte sie und seufzte. "Und was?", fragte ich und spürte eine leichte Eifersucht in mir. "Das ist egal.", sagte sie leise. "Bitte sag es mir.", bettelte ich. Sie sah mich kurz an, doch zögerte. "Er hat mich geküsst.", nuschelte sie und schien zu hoffen, das ich es nicht verstand. Doch ich tat es und es machte mich wütend. Oder war es doch eher Eifersucht? "Er hat dich gegen deinen Willen geküsst?", fragte ich empört. Ich hielt mich zurück und wollte erst wissen, was sie fühlt und dann kommt irgend so ein Typ daher und küsst sie einfach! "Er hat es nicht so gemeint.", sagte sie leise. "Nicht so gemeint? Wie denkst du denn hat er es gemeint?", fragte ich und versuchte ruhig zu bleiben. "Er hat mich das letzte mal gesehen und er war in mich verliebt. Er wusste zwar das ich nichts für ihn fühle und das ich jemand anderes liebe, aber ich kann ihn verstehen. Vielleicht sehen wir uns nie wieder.", versuchte sie es zu erklären. Doch bei dem Teil 'und das ich jemand anderes liebe', wurde ich hellhörig.

    72
    70. Kapitel:

    "Wen liebst du denn?", konnte ich die Frage nicht zurückhalten. Sie sah mir in die Augen und ich hoffte, das sie 'dich' sagen würde, doch das tat sie nicht. "Ist nicht so wichtig.", sagte sie leise und brach den Blickkontakt ab. Ich nickte nur und sagte nichts weiter. Mit Sicherheit war es nicht ich. Dann hätte sie mir es sicherlich gesagt. Oder nicht? Ich hatte erst das halbe Eis gegessen, doch dieser Toshiro, dieses Thema vertrieb mir den Hunger. "Jungkook? Bist du mir jetzt böse?", fragte sie. "Was? Nein. Nein.", sagte ich leise und seufzte. "Wie kommt ihr so voran?", fragte Rose um wahrscheinlich die Stimmung wieder aufzulockern. Also erzählte ich ihr was wir zur Zeit so machten und woran wir arbeiten. Zum Schluss erzählte ich ihr noch, das ich Si-Hyuk um einen Solo Song gebeten hatte. "Warum das?", fragte sie interessiert. "Ich habe ein Lied geschrieben und würde es gerne aufnehmen.", meinte ich schlicht. "Worum geht es?", fragte sie weiter. "Das ist ein Geheimnis.", erwiderte ich. Sie sollte nicht wissen, das es über sie war... "Bitte.", sagte sie und machte den Hundeblick. "Nein.", lachte ich. "Schade.", gab sie auf und seufzte. "Weißt du das du verdammt cute aussiehst, wenn du so guckst?", lächelte ich und sie wurde rot. "Ich seh mich nicht selbst. Woher sollte ich?", fragte sie, immer noch rot und ich begann zu grinsen. "Wir sollten langsam gehen.", meinte sie. "Hast du es so eilig?", fragte ich. "Ich bin müde und wollte eigentlich duschen gehen.", sagte sie. Ich nickte. "Soll ich dich bis nach Hause begleiten?", bot ich es ihr an. "Du zahlst schon, das muss wirklich nicht sein.", meinte sie und wirkte so schüchtern wie lange nicht mehr. "Ich mach das gerne.", meinte ich nur in der Hoffnung, das sie mich nicht noch mehr abweist. "Na gut. Wenn du das unbedingt möchtest, hab ich kein Problem damit. Ich möchte dir nur keine Umstände machen.", gab sie zu und ich musste schmunzeln. Sie war so cute.
    Also aßen wir unser Essen auf und tranken die Schokoladen aus. Dann gingen wir. Auf dem Weg lachten wir viel und sprachen über die Zeit, wo wir in Spanien waren.
    Als wir bei ihr Zuhause ankamen, verabschiedeten wir uns. "Also dann bis zum nächsten mal.", lächelte sie mich lieb an. "Wann seid ihr wieder in der Firma?", fragte ich sie. "Ich weiß es nicht. Wir machen nächste Woche etwas wichtiges für die Prüfungen in der Schule. Da werden wir sicher nicht da sein.", sagte sie. "Wir treffen uns sicher noch mal. Ich warte auf dich.", sagte ich und ging einen Schritt näher auf sie zu. Sie sah mir in die Augen und ich in ihre. Langsam näherte ich mich ihr. Wir waren nur noch wenige Zentimeter von einander entfernt, doch dann fuhr ein Auto an uns vorbei. Dadurch das es gerade anfing wieder zu tauen und die ersten Bäume wieder blühten, wurden wir nass gespritzt. Wir bekamen gefühlt eine ganze Pfütze ab! Vor Schreck sprangen wir auseinander und schüttelten unsere Arme um das Wasser etwas aus den Sachen zu bekommen. "Ihhh.", machte Rose und auch ich sah nicht so begeistert aus. "Willst du kurz mit rein kommen? Du bist schließlich komplett nass.", sagte sie. "Ja. Das wäre echt nett.", meinte ich. Also gingen wir zusammen nach drinnen. "Sind Tony und Jongdae da?", fragte ich. "Nein. Tony ist doch in Deagu und Dad besucht einen Freund. Er kommt erst morgen wieder.", sagte sie und schüttelte den Kopf. Ich nickte und folgte ihr ins Wohnzimmer. "Willst du duschen gehen? Da gebe ich dir Sachen von Tony.", schlug sie vor. "Und was ist mit dir?", fragte ich. "Ich gehe oben.", meinte sie. "Okay. Ja, dann nehm ich was von Tony. Oder hat er da was dagegen?" "Nein, ich glaube nicht. Schließlich seid ihr Freunde.", meinte sie.
    Also gingen wir zusammen nach oben und sie gab mir ein Tshirt und eine Jogginghose von Tony. Dann zeigte sie mir, wo ich hin sollte und ging dann wieder nach oben.

    Rosali's Sicht:

    Ich ging wieder nach oben und seufzte. Was sollte daraus werden? Er müsste hier bleiben bis Jin ihn abholen kann. Was sollte ich denn jetzt machen? Und was würde mir Yoongi nächstes mal erzählen? Ich rollte bei dem Gedanken an Yoongi mit den Augen. Er würde sicher irgend ein Kommentar dazu geben. Ich schnappte mir den Pullover von Jungkook und eine frische Hose und ging ins Bad.
    Als ich fertig war, ging ich nach unten. Jungkook war schon fertig und saß auf dem Sofa. "Soll ich die anderen Sachen waschen?", fragte ich und er erschrak. Anscheinend hatte ich ihn aus irgend welchen Gedanken gerissen. "Ach Quatsch. Das muss nicht sein. Jin wird das dann waschen. Es wäre nur gut, wenn du mir einen Beutel geben könntest.", sagte er und ich nickte. "Ist das mein Pullover?", fragte er als ich ihm den Rücken zudrehte, da ich in die Küche wollte. Da fiel mir es erst wirklich auf. Stimmt. Es war seiner. Hochrot, sagte ich nur ja und ging weiter. Mit Tüte und halbwegs normaler Hautfarbe, kehrte ich zurück. "Hier.", sagte ich und drückte ihm die Tüte in die Hand. "Danke.", sagte er. Ich setzte mich zu ihm. "Was machen wir jetzt?", fragte ich und Jungkook zuckte mit den Schultern. "Hast du Jin schon Bescheid gegeben?", fragte ich weiter. "Willst du mich loswerden?", bekam ich die Gegenfrage. Schnell schüttelte ich den Kopf. "Nein, es ist nur... Ich bin müde.", sagte ich und gähnte. "Dann Schlaf doch.", grinste er. "Sehr lustig.", sagte ich ironisch und er grinste noch mehr. "Wollen wir einen Film gucken?", fragte er. Ergeben nickte ich und fragte was er denn gucken wöllte. "Ist mir relativ egal.", antwortete er. Ich nickte und ging in mein Zimmer. Dort hollte ich den ersten Teil von 'Thor' und ging wieder nach unten. "Was ist das?", fragte Jungkook, da er die Hülle nicht sah. "Überraschung.", grinste ich und legte mich zu ihm mit aufs Sofa. Der Film fing an und meine Augen wurden immer schwerer. Irgendwann schlief ich ein.
    Als ich wieder aufwachte, war der Film aus und ich lag mit meinem Kopf auf einem ebenfalls schlafenden Jungkook. Ich schnappte mir mein Handy und schaute auf die Uhr. 20:34. Sollte Jin ihn nicht irgendwann mal holen? Langsam stand ich auf. Ich wollte ihn schließlich nicht wecken. Ich suchte sein Handy. Es war auf lautlos. Er hatte 3 verpasste Anrufe von Jin. Ich nahm mir mein Handy und wählte seine Nummer. Nachdem es eine Weile klingelte, ging er ran.

    "Rose?", fragte Jin.

    "Hey.", antwortete ich.

    "Weißt du wo Jungkook ist? Ich erreiche ihn nicht."

    "Deshalb rufe ich an. Er schläft auf unserer Couch."

    "Wie kam es denn dazu?"

    "Wir haben uns zufällig getroffen und wurden beide nass. Sehr nass. So ein blödes Auto ist an uns vorbei gefahren. Da hab ich ihm Sachen von Tony gegeben, damit er nicht krank wird.", erklärte ich.

    "Okay. Soll ich ihn abholen?&"

    "Wenn du ihn dann weckst, klar.", lachte ich.

    "Vielleicht musst du ihn wach küssen.", lachte Jin vom anderen Ende.

    "Vergiss es! Schwing dein Arsch hier her!", lachte ich.

    "Ist ja gut. Ich bin in 5 Minuten da.", sagte er und man konnte sein Grinsen schon durch den Hörer erkennen.

    "Bis gleich."

    "Bis gleich.", sagte er und ich legte auf.
    Ich meine nicht, dass ich ein Problem damit hätten ihn zu küssen... aber Jin musste das ja nicht wissen. Er sah so friedlich aus... Ich seufzte. Wir könnten wahrscheinlich nie zusammen sein. Ich hatte meine Chance verspielt als ich nach Amerika musste. Hätte er je etwas für mich empfunden?
    Nach kurzer Zeit klingelte es und ich ließ Jin rein. "Und wie wecken wir ihn jetzt?", fragte ich. Wir beide standen an der Couch und schauten auf einen schlafenden Kookie. "Wie gesagt.. du musst ihn wach küssen.", grinste Jin mich an. Ich seufzte und begab mich zu Jungkook. Aber ich hatte nicht vor ihn zu küssen... Als ich bei ihm ankam, flüsterte ich: "Verzeih mir." Und holte zum Schlag aus. Er bekam eine Backpfeife von mir. "Das war, aber kein Kuss.", beschwerte sich Jin. Und Jungkook der inzwischen wach war, rieb sich die Wange. "Wofür war das denn?", fragte er verschlafen. "'Tschuldige.", sagte ich leise und half ihm hoch. Er streckte sich und sah dann Jin an. "Wegen dir wurde ich gebackpfeift?", fragte er ihn und Jin zuckte entschuldigend die Schultern. "Komm. Es geht nach Hause.", sagte Jin und Jungkook holte seine Sachen. Ich begleitete sie noch bis zur Tür und Jungkook schien im stehen fast einzuschlafen. "Danke für die Sachen. Ich bring sie dir morgen gewaschen wieder.", verabschiedete sich Jin. "Okay. Dann bis morgen." "Bis morgen." Vorsichtig schob Jin Jungkook vor sich her, der nichts mehr zu realisieren schien. Ich musste schmunzeln. So verschlafen war er verdammt cute! Naja ich sollte damit aufhören. Ich wunk den beiden noch mal, bevor Jin losfuhr. Dann schloss ich die Tür.

    -Zeitsprung: 09.03.-

    Ich saß zuhause in meinem Zimmer und machte mich fertig für Yoongis Geburtstag. Tony war schon bei den Jungs, sowie Yuna. Seitdem Jungkook hier war, hatte ich nur Jin gesehen, als er mir die Sachen zurück gebracht hatte und Yoongi, da wir zusammen shoppen waren. Ja! Glaubt es oder nicht! Yuna und ich sind mit unserem Album auch gut vorwärts gekommen und wollten morgen, das erste mal mit einem unserer Lieder auftreten. Also sozusagen ein 'Special Stage' vor unserem Debüt. Ich war so aufgeregt! Gerade als ich meine Ohrringe rein machte, bekam ich eine Nachricht. Sie war von Jungkook.

    'Könntest du, bevor du gleich zu uns kommst, noch kurz im Park vorbei kommen? Ich muss dir was wichtiges sagen und hier haben wir unsere Ruhe. Yoongi bringt mich sonst bald noch um! Er meinte es wird langsam Zeit... was auch immer er damit meint. Ich würde mich freuen.
    Dein Jungkook'

    Was wollte er mir denn sagen? Auf jeden Fall dachte ich, als ich das las, mein Herz würde gleich explodieren! Was wollte er?

    'Klar bin in 10 Minuten da.', antwortete ich und suchte meine Jacke. Ich hatte heute ein Rosé farbenes lockeres Kleid an. Ja. Seit neustem trage ich auch Kleider. Yuna kann nämlich sehr überzeugend bzw. nervig sein. Ich schnappte mir meine Jacke und mein Handy, schlüpfte in meine Schuhe und ging los. Inzwischen war der Frühling in Seoul wiedergekehrt und alles blühte. Als ich am Eingang des Parks ankam, flogen mir die Blüten des Kirschbaumes entgegen. Ich musste lächeln. Es war so schön! Dann sah ich Jungkook. Er wartete auf der Bank unter dem Baum. "Hey.", begrüßte ich ihn, als ich bei ihm ankam. "Hey.", lächelte er. "Also... was wolltest du mir sagen? Yoongi wird sonst ungeduldig.", lachte ich und Jungkook kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Also... Ich weiß nicht wie ich das erklären soll,...", fing er an.

    Jungkook's Sicht:

    Wie soll ich es ihr denn sagen! Sie sah mich einfach nur an und hörte mir zu. Sie sagte nichts. "Also.. ja... Ich- ich-... Gott verdammt! Warum ist das so schwer!", spottete ich über mich selbst. Ich holte tief Luft... "Ich liebe dich.", sagte ich etwas leise, doch sie schien es deutlich verstanden zu haben. Ihre Augen weiteten sich und ich dachte schon, sie dreht jetzt durch, aber dann fing sie an zu lächeln und sprang mir regelrecht an den Hals. "Oh Jungkook. Ich dich auch.", meinte sie und ich drückte sie leicht von mir weg. Ich sah ihr in die Augen und keine Sekunde später lagen ihre Lippen auf meinen. Ich war so glücklich. Als wir uns lösten sah sie sich um und fing ein paar Blüten vom Kirschbaum auf. "Kirschbaumblüten.", flüsterte sie. "Zu klassisch?", fragte ich lachend. Doch sie schüttelte den Kopf. "Ich bin so glücklich....", hauchte sie. "Ich auch."

    -THE END-



    Alsooo an alle, die bis hier her gelesen haben... den größten dank! Ich würde mich freuen, wenn ihr ne Meinung da lasst und vor allem eine BEWERTUNG da lasst. Also nutzt gerne den 'Gefällt mir' Button und gebt eine Sterne Bewertung. Das zeigt mir immer wie ihr es fandet und ich muss nicht raten. 😅

    LG eure Lea ❤

article
1546002374
Kirschbaumblüten. Zu klassisch? || BTS FF
Kirschbaumblüten. Zu klassisch? || BTS FF
Ich bin Rosali. Komme aus Amerika und wollte eigentlich ein normales Leben leben. Doch was ist schon normal, wenn deine Mutter Amerikanerin und dein Vater Koreaner ist? Als ich dann auch noch erfuhr, das mein Cousin ein Idol ist, dachte ich mir auch nur:...
https://www.testedich.de/quiz58/quiz/1546002374/Kirschbaumblueten-Zu-klassisch-BTS-FF
https://www.testedich.de/quiz58/picture/pic_1546002374_1.jpg
2018-12-28
40HC
Bangtan Boys, BTS

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (87)

autorenew

vor 103 Tagen
Die ff ist wichklich schön soooooo schön das man weint 💗❤❤❤❤❤❤
vor 119 Tagen
Danke @nihan 💜💜
Ich brauch jetzt erst mal ne Schreibpause, aber ich denke spätestens im Mai werde ich eine weitere ff hoch laden. Oder erst Juni wegen Prüfungen und so. Mal schauen. 🤷‍♀️💜 aber Danke, das du bis hier her gelesen hast und vielleicht auch einige andere...

Aber trotzdem mal an alle:
Wer komplett nichts zu tun hat und Zeit, dann hab ich eine Empfehlung meinerseits von einer FF für euch...
Es ist nicht für jeden Was, aber mir gefällt sie wirklich. 😊😍
Also ja... hier der Link:

https://www.fanfiktion.de/s/57e9642 e000625d6e305540/49/International-Playbo y

Ist halt das Kapitel wo ich gerade bin, aber ihr könnt ja wieder das erste einstellen 🙋‍♀️😂

Okay das war's auch schon wieder.
LG eure Lea ❤
vor 119 Tagen
Neinnnn!😭😭
Sie ist zu Ende 😭😭
Die FF war sowas von schön 😍💗
Ich kann nicht mehr dazu schreiben ,weil sie einfach nur schön war😭
Ich könnte heulen

LOVE YOU 😘💙💙💙
vor 120 Tagen
Und im übrigen tut es mir leid, das ich letzte Zeit etwas unregelmäßig hochgeladen habe, aber ich hatte ein paar Geburtstage und muss jetzt auch noch Bewerbungen und so schreiben und hab in letzter Zeit auf einfach gar nichts mehr Lust und noch dazu lese ich gerade eine sehr spannende JK FF auf fanfiction.de die sehr empfehlenswert und zeitaufwendig ist. 😂 naja wie auch immer. Ich hoffe sie hat euch gefallen. 💜
vor 121 Tagen
Wow das war mal wieder ein Tolles Kapitel ❤️Ich liebe deine ff❤️ Bin schon gespannt auf das nächste Kapitel ❤️❤️
vor 123 Tagen
@junkochan

Ich weiß es nicht. Ich werde die nächsten zwei ff als Fantasy schreiben und da passt sie ja nicht rein, aber bei den 2 Reallife Storys die ich noch vor habe, vielleicht. 🤷‍♀️ mal schauen
vor 124 Tagen
Wird in der nächsten ff Rosali immer noch mitspielen?
vor 126 Tagen
@Nihan

Also 1. Ich bin froh, das ich sie fürs erste erst mal fertig habe 😅 und werde die nächste ff anfangen zu schreiben. Spoiler: es wird eine Hogwarts Story 😂 also ja aber ich überlege, wenn ich alle 7 habe, hier ein Part 2 zu machen 😅 steht aber noch nicht fest 🤗
vor 126 Tagen
Hi💙🙃

Wie geht es euch?

@Leas.little.world

Neinnnnnnn!😭😭
Nur noch 5 Kapitel. 😨
Die ff soll nie aufhören 😭😭😭
Sie ist so schön 💙💗
Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel 😘💙
Schreibst du nach der FF eine neue FF?🤗
vor 126 Tagen
wow das war mal wieder ein sehr sehr colles und schönes Kapitel freue mich mega auf das nächste Kapitel
vor 127 Tagen
Freue mich auf das neue Kapitel 😁🤗
vor 128 Tagen
Bist du den schon fertig mit dem Kapitel ich warte die ganze zeit gespannt 🤗🤗🤗😍😍😍😍😍🤩🤩😍🤩😍🤩😍🤩😍
vor 128 Tagen
Wollte den Kommentar nicht doppelt senden 😅

Freut mich das es dir gefällt @Bts
vor 128 Tagen
Hey,
Tut mir leid das jetzt nix kam, unser Internet ging kurz nicht, dann war ich im Kino und heute und morgen war/ist Geburtsatg.
Dafür hab ich die Story so gut wie fertig. Ich schreibe gerade das letzte Kapitel. 🤗

Ich hoffe euch gefallen die Kapitel 🤷‍♀️ würde mich über ein paar Kommis freuen

LG Lea
vor 128 Tagen
Omg ich liebe diese Geschichte ich freue mich schon so auf das weitere Kapitel 😍🤩🤩😍🤗🤗🤗🤗
vor 128 Tagen
Hey,
Tut mir leid das jetzt nix kam, unser Internet ging kurz nicht, dann war ich im Kino und heute und morgen war/ist Geburtsatg.
Dafür hab ich die Story so gut wie fertig. Ich schreibe gerade das letzte Kapitel. 🤗

Ich hoffe euch gefallen die Kapitel 🤷‍♀️ würde mich über ein paar Kommis freuen

LG Lea
vor 133 Tagen
@moonlight fox

Eigentlich schon, aber unser Internet ist seit gestern Nachmittag tot, deshalb weiß ich nicht wann das nächste Kapitel kommt

PS: schreibe über das Handy meiner BFF

LG eure Lea
vor 134 Tagen
Hi lädst du regelmäsig hoch?
vor 135 Tagen
Mega Kapitel👍👍
vor 135 Tagen
Hey ich liebe deune story die ist so cool.

füt die leser hier ich lese grade noch eine lovestory und zwar heißt die BTS und die Zwillinge finde ich gut und kann es nur empfehlen.:)