x

Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Elena Malfoy // 18

. Mein Zauberstab…Wo war er? Ich tastete in meiner Hosentasche nach ihm, doch er war nicht da. „Suchst du vielleicht den hier?“ Greyback hielt meinen Zauberstab in der Hand und zerbrach ihn… Mist… Wie sehr ich diesen Typen nur hasste. „Expluso.“ Greyback wurde von der Druckwelle erwischt und gegen die nächste Wand geschleudert. „Du A********. Das war mein Zauberstab!“

1
Mein Kopf schmerzte und ich konnte nichts sehen. Ein unerklärliches Brummen umhüllte meine Ohren. Wie wild blinzelte ich und versuchte etwas zu erkennen. Alles war verschwommen. Was war passiert? Haben sie… Haben sie mich vielleicht doch erwischt? Haben sie mich mit einem ihrer Flüche getroffen? Bin… Bin ich vielleicht… tot?
Der Nebel, der noch ein paar Sekunden zuvor meine Sicht verschleiert hatte, lichtete sich. Das erste was ich sah, waren Bäume. Wo war ich? Mein Blick schweifte umher.
Das brummen in meinen Ohren war immer noch da, weswegen ich nicht hören konnte, dass sich mir jemand näherte. Erst als die Person mir ihre Hand auf die Schulter legte bemerkte ich sie. Erschrocken drehte ich mich um. Leider stolperte ich über meine eigenen Füße (mal wieder) und fiel hin.
Mein Sichtfeld war noch relativ begrenzt. Weswegen ich zuerst nur eine Hand sah. Ich ergriff sie und ließ mich von ihr auf die Füße ziehen. Egal wer es war. Er gehörte nicht zu Voldemort´s Gefolgschaft. Nun konnte ich sein Gesicht sehen. Es war Tonks. Ihre Lippen bewegten sich, doch ich konnte sie nicht verstehen. „Was? Ich verstehe dich nicht.“ Sie sah mich verwirrt an. Jedoch war ihr Blick geschockt.
Kurz verweilte sie so und sah mich einfach nur an, danach bewegten sich noch einmal ihre Lippen und sie nahm meine Hand. Sie zog mich gezielt durch die Stämme der Bäume. Ich wusste nicht wohin sie mich führte. Liebend gerne hätte ich sie gefragt wo wir hier waren, jedoch hätte es nichts gebracht, da ich sie so oder so nicht verstanden hätte. Also folgte ich ihr still schweigend.
Langsam wurden es immer weniger Bäume und wir kamen an Tor. Tonks öffnete das Tor und wir traten auf eine Straße. Vor uns türmte sich ein riesiger Wohnblock auf. Ich hatte keine Zeit mich genau umzusehen, da wurde ich schon wieder weitergezogen. Rein in den Wohnblock und in eine Bekannte Umgebung.

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew